Über das Bloggen

Seit fast auf den Tag genau zwei Monaten bin ich jetzt mit meinem Blog online.

Zwei Monate, die meinen läuferischen Horizont enorm erweitert haben.

Zwei Monate, die mir neu gezeigt haben wie vielfältig das Thema Laufen doch ist.

Zwei Monate, in denen ich jede Menge neue „Weltanschauungen“ zum Thema Laufen      kennengelernt habe.

Zwei Monate, die mir gezeigt haben, dass es eine Welt jenseits von 42 km gibt (in erster Linie sei mir die liebe Margitta gegrüßt)

Zwei Monate, die mir gezeigt haben, dass man während des Laufes ganze wunderbare Bildbände produzieren kann und die mir die Welt des Berglaufens optisch und textlich näher gebracht haben (herzlichen Gruß ins Bayrische an Daniel)

Zwei Monate, die mir vor Augen geführt haben, wie schön die unterschiedlichen Regionen Deutschlands doch sind (Gruß an die Ostsee, nach Hamburg, in die Pfalz, an die Mosel, in die Berge…)

Zwei Monate, die mir die unterschiedliche Ausprägung zwischen Genussläufern und Wettkampfläufern gezeigt haben.

Zwei Monate, in denen ich kennengelernt habe, das man auch täglich laufen kann.

Zwei Monate, in denen ich erfahren durfte, dass es sogar Alternativen zum Laufschuh gibt (Salue lieber Christian)

Zwei Monate, in denen ich in unendlich viele Laufblogs hinein geschnuppert habe und fasziniert davon bin, wie jeder einzelne seinen „Laufweg“ gefunden hat und täglich neu findet.

Zwei Monate, in denen ich mich über neue Kontakte und erste Kommentare auf meinem Blog sehr sehr gefreut habe.

Zwei Monate, die mir gezeigt haben, wieviel Spaß es macht, seine Lauferlebnisse und -gedanken einfach niederzuschreiben und zu erleben wie Gleichgesinnte daran teilhaben.

Zwei Monate, die mir einen ganz neuen Motivationsschub gegeben haben.

Zwei Monate, die mich das Laufen wieder intensiver wahrnehmen und geniessen haben lassen.

Das alles ist in diesen zwei Monaten passiert, in der Zeit, wo man konträr zum Laufen am Computer hockt und nur seineFinger bewegt.

Ich freue mich auf das weitere Bloggen, das Laufen, auf die Zukunft!

Volker

Advertisements

12 Kommentare zu “Über das Bloggen

  1. Sehr schön geschrieben, Volker, ich kann alles mit unterschreiben:

    ° Zum Laufen sowieso
    ° Zum Bloggen auch

    Dazu kommen dazu persönlichen Begegnungen, bei denen der virtuelle Eindruck meist nur bestätigt wird.

    Schön, dich auf diesem Weg kennen gelernt zu haben ! 8)

  2. Schön das Dir beides liegt.
    Und von Margitta kann jeder was lernen. Auch wenn´s bei dem einen oder anderen ein bisschen länger dauert. 😉

    • Mir liegt schon eher das eine als das andere:-)

      Ja, Margittas 32-jährige Läuferkarriere ist ein unerschöpflicher Erfahrungsschatz. Da sind wir alle Greenhörner.

      Lieber Gerd, ein Frage: Darf ich Dich verlinken?

  3. Durch das Bloggen hat sich auch mir vor gut 2 Jahren eine ganz neue Welt erschlossen. Anders als die im Laufforum, das ich vorher kannte. Einfach ein persönlicheres und individuelleres Netzwerk!

    Mancher Blog kommt, mancher Blog geht auch wieder und wird nicht mehr gepflegt – ich hoffe, deiner bleibt uns lange erhalten! 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

    • Bis vor zwei Monaten hatte ich mich mit dem Thema Bloggen noch garnicht befasst, wußte ehrlich gesagt nicht mal so richtig was das ist.

      Nun hat mich das „Fieber“ gepackt, das wird vielleicht mal etwas abklingen, aber ich denke doch, dass ich dem Bloggen erstmal treu bleibe. Es ist, wie geschrieben, so klasse sich von der Seele zu schreiben, was im privaten Umfeld nicht jeder immer hören will, Hier stößt man auf offene Ohren oder eigentlich besser gesagt Augen. Schön Dich auf diesem Wege kennen gelernt zu haben!

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Tja, lieber Volker,
    die Blogosphäre ist ein komisch Ding, man braucht sie nicht, aber es tut gut, wenn sie da ist. Ob es nur „ein von der Seele schreiben“ ist oder neue Ideen oder Impulse gelesen werden, die einen weiter bringen. Doch viel wichtiger ist es zu laufen – für mich auf jeden Fall – die Bloggerei steht hinten an. Ich hoffe Du findest das richtige Maß und die Motivation fürs Laufen und Bloggen bleibt.

    Salut
    Christian

  5. Das Laufen steht absolut und eindeutig vor dem Bloggen. Wäre ja noch schöner 😉 Aber solange es gelingt das eine zu tun ohne das andere zu lassen ist es gut. Der Neuigkeitswert wird irgendwann nachlassen. Das Laufen bleibt, das „von der Seele schreiben“ bleibt und der Austausch mit Gleichgesinnten bleibt.

    Auf das Laufen!

    Sei herzlich gegrüßt
    Volker

  6. Glaub mir, bei den zwei Monaten wird’s nicht bleiben 😉

    Man muss das richtige Maß für sich finden, leider habe ich immer zu wenig Zeit aktiv zu kommentieren, weshalb ich meist stiller Mitleser bin 😦

    Am besten gefällt mir auch – wie du schon sagst – der Blick in all die Ecken Deutschlands.

    Grüße
    Daniel

  7. Hallo Daniel!

    Bei zwei Monaten soll es auch garnicht bleiben. Es macht wirklich einfach Spaß.

    Tja, die liebe Zeit. Es ist aber auch schwierig die vielen interessanten Blogs im Auge zu behalten. Ich freue mich, wenn Du das ein oder andere Mal bei meinem Blog reinschaust. Egal ob mit oder ohne Kommentar.

    LG Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s