Wenn`s nicht läuft, dann läuft`s nicht

Über meinen Totalausfall wegen überanstrengtem rechten Unterschenkel habe ich mich in meinem Blog ja genügend ausgelassen. Groß war die Freude nach der Regeneration wieder laufen zu können.

Es waren genau drei Läufe…

Dann lahmte auf einmal bei Bummeln durch eine Einkaufspassage plötzlich und unerwartet mein linker Fuß.  Schmerzen an der Fußinnenseite ließen mich humpeln. Völlig grundlos, beim Lauf am Vortag war da nix, garnix, kein Anzeichen, dass etwas nicht stimmen würde.

So dachte ich denn auch, dass es nichts ernstes sein kann. Der folgende Lauf bewies mir das Gegenteil. Schmerzen bei jedem Schritt, Schmerzen die irgendwie kreuz und quer durch den Fuß wanderten.

Nun war ich ja gerade erst wegen dem rechten Unterschenkel beim Sportarzt gewesen. Mit der Folge auch drei Tage krankgeschrieben worden zu sein. Also nach zwei Wochen wieder zum Arzt? Wieder krankschreiben? Ne, ging garnicht. Außerdem ist Urlaubszeit und die Personalnot auf der Arbeit eh schon groß. Also half ich mir mit Sportsalbe und damit, dass ich mir den linken Schuh sogut wie garnicht zugebunden habe, weil Druck auf den Fuß nicht auszuhalten war. So quälte ich mich in der letzten Woche durch meinen Außendienstjob. Über diese Woche wurde es langsam jeden Tag einwenig besser, heute der erste nahezu schmerzfreie Tag.

Laufen werde ich aber erst wieder frühestens in der kommenden Woche ganz vorsichtig.

Aber was war die Ursache? In der Hauptsache lag der Schmerz auf dem Fußspann. Dann das Kuriose: auch der rechte Fußspann schmerzte zwischendurch. Wenn auch nur kurz und nicht so heftig.

Da keimte bei mir der Verdacht auf, dass es vielleicht von den Schnellspannschnürsenkeln kommen könnte. Ich empfinde zwar beim Laufen keinerlei Druck, aber vielleicht sitzen sie doch insgesamt zu stramm.

In der kommende Woche werde ich auf jeden Fall vorsichtshalber erstmal wieder normale Schnürsenkel in meine Laufschuhe einziehen. Sicher ist sicher.

*Seufz* So laufe ich nun schon nahezu fünf Wochen nicht mehr. Meine Fitness schwindet, weil Indoor-Cyceln war und ist auch nicht drin. Außerdem werde ich fett!!! Ich habe schon drei Kilo zugenommen, Katastrophe!!! Wie soll ich Schwabbel bloß wieder in Bewegung kommen???

Zudem wird mein Geduld strapaziert, wobei Geduld noch nie meine große Stärke war.

Aber nun genug des Gejammers, ich wollte es aber mal losgeworden sein.

Danke an Euch, Ihr geduldigen Zuhörer Mitleser 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu “Wenn`s nicht läuft, dann läuft`s nicht

  1. Mein lieber, lieber Volker, du hast mein tiefstes Mitgefühl, manchmal ist der Wurm drin und kommt immer wieder ans Tageslicht. Dieses Mal hat er dich erwischt und lässt dich dick und dicker werden. 😉

    Bitte sei geduldig, schnüre die Schuhe lockerer, ein Loch tiefer, höre weiter in dich hinein, lass dir Zeit, auch wenn es schwerfällt, laufe nicht zu früh los, auch wenn es hart ist, aber es lohnt sich manchmal, geduldig zu sein.

    Iss keine fette Bratwurst, viel Obst, nimm dir ein schönes Buch, genieße das Leben trotz allem – und so viel Schwabbel wird es auch nicht werden, das hast du dann bald wieder abgelaufen.

    Ich leide mit dir, jeder, der läuft, wird dich verstehen ! 😦

    • Danke, liebe Margitta für die netten Worte.

      Ich lass mir Zeit, auch wenn es schwerfällt.

      Keine Bratwurst? Ich glaube da kommt dann zum Läuferfrust noch eine schwere Depression hinzu 😉 Tja, erstaunlich, wie schnell der Körper bei gleicher Nahrungsausnahme auf die fehlende Bewegung reagiert.

      Ärgerlich auch das ich das fürs Laufen traumhaft schöne Sommerwetter überhaupt nicht geniessen kann.

      Aber es kommen wieder andere Tage.

  2. Das ist leider keine gute Nachricht. Hoffentlich sind es wirklich nur die zu eng geschnürten Senkel!
    Margitta hat ihren kompetenten Rat ja schon gegeben, wie diese erneute Pause zu überbrücken ist. Und zum Glück geht die mit Spaß erworbene Fitness nicht so schnell komplett verloren.

    Gute Besserung und viele Grüße aus Trier

    Rainer

    • Hallo Rainer,

      danke für die aufbauenden Worte. Ja, ich weiß, das das was Margitta schreibt, der einzige Weg ist. Ich werde mich disziplinieren und dann geht es auch sicher bald wieder aufwärts.

      Lieben Gruß zurück in das schöne Trier
      Volker

  3. Hallo Volker,

    ich kann Dich nur zu gut verstehen. Daß ich dieses Gefühl leider mehr als gut kenne, habe ich bei mir erst geschrieben. Und auch Deine Ungeduld ist sehr verständlich, ich selbst bin da ähnlich.

    Von daher hoffe ich, daß sich das bald geben wird und Du wieder mit Genuß in die Laufwelt eintreten kannst. Gute und schlechte Phasen alternieren nun einmal…

    Vielleicht kannst Du Deine Energie – die derzeit in Ketten liegt – beispielsweise in Liegestütze und Situps kanalisieren. So wird Deine Kraft temporär in andere Bereiche geleitet, um sich später im Laufmodus zu entfalten.

    Sei nicht zu betrübt – aber das bist Du eh, ich habe derlei auch schon oft durch. Dennoch, Kopf hoch und alles Gute und nicht gleich zu intensiv starten.

    Liebe Grüße

    Marcus

    • Hallo Marcus,

      wenn man Geduld kaufen könnte, ich wäre bereit eine Menge Geld dafür auszugeben.

      Gute Phasen, schlechte Phasen… Sollte ich über mein Läuferleben mal ein Drehbuch schreiben und an RTL schicken? Vielleicht wird ja auch eine jahrelange Serie draus 😉

      Einmal die Woche knechte ich mich ja eh in der Muckibude, die einzige Sportdisziplin, die mir zur Zeit geblieben ist.

      Lieber Marcus, betrübt ist sicher etwas zu hoch gegriffen. Es wäre sicher vermessen, nur aufgrund der Tatsache eine befristete Zeit nicht laufen zu können, betrübt zu sein. Dazu sind unsere Lebensumstände zum Glück wirklich zu gut.

      Ein kleines Beispiel: Allein über dieses Medium die Möglichkeit zu haben, die Reaktionen von Euch Gleichgesinnten zu erleben ist eine große Freude.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ich klinke mich in Deine Doku-Soap mit ein. 😉

        In Abhängigkeit der Ausprägung der Laufliebe darf man durchaus betrübt sein. Aber schön, daß Du Deinen Humor nicht verloren hast. Vielleicht bist Du wieder schneller im Laufschritt unterwegs als Du denkst.

        Gute Besserung und liebe Grüße,

        Marcus

        P.S. Ein Sack mit Geduld ist unterwegs. 😉

      • Hey, dann sind wir ja schonmal zwei Darsteller. Das könnte was werden 🙂

        Ui, ein ganzer Sack voller Geduld. Nun fällt mir das Abwarten garnicht mehr schwer! Danke, Marcus.

  4. Oh, so ein Mist, lieber Volker! Lass dich mal tröstend in den Arm nehmen! Deinen Frust und deine Ungeduld kann ich nur allzu gut verstehen: Kondition weg, dafür Gewicht umso reichlicher vorhanden – und keine echte Erklärung, warum „aus heiterem Himmel“ die Probleme kamen. Immerhin sind die Schmerzen ja schon fast wieder weg, und wenn du sehr geduldig bleibst, werden sie bald ganz verschwunden sein. Und der Schwabbel auch, 100%! So schlimm kann es damit eh nicht sein, wenn ich an die Bilder von dir denke.

    Liebe Grüße & Kopf hoch! Alle Daumen …
    Anne

  5. Schnöff, danke liebe Anne, nun ist Dein Ärmel ganz nass 🙂

    Doch, der Schwabbel ist schlimm. Es ziert mich ein einsamer Rettungsring oberhalb der Hüften, ansonsten bin ich so dünn wie immer. Das sieht so ka…*PIIIIEEEPPP* aus.

    Danke für die Daumen
    Liebe Grüße
    Volker

  6. diese phasen hatte ich auch.letztes jahr war der sommer ab juni für mich mehr oder weniger gelaufen – und das bis november. ischias und absolutes leistungsloch.

    was am wichtigsten ist: sobald man abnormalitäten spürt sollte das trainig reduziert werden. eine frühzeitige umfsangsreduktion kann einem komplettausfall vorsorgen. mit der zeit erlernt man mehr gespür füpr seinen körper.

    mit laufpausen reißt man sich keinen zacken aus der krone. 3 oder 4 wochen nichts zu tun hat kaum einen einfluss auf die form.

    das üble ist, dass ich ein haufen süßes zeug in mich reinstopfe, was bei trainingsausfall fatal ist 😉

  7. Ich habe mein Training komplett eingestellt, die Schmerzen sind auch erheblich besser geworden. Aber seit Tagen will der letzte Rest nicht weichen. Mal kucken wie es über die Woche wird.

    Morgen laufe ich den ganzen Tag auf einer Messe in Hamburg rum. Da bin ich auch mal gespannt, wie es dem Fuß danach geht.

    die fatalen Folgen von traditionell etwas zu kalorienreicher Ernährung und Trainingsausfall spüre ich zur Zeit auch deutlich 😦 😉

    • ich glaube aber das das in einer woche wieder weg sein wird, hörst sich nicht nach einem laufkiller an. vermutlich eine angereitzte sehen oder sowas.

      grüße
      daniel

  8. Ich bin auch guter Dinge, 4 1/2 Std Rumgelaufe auf der Messe hat der Fuß heute sehr gut weggesteckt. Mal kucken, wenn weiter nichts passiert, will ich Dienstag mal einen Lauf wagen.

    Gruß zürück
    Volker

  9. Uhund? Was macht der Huf? *vorsichtigfrag*
    Was macht die Stimmung?
    Ich kam Anfang des Jahres so gar nicht in die Gänge und kann mich zu gut erinnern, wie ich mich gefühlt habe. Aber es wird besser und bald kannst Du wieder über die Piste huschen. Geduld ist ein Arsch, aber…. gute Besserung!

  10. Der Huf lahmt. Einen hoffnungsvollen Testlauf mußte ich heute nach zwei Kilometern abbrechen. Stimmung dem entsprechend 😦

    Ach ja, die Geduld, kann ich die bei Amazon bestellen??

    Danke, liebe Eva.

  11. Oh, so ein Mist, lieber Volker! 😦

    Ich schick mal per UPS ein Päckchen Geduld rüber … so ganz viel kann ich auch nicht entbehren, aber geteiltes Leid …

    Liebe Grüße
    Anne

  12. Liebe Anne, zusammen mit dem Sack Geduld von Marcus müßte es dann doch hoffentlich reichen. Danke das Du, das wenige was Du hast noch mit mir teilst!

    Wir stehen unser Leid gemeinsam durch! 🙂

    Ganz besonders liebe Grüße
    Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s