Baustelle!

Was habe ich eigentlich verbrochen?  Nicht nur, dass ich seit Wochen nichts anderes zu erzählen habe, als das ich nicht laufen kann. Jetzt muß ich heute morgen auch noch in der Online-Ausgabe meines Heimatblattes lesen, dass meine Lieblingslaufhausstrecke für die nächsten zwei Monate wegen Bauarbeiten gesperrt wird. „Keine Durchfahrt am Huntedeich“ steht da, also auch kein Durchlauf.

Das Ohmsteder Siel, ein kleines unscheinbares aber für den Hochwasserschutz sehr wichtiges Gebäude, muß ersetzt werden. Dazu wird der Weg an der Hunte für acht Wochen vollgesperrt. Danach soll eine Behelfsbrücke eine Überquerung möglich machen, da die Bauarbeiten insgesamt bis April 2012 andauern sollen. Mit kurzfristigen Sperrungen sei aber auch dann immer wieder zu rechnen (na toll).

 

Quelle: NWZ-Online

Die Herrschaften auf dem Bild freuen sich über den Ersatzbau für das Gebäude im Hintergrund.

Nun weiß ich ja als Bewohner einer küstennahen Region wie wichtig der Hochwasserschutz ist, von daher will ich mal nicht so laut murren.

Alternativrouten habe ich ja zur Genüge, nur eben nicht eine, wo man sich so herrlich gegen den Wind stemmen kann und muß, wie diese. Wo der Blick so frei übers Land schweifen kann, dass Wasser immer neben einem. Wo man immer in Gesellschaft der Schafherden läuft und im Salom deren Hinterlassenschaften auf dem Weg umkurvt.

Ach ja, ich sag es immer wieder: Das Leben ist kein Ponyhof.

Aber ich freue mich schon darauf bald überhaupt wieder laufen zu können.  Welchen Weg ich dann unter die Füße nehmen werde ist da erstmal absolut zweitrangig!

 

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu “Baustelle!

  1. Ach , lieber Volker, freue dich, dass sie dir und deinen Mitmenschen einen neuen Deich bauen, dass sie äußerst wichtig sind, erlebe ich zur Zeit bei uns, und wenn du viele Ausweichstrecken hast, dann kann es sowieso schnuppe sein.

    Was hast du wohl verbrochen ? So wie du hier in der Blogszene herüber kommst, kann das nicht sein, du bist unschuldig, das Schicksal hat es eben einmal nicht so gut mit dir gemeint. Tröste dich, andere ergeht es zeitweise ähnlich, siehe Anne und auch ich wurde schon mitten aus dem Läuferleben gerissen.

    Don’t worry, be happy, ich ich weiß, ich habe leicht reden, aber gedulde dich noch ein wenig, dann scheint wieder die Sonne auf der ganzen Linie und du kannst laufen, laufen, laufen…… indessen laufe ich für dich ein paar Kilometer mit – reichen 18 ?

    Kopf hoch, Brust raus !! 8)

  2. 18 km sind schonmal ein guter Anfang, liebe Margitta 😉 Ich bin in Gedanken bei dem Lauf bei Dir.

    Ja, Anne und ich trösten uns in den letzten Wochen gegenseitig. Wobei es bei Anne zum Glück schon wieder ganz gut aussieht.

    Danke mal wieder für die lieben Worte.

    Der nächste Blogbeitrag hat definitiv wieder einen positiven Tenor, versprochen!

  3. Ja, das ist in der Tat unschön, wenn die Lieblingslaufstrecke nicht mehr passierbar ist. Immerhin kannst Du derzeit (noch) nicht laufen, so daß das weniger gravierend ist. Allerdings warte ich so langsam auf den Startbeitrag im Hinblick Deiner Rückkehr in die Laufwelt und dann, wenn es so weit ist, wird die Laufstrecke – wahrscheinlich – nebensächlich sein, solange Du nur laufen darfst.

    Ich sende Dir also ein heilendes „Gute-Besserungs-Paket“ mit viel Gesundheit.

    Ich wünsche Dir ein wunderbares Wochenende, 🙂

    liebe Grüße

    Marcus

  4. Danke Marcus für die neuerlich guten Wünsche! Zum Sack Geduld nun noch ein Gute-Besserungs-Paket, darüber freue ich mich sehr!

    Ja, den Startbeitrag wird es geben, ich freue mich schon sehr darauf, fast so sehr wie auf den ersten Lauf selbst.

    Dir auch ein wunderbares Wochenende

    Lieben Gruß zurück
    Volker

  5. Es gibt solche Tage, an denen es scheint, alle und alles habe sich gegen einen selbst verschworen. Aber auch solche Tage gehen vorüber.
    Wenn du Motivation brauchst, um für den Wiedereinstieg in das Läuferleben zu kämpfen, dann besuche mich doch mal kurz auf meinem Blog. Da habe ich ein tolles Video eingebunden.

    Liebe Grüße
    Rainer

  6. Hallo Rainer, das Video habe ich mir vor einer halben Stunde angeschaut.
    Motivation? Die Läufer in dem Video sind alle so schnell und so selbstquälerisch, so hart bin ich nicht und auch nicht so schnell.

    Aber keine Sorge, demotivieren tut s mich auch nicht gerade 😉

    Liebe Grüße
    Volker

  7. Eigentlich kannst du fast froh sein, dass jetzt in deiner Zwangspause die Bauerei beginnt. 😉

    Natürlich hoffe ich trotzdem, dass du möglichst schnell wieder deine Laufstrecken unter die Hufe nehmen kannst. Wenn nicht die Lieblingsstrecke, dann eine der vielen anderen. Und wenn die Lieblingsstrecke wieder passierbar ist, dann bist du wieder richtig fit und fix … aber sowas von! 8)

    Halt dich tapfer, lieber Volker – und denk dran: jede Laufpause geht einmal vorbei!

    Liebe Grüße,
    Anne

  8. Ja, liebe Anne, den nächsten Laufversuch möchte ich nächste Woche wagen. Genau zum Start der Bauarbeiten. Aber für einen Erstlauf ist die Hausstrecke eh zu weit. Wenn ich dann wieder laufe ist mir die Strecke wirklich nicht so wichtig. Aber ist doch schon manchmal witzig, wie das alles so zusammenfällt.

    Ich werde mich tapfer halten, Du dienst mir dabei als Vorbild! 🙂

    Liebe Grüße
    Volker

  9. Wirklich blöd, wenn die schönste Strecke plötzlich nicht mehr gelaufen werden kann. Ist mir in der Bremer Überseestadt auch kürzlich erst passiert, weil gebaut wird… Aber es gibt ja mit Sicherheit eine Menge von Alternativen – vielleicht einige, die erst noch entdeckt werden wollen. Ich wünsche Dir, dass Du bald bereit dafür bist!!

  10. Hallo Eddy

    Ja, das gibt einem die Chance mal wieder nach vielleicht mal ganz neuen Strecken Ausschau zu halten. Ich bin inzwischen zuversichtlich in der neuen Woche wieder vorsichtig starten zu können.

    LG Volker

  11. Servus Volker,

    sieh es positiv. Die Freude wird umso größer sein, wenn Du nach den Bauarbeiten wieder auf Deine Strecke darfst. Ansonsten gute Besserung weiterhin.

    Grüße aus München
    -timekiller-

  12. Danke Heimo,
    über die Strecke wollte ich Dich Weihnachten gegen den Wind scheuen 😉
    Aber bis dahin soll sie ja provisorisch wieder offen sein.

    LG Volker

  13. Lieber Volker,
    das ist doch die Gelegenheit das Repertoire an Laufstrecken nochmals zu erweitern und wer weiss, vielleicht findet sich eine „Gegendenwindstemmalternativlaufstrecke“ 😉

    Gute Besserung (?!), hoffentlich geht es bald wieder aufwärts

    Salut

  14. Lieber Christian,

    so Gegendenwindstemmalternativlaufstrecken von einer gewissen Länge abseits starkbefahrender Strecken sind selbst hier oben nicht so einfach zu finden.

    Die Besserung schreitet voran, allerdings so entsetzlich langsam. Von in den ersten Tagen fast überhaupt nicht Laufen im Sinne von Gehen können ist bis zum heutigen Tag ein minimaler Restschmerz beim extremen Anziehen des Fußes zum Körper hin geblieben. Aber auch auf das Verschwinden des letzten Schmerzen werde ich jetzt noch warten, auch wenn es mich zugegeben doch so langsam frustriert.

    Danke für die gute Besserung. 🙂

    Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s