Wasser Wasser Wasser, Teil II

Nachdem ich vorgestern einen 17 km-Lauf durch überflutete Landschaften unternommen hatte und am heutigen Sonntag keine Zeit zum Laufen hatte, bin ich gestern nochmal eine 10-km-Runde gelaufen. Es hat während des Laufes wieder reichlich geregnet. Auf Matsch und Dreck hatte ich keinen Bock und so bin ich einfach komplett auf asphaltierten Wegen gelaufen. Trotzdem gab es noch wieder reichlich Wasser zu sehen.

Die Eindrücke von Vorgestern liessen mich aber nicht los. Deshalb habe ich mich noch meiner Laufrunde aus den nassen Klamotten geschält und rein in die Radlerregenbekleidung, flugs noch den Garmin auf Radfahren umgefrickelt, die Digi-Cam geschnappt und gleich wieder los mit dem Rad.

Auf zur Hunte auf Hochwasserbilderjagd. Dort angekommen die große Überraschung. Das Wasser ist in den letzten 24 h-Stunden erheblich zurückgegangen und steht kaum noch höher als in den letzten Wochen zuvor.

Somit bieten sich keine spektakulären Bilder. Stattdessen stelle ich mal ein paar Vergleiche zu Vorgestern ein.

06.01.2012

07.01.2012

06.01.2012

07.01.2012

06.01.2012

07.01.2012

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Von der Hunte radelte ich dann zum großen Bornhorster See, wo ich kurz vorher noch gelaufen war. Hier steht das Wasser knapp unterhalb der Wege.

Am Ende der Aufnahmefähigkeit

Ca. zwei Stunden zuvor war ich hier gelaufen

 

 

 

 

 

 

Von der Rampe zur Huntebrücke wollte ich mir dann nochmal einen Überblick verschaffen als mich dann noch ein kräftiger Regen- und Graupelschauer heimsuchte. Dort suchte mich dann  doch noch der Matsch heim, den ich beim Laufen noch gemieden hatte.

Blick Richtung Oldenburg

Matsch

Matsch

Im Hintergrund die Bornhorster Wiesen

So kamen zu der 10 km-Laufrunde noch gute 20 Bike-Kilometer dazu. Zweimal nasswerden reichte denn auch für einen Tag. Die Regenhose hatte nicht dichtgehalten, genauso wie die Schuhe.

Spaß hat es trotzdem gemacht und Mutters Käsekuchen bei dampfend, heißem Tee hat danach so richtig geschmeckt 😎

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Kommentare zu “Wasser Wasser Wasser, Teil II

  1. Erstaunlich, wie schnell das Wasser wieder zurückgeht – ich hab’s auch an der Mosel überrascht festgestellt. Da hattest du ja ein sehr aktives, aber auch nasses Wochenende! Bestimmt prima zum Auftanken für die neue Woche!

    Liebe Grüße
    Anne

  2. Ich war auch sehr überrascht, wie schnell das Wasser hier wieder zurückgegangen ist.

    Die Energie kann ich für die neue Woche gut gebrauchen. Die neue Stelle gefällt mir bislang auch nicht wirklich 😦

    Liebe Grüße
    Volker

  3. Die Pegel sinken und mache den Weg frei für unsere Strecken. Danke für die interessanten Impressionen. Mich juckt es weiterhin in den Fingern, meine Bilder wieder zu posten. Am Mittwoch soll es endlich soweit sein. Dann melde ich mich zurück. So lange gibt es mich nur auf Facebook.

    Liebe Grüße aus dem grauen Trier.

    Rainer 😀

    • Das wird auch wieder Zeit, dass es von Dir wieder was zu lesen und zu gucken gibt.
      Dann war Dein Blog auch ganz schön lange außer Gefecht.

      Bei Facebook bin ich nicht mehr angemeldet, deshalb werde ich bis Mittwoch ausharren! 🙂

      Liebe Grüße aus dem ebenso grauen und nieselregnerischen Oldenburg
      Volker

  4. Laufen und Radeln, damit hast Du bestimmt das Optimalste aus dem Sonntag herausgeholt! 🙂
    Ich freue mich auch schon so sehr auf die kommenden Radtouren, aber im Moment ist es bei uns echt zu ungemütlich.
    Hoffentlich fühlst Du Dich an Deiner neuen Stelle bald wohler und es handelt sich nur um Anfangsschwierigkeiten? Es ist übel, wenn die Arbeit oder das Umfeld so gar nicht passt.

    Und wie? Ich Dich umbringen? Nienicht! 😀 Mal davon abgesehen, dass ich keiner Fliege etwas zuleide tun kann, kann jedes Kind Skifahren. Und man muss beim Skifahren wesentlich weniger Schnaufen als beim Laufen 😉 (Außer Du machst Skitouren). Ich würde mir sogar zutrauen, es jemandem beibringen zu können.

    Liebe Grüße Elke

  5. Obwohl das Wetter total ungemütlich war, hat es einfach nur Spaß gemacht. Radeln ist allerdings ekeliger wenn man nass wird.

    Ich hoffe es auch, dass es nur Anfangsschwierigkeiten sind. Speziell mit einer Kollegin „fremdel“ ich noch ein wenig und sie mit mir. Aber wir arbeiten dran.

    Du könntest jemanden das Skifahren beibringen? Soll das ein Angebot sein? 😉

    Liebe Grüße
    Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s