Sporteinlagen – Ein erstes Resümee

Ende August letzten Jahres habe ich meine Einlagen abgeholt, die mir der Orthopäde verschrieben hat, nachdem ich mich bei ihm wegen meiner bislang langwierigsten Verletzung meines Lebens in Behandlung begeben hatte.

Voller Skepsis habe ich die Teile in Empfang genommen, nachdem Jahre zuvor ein erstes Laufen mit Einlagen kläglich gescheitert war, weil damals selbst die extra für die Laufschuhe angefertigten Einlagen so hart waren, dass ich mir ständig Blasen darin gelaufen habe.

Seit dem ich meine Verletzung so halbwegs auskuriert habe, bin ich nun von vornherein jeden Lauf mit den neuen Sporteinlagen gelaufen. Von Anbeginn hatte ich diesmal ein recht gutes Gefühl. Die Einlagen drückten nicht und scheuerten nicht. Nicht während der ersten kurzen Läufe und auch nicht auf den inzwischen schon wieder etwas längeren Läufen.

Ich habe mit ihnen ein gutes Laufgefühl und spüre, dass sie das Fußgewölbe tatsächlich genau da unterstützen wo sie sollen. Ich rolle in der Laufbewegung jetzt mehr über die Fußaußenkante ab, was ich als sehr angenehm empfinde.

Inzwischen laufe ich wieder regelmäßig über 10 km, meistens im Bereich um die 11 bis 13 km, es waren aber auch schon 15 bis 17 km. Wie gesagt, ganz ohne Blasen und Druckstellen.

Die Sporteinlagen passen, was mir besonders wichtig ist, problemlos von einen Laufschuh in den anderen. Das macht den Umgang mit ihnen unkompliziert. Die Einlagen haben Gel-Polster und sind mit Silberfäden durchwirkt, die eine gute Hygiene bewerkstelligen sollen.

Vorläufiges Fazit: Ich bin angenehm überrascht. Auch wenn mein Fuß nach wie vor nicht zu 100 % auskuriert ist, bereitet mir das Laufen bisher keinerlei Probleme. Da es der Sache also scheinbar dienlich ist, werde ich ihnen erstmal treu bleiben. Zum Glück bezahlt die Krankenkasse den mit 120 € nicht eben günstigen Spaß.

Auch künftigen längeren Läufen sehen ich mit diesen Sporteinlagen gelassen entgegen.

Noch eine kleine Anmerkung: Wenn ich mit den Laufschuhen gehe, quietschen die Einlagen erbärmlich. Zum Glück hört das auf, sobald man zu Laufen anfängt 🙂

Und sonst?:

Heute habe ich einen merkwürdigen Lauf hingelegt. Nachdem es den ganzen Tag trocken war, fing es pünktlich zum Lauf an zu nieseln. Dabei frischte ein unangenehm nasskalter Wind auf. So wurde ich garnicht richtig warm und kam überhaupt nicht in meinen Rythmus. Nach fünf Kilometern hatte ich eigentlich schon keinen Bock mehr, was ich überhaupt nicht kenne wenn ich erstmal unterwegs bin.

Nun, abkürzen konnte ich die Strecke da nicht mehr. Und das war auch gut so, nämlich knapp vor Vollendung von Kilometer Nr. 10 war es plötzlich da, das gute Laufgefühl. Dabei hatte ich nur noch einen guten Kilometer zu laufen. Am liebsten wäre ich aber ab dem Moment endlos weitergelaufen. Da ich leider nicht mehr so viel Zeit hatte, baute ich nur noch einen kleinen Schlenker ein um dann meinen Lauf bei strömenden Regen und knapp 3 °C nach 12, 6 km zu beenden. So kann sich das Blatt wenden 🙂 G… war`s.  😎

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

20 Kommentare zu “Sporteinlagen – Ein erstes Resümee

  1. Hallo Volker,
    das klingt doch nicht schlecht.
    Sind das extra angepasste Einlagen oder gibt es die in der „Standard“-Variante?
    Gruß
    Steve

    • Hallo Steve,

      die Teile sind extra angepasst und die Herstellung im Orthopädiefachgeschäft hat ungefähr ne Woche gedauert.

      Gruß Volker

  2. Schön, lieber Volker! Wie du bin auch ich skeptisch, was Einlagen angeht – dir haben sie offenbar nun doch geholfen! Was mich wunder, ist allerdings, dass deine Kasse das zahlt. Als bei mir mal die Frage nach einlagen im Raum stand, hieß es, die Kasse würde nur normale orthopädische Einlagen, aber keine sporteinlagen bezahlen. Um so besser, wenn es bei dir anders ist.

    liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne, ich bin ja privatversichert. Aber auch die Beihilfe hat die andere Hälfte übernommen. Das ist halt immer noch der Vorteil.

      Ein Paar habe ich aber auch selber gelöhnt, da ich mir noch ein zweites Paar bestellt habe, ohne es mir extra verschreiben zu lassen. Da war dann selbst meine Privatkasse bockig 😉

      • @Volker: Ich vergaß – Beamter! In mancher Hinsicht hat das tatsächlich Vorteile! 😎

      • Ja, doch, muß ich zugeben, der ein oder andere Vorteil ist noch geblieben…

  3. Hallo Völker, gut gemachte Einlagen sind wirklich ein Segen. Ohne komm ich keine 10 Kilometer weit; mit bin ich mehrere Marathons gelaufen. In diesem Sinne: lass es laufen – mit Einlage! 🙂

    • Hallo Eddy, da gibt es mit Dir doch noch jemanden der auch gut mit Einlagen läuft. Insgesamt wird das Thema Einlagen ja skeptisch gesehen. Zugegebener Weise von mir auch, nach dem ersten Fehlversuch. Aber Deine Erfahrung macht Mut für die zumindest nähere Zukunft mit Einlagen 🙂

  4. Das liest sich wieder mal gut; wollen wir hoffen, daß Dein Fazit auch in der Zukunft positiv bleiben wird. Ich drücke Dir die Daumen.

    Hach, lieber Volker, Regen, kalter Wind – Du bist zu beneiden. Was gäbe ich mal wieder für ordentlichen Regen!? Aber leider hört das Wetter nicht auf meine Wünsche, was andererseits wieder gut ist, da ich sonst sicher aus der Stadt gejagt werden würde. 😉

    Alles Gute,

    Marcus

    • Danke lieber Marcus, ich hoffe doch, dass es positiv weitergeht, alles andere wäre deprimierend.

      Der kalte Wind hat mir anfänglich ja überhaupt nicht gefallen. Aber wenns denn erstmal läuft dann läufst. Der Regen war toll, obwohl er nicht weit davon entfernt gewesen sein kann in Schnee überzugehen.

      Ein Blick aufs Regenradar zeigt mir, dass es momentan nahezu in ganz Deutschland regnet. Mögest Du heute davon profitieren können.

      Also ich werde es in Deiner Stadt niemanden erzählen, was Dir wünschst 😉

      Dir auch alles Gute
      Volker

  5. Hallo,lieber Volker, es freut mich, dass die Einlagen dir Erleichterung verschaffen, gut dass es sie für Fälle wie dich gibt. Ich persönlich bin froh, solche Dinger – sind ja irgendwie Fremdteile – nicht tragen zu müssen.

    Und was das “ Warmlaufen “ betrifft, da kann ich dich bestens verstehen, da ich selbst meist 5 – 10 Kilometer brauche, bis der Motor erst warm ist, kein Wunder, dass ich zur Ultraläuferin mutiert bin – das riecht nach längeren Strecken – die du ja schon langsam anstrebst, wenn du dann, so der Motor läuft, noch zu Schlenkern Lust hast – ich verstehe dich soooooooooooooo gut !

    • Ich wäre auch froh, wenn ich die Dinger nicht brauchen würde, liebe Margitta. Aber wie Du schreibst, ist es schön, dass es sie gibt um mir zu helfen. Im schlimmsten Fall wäre sonst vielleicht Sabbat mit Laufen und daran mag ich nicht denken.

      So sehr wirken die Einlagen garnicht wie Fremdteile, da man ja alles andere an Innensohle aus dem Schuh rausnimmt, fallen sie kaum noch auf.

      Es ist bei mir selten, dass ich so lange brauche um auf Betriebstemperatur zu kommen. Ja, längere Strecken, ich freue mich schon mich nach und nach wieder an sie heranzutasten.
      Kurz überlegte ich gestern meinen Lauf erheblich zu verlängern, da wären dann schätzungsweise 22 km bei rausgekommen. Aber aus Zeit- und vorallem auch Vernunftgründen habe ich es dann doch gelassen.

      Liebe Grüße an die Ostsee
      Volker

  6. Die Einlagen sehen direkt sportlich aus und wenn sie helfen ist das doch wunderbar 😀
    Ich habe so mit ca. 20 Jahren plötzlich schmerzende Füße bekommen und man verpasste mir (unsportliche) Einlagen, die ich auch eine Zeitlang trug. Komischerweise waren einige Zeit später meine Beschwerden auch wieder weg und ich habe die Einlagen nicht mehr benutzt. Ich habe ja nicht wirklich Ahnung, könnte mir aber vorstellen, dass sich eine Fußmuskulatur auch verändern kann, positiv wie negativ.
    Seit mir vor ein paar Wochen der Berater im Laufschuhladen einen leichten Senkfuß diagnostizierte laufe ich im Büro und zu Hause nur noch strumpfsockig. Und ich hatte – nicht lachen – die ersten zwei Tage Muskelkater an der Fußsohle. Jedenfalls fühlte es sich so an. Mittlerweile haben sich auch meine Arbeitskollegen/innen an meinen Anblick gewöhnt. 😀

    Liebe Grüße Elke

    • Ja, die Einlagen sind garnicht mal so hässlich, speziell im Vergleich zu den Dingern, die ich in den Straßenschuhen tragen muß. Die sehen noch immer aus wie vor hundert Jahren 😉

      Nach meiner ewig langen Verletzungspause vertraue ich erstmal auf das was mir der Arzt da verschrieben hat, läuft ja auch ganz gut. Wie es sich über die nächsten Jahre verhält bleibt abzuwarten.

      Sockfuß im Büro? Meine neuen Kollegen würden mich für bekloppt erklären. Schön, dass die Deinen da wohl toleranter sind 😉

      Was den Muskelkater angeht: Da gibt es nichts zu lachen, dass würde wohl jeden von uns so gehen. Die Fußmuskulatur ist halt völlig entwöhnt vom Barfußlaufen.

      Liebe Grüße an die Frau Bürosockfuß 😀
      Volker

      • Tolerant? Öh, nö, eigentlich nicht wirklich. Aber da ich öfters anders als die Anderen bin, wundern sie sich bei mir nur relativ kurz. Oder anders ausgedrückt: Wahrscheinlich halten sie mich für bekloppt, aber ich lebe ganz gut damit. 😀

        Wochenende in Sicht! Und liebe Grüße zurück, Elke

      • Anders als die Anderen? Das macht mich neugierig 😉

        Wenn man erstmal den Status „Bekloppt, was soll`s“ erlangt hat, lebt man auch viel freier 🙂

        Jepp Wochenende naht… mit Schneeregen
        Volker

  7. Hi lieber Volker,
    ich gestehe, gelesen hab ich ja schon, aber die Zeit und auch Muße, etwas zu schreiben fehlten und fehlen.
    Dennoch genieße ich es sehr, zu lesen, wie Du Dein Revier unsicher machst und das in immer größeren Kreisen, wilde Wesen wie den timekiller durchs Wasser jagst, ganze Muskelkater besiegst und quietschende Einlagen zähmst und zu Deinen Untertanen machst. 😉

    ganz liebe Grüße

    • Das Evchen lebt noch!!! Das freut mich wirklich. Und sie hat durch eine gekonnte Zusammenfassung bewiesen, dass sie sich tatsächlich auf dem laufenden gehalten hat 😉

      Zeit und Muße muß man haben, dass soll ja alles Spaß machen und nicht in Streß ausarten. Ich hoffe es geht Dir gut und die Fahrwasser werden für Dich wieder ruhiger.

      Wann immer Du Zeit findest, freue ich mich von Dir zu lesen, wenn nicht weiß ich trotzdem, dass Du da bist.

      Bleib obenauf!

      Ganz liebe Grüße zurück
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s