Boh, was für ein Wochenende

Freitag abend, Einladung zum Geburtstag eines Freundes. Es gab Grünkohl mit Kassler, Kochwurst und Pinkel.

Samstag mittag, Einladung zu Schwiegermuttern. Es gab Grünkohl mit Kassler, Kochwurst und Pinkel.

Sonntag vormittag, Einladung zum 40. Geburtstag eines Nachbarn. Es gab….. Brunch! Nach Aussage des Geburtstageskindes 70 Gäste. In einem Raum für eher 60 Gäste, davon gefühlt 100 Kinder. Ich bin ein Läufer, holt mich hieraus!!!

Wir waren gerade drei Minuten zu Hause da klingelte Andre auf dem Rückweg von der Motorradmesse in Oldenburg an der Tür. Seine Laufklamotten hatte er leider nicht mit dabei. Sonst hätte ich ihn sofort zu einer Runde verpflichtet.

Nachdem nach einer guten Stunde das Gespräch auf Kochtöpfe für Induktionskochfelder kam, bat ich Andre um Verständnis und schlüpfte in meine Laufklamotten. Ich wollte noch im Hellen meine Runde drehen. Andre hatte natürlich Verständnis (was ich von einem Läufer auch nicht anders erwartet hätte). Thematisch war er bei Jens als gelerntem Haushaltswarenfachverkäufer jetzt eh in allerbesten Händen 🙂

Bei – 3 °C ging es hinaus in den grauen Nachmittag. Trotz des nicht eben freundlichen Wetters waren wieder viel zu viele Menschen unterwegs. Aber es störte heute nicht und es war kein Vergleich mit dem Lauf vom Freitag.

Nach ca. 20 Minuten fing es doch tatsächlich an zu schneien. Also das was man hier im Oldenburger Land so Schneefall nennt. Es war so ganz feines Gefiesel. Es reichte aber um dem trüben Grau eine hellere Note zu geben.

Die Landschaft versinkt in einer mindestens 3 mm ! hohen Schneedecke. Ich kämpfte mich tapfer durch die Unbilden des Wetters. Ich schaffte es so gerade zurück an die Haustür, schließlich hatte ich meine neuen Schneeketten ja noch nicht angelegt 😉

Zuhause mußte ich dann erst einmal das wilde Schneegestöber auf SD-Karte bannen:

11 km im unter diesen Umständen recht zügigen 5:51iger Schnitt. Was bin ich doch für ein harter Naturbursche 😀   😀   😀

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu “Boh, was für ein Wochenende

  1. Tiefschnee ohne Schneeketten, nach zweimal Kohl mit Pinkel und einmal Geburtstagsbuffet an den Tagen zuvor – Reschpekt, Reschpekt, lieber Volker! Dein Magen kriegt auf jeden Fall den goldenen Verdienstorden. Für dein Tempo und die mentale Stärke gibt’s eine freundliche Anerkennung. Für die Prämierung als „Harter Naturbursche“ müsstest du allerdings in kurzen Hosen gelaufen sein. 😆

    Liebe Grüße
    Anne

    • Ne ne ne, liebe Anne, kurze Hosen waren heute nicht. Ich möchte doch keine Frostbeulen an meiner zarten (Schienbein-)Haut. Obwohl mir unter den erstaunlich vielen Läufern, die mir heute begegnet sind, ausgerechnet ein Mädel in Dreivierteltight entgegen gekommen ist.

      Beim Essen hatte ich mich allerdings insgesamt sehr zurückgehalten. Ich esse nämlich garnicht gerne Grünkohl. Trotzdem danke für Orden und Anerkennung 😳

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Hm, lecker Grünkohl mit Pinkel…. jetzt habe ich Hunger!

    Laufen bei Schneefall ist doch super, oder? Letzte Woche Freitag Nacht (ca. 2:00 Uhr) musst ich unbedingt bei dichtem Schneetreiben nochmals raus, um durch den jungfräulichen Tiefschnee (ca 10cm) als erster durchstapfen zu dürfen.

    Grüße -timekiller-

    • Scheint mir so, als würdest Du Grünkohl ganz gerne essen. Dann auf auf in den Norden, die Grünkohlsaison ist in gut vier Wochen zu Ende.

      So richtiger Schneefall war es ja garnicht. Das Vergnügen durch frischen Tiefschnee zu laufen hatte ich noch nie. Allerdings würde ich dafür auch nie nachts um 2:00 Uhr aus dem Haus gehen (siehe Grizzly-Bär 😉 )

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Ja, du bist ein harter Naturbursche, wagst dich hinaus in die Tücken des Winters, läufst 11 Kilometer (man ziehe sich das mal rein !!!) im zügigen Schritt, das macht dir keiner nach bei diesen Temperaturen. und bei sage und schreibe 3 mm Neuschnee – bravissimo, caro Volker, du bist ein Held, JA ! 😉

  4. Ok, also so sieht bei Euch Schnee aus? 😀 Jedenfalls macht so ein Elfkilometerlauf viel mehr Spaß als Schneeschaufeln. Und -3° sind auch ganz schön frostig *bibber*. Für mich bist Du auf jeden Fall auch ein Held, gerade weil Grizzlybären bei diesen Temperaturen ja eigentlich Winterschlaf halten. 😉

    Und Deutschland ist groß, ich habe noch nie etwas von Pinkel und Grünkohl gehört. Grützwurst, hm, sieht schon etwas ungewöhnlich aus und Grünkohl habe ich bei uns auch noch nie gesehen. Schade, dass laut Wikipedia die Saison am Gründonnerstag endet, sonst hätte ich das im Urlaub mal probiert. Machst Du dann auch Kohlfahrten mit Boßeln? Boßeln (mir bisher auch völlig unbekannt) hört sich ja richtig nett an 🙂

    Ansonsten wünsche ich Dir auch ein wenig Sonne, mir schlägt dieses Einheitsgrau immer ein wenig aufs Gemüt. 😦
    Liebe Grüße Elke

    • Die liebe Elke bemüht immer ganz heftig das Internet um sich über den Inhalt meiner Blogbeiträge zu informieren, find ich cool 😎

      Ja, Kohlfahrten habe ich auch schon gemacht. Geboßelt habe ich aber noch nie, obwohl sich dieser ostfriesische Nationalsport inzwischen schon bis ins Oldenburgische vorgearbeitet hat.

      Heute scheint die Sonne, allerdings ist es bei eisigem Ostwind bitterkalt.

      Ich wünsche Dir auch die Sonne, dass sie Dir gut tun möge

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s