Da sitze ich bei Muttern auf dem Sofa…

…, schwärme von meinem gerade absolvierten Lauf und ernte nur Unverständnis von der werten Frau Mama und auch von meinem Göttergatten.

Dabei war der Lauf so toll. Milde 10° ließen mich in die kurze Tight steigen. Vor der Haustür empfängt mich sanfter Regen. Frischer Wind schiebt mich auf den ersten Kilometern Richtung Hunte. Dort angekommen drehe ich für die nächsten vier Kilometer in den Wind, der inzwischen kräftiger gewordene Regen klatscht mir ins Gesicht und prickelt an den Beinen. Trotz des Gegenwindes laufe ich entspannt, nicht angestrengt. Mittlerweise ist alles nass an mir.

Auf einige Entfernung zur Huntebrücke sehe ich durch die Regentropfen auf der Brille eine größere Menschengruppe, die zur Treppe abbiegt. Oh nein, bitte keine Kohltour-Truppe, die mir auf der Treppe den Weg versperrt. Dort angekommen entpuppen sich die Kohlfahrer als jugendliche Fußballtrainingsgruppe, die mir die Treppe herunter schon wieder entgegen kommt. Die Jungs grüßen alle freundlich und ich versuche gerade auf der pulsnachobentreibenden Treppe mit dem von Margitta erfundenen Tribünenschritt den Kids gegenüber den Coolen zu spielen. Oben wartet der Trainer der Truppe und würdigt mich keines Blickes. Arrogantes A… *piep*.

Egal, ich laufe weiter, bringe den Puls wieder runter, geniesse weiter den Lauf durch den Regen und trudel drei Kilometer später klitschnass an der Haustür ein.

Fazit: Geiler Lauf, 6:15er Schnitt, rote Beine und die Erkenntnis, dass es Zeit wird für eine vernünftige Laufregenjacke.

Im Bad hänge ich die triefenden Klamotten auf, nur um sie fünf Minuten später wieder abzunehmen und doch gleich in die Waschmaschine zu schmeißen.

Vor wenigen Jahren noch, selbst in der Anfangszeit meiner Lauferei, hätte ich die Meinung meiner Lieben geteilt. Aber heute kann es für mich (fast) nichts schöneres geben 🙂

Advertisements

18 Kommentare zu “Da sitze ich bei Muttern auf dem Sofa…

    • So habe ich das noch garnicht gesehen. Stimmt, deswegen konnte ich mir auch die kurze Hose nicht verkneifen 😉

  1. Die lange Hose wäre auch verflixt nass geworden – und das kann eklig sein!

    Ich glaube, so ein Lauferlebnis kann nur würdigen, wer es selbst schon einmal erlebt und dann für toll befunden hat. Für „Außenstehende“ ist es unvorstellbar, wie sehr man den Regen genießen kann.8-)

    Liebe Grüße
    Anne

    • Genau dieser Aspekt hat mir die Entscheidung für die „Kurze“ auch so leicht gemacht.

      Für Außenstehende ist es nicht nachvollziehbar, aber ich habe auch ne Zeit gebraucht um das zu verinnerlichen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Haha !! Tusch !!

    Das gefällt mir, dass du das Gefühl jetzt hast und über den Dingen stehst, du bist ein Läufer und kannst das Verhalten von Nichtläufern nicht mehr verstehen – würden sie nur einmal rausgehen und sich intensiv an der Luft bewegen – muss ja nicht gleich laufen sein – würden sie es verstehen.

    Zum Glück hast du uns an deiner Seite, wir fühlen mit dir !

    Tribünenschritt ist gut – zur rechten Zeit angewandt (wenn man noch kann) bringt Freude ! 😉

    Was die Regenjacke angeht, da gibt es gute Modelle und jedes Jahr neue,lass‘ dir Zeit bei der Auswahl und investiere lieber ein wenig mehr, es lohnt sich !

    • Ich kann das Verhalten der Nichtläufer noch verstehen, da es erst sieben Jahre her ist, dass ich noch zu ihnen gehörte. Ich weiß noch wie ich „früher“ genauso dachte. Um so schöner ist es, den Sinneswandel an mir zu erleben 🙂

      Euch an meiner Seite zu wissen ist ein Glück, dass ich nicht mehr missen möchte.

      Nach einer Regenjacke werde ich mich in aller Ruhe umschauen. Darf auch ruhig ein paar € kosten. Man hat sie dann ja auch ein einige Jahre.

      Meine jetzige ist noch ein Discounter-Schnäppchen und war gestern restlos überfordert. Als Windbreaker ist sie aber gut und bewährt 🙂

  3. Unverständnis ist doch ein großer Teil unseres Läuferlebens.
    Aber wir werden nicht Müde immer weiter unsere Freude über das Laufen zum Ausdruck zu bringen. 😉
    Also weiterhin drannbleiben. 😉
    Schönes WE!

    • Ja, gewisser Weise steht man da als Läufer etwas abseits der Norm. Aber das bin ich ja aus anderen Lebensbereichen gewohnt 😉

      Ich bin in Sachen Laufen nicht missionarisch. Aber wenn ich merke, dass ich auf offene Ohren treffe, bin ich kaum noch zu bremsen 🙂

      Dir auch ein schönes Wochenende!

  4. Hallo Volker,

    also, da bin ich ganz Weichei, und teile das Unverständnis aller nicht Läufer. Sollte es bereits vor Antritt eines Laufes regnen, überlege ich mir eine trockene Alternative (Ergometer oder Sofa).

    Grüße vom Sofa

    -timekiller-

    • Das ändern wir, wenn Du das nächste Mal hier oben bist!

      Wenn es dann regnet, bleibt es nicht nur, wie zu Weihnachten, bei nassen Füßen 😈

      Grüße an Dein Sofa
      Volker

      • Das wäre unbedingt zu empfehlen, während Du den Friesennerz trägst, laufen wir etwas zügiger, dann braucht es zum Nasswerden auch keinen Regen mehr 😀

  5. Ich fühle mit Dir. Was in einem Läufer vorgeht, kann nur ein Läufer wirklich verstehen 🙂

    Und was die Hose betrifft: ditto! Heutemorgrn war auch mein erster Tag des Jahres mit 3/4-Hose, keine Handschuhe, keine Jacke. Es wird langsam wieder… 🙂

    • Ja, ein Hauptgrund für meine Lauf-Bloggerei, das wir uns hier untereinander verstehen 🙂

      Bis auf die gut zwei Wochen Eiseskälte bin ich fast den ganzen Winter in 3/4-Tight gelaufen. Gestern war es dann schon die ganz kurze. *mal den ganzen Kerl raushängen lass ;-)*

      Es wird langsam wieder, wird auch Zeit!

  6. Das Wetter zu spüren ist einfach klasse und selbst wenn es noch so ekelhaft ist, macht schon die Freude auf die wunderbare Dusche danach es wert trotzdem rauszugehen. Das muss einfach jeder mal versucht haben, egal ob er läuft oder sich anders draußen bewegt. Hach, wie ich Dich beneide, ich habe eine solche Lauflust! Hoffentlich darf ich bald wieder.

    Und über die arroganten „Grüßnix“ habe ich ja kürzlich schon bei Anne gewettert 😉

    Meine Gore-Laufjacke, die ich nicht mehr missen möchte, habe ich übrigens für gerade mal 15 Euro ersteigert. Neupreis wäre bei über 100 Euro gewesen. Und sie sah wirklich aus wie neu, war wohl ein Fehlkauf oder das neue Hobby war von kurzer Dauer. 😉 Nur mal so als Tipp.

    Liebe Grüße Elke

    • Die Dusche nach diesem Lauf war wahrlich ein Genuss 🙂

      Hab Geduld, ich durfte ja auch monatelang nicht laufen und kann es deshalb wirklich nachfühlen…

      Ich muß erstmal wissen, was ich mir für eine Jacke zulegen will, dann kann ich auch auf Schnäppchenjagd gehen. Aber ich unterstütze auch gerne mal die örtlichen Laufläden 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

      • Deinem Einwand mit dem örtlichen Laufladen stimme ich zu 🙂 Ich unterstütze meinen beim Kauf von Laufschuhen, schätze da die Beratung sehr und schaue da auch nicht auf den Preis. Beim Laufklamottenkauf ist mein Budget allerdings beschränkter. 😉

        Monatelang!! 😦 😦 Das ist ja der Horror! Mir bangt auch schon, dass es nicht nur eine simple Überlastung ist, sondern mehr dahintersteckt. Aber ich will ja nicht unken. Was war denn bei Dir das Übel?

      • Das war nicht direkt ein Einwand, ich habe auch nichts zu verschenken. Allerdings haben meine LaufSCHUHläden auch nicht so viel Klamotten an Auswahl 😉 Nicht jede Verletzung muß ja gleich so lange dauern. Bei mir war es zum Schluß noch eine Sehne auf dem Spann vom linken Fuß. Die ist heute noch nicht wieder ganz in Ordnung, aber sie hindert mich nicht mehr am laufen 😀

        Ich drück nochmal die Daumen, dass Du bald wieder auf Piste bist 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s