Männer über 40…

… sollten ja regelmäßig einen Gesundheitscheck-Up machen lassen. Da ich nun schon seit gut drei Jahren zu dieser Spezies gehöre, konnte mich mein Hausarzt erstmals davon überzeugen. So hatte ich heute diesen Check-Up. Kurzum: Alles gut. Ich habe selten so oft „sehr gut“ und „alles bestens“ in Bezug auf meine Person gehört 😀 Das freut einen doch. Nur auf mein Gewicht solle ich achten und nicht noch weiter abnehmen. Speziell in meiner jetztigen Streßsituation sollte ich darauf achten ausreichend zu essen. Na das ist doch mal eine Aufforderung 😀 Fazit: Körper kerngesund, am Kopf arbeiten wir noch.

Auf das Laufen kamen wir auch zu sprechen. Mit meinen beiden leidlich überlebten Marathon konnte ich meinen Hausarzt tief beeindrucken. Allerdings meinte er, dass man mit einem wöchentlichen Laufpensum von mehr als 30 bis 40 Kilometern keinen weiteren positiven Effekt für den Körper erzielen könne, sondern das eher das Verletzungsrisiko für Muskeln, Bänder und Sehnen steigt. Aber wenn es der Psyche gut tut, sollte ich ruhig so weit und viel laufen wie ich will. Na also 😉 Obwohl der Doc beim Belastungs-EKG meinen Puls schon auf 168 getrieben hatte, mußte ich nach dem Check-Up noch Laufen. Um in dieser Woche gute 50 km Laufpensum vollzumachen 😉

Nach den über eine Stunde dauernden Untersuchungen gönnte ich mir ein Relaxlauf. Das heißt meine Standardrunde einfach mal andersherum. Sprich die fiese Treppe der Huntebrücke kam heute schon nach 3 km und es ging sie diesmal herunter 🙂 Dem Tempo ist das abträglich, weil ich die steile Treppe wesentlich langsamer runtertappel als ich sie rauflaufe. Egal, ich war ja beim Thema Relaxlauf.

Bei muckeligen 14 Grad lief ich in den frühen Abend. Die Hunte lag glatt wie ein Spiegel. Die Wiesen kann man inzwischen schon als saftig grün bezeichnen.

Zu meiner großen Freude war auch die nervige Sielbaustelle geöffnet und der Weg in dem Bereich sogar frisch geteert. Hurra, endlich ist dieses Hindernis wieder beseitigt!

Das die Schafe in den kommenden Monate meine ständigen Begleiter sein werden, hatte ich schon erwähnt und ich kenne es schon aus den vergangenen Jahr. Allerdings habe ich ein solche Lämmerrasselbande bisher noch nicht gesehen. In einer großen Gruppe tollten sie über die Wiese, sprangen, rannten und wusselten durcheinander. Pure Lebensfreude im Tierreich! Eine ganze Bilderserie habe ich davon geschossen. Hier eines davon:

Den Lämmern schaute auch ein älteres Ehepaar zu, mit denen ich kurz in Schnack kam. Das passiert mir beim Laufen selten und war sehr nett.

Trocken ist es geblieben, obwohl die Wolken teilweise in dunklen Farben über den Himmel zogen. Aber die Sonne ließ sich nicht ganz vertreiben.

Ein schöner, stimmungsvoller Lauf mit guter Laune im Sechs-Komma-Null-Einser-Schnitt.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Kommentare zu “Männer über 40…

  1. Lieber Volker,
    ich bin eher misstrauisch gegenüber diesen Gesundheitscheck-Geschichten, denn in erster Linie wird nur eine Bestandsaufnahme der momentanen Situation gemacht, eine echte Prophylaxe ist es nicht. Wenn die Menschen lernen würden auf ihren Körper zu hören und ihr Leben etwas gesünder gestalten, wäre das viel effektiver. Die typischen Zivilisationskrankheiten (ein Widerspruch in sich) nicht so häufig auftreten und zu Komplikationen führen. Dazu gehört natürlich auch regelmäßiger Ausdauersport 😎 Aber lassen wir das, gehört auch nicht hierher.

    Dein Lauf war auf jeden Fall ein Genus, wenn es auch nur die Standardrunde war, Hauptsache es tut Dir gut, da kann ich Deinem Dr. nur zustimmen.

    Salut
    C.

    • Lieber Christian,

      Du hast sicher Recht mit Deinem Misstrauen, das Allheilmittel sind solche Checks sicher nicht. Aber da ich schonmal eine recht schwere Erkrankung hatte, ist das doch eine gewisse Beruhigung. Außerdem ist es auch mal ganz nett, bestätigt zu bekommen, dass das Laufen positive Auswirkungen hat 🙂
      Der Doc hat mich sogar als Leistungssportler bezeichnet, har har 😎

      Moin Moin
      Volker

  2. Dein Gewichts“problem“ hätte ich gern, lieber Volker! Wenn du die Hälfte der Kilos, die ich gern los wäre, nehmen könntest, wäre dein Arzt noch zufriedener – und ich auch! 😉

    Ein schöner „Standardrundenlauf“ in Gegenrichtung – sowas bringt manchmal wieder ganz andere Blicke auf das Bekannte, nicht wahr?! Hast du denn hinterher den ärztlichen Rat befolgt und dir etwas Gutes zu essen gegönnt? 😎

    Liebe Grüße
    Anne

    • Komisch, was das Abgeben von Kilos anbelangt sind die Leute immer großzügig 😉

      In Gegenrichtung laufen ist manchmal wie eine neue Strecke entdecken 😉

      Es gab ganz normal Abendbrot mit Brötchen, auch lecker 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Ach ja, lieber Volker, Gesundheitsscheck hin oder her, Ausdauersport tut gut, nicht nur dem Körper, sondern, wie wir längst wissen, auch dem Geist und vor allem der Seele, darum ist es für dich besonders wichtig, mit Freude weiterzulaufen, deine Schäfchen zu zählen, auch mal einen Schnack zu halten, Ausgleich für alle anderen Belastungen, wo immer sie herkommen !

    Ein schöner Lauf mit guter Laune, was willst du mehr – Hauptgewinn ! 😉

    • Beim Schäfchen zählen wäre ich sicher durcheinander gekommen, so wie die rumgeflitzt sind 😉 Der Schnack war wirklich nett. Ich weiß nicht warum, aber ich hatte schon immer einen besonderen Draht zur älteren Generation.

      Ein läuferischer Hauptgewinn, das trifft es recht gut 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Sehr vorbildlich Volker. Ich muss jetzt dann zur Darmkrebsvorsorge, für die meisten, im speziellen Männer, ist es ja besonders delikat. Ich werds mir aber ohne Narkose geben, denn auf so einen Killer will ich verzichten.

    • Darmkrebsvorsorge schon mit 31? Ich wußte garnicht, dass das schon so früh angeboten wird. Bei mir ist das noch nie gemacht worden.

      Allerdings hatte ich schon vor vielen Jahren mal eine Darmspiegelung. Ich würde mir das mit der Narkose nochmal überlegen.

  5. Jetzt wird’s aber unappetitlich… 😉

    Na immerhin hat Dein Arzt Dich nicht ganz für verrückt erklärt, dass Du mehr als 30 Kilometer in der Woche läufst. Aber so ein positives Ergebnis ist schon beruhigend in unserem Alter, gell?

    Schöner Lauf, schöne Bilder, die Strecke wieder frei. lebenshungrige Schafe. Was willst du mehr?
    Liebe Grüße
    Rainer 😀

    • Unappetitlich? Findest Du? Der Darm gehört nunmal auch zum Menschen 😉

      Es ist schon beruhigend zu wissen, dass erstmal alles in Ordnung ist, doch, muß ich schon sagen.

      Danke 🙂 Die Lämmer waren völlig aus dem Häuschen, war total witzig anzuschaun 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Ich lass mich auch ca. alle 2 Jahre checken, seitdem ich vorne eine „4“ stehen hab. Und ich finde das auch richtig und gut. Wenn ich vorne mal eine „7“ stehen habe, will ich auch regelmäßig meine Führerschein-Tauglichkeit kontrollieren lassen… 😉

    Eine Sache Deines Arztes stört mich: es soll gesundheitsschädlich sein, mehr als 30 oder 40 Kilometer in der Woche zu laufen? Das glaub ich einfach nicht…

    Viele Grüße aus Bremen
    Eddy

    • Nein, Eddy, er sagt nicht, dass es gesundheitsschädlich sein soll, sondern das mehr als 30 – 40 km pro Woche keine Erhöhung des positiven Effekt des Laufens mehr bringen. Seiner Meinung nach steigt lediglich das Verletzungsrisiko. Das sehe ich auch nicht so, obwohl ich im letzten Jahr die langwierige Sehnenverletzung hatte.

      Also lass uns laufen soviel wir wollen 😉

      LG nach HB
      Volker

    • Ach du meine Güte, was für ein Küken 😉 Aber Du kommst uns ja noch nach 🙂

      LG Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s