music in the … ear

Es gelüstet mich zur Zeit nach Musik beim Laufen. Woran liegt es, nachdem ich über sieben Jahre ohne Musik gelaufen bin? Zum einen werden meine alltäglichen Läufe in freudiger Erwartung des Frankfurt Marathons so langsam etwas länger. Zum anderen kenne ich auf meiner Laufstrecke so langsam jedes Schaf mit Vornamen, jedes „Mäh“ ist genauso vertraut, wie alle anderen Geräusche.

Zu guter Letzt liegt es vielleicht auch einwenig an meinem neuen Job. Ich bin die meiste Zeit des Tages alleine in meinem Büro und konzentriere mich auf irgendwelche Zahlenwerke. Da hat man dann wohl doch etwas mehr Lust auf Unterhaltung in der Freizeit.

Wie dem auch sei, Künftig werde ich desöfteren mal mit Musik unterwegs sein. Wobei ich es einfach bei Radio über das Handy bewenden lasse. Sportkopfhörer habe ich mir auch schon gekauft, es fehlt nur noch der Adapter, damit er auch an mein Handy paßt. Den muß ich mir noch im Internet bestellen, da er in ganz Oldenburg nicht zu bekommen ist.

Den heutigen Lauf startete ich mit dem Standardkopfhörer. Der Sender spielte die aktuellsten Hits. Kam gut. So hatte ich heute nach einer Ewigkeit mal Lust etwas zügiger zu laufen. Während der letzten Monate dümpelte mein Tempo immer bei +/- 6:00. Mit 5:53iger Schnitt war es auf den ersten 11 km auch heute das Tempo. Die weiteren 9 km bin ich dann in 5:27 gelaufen. Der letzte Kilometer lag dann sogar ungefähr bei granatenhaften 5:00. Machte über die 20 km ingesamt 5:41. Boh 😎

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Kommentare zu “music in the … ear

  1. Na dann viel Spaß, wem es gefällt, der eine mag es, der andere nicht, ich gehöre zur zweiten Fraktion, das wäre für mich, als würde ich an der Welt nicht mehr teilhaben können, alles, was um mich herum zwitschert, lebt, sich bewegt, atmet, singt, krächzt, schnattert, raschelt, rauscht, ruft…………… lauf, Volker lauf, üben, üben, üben, jeder Kilometer zählt jetzt……. 😉

    • Bislang gehörte ich auch zur zweiten Fraktion und werde ihr auch weiterhin großteils angehören. Aber das oder andere Mal werde ich jetzt halt mal mit Musik laufen. So ändern sich auch mal die Einstellungen und Vorlieben.

      Jepp, jeder Kilometer zählt, ich mach mich auf die Socken 😉

  2. Also ich laufe gelegentlich sehr gerne mit Musik. Muss nicht oft sein, aber wenn, dann hilft sie mir oft über gewisse Motivationslöcher bei längeren Läufen. Was ich auch sehr schätze, sind Hörbücher, Vorträge, auch mal ein Comedyprogramm zur Ablenkung, gerade wenn ich alleine längere Strecken in Angriff nehme.
    Wahrscheinlich ist es mit der Musik, wie mit allem anderen – die Dosis ist entscheidend!

    LG Doris

    • Die Dosis ist entscheidend, genau das ist es. Ich werde mit Sicherheit nicht immer mit Musik laufen. Hörbucher sind auch interessant, finde ich auch immer witzig mir die mal anzuhören. Da müßte ich mal sehen, was es da so gibt. Bekommt man die auch in MP3 konvertiert?

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Ich war heute mal wieder mit Musik unterwegs, weil ich schlapp und lustlos war und hoffte, mich würde der Sound motivieren – es war eher das Gegenteil der Fall. Für mich ist das nix mit dem Knopf im Ohr! 🙄

    Einen tollen Lauf hast du da hingelegt, lieber Volker, nicht nur wieder mal recht weit (welche Umfänge läufst du eigentlich pro Woche), sondern auch bannig fix! Frankfurt ruft wohl … 😉

    Liebe Grüße
    Anne

    • Öfter mal was neues, ich werde sehen, ob es mir auf Dauer gefällt 😉

      Jo, mit dem Lauf war ich ganz zufrieden. Im Moment laufe ich so ca. 55 km die Woche. Frankfurt ruft nicht nur, Frankfurt mahnt auch 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Hallo Volker,

    ja, ich lebe noch, Zeit, dass ich mich auch mal wieder zu Wort melde 🙂

    Ich laufe ja nur mit Musik, seit 4 Jahren habe ich da die gleiche Playlist, die Pö a Pö erweitert wird, das läuft dann einfach so durch. (Weiß gar nicht wie lange das Programm wäre, sind schon ein paar Stunden) Radio könnte ich überhaupt nicht, mag aber vielleicht am süddeutschen Radioprogramm liegen. Das „Gute-Laune Gequatsche“ und die ständigen Wiederholungen gehen mir ziemlich auf den Senkel. Den MP3 Player lasse ich nur zu hause, wenn ich in Begleitung laufe.

    5:41 auf 20 km ist gar nicht so übel, hast Du bei Deinem MT eine Zielzeit? Mit 5:40 kommst Du in den Bereich Sub 4 Stunden.

    viele Grüße

    -timekiller-

    • Hey Zeitentöter,

      schön von Dir zu hören, hab mir schon Gedanken gemacht 🙂

      Ich werde es wohl zukünftig mixen, mal mit Musik mal ohne. MP3-Musik habe ich garkeine. Mit einem Sender hier kann man ganz gut laufen. Auf gute Laune machen die zwar auch, aber das geht noch. Aktuelle Titel höre ich ganz gerne auch zweimal. Aber dafür sind auch meine langen Läufe zu kurz, dass sich das Programm in der Zeit schon wiederholt 😉

      Die 5:41 habe ich zwar ganz gut hingekriegt, aber über die Marathonzeit wäre das wohl doch etwas ambitioniert für mich.

      Ich habe mir keine hohen Ziele gesteckt. Ich möchte den dritten Marathon einfach nur ohne jegliche Gehpause hinbekommen, damit dürfte denn meine Zielzeit automatisch irgendwo zwischen 4:00 und 4:15 Stunden liegen.

      Grüße nach München
      Volker

  5. Wenn ich alleine laufe, habe ich meistens Musik auf den Ohren.
    Beim Laufen habe ich nämlich endlich mal die Zeit, in Ruhe Musik zu hören.

    • Gerade falsches Thema, lieber Carsten 😉

      Ich habe nämlich heute morgen festgestellt, dass das Radio vom Handy mit dem extra gekauften Sportkopfhörer und den extra dafür gekauften Adapter nicht funktioniert, weil der zum Handy gehörende Kopfhörer auch gleichzeitig die Antenne ist. Ohne die funktioniert das Radio nicht 😦

      Also muß ich mir doch mal Musik auf MP3 ziehen, da hab ich bis dato nämlich nichts.

  6. Huhu lieber Volker,

    da bin ich mal wieder. Endlich hab ich wieder Lust und Muße zu bloggen und dann mag ich ja gleich gucken, was Du so treibst. 😉 Ich hab noch nicht alles nachgelesen, aber überflogen.

    Wenn ich ganz bei mir bin und mich gut leiden mag, laufe ich ohne Musik und genieße die Stille oder das Naturspektakel drumherum. Da ich meistens laufe, um zu mir zu kommen *Wortspiel* oder wegzulaufen oder mich zu beschäftigen, abzulenken…whatever laufe ich mittlerweile so gut wie immer mit Musik. Außerdem geht es mir wie Carsten: beim Laufen und beim Alleineautofahren hab ich überhaupt mal Gelegenheit, meine nicht sehr gesellschaftsfähige Mucke zu hören und ungestört in schiefen Tönen mitzusingen.
    Für Tempodauerläufe, Intervalle, Pyramiden etc. mache ich mir sogar ab und an die Mühe, die Playlist vorher sekundengenau abzustimmen, also ruhige Mucke für die Trabpausen und Padaaaautz für die schnellen Abschnitte.
    Ich glaube, Du läßt das entweder ganz rasch wieder bleiben mit der Musik oder Du bastelst Dir eine erste Playlist. Radio is so …. „Ich mach das nicht mit Absicht“. *schelm*
    Nenn mir mal drei Lieder, die Du aktuell magst, bitte.

    • Um mir eine Playlist zu basteln müßte ich erstmal so viel Musik auf dem Rechner haben 😉

      Was ich aktuell mag: Die aktuellen Charts rauf und runter. Lana del Rey -Summertime Sadness- z. B. und auch Fun -we are young- oder mal was deutsches: Kris -diese Tage-

      Und noch vieles mehr 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s