Hitzefrei

…gab es heute nicht. Um 18:00 Uhr betrug die offizielle Temperatur für Oldenburg exakt 36,0°. Um 19:00 Uhr war sie schon auf 34,3 ° nahezu abgestürzt. Grund genug in der beginnenden Kühle ein Läufchen zu wagen. Allerdings wollte ich es bei maximal 10 bis11 km bewenden lassen. Man hat ja auch Kreislauf…

Trotz des geplanten kurzen Laufes behängte ich mich mit dem Maximum an Trink-flaschen. Gute 34° stellten für mich schließlich einen neuen Temperaturrekord während des Laufens dar. Es lief dann allerdings so gut, dass ich auf meine 14 km-Runde abgebogen bin. Option zur Abkürzung: keine. Einen kurzen Moment bereute ich meinen Hochmut, als ich auf langer, gerader Strecke zu verglühen glaubte.

An der Hunte wehte dann aber ein Hauch von Wind, der Himmel zog zu und die Welt war wieder in Ordnung 🙂 Es fielen sogar ein paar Regentropfen ❗

Apropos Tropfen: Als ich kurz stehenblieb, um etwas zu trinken, liefen mir Tropfen die Beine herunter. Erst dachte ich, eine Trinkflasche wäre nicht ganz dicht, dann aber merkte ich, dass sich Schweißtropfen vom Hosenbein abseilten.

Überhaupt das Schwitzen: Bei Temperaturen um die 30 ° trage ich meinen Geheimtipp, ein gutes altes Baumwollachselshirt. Das wird so herrlich klitschnass, klebt am Körper und kühlt dabei so wunderbar 😀 Zugeben, der Prollfaktor liegt so ungefähr bei 100 😯 Aber was soll `s. Hauptsache es hilft.

Ich bin sogar die Treppe zur Huntebrücke hochgelaufen, allerdings mit einer kurzen Pause an ihrem Fuß und auch an ihrem Ende.

6:07er-Schnitt, angesichts der Temperaturen ganz ok, finde ich. Kurz vor 21 Uhr war ich wieder zuhause. Offzielle Temperatur: 30,5 °. Fast schon schattig und auch fast schon dunkel. Die Tage werden merklich kürzer und sicher werden sie bald auch wieder merklich kühler

Warum ich nicht morgens gelaufen bin? Wir haben gestern meine Ma nach Gütersloh gebracht, von dort startet sie morgen zusammen mit meiner Patentante zu einer Skandinavien-Rundfahrt. So sind wir erst heute mittag wieder zuhause gewesen.

Aber ganz ehrlich? Ich hätte auch ohne den Gütersloh-Trip ausgeschlafen 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu “Hitzefrei

  1. Hallo Volker,
    ich finde, mit diesem Lauf hast du es dir verdient von Deichläufer in Sahara-Hitzeläufer umgetauft zu werden! Und so eine handvoll Weihwasser über den Kopf wäre doch heute sicherlich nicht mehr aufgefallen, oder??? 😉

    LG Doris

    • Hallo Doris,

      also mit Sahara-Hitzeläufern möchte ich mich da nicht messen, weil es ja dort tatsächlich einen Wüstenlauf gibt. Aber nahedran habe ich mich schon gefühlt 😉

      Meinen Namen würde ich aber schon gerne behalten. Weihwasser? Wenn`s kühlt gerne 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Kaum zu glauben, dass es bei euch so war war, bei uns hielt es sich noch unter 30 °, aber du hast dich tapfer geschlagen in deinem alten Baumwollhemd, das wäre für mich absolute Nostalgie, nie im Leben würde ich so ein voll gesaugtes Hemd am Körper tragen wollen, das musste ich früher in den Anfängen, weil es nichts anderes gab, zum Glück schwitze ich nicht so sehr wie du, aber bei manchen konntest du die Hemden auswringen und sie hingen an deren Körper wie ein nasser Sack !!

    Ansonsten, lieber Volker, tapfer, tapfer, wie sich das für eine anständige Marathonvorbereitung schließlich auch gehört – oderrrr !! 😉

    Schönes Foto das mit dem Himmel !
    Tropfen die Beine hinunter ? 😉

    • Auswringen hätte ich das Shirt auch können. das war wirklich nasser als nass. Das geht aber auch wirklich nur bei hochsommerlichen Temperaturen.

      Na klar, liebe Margitta, so gehört sich das! 😀

      Tropfen die Beine hinunter: Nicht was Du denkst 😉

  3. Auf den Gedanken das ein Baumwollachselshirt bei Temperaturen jenseits der 30Grad kühlt bin ich auch noch nicht gekommen! 😉
    Ich musste meine gut 11km in den Morgen verlegen denn sonst wäre ich verflossen!

    • Mir kommen halt manchmal die merkwürdigsten Gedanken 😉

      Der Morgen reicht ja nicht mal, man muß ja schon nahezu mitten in der Nacht loslaufen, damit einem die Wärme nicht einholt.

  4. Boah, Du bist auch wirklich tapfer, bei diesen Temperaturen unterwegs zu sein! Ich geniesse bei meinen Radltouren gerade wirklich den Fahrtwind und manche Läufer denen ich begegne schauen ehrlich gesagt nicht mehr „gut“ aus. Wenn ich allerdings einen kurzen Stop mache, trieft es bei mir auch aus allen Poren. Soll ja gesund sein 😉
    Warum hat ein Baumwoll-Achselhemd denn einen Prollfaktor? Ups, ich habe einige solcher Tops, mag die auch recht gerne, wenn ich sie auch nicht zum laufen anziehe.
    Liebe Grüße Elke, die gerade an ihrem modischen Geschmack zweifelt

    • Ja, der Fahrtwind hält einen bei solchen Temperaturen am Leben, egal ob beim Radeln oder beim Laufen 😉

      Nun, das Achselshirt ist deshalb so prollig, weil es einstmal lila und total verwaschen ist. Außerdem geht kein Achselausschnitt tiefer 😯

      Mach Dir keine Gedanken um Deinen modischen Geschmack, wenn Deine Shirts nicht so arg verwaschen und aus der Form sind 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Hallo Volker,

    respekt, bei dem temperaturen zu laufen. Ich habe meinen Lauf gestern auf 21:00 Uhr verschoben, und es war immer noch unerträglich. Ich werde es bei den Temperaturen mal in der Früh zwischen 7:00 und 9:00 versuchen, da ist es merklich kühler. Wir haben heute 36°C da ist an Laufen nicht zu denken, aber heute ist ja auch Lauffrei.

    Sommerliche Grüße -timekiller-

    • Hallo Heimo,

      ein reines Vergnügen war das auch nicht. Hier ist die Hitze heute erstmal wieder zu Ende gegangen. Mal gucken was mich morgen für ein Laufwetter erwartet.

      36 ° haten wir ja gestern auch, ätzend. Gut das wir das nicht wochenlang haben.

      Viel Erfolg beim morgendlichen Laufen 🙂

      Grüße zurück
      Volker

  6. Ich freue mich ja immer, wenn ich auf deinem Blog unser gemeinsames Bild mit Anne sehe. Eine schöne Erinnerung.

    Riesenkompliment für den tapferen 30-Grad-Lauf im Prollhemd. Bei meiner Laufoberbekleidung werden in diesen Tagen die Ärmel auch immer kürzer. Leider haben wir hier nun wieder das schwüle Wetter, dass einem den Saft aus allen Poren treibt. Da hilft bei langen Touren nur das Pflastern, soll sich das schweißnasse Shirt im Brustbereich nicht punktuell rot verfärben…

    Bevor es noch unappetitlicher wird, höre ich jetzt auf 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Ich hatte eigentlich ein schlechtes Gewissen, weil ich Euch wegen des Bildes garnicht gefragt habe 😳 Deshalb schön, dass es Dich freut, wenn Du es siehst. Ich finde das Bild total klasse.

      Kürzer wie bei dem Prollhemd geht kein Ärmel und auch kein Achselausschnitt tiefer 😉

      Noch ein Vorteil von nasser Baumwolle: Sie scheuert nicht! 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Hihi, und ich fühl mich schon prollig, wenn ich im Funktions-Singlet losziehe! Baumwollshirt geht für Frauen gar nicht, wenn sie nicht gerade an einem Miss Wet T-Shirt Contest teilnehmen wollen. Aber mann kann da ja nachlässiger sein … 😆

    Hast dich sehr, sehr tapfer geschlagen, lieber Volker! 14 Kilometer bei über 30 Grad, Respekt! Ich warte mal mit dem nächsten Lauf bis morgen früh und hoffe, dass der gerade herniedergehende Regen die Luft erfrischt!

    Liebe Grüße
    Anne

    • Hehe, Wet-T-shirt ging bei meinem Teil nicht, es bleibt auch bei totaler Nässe blickdicht, wenn man von blickdicht sprechen kann, bei diesen Achselausschnitten 😉

      Liebe Grüße und morgen früh einen guten, erfrischenden Lauf
      Volker

  8. Hallo Volker,

    herzlichen Glückwunsch zu Deinem „heissen Lauf“ 🙂
    Mir steht er morgen Dienstag bevor…für Wien werden 33 Grad erwartet. Schauen wir mal, nichts übertreiben.

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

    • Hallo Wolfgang, Grüße nach Wien.

      Hier ist die Hitze heute zu Ende gegangen, zur Zeit haben wir schon wieder unter 20 °, gut zum schlafen.

      Ich drück Dir die Daumen, das es hitzetechnisch morgen bei Deinem Lauf nicht so arg wird.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ahh, 20 Grad wären schön….in Wien waren es heute so um die 30. Aber immerhin kühler als gestern – einem Lauf stand somit nichts im Wege 🙂

        Liebe Grüsse,
        Wolfgang

      • Hier waren es gestern so 22 ° und schwül. Da können 30 ° ohne Schwüle eventuell sogar angenehmer sein. Egal, hauptsache wir sind am laufen 😀

        Liebe Grüße nach Wien
        Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s