Herzklopfen

Heute vor einer Woche erlebte ich bei meinem JVA-Halbmarathon einen nie gekannten Einbruch, bei dem mir regelrecht die Luft wegblieb, der Kreislauf schlapp zu machen drohte und zu guter Letzt der Magen auch noch meinte, seinen Senf dazugeben zu müssen.

Ärztliche Diagnose: Krampfende Bronchien, warum auch immer. Die Blutuntersuchung ergab Indizien für einen Infekt. So habe ich die Notbremse gezogen und diese ganze Woche keinerlei Sport gemacht. Ich bin auf der Arbeit noch nichtmal die Treppen gelaufen, sondern hab mir immer schön den Aufzug benutzt. Beim Warten auf das Ding kommt man sich irgendwie blöde vor 😉

In den letzten drei Tagen spürte ich denn, wieder freier durchatmen zu können ohne noch irgendeinen Druck auf den Lungen.  So traute ich mich heute einen Testlauf zu probieren.

Betont langsam ging ich die Sache. Der Puls lag von Beginn an allein auf Grund der Anspannung höher. Das spürte ich, obwohl ich ohne Pulsgurt gelaufen bin. Herzklopfen wie bei einem Marathonstart.

Auf den ersten Metern meinte ich auch wieder etwas Probleme der Luft zu haben. Aber ich glaube das hatte schon was mit der Psyche zu tun. Das Problem verging wenigstens sehr schnell und der Lauf verlief insgesamt unauffällig. Die Beine waren nach der Woche Ruhe ausgeruht und locker. So unterlag ich der Verlockung auf meine geliebte Hausrunde an die Hunte abzubiegen, während es die ganze Zeit leicht vor sich hin regnete.

Die 100 Stufen hoch zur Autobahnbrücke bin ich aber nicht gejoggt, sondern gegangen. Das war auch gut so, auf den letzten eineinhalb Kilometern spürte ich dann doch noch einen leichten Druck auf der Lunge.

Etwas kaputter als üblich war ich nach den 14 km im 6:32iger Schnitt auch. Aber doch bin ich zufrieden. Das Selbstvertrauen hadert zwar noch etwas, aber immerhin hat es geklappt. So weit so gut.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu “Herzklopfen

  1. Na also, das ist doch ein positives Zeichen. Einen ganz ruhigen 3-Stunden-Lauf solltest Du noch wagen. Wenn das klappt, dann sollte auch Frankfurt kein Problem sein. Ich versuche, ein paar mentale Stützbalken zu senden. Langsam habe ich dazu wieder die Kraft.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • So einen Lauf habe ich für das kommende Wochenende geplant. Wenn der klappt, ist das für mich das grüne Licht für Frankfurt.

      Danke, Rainer, aber haushalte mit Deinen Kräften. Werd erstmal wieder richtig gesund.

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker, a

    m besten, du machst dir keinerlei Druck, sage es deinem Kopf, dass du ihn frei haben möchtest, freue dich auf Frankfurt und laufe dort, um ein tolles Lauferlebnis zu haben.

    Wenn ich noch in der Nähe wohnen würde, wie früher, würde ich dich an der Strecke anfeuern und im Ziel in die Arme nehmen (schon wieder !!), dafür werde ich dich in Gedanken begleiten, dir unterwegs zur Ruhe raten, die Strecke zu genießen, um dann glücklich mit Tränen in den Augen die letzten Meter bis ins Ziel zu laufen, die Messehalle von weitem zu erblicken, um dann nicht ausgepowert, aber glücklich die Ziellinie in der Halle auf rotem Teppich mit fetziger Musik und tosendem Beifall vieler Laufanhänger zu überqueren.

    Was sind schon Zeiten, Durchhalten ist die Devise, und glaube mir, es werden noch sehr viele andere nach dir die Ziellinie überqueren.

    • Danke liebe Margitta. Ich versuche locker zu bleiben, über die kommende Woche kann ich eh nichts erzwingen. Ich werde einfach einwenig laufen 🙂

      Schade, dass dieses Jahr nicht letztes Jahr ist, da wart ihr noch alle in Frankfurt. Aber ich freue mich Dich in Gedanken bei mir zu wissen. Das wird mir gut tun.

      Durchhalten ist auch nur noch mein einziges Ziel. Ich werde versuchen die Uhr zu ignorieren. Wenn es mir gelingt die Ziellinie zu überqueren, werde ich wieder einer glücklichsten Menschen sein 😀

  3. Ich wünsche dir die Kraft abzuschalten, das Laufen einfach wieder zu geniesen! Und wie Ultraistgut bereits gesagt hat, geniese es einfach! Finde dein Glück und keine schnellen Runden! 😉

    ein paar mentale Stützbalken auch von mir!

    Erholsames Restwochenende

    • Ich danke Dir. Ich werde wieder auf Genusslaufen umschalten, versprochen.

      Ein paar Stützbalken kann ich auf den letzten Kilometern vielleicht ganz gut gebrauchen 🙂

      LG
      Volker

  4. Na guck, der Anfang ist wieder gemacht! Jetzt noch ein paar schöne ruhige Läufe, vielleicht einen längeren, dann ist das Vertrauen in deinen Körper zurück!

    Selbst wenn du nicht mehr zu dem von Rainer vorgeschlagenen 3-Stunden-Lauf kommst: Du hast in den letzten Monaten so gut trainiert, dass du in Frankfurt mit einem guten Gefühl an den Start gehen kannst. Nicht rasend schnell, aber in einem für dich vernünftigen Tempo … und den Lauf dabei genießend!

    Ich stell mich virtuell an die Strecke und feuere dich an, vor allem auf der laaaangen Mainzer Landstraße. Da lauf ich auch ein Stück neben dir her, wenn es dir hilft. Der Zieleinlauf in der Messehalle unter Jubel und Getöse gehört dir dann wieder allein – und auch den wirst du so richtig genießen! Und außerhalb des Zielbereichs gehöre ich dann virtuell zu den ersten Gratulantinnen. Eine dicke Monsterumarmung ist dir sicher!

    Liebe Grüße
    Anne

    • Ach, liebe Anne, danke danke 😀

      Wie ich bei Margitta schrieb, schade dass dieses Jahr nicht letztes Jahr ist. Ich kann mich noch gut an das Bild beim Italiener erinnern, wo ihr alle zusammengesessen habt.

      Aber ich werde Deine virtuelle Unterstützung spüren.

      Und die dicke Monsterumarmung hole ich mir irgendwann nochmal life 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Super, dass der Testlauf geklappt hat! Da kann jetzt auch deine Zuversicht wieder ein bißchen wachsen und größer werden und stärker und noch stabiler und, und, und…

    Lieben Gruß, Doris

    • Sie darf auch wirklich noch wachsen, ich hoffe das passiert auch noch über die Woche. Schaun mir mal 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Alles wird gut Volker! Dieser Lauf bringt wieder Zuversicht. Übertreibe es nicht in den nächsten Tagen und genieße deinen letzten längeren Lauf bevor es danach in Frankfurt zur Sache geht!

    • Nach übertreiben ist mir auch nicht, Frank. Ich gucke mal über die Woche, was noch so läuft beim Laufen. Wenn es gut geht mache ich Samstag noch einen längeren Lauf. Sonntag bin ich Helfer beim Oldenburg-Marathon.

      Den Sonntag drauf geht es dann in der Tat zur Sache. Sind ja noch zwei Wochen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Hallo Volker, ich wünsche dir nun dir nötige Gelassenheit. Mit dem 14 Kilometerlauf bist du ja nun wieder auf gutem Weg und wenn am nächsten Wochenende noch ein etwas längerer Lauf dazu kommt, dann bist du für Frankfurt bereit! Ich drücke dir die Daumen.

    Viele Grüsse
    Hugo

    • Danke, Hugo. Die Gelassenheit kann ich gebrauchen. Ich guck mal, was diese Woche noch geht und wie weit ich am Samstag komme. Alles weitere wird dann der 28.10. zeigen.

      Viele Grüsse
      Volker

  8. Ich freue mich sehr für Dich und der 28.10. wird bestimmt ein Supertag! 😀
    Wird das eigentlich im Fernsehen übertragen oder auf einem Livetigger? Die Stimmung via Fernseher oder PC würde ich mir ungern entgehen lassen.
    Oh mein Gott wäre ich jetzt schon aufgeregt! Ich würde wohl im Vorfeld schon schlecht schlafen. Du als „Wiederholungstäter“ kennst das Gefühl ja schon, oder hast Du trotzdem Lampenfieber?
    Liebe Grüße Elke

    • Liebe Elke,

      ich bin leider immer noch einwenig skeptisch, ob das alles so gut geht. Von daher steht es eigentlich um den Marathon garnicht schlecht, weil ich lieber mit einer gewissen Vorsicht an die Sache rangehe als mit übertriebener Zuversicht. So hab ich schon immer getickt.

      Ich weiß, dass der Hessische Rundfunk es im dritten Programm vier Stunden überträgt. Nach einem Livetigger habe ich noch nicht geschaut, denke aber, dass auf der Marathon-Frankfurt-HP die Zeiten minutenaktuell nachzulesen sind. So kenne ich es wenigstens vom Hamburg-Marathon.

      Schlecht schlafen werde ich wohl wieder in der Nacht vor dem Marathon. Das Lampenfieber kommt dann am Marathonmorgen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Hui, so ein Erlebnis hatte ich noch nicht. Und wenn ich das hier so lese, darf das auch gern so bleiben… Wünsche Dir, dass Du bald wieder bei 100% bist!

    Gruß aus HB
    Eddy

    • Sei froh, dass Du von solchen Gedankenspielen verschont bleibst, Eddy.

      Mit den 100 % wird das wohl in naher Zukunft so ein Sache sein, Ich hoffe, dass ich auch mit nicht ganz vollen Batterien an mein Ziel komme.

      LG zurück aus OL
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s