Bonjour Tristesse

Freitag Mittag: Feierabend ! Wochenende ! Mittagessen ! Schlafen !!!

Freitag Nachmittag: Laufen !!! Tageslicht erhaschen !

Was man denn so Tageslicht nennt, an einem trüben Novembernachmittag. Alles grau: Himmel grau, Landschaft grau, Volker grau, zumindestens von den Klamotten 😉 Naja, besser gelaunt war ich auch schonmal. Fußsohle nervt, linke Wade hatte kürzlich gekrampft und das linke Knie tut weh. Warum das eigentlich alles? Ich war Montag das letzte Mal laufen. Aber ich versuche mich in Optimismus: Solange noch was weh tut, ist man noch nicht tot.

Bevor mich die Weite der Bornhorster Wiesen empfängt, gibt es noch ein paar Farbkleckse. Es ist immer noch viel Laub auf den Bäumen und die Färbung sieht nach wie vor fantastisch aus.

Am Übergang zu den Bornhorster Wiesen begegnen mir ganz nah zwei Rehe. Leider hat das Fotografieren in dem Moment nicht so gut geklappt.

Danach empfängt mich tristes Grau. Mein heißgeliebtes flaches, weites Land bietet ein ödes Bild. Nur das Heranzoomen der Lichter der in der Ferne fahrenden Autos bringt die einzigen Farbkontraste aufs Bild.

Ein Binnenschiff auf der Hunte ist ein weiteres farbliches Highlight. Die dürftige Beleuchtung wirkt nahezu heimelig in der Novembertristesse.

Was der Natur im Moment nicht gelingt farblich darzustellen, versucht sie offensichtlich akustisch wieder auszugleichen. Tausende Graugänse sind schon als Wintergäste eingetroffen und machen ein riesen Spetakel. Dieses gewaltige Orchester der Gänse macht immer wieder Gänsehaut.

Mittlerweile hat der Abend ein Einsehen und verdunkelt die trübe Landschaft. Mit dem allerletzten Licht der endenden Dämmerung erreiche ich wieder die ersten beleuchteten Straßen.

200 m vor Zuhause dann nochmal ein unerfreuliches Ereignis, wie ich sie zur Zeit offensichtlich anziehe: Von der anderen Straßenseite schlagen sich zwei jugendliche Mädchen, wie ich glaubte, mit ihren unbeleuchteten Fahrrädern durch die Büsche hinter denen der Aldi-Parkplatz liegt, um in die gegenüberliegende Seitenstraße zu fahren.

Die Erste  eiert mir direkt in den Weg und hört auf zu treten um auf die andere zu warten. Deshalb nehme ich schon das Tempo raus. Dann fährt mir die zweite ohne auf mich zu achten auch vor meine Nase und hört auf zu treten.

Also raunze ich die Zweite mit einem „Nu fahr zu“ an, damit sie mir die Strecke endlich wieder frei macht. Darauf zickt diese mich an: „Was ist das denn für ein Ton vor dem Kind, sie sollten sich was schämen“

Tja, an ihrer Stelle hätte ich dem Kind und sich selber erstmal beigebracht, dass man Licht am Fahrrad zu haben und darüber hinaus, dass man die Verkehrsregeln einzuhalten hat.

Da ich meine Läufe, auch kurz vor dem Ende, nicht unterbreche um mich mit irgendwelchem Pa..*piep* rumzuschlagen, gab es keine weitere Erwiderung von mir.

Macht das Novemberwetter also aggressiv? Öhmmm, grübel, mich ja !!! Also vorsicht allerseits ! 😈

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

16 Kommentare zu “Bonjour Tristesse

  1. Gut, dass soviel Raum zwischen uns ist, bei deiner derzeitigen Laune … Quatsch, ist natürlich nicht ernst gemeint. Wir würden usn schon gegenseitig hoch ziehen. Ich bin gerade auch fies drauf. Das liegt aber weniger an unbeleuchteten Radfahrerinen als an fehlender Erleuchtung an Stellen und Orten, wo es dringend notwendig wäre.

    Ich freue mich schon auf den Lauf morgen früh. Öde ist das nie, zu keiner Jahreszeit, bei keinem Wetter.

    Dir ein schönes Wochenende! Gönne Dir etwas!

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Manchmal hat die räumliche Trennung auch ihre Vorteile 😉

      Meine Laune war einfach nicht die Beste, dass mußte diese duselige *Piep* halt ausbaden, normalerweise bin ich ja nicht so aufbrausend 😉

      Ja, die fehlende Erleuchtung, ich habs gelesen. Hebt auch nicht gerade die Laune.

      Eigentlich kenne ich das auch nicht, dass ich es öde finde. War wohl der Laune geschuldet. Manchmal mag ich dieses trübe Wetter sogar.

      Viel Spaß auf Deinem morgigen Lauf. Da werde ich wohl noch im Bettchen liegen 🙂

      Ich wünsche ich Dir auch ein schönes Wochenende. Gönne Dir ebenfalls was 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Graues Wetter, graue Stimmung, graue Gänse!
    Wenn das mal nicht passt 😀

    Falls es dich tröstet – der halbe November ist ja schließlich schon vorbei…

    • Unter anderen Umständen hätte ich es genossen. Ich war wohl irgendwie nicht bester Stimmung 😉

      Mir wäre es lieber, der halbe Winter wäre schon vorbei 😉

      Trotzdem danke für den Trost 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,

    es gilt, das Beste daraus zu machen. Immerhin ein wenig Tageslicht, wenn auch farblos, dafür „nette“ Begegnungen mit netten Menschen, die wollten Dich nur aufmuntern, also gib Dir nen Ruck 😉
    Der Herbst und der Winter haben andere Reize, die gilt es zu entdecken. Das Wetter ist doch toll, mal Regen, mal Schnee, mal Kälte und auch mal Nebel, im Sommer gibt es immer nur Hitze und Sonne, verdammt öde :mrgreen: Im Ernst, mit ein wenig positivem Gedankengut hält die Motivation die nächsten 4 Monate an und dann…wird es wieder öde

    Salut und schönes Wochenende

    Christian

    • Das positive Gedankengut fehlte, Das Wetter konnte garnichts dafür 😉

      Die netten Menschen wollten mich aufmuntern???? Lieber Christian, bekommt Dir Deine Vortragsreise nicht? :green:

      Keine Sorge, das war nur eine kurze Verstimmung 😉

      Moin Moin aus dem heute sonnigen Oldenburg. Viel Sapß noch beim Vorträge halten / hören

      Volker

  4. Alles in allem doch schön, auch wenn der Körper irgendwelchen Blödsinn von sich gibt.

    Was das Radfahren ohne Licht betrifft, so hatten wir vor Jahren einen Zusammenstoß zwischen zwei Radlern, die auf dem Fahrradweg ohne Licht fuhren (einer davon) .Das traurige Ende, einer der Radfahrer stürzte so unglücklich, dass er verstarb, traurig !!

    Es ist so schön bei dir, ich mag das, auch was das Wetter betrifft, so denke ich wie Christian,der Winter hat durchaus seine Reize, man muss sie nur für sich erkennen !

    Nee, Novemberwetter macht nicht depressiv, es kommt ganz allein auf einen selbst an, think pink, schau ‚ dir dein erstes Foto an, das ist schön, hier laufen zu dürfen – oder was ❓

    Und was das Sich-Aufregen über andere Dödel angeht, manchmal lasse ich mich auch hinreißen, aber es lohnt sich nicht, geht nur auf deine Kosten, darum hast du richtig gehandelt und bist schweigend weitergezogen, besser für das Nervenkostüm, besonders in dieser grauen Zeit !! 😉

    • Tja, manchmal muß man sich über seine Körpersignale echt wundern. Aber genervt hat es mich schon und sicher zu meiner „guten“ Laune beigetragen.

      Ob Müllsünder oder Verkehrssünder, sich über alles oder jeden aufzuregen treibt nur den Blutdruck nach oben. Das wäre dann das nächste Zimperlein 😉

      Ne ne. Ich kann garnicht lange schlechte Laune. Morgen laufe ich wieder, dann sieht die Welt schon wieder ganz anders aus.

      Grüße aus dem heute sonnigen Oldenburg
      Volker

  5. Manchmal muss man seine schlechte Laune an anderen abreagieren, lieber Volker – völlig ok, das darf so sein, wenn man sich nicht in seinen Ärger reinsteigert und hinterher noch schlechter gelaunt ist! Die Gefahr besteht, wenn man sich mit unbelehrbaren ### auf einen Wortwechsel einlässt – gut, dass du den vermieden hast und einfach weitergelaufen bist!

    Lass dir die Laune nicht vom Nieselgrau vermiesen! Lauf vorsichtig (!) weiter – vielleicht wäre es derzeit besser, wenige kürzere, aber dafür häufigere Läufe zu machen. Wenn ich richtig gelesen habe, warst du zuletzt ja eigentlich immer mindestens 11,12 km unterwegs. Wenn ich mal wieder akut „Fuß/Plantar“ habe bzw. den Eindruck habe, es könnte wieder losgehen, gibt es für ein paar Tage nur noch Läufe von 30-40 Minuten, hinterher sehr gründliches Dehnen und Kühlen mit Coolpack, auch wenn keine Schmerzen da sind, sondern nur ein leichtes Brennen. Dann sind die Beschwerden ratzfatz ausgestanden und ich muss nicht pausieren. So wie du jetzt deine Probleme beschreibst, fürchte ich, dass du jeweils zu viele km in Schonhaltung läufst und dir dadurch Folgebeschwerden einhandelst. Pass also bitte auf dich auf!!! 😎

    Und denk dran: Der November ist schon halb geschafft! Dann kommt die Adventszeit, die mit den vielen Lichtern überall wieder was Heimeliges hat! Und ab Januar können wir uns dann schon auf längere Tage freuen.

    Liebe Grüße und ein gemütliches Wochenende
    Anne

    • Hehe, das war schon ein recht herber Raunzer von mir. Normalerweise mache ich sowas garnicht..

      Das „richtige“ Laufen ist im Moment garnicht so einfach rauszufinden. In den letzten Wochen liegt auch immer noch soviel an nach Feierabend an, dass ich es einfach nicht gebacken kriege öfters kurz Läufe zu machen. Bzw. dann tatsächlich auch einfach keine Lust mehr habe.

      Kann alles nur besser werden. Auf die Adventszeit freue ich mich auch schon, dann kann ich mal wieder einen schönen Lichterlauf durch die Stadt machen.

      Liebe Grüße aus dem heute sonnig gewesenen Oldenburg 🙂
      Volker

  6. Das Wetter lässt einen in den letzten Tagen wirklich ein wenig in eine Depristimmung fallen aber beim Laufen selbst ist es zumindest bei mir recht schnell verschwunden. Kann mich gar nicht daran erinnern wann das letzte mal Sonne am Himmel war…

    Ich glaube ich wäre nicht ganz so ruhig geblieben wenn mir zwei Jugendliche mit dem Fahrrad vor die Nase fahren und dann auch noch dumme Kommentare loslassen!
    Da kann einem schon mal der Gaul durchgehen….. 🙂

    • Heute war es hier wieder sonnig. Bin aber nicht gelaufen, um meine vielen Wehwehchen nicht zu überreizen.

      Wie sich herausstellte waren es ja Mutter und Tochter. Aber offensichtlich Prolls.
      Bei mir gehört eigentlich sehr viel dazu bis ich pampig werde. Aber die gingen mir wirklich auf den Zeiger.

      Langsam gewöhne ich mir ab immer nur der Nette zu sein.

      Liebe Grüße
      Volker

  7. na na volker. warum so ekelig zu den girls. lauf halt drumherum vorbei 😛
    viele haben eben diese begabung ganze wege für sich nutzen zu müssen. das erlebe ich auch häufig. egos halt.

    immer locker bleiben. ich hätte auf einer geburtstagsparty gestern wieder mal ausrasten können, habe dem frieden zugunsten den mund gehalten.

    • Erstmal wissen wohin 😉

      Oh, auf einer Geburtstagsparty hält man sich doch am besten zurück, solange es irgendwie geht. Sonst kippt im schlimmsten Fall die ganze Stimmung oder noch schlimmeres 😉

      • Das wollte ich vermeiden. Trotzdem bereue ich es jetzt, früher hätte ich die Schnauze nicht ghalten. Muss an der Altersmilde liegen.

      • Altersmilde, schon klar, bist ja auch schon wahnsinnig alt 😉

        Da muß Dich ja jemand mächtig auf die Palme gebracht haben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s