Winterfreak?

Zugegeben, etwas gehadert habe ich heute vormittag schon in Bezug auf die Tatsache, dass es schon wieder tiefster Winter ist und ich zum Lauf alles aufbieten mußte, was ich an warmen Laufklamotten besitze. Natürlich habe ich diese schwere Schicksal aber angenommen. Schließlich ist das vorhergesagte Schneechaos ausgeblieben. Der wenige Schnee, der gefallen ist, ist auf Straßen und Fußwegen großteils nicht mal liegengeblieben. Allerdings gab es auf den Asphaltstrecken doch einige unangenehm vereiste Abschnitte, die ich, sofern ich nicht auf den Randstreifen ausweichen konnte, auch mal gegangen bin.

Der Weg hoch zur Huntebrücke zeigte sich allerdings in schönster Winteridylle, im Windschatten des Autobahndammes blieb der Schnee auch auf den Bäumen und Sträuchern liegen.

10.03.13 Weg hoch

Auf der anderen, dem eisigen Ostwind ausgesetzten Seite, sah das Bild komplett anders aus.

10.03.13 Weg runter

Noch ein Blick über die angezuckerte Landschaft…

10.03.13 Weitblick

Am Hundesee, verzeihung, am Kleinen Bornhorster See, sorgt der kräftige Ostwind für Wellengang fast wie an der Nordsee 🙂

10.03.13 Kl Bornhorster See

Ich selber konnte inzwischen alles Mürrische ablegen, die Beine waren locker, ich fühlte mich wohltemperiert und selbst den Ostwind empfand ich als erträgliche, willkommene Erfrischung. Auf dem teilweise schwierigen Untergrund kam ich recht flott voran. Auch auf dem alten Bahndamm, wo der Boden unter dem Schnee noch nicht gefroren und total matschig war. So muß es sich auf Seife laufen 😀

11,1 km war ich im 6:01er Tempo unterwegs. Und wenn nicht schon wieder eine Geburtstagsfeier anliegen würde, hätte ich heute laufen können und laufen können und laufen können …

Anscheinend werde ich doch noch zum richtigen Winterfreak. Wäre ja nicht schlecht in einem Jahr, in dem der Frühling ein Winter zu sein scheint und es wenigstens diese ganze Woche noch frostig kalt bleiben soll.

10.03.13 Eiszapfen

Advertisements

20 Kommentare zu “Winterfreak?

  1. Reich‘ mir die Hände, Nordbruder !! Genauso ist es richtig – think pink – wir nehmen es, wie es kommt, was scheren uns die milden Temperaturen im Süden und Südwesten – wir akzeptieren gerne auch mal wieder Schnee, denn NUR DIE HARTEN KOMMEN IN DEN GARTEN, und während die dort unten fast nackisch schwitzen und schon bei wenigen Kilometern sehr, sehr durstig sind, können wir noch viele, viele Kilometer im tiefen, tiefen Schnee vollkommen ohne Durst laufen – ach ist das so schön – Frühling kann jeder !!! 😉

    Obwohl es bei uns doch noch viel winterlicher ist, aber deine Einstellung ist gut – das lobe ich mir !! 😉

    • Nur die Harten kommen in Garten… sie müssen sich nur erstmal raus trauen 😉

      Diesmal schon nach drei, vier Kilometern war für mich alles gut, der Winter überhaupt nicht mehr störend. Alles ganz ohne Hitzekoller und Durst, hach, ist so ein Winter praktisch 🙂

      Manchmal muß ich mich selber zu der richtigen Einstellung bringen, heute ging das sehr gut. Schaun wir mal, wie lange das anhält 😀 Der Winter soll ja angeblich jetzt noch bis Ostern anhalten.

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    ihr seid schwer gebeutelt da oben, aber vielleicht ist es ganz gut, wenn Du versuchst dem ganzen etwas Positives abzugewinnen. Ich mach es grundsätzlich so, obwohl ich mich bei Schnee und regen gar nicht anstrengen muss 😉
    Einfach weiter zu laufen oder zu wissen, dass Du es könntest ist doch etwas Herrliches, etwas Beruhigendes und es gibt Selbstbewusstsein, ich freu mich für Dich.

    Salut
    Christian

    • Lieber Christian,

      grundsätzlich sind wir hier im Norden schon klimatisch benachteiligt. Aber ab und zu kann sich das auch in einen Vorteil umkehren.

      Das der Lauf sich nach dem Hadern so ins Positive umkehrt habe ich nicht erwartet. Aber es war so und nur das zählt 😀

      Das Gefühl noch einige Kilometer dranhängen zu können, ist wirklich toll, Genau wie Du es beschreibst. Wird Zeit, dass ich es in die Tat umsetzen kann 😀

      Moin Moin
      Volker

    • Ach, es wird sie immer geben, diese Notwendigkeiten des Alltags, denen man sich beugen muß *seufz*

      Um so schöner ist es, sich immer wieder frei laufen zu können. Wenn manchmal auch nur kürzer als man es sich wünscht… 🙂

  3. Na, nach den angekündigten 40 cm sieht das aber nicht aus! Trotzdem: Die positive Einstellung zum Wintereinbruch verdient große Anerkennung. Aber bloß wegen einer Geburtstagsfeier „abkürzen“? 🙄 Da muss ich Frank recht geben, das geht eigentlich gar nicht! 😉

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      ich bin heilfroh, dass es nicht so dicke gekommen ist. Obwohl es mich schon gereizt hätte, mal durch etwas tieferen Schnee zu laufen.

      Danke für die Anerkennung, ich kann aber nicht garantieren, dass diese positive Einstellung von Dauer ist 😉

      Ach, was soll ich denn machen, um des lieben Familienfriedens willen muß man halt auch mal einen schönen Lauf beenden um sich wieder der Völlerei an der Kaffeetafel hinzugeben. Das Leben ist kein Ponyhof 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Volker, Du bist auf einem guten Weg (auch wenn er sich etwas seifig läuft 😉 )
    Eiszapfen … unglaublich. Na ja, hier soll der Frost am Dienstag ankommen. Bislang ist es nur grau und nass. Da ist mir Schnee lieber, ehrlich gesagt.

    Keep on runnnig!

    Rainer 😎

    • Hehe, schon witzig wenn man unter dem unschuldigen Weiß nahezu im Schlamm versinkt 😉

      Deswegen mußte der Eiszapfen unbedingt mit in den Artikel, damit Ihr Euch das Elend schonmal anschauen könnt 😉

      Vielleicht wird Dein „Wunsch“ nach Schnee ja auch bei Euch noch erfüllt 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Hallo Volker,
    ich friere, wenn ich deine Bilder sehe (auch wenn ich weiß, dass seifiger Untergrund ganz schön schweißtreibend sein kann!). Aber du hast natürlich recht – laufen kann man bei jedem Wetter und oft ist die Überwindung schwieriger, als der Lauf selbst.
    Lieben Gruß, Doris

    • Hallo Doris,

      das seifige Stück war nur einige wenige Meter lang.

      Die Überwindung schwieriger als der Lauf selbst: Doris, da hast Du wahre Worte gelassen ausgesprochen. In der Regel ist es genau nur das. Obwohl ich das eigentlich auch genau weiß…

      Aber umso schöner ist immer wieder der Triumpf über die Elemente und sich selber 😉

      Liebe Grüße nach Österreich
      Volker

  6. Oh, der graue Himmel könnte schon etwas Farbe vertragen! 😦
    Und oft sind die „naja-jetzt-lauf-ich-halt-Läufe“ im Nachhinein die, die am meisten Spaß gemacht haben.
    Ich durfte heute bei schönem Wetter und 3/4-Hose laufen, ha, es war ein Traum! Die geteerten Wege sind frei, nur auf den Wald- und Feldwegen liegt leider noch Restschnee. Die meide ich momentan noch, denn von den Eierläufen auf Schnee habe ich echt die Nase voll.
    Dafür scheinst ja jetzt Du Deine Winterleidenschaft zu entdecken! Ich brauche also kein Mitleid mit Dir zu haben 😛
    Liebe Grüße Elke

    • Nein, Mitleid ist nicht angebracht, liebe Elke

      “naja-jetzt-lauf-ich-halt-Läufe”… Gut ausgedrückt und das Ergebnis in der Tat oft genau so.

      Ich freue mich mit Dir, dass Du auf Asphalt schnee und eisfrei laufen kannst. Den verharschten Altschnee würde ich auch meiden. Hoffen wir mal, dass es nicht auch bei Euch noch Nachschub gibt.

      Liebe Grüße ins Allgäu
      Volker

  7. Hallo Volker,
    glaube mir, die Tage des Winters sind gezählt. Ganz sicher.
    Und den Lauf wegen einer Geburtstagsfeier zu beenden ist auch nicht schlimm. Denn schließlich wollen auch die sozialen Kontakte gepflegt werden. Die müssen nämlich manchmal ganz schön zurückstecken. Ich weiss wovon in rede.
    Also nur kein schlechtes Gewissen machen lassen 😉
    Liebe Grüße
    Karina

    • Hallo Karina,

      kalendarisch sind sie gezählt, in 10 Tagen ist Schluß mit dem Winter. Real warten wir das mal ab 😉

      Sport, Job, Beziehung, soziale Kontakte … manchmal wirklich nicht so einfach, dass alles unter einen Hut zu bekommen. Bei einem Triathlontraining würde ich da definitiv an meine Grenzen stossen. Aber Wasser ist mir ja eh zu nass 😉

      Schlechtes Gewissen? Nö, so schnell habe ich das nicht 🙂

      Ich hoffe Du hattest gestern einen guten Lauf und heute Deinen Streckenposten gut überstanden.

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Kannst du mir von deiner wirklich tollen Einstellung etwas rübergeben? Ich kann Schnee und das Grau in Grau nicht mehr sehen. Wobei ich sagen muss, wenn ich mal am Laufen bin, geht es und ist super!

    Aber bis ich mal am Laufen bin! Also hoffen wir dass Petrus sich endlich erweichen lässt! 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s