Nu is aber wirklich langsam mal gut mit Winter

Die freudige Nachricht kam heute morgen gleich in aller Herrgottsfrühe im Radio. Um 6:20 Uhr verkündete der Wetterfrosch von Radio Bremen, dass dieser Morgen mit – 11° in Bremen für einen 13.03. der kälteste seit Beginn der Wetteraufzeichnung war. Da konnte ich dem Wettergott auf Knien danken, dass ich im nur 40 km von Bremen entfernten Oldenburg bei „nur“ -6° zur Arbeit radeln durfte. Auch dafür Dank an ihn, dass es erst anfing zu schneien, als ich mit dem Fahrrad schon in der Tiefgarage meiner Arbeitsstelle verschwunden war.

Auf dem Nachhauseweg hatte ich nochmal das gleiche Glück. Der Schnee vom Vormittag war schon wieder weg und ich konnte auf trockenen Straßen nachhause radeln. Allerdings verdunkelte sich da schon der Himmel und gerade als ich mich in meine Laufklamotten schwang, begann es wie wild zu schneien.

Erst etwas feiner…

13.03.13 Schneefall1

… und dann so richtig fett…

13.03.13 Schneefall2

… und nach einer Viertelstunde sah die bis dato schneefreie Auffahrt so aus:

13.03.13 Auffahrt

Die Temperatur lag knapp im Plus und da ich nicht wußte wie sich der Untergrund verhält, bin ich erstmal mit den Yaktrax losgelaufen. Diese konnte ich aber nach zwei Kilometern abnehmen, da mein Laufweg ab da schneefrei war. Dort wo der Asphalt über Tag in der Sonne lag, war er doch schon so aufgewärmt, dass der Schnee da nicht liegen geblieben ist.

Apropos Sonne: Die war zwischenzeitlich auch schon wieder da und verwandelte die Märzenlandschaft wieder in eine Winteridylle. Obwohl die letzten Läufe im Schnee sogar recht spaßig waren, ich mag es nicht mehr sehen 😦

13.03.13 Gr Bornhorster See

13.03.13 Weitblick

Auch die ersten Schafe auf dem Deich haben sich ihre Frühjahrsausquartierung sicher anders vorgestellt.

13.03.13 Schafe

Im Hafen stand dieser unglaublich hohe mobile Kran, den ich schon  6 km Entfernung gut sehen konnte. So hoch, dass die Spitze teilweise in den Wolken verschwandt. Irre, so ein Teil habe ich wohl noch nie gesehen.

13.03.13 Kran

Auf den letzten zwei Kilometern waren dann die Yaktrax nochmal Gold wert. Inzwischen überfroren nämlich Schnee, Schneematsch und Nässe und es wurde spiegelglatt. Mit den Yaktrax war das kein Thema. Ich bin echt beeindruckt was die zu leisten imstande sind.

Sieben Kilometer war ich heute ohne es zu forcieren unter 6er-Schnitt unterwegs. Gegenwind, Huntebrückentreppe und die Glätte drückten das Tempo für die gesamte Strecke von 14 km letztendlich dann aber wieder über die 6.

Zuhause angekommen war ich fertig mit Jack und Büx.  Verkehrte Welt: Während ich sonst immer etliche Kilometer benötige um in den Lauf zu kommen um dann gefühlt ewig laufen zu können, war es heute genau anders rum. Es lief von Anfang an bombig und zum Schluß war ich am Ende, aber so richtig am Ende.

Mal sehen, wie mich jetzt ein heißes Bad wieder aufmöbelt 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Kommentare zu “Nu is aber wirklich langsam mal gut mit Winter

  1. Ach ja, nun auch in Oldenburg, aber schön ist es irgendwie doch – wenn ich mir deine Fotos betrachte, ich habe diesen Nachwinter voll genossen – wie gesagt – kommt immer auf den Blickwinkel an.

    So richtig am Ende fertisch sein, das hat auch was, das heiße Bad wird dich wieder auf die Beine bringen und schön müde machen, damit du dann heute Nacht gut schlafen kannst.

    Gute Nacht, mein Guter – irgendwie finde ich die Läufe alle gut, oft erst auch danach – das ist so im Läuferleben.

    Schlaf‘ schön !! 😎

    • Die letzten beiden Schneeläufe waren ja überraschend cool gewesen. Der Lauf heute war auch nicht schlecht. Aber den Nachwinter zu geniessen fällt mir so langsam doch schwer. Kommende Woche soll es dann noch grau und nasskalt werden. Ich mag nicht mehr 😦

      Ich wollte gar nicht wieder warm werden, die Kälte ergreift allmählich Besitz von mir 😯

      Das Bad hat dann aber gut getan, genau wie der Becher Tee danach 😀

      Und jetzt geht es gleich ins Bett, hmmmm

      Danke, liebe Margitta, schlaf Du auch gut

    • Ich glaube, da bin ich der Falsche, weil nicht flott genug. Der Winter lacht sich die Tage noch eins. Ich mag nicht mehr 😦

  2. Zweistellige Minusgrade? Pfui bäh! So schön der Schnee aussieht, ich mag nicht mehr. Auch keine Yaktraks oder Spikes. Ich will einfach auch mal wieder 14 km laufen – ohne den Dreck unter den Füßen. Morgen vielleicht. Oder Samstag … 🙂

    Frohes Aufwärmen!
    Anne

    • Zweistellig, das ist doch der Hammer 😦

      Der Schnee sieht als Momentaufnahme betrachtet wirklich schön aus. Aber ich will ihn nicht mehr, keinen Schnee, keinen Frost 😦

      Es sind zwar zum Wochenende zarte Plusgrade angekündigt, aber dann wird es nasskalt. Ich glaub ich sollte wenigstens mal in die Sauna gehen…

      Danke, Aufwärmen hat geklappt. Nu geht es ins Bett 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,

    ich würde so etwas optimale Bedingungen nennen, auf dem Rad angenehmes trockenes Wetter und beim Laufen schönen ruhigen Schneefall und technisch herausfordernder Untergrund, da schlägt mein Sportlerherz höher :mrgreen:
    Vielleicht warst Du gestern durch das Radeln schon etwas vorgewärmt und deshalb lief es gleich so gut? Wer weiss, vielleicht waren es auch die Wetterbedingungen, die Dir so das Herz erwärmt haben und dabei auch die restliche Muskulatur 😉

    Ich hatte gestern einen wunderschönen einsamen und ruhigen Lauf durch leichten Schneefall über frisch gezuckerte Felder, Obstwiesen und zu vernachlässigende Anstiege in der Dunkelheit nach Hause, es war ein Genuss und ein Riesenspass, nur kurz vor Schluss bekam ich einen Bärenhunger, so dass der Kühlschrank gestürmt und geleert wurde unmittelbar nach dem Ankommen, so etwas hatte ich noch nie erlebt 😛

    Salut mein Lieber und glaube mir, der Frühling kommt, ich kann ihn schon riechen

    Christian

    • Lieber Christian,

      auf dem Rad waren die Bedingungen in der Tat ganz annehmbar 🙂 Ansonsten werde ich wohl dem Winter nie so viel abgewinnen können wie Du. Dank Yaktrax, winddichter Goretex-Schuhe und inzwischen ganz passablen Laufklamotten macht er mir beim Laufen zwar nicht mehr so viel aus, ich durfte ja sogar feststellen, dass solche Läufe durchaus Spaß machen können, aber insgesamt sehne ich mir doch den Frühling herbei.

      Heute morgen z. B. war es teilweise wieder spiegelglatt, so dass ich das Fahrrad wieder habe stehen lassen. Das will ich nicht mehr 😦

      Schön, dass Du einen für Deinen Geschmack idealen Lauf geniessen durftest (einsam hatte ich es gestern auch :-)) Das klingt als würdest Du einfach querfeldein laufen. machst Du das?

      Bärenhunger, da kenne ich was von 😉 Aber nicht gestern, da war ich sogar für Hunger viel zu Müde 😯

      Denn wollen wir mal hoffen, dass Dich Dein Geruchssinn nicht trügt. Ein Blick aus dem Bürofenster zeigt mir nur Schnee auf den Dächern 😦

      Moin Moin
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s