Arriba Arriba Andale

Was hat die schnellste Maus von Mexiko mit dem Deichläufer zu tun? Die Antwort: Nichts! Genauer gesagt sogar gar nichts. Und trotzdem fühlte sich der Deichläufer ein klitzekleines Bisschen wie die Speedy Gonzales. Er ist nämlich heute Intervalle gelaufen. Jaaaahaaaa, liebe Leser, macht den Mund wieder zu. Er hat es wirklich getan 😀 Ihr habt es ja aber auch provoziert. Kaum das der Deichläufer einmal im vorherigen Post das Wort Intervalle in den Mund genommen hat, seid Ihr alle darauf angesprungen und habt den armen, dauermüden Kerl quasi unter Erwartungsdruck gesetzt 👿 Also wollte auch der Deichläufer mal sehen, was in dem müden Krieger noch so steckt.

Vier Kilometer hat der Deichläufer sich zum Einlaufen Zeit gelassen. Aber auch hier lagen die einzelen Kilometer-Tempi für seine Verhältnisse gar nicht schlecht, nämlich zwischen 5:56 und 5:44. Den fünften Kilometer ist er dann in sagenhaften, atemberaubenden 4:52 gerannt! Kilometer 6 und 7 lagen dann bei 5:53 und 5:58. Kilometer 8 war dann wieder ein „schneller“ mit 4:58, der neunte bei 6:03, der 10. als letzter Schneller immer noch bei 4:59. Die Kilometer 11 bis 14,6 lagen dann nochmal zwischen 5:49 und 6:15.

Drei schnelle Kilometer mußten aber reichen, schließlich war der Deichläufer bestimmt drei Jahre, wenn nicht noch länger, nicht mehr auf Tempo gelaufen ist 😎 Die Treppe zur Huntebrücke bei Kilometer 11 ging es auch noch hinauf, allerdings wirklich nur im Schleichjoggingschritt.

12.07.13 me1Am Ende der Huntebrückentreppe am Ende? Mitnichten!

14,6 km im Gesamtdurchschnitt von doch „nur“ 5:44 km. Der Lauf fühlte sich schneller an. Allerdings hätte ich vom Gefühl her auch noch einen Halbmarathon daraus machen können und das ist doch auch schon ein gutes Gefühl. Ich bin sehr zufrieden mit dem Lauf, es geht doch noch was. Tut gut, dass zu wissen.

Frank wollte ein Bild von mir, wo ich total am Ar… am Boden liege. Ok, total am Ar… wäre jetzt etwas übertrieben, aber am Bild soll es nicht scheitern, dafür war aber der Boden ar…kalt.

12.07.13 me2

Im Augenblick geniesst der Deichläufer das schöne Gefühl von schweren Beinen. Den einen oder anderen flotteren Kilometer sollte sich der Deichläufer künftig schonmal gönnen. Er muß es ja nicht gleich mit Speedy Gonzales aufnehmen 😉

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Kommentare zu “Arriba Arriba Andale

  1. Hallo Volker,
    cool! So ne Tempoeinheit ist doch was feines. :-). Und deinem Bericht entnehme ich das du richtig Spaß hattest.
    Da darfste jetzt ganz stolz schwere Beine haben.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Hallo Helge,

      ich konnte mich lange Zeit einfach nicht mehr fürs Tempobolzen erwärmen. Aber nun scheint es zumindestens ab und zu mal wieder an der Zeit zu sein. Weil es in der Tat irgendwie Spaß gemacht hat 🙂

      Liebe Grüße
      Volker .

  2. Haha – den Vergleich mit der Maus finde ich klasse 🙂 Toll, dass Du die Intervalltrainings ausprobiert hast und dann direkt noch über so eine lange Strecke/Zeit. Ich bin gespannt, ob Du dies wieder einmal machst.

    Liebe Grüsse
    Ariana

    • Manchmal kommen mir die wildesten Vergleiche 😉 Dabei weiß ich gar nicht, wann ich das letzte mal was von Speedy Gonzales gehört, geschweige denn gesehen, habe.

      Ich werde es sicher wieder machen, aber ganz sicher nicht excessive. Das paßt nicht zu mir und über kurz oder lang würden es mir meine Laufgräten übelnehmen.

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Alle Achtung Speedy! Da hast du den Asphalt bzw. die Wiese aber brennen lassen! Gibs zu: auf dem ersten Bild war überhaupt kein Weg. Den hast du weggebrannt! 🙂
    Super Volker! Diese Einheiten sollte man wirklich nicht ganz vernachlässigen. Das wird dir nur gut tun auch wenn du jetzt im Moment das Gegenteil denkst!

    • Weitestgehend Asphalt, lieber Frank. Das Gras konnte ich nur auf gut einem Kilometer verbrennen 😉

      Ich denke im Moment nicht das Gegenteil. Auch wenn ein Schnitt von unter 5 für mich wirklich V-MAX bedeutet und ich gar nicht wissen möchte, wo mein Puls da gelegen hat . Tempobolzen wird sicher nicht mein Favorit, aber ab und an ist es wohl doch das Salz in der Suppe. Schließlich bin ich vor drei, vier Jahren insgesamt noch schneller gewesen, ich weiß schon, dass dies auch meine damaligen Tempoeinheiten zu verdanken war.

      Da ich aber nun wirklich nicht der Schnellste bin und immer wieder mit Verletzungen zu tun hatte, habe ich das Schnelllaufen, auch wegen keine Lust dazu, sein lassen. Allerdings hat meine Verletzungsanfälligkeit durchs Schleichen auch nicht abgenommen.

      So werde ich mir in Zukunft wieder den einen oder anderen Intervall gönnen 🙂

      LG in den Spessart
      Volker

    • Müde? Habe ich etwas von müde geschrieben? Schwere Beine sind nicht gleichbedeutend mit Müde. Ich bin topfit und die Beine heute auch nicht mehr schwer! 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Na bitte, geht doch! 🙂 Und das ist garantiert noch nicht die V-max … ich möchte hier nicht das berühmte, an Jan Ullrich gerichtete Zitat von Udo Bölts wiederholen! 😆

    Prima gemacht, lieber Volker!

    • Danke für das Lob, liebe Anne :cool.

      Also ein V-max für einen Kilometer ist das schon und viel länger könnte ich das Tempo am Stück auch nicht durchhalten. Ok, eine 4:51 hätte ich auf dem ersten Kilometer mit höchster Anstrengung vielleicht auch noch hinbekommen 😡

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Hi Speedy,
    wow, da war ja mal einer so richtig motiviert! Hut ab!!
    Nur… müsst ihr (Anne neigt ja auch zu solchen Heldentaten) da wirklich drüber bloggen??? Jedesmal werde ich wieder daran erinnert, dass sowas ja auch bei mir nicht ganz verkehrt wäre. 🙄
    Aber egal – du hast es geschafft – schwere Beine wollen verdient sein 😉 – genieß dein Wochenende!
    Lieben Gruß, Doris

    • Liebe Doris,

      also was das Thema anbelangt, gab es bei mir doch nun wirklich jahrelang nichts zu lesen. Auch wenn ich jetzt wohl doch das ein oder andere Mal wieder etwas auf die Tube drücken werde, soll das Laufen in erster Linie immer noch nur Spaß machen. Und wenn ich keine Böcke auf Schnell habe, wird es das auch nicht geben.

      Aber vielleicht wird Dir die Abwechselung ja genauso gut gefallen wie mir gestern. Probier es doch auch einfach mal aus 😉

      Die schweren Beine sind heute schon wieder passé 🙂

      Danke, ich wünsche Dir auch ein schönes Wochenende.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Jaaa, so wollten wir das sehen. Volker am Boden, von den Intervallen in die Kniee gezwungen! :mrgreen:
    Finde ich super. Ab und an macht so eine Rennerei schon Spaß. Aber nur frei Schnauze, so wie Anne das jetzt wieder macht.
    Liebe Grüße, Bianca

    • Irgendwann wird das Bilder sicher auch mal nicht gestellt sein. Tempotraining ist schon anstrengend 😉

      Klar, nur frei Schnauze und nach Tagesform, es gibt für mich keinen Grund das anders zu handhaben 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Nicht die schnellste, aber mit Sicherheit die größte Maus von … Mexiko ja nicht gerade.

    DA hat dich die Anne aber ganz schön angefixt. Aber etwa Abwechslung in den Läufen ist doch eine gute Sache. Intervalle sind dafür ab und an gar nicht schlecht. Spaß macht das Laufen in wechselndem Tempo außerdem. Zumindest danach, wie ich immer zu sagen pflege.

    Bin mal gespannt, wann Du wirklich an die Grenze gehst. Auch das mach Laune.

    Einen entspannten Sonntag

    wünscht

    Rainer 😎

    • Schnellste, größte … Ich glaube ich tauge generell nicht für Superlative 🙄 Von Müdigkeit vielleicht mal abgesehen :mrgreen:

      An die Grenze gehen? Da war tempomäßig wirkllich kaum noch Luft drin.Höchstens auf einem 100 m-Sprint könnte ich vielleicht noch etwas mehr rausholen.

      Dir auch noch einen schönen Restsonntag

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Speedy, ja, auch einer Helden meiner Kindheit….was hab ich damals dafür gekämpft, sie ab und zu im Fernsehen schauen zu dürfen (damals gabs nur ein TV Gerät im elterlichen Haushalt, und meine Schwester war meistens stärker ;-))

    Wow, unter 5 Minuten…Glückwunsch!!! Es wird Dir (und Deinen Muskeln) sicher schöne Impulse bringen…abgesehen davon, daß die Welt bei so einer Geschwindigkeit gleich wieder anders aussieht!

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

    • Ein Fernseher im Haushalt, ja, das kenne ich auch noch. Auch meine Schwester war meistens stärker, aber sie hat zum Glück auch gerne Speedy Gonzales geguckt 😉

      Bei so einer Geschwindigkeit kann ich die Welt kaum noch wahrnehmen 😯

      Liebe Grüße nach Wien
      Volker

    • Brauchst Du diese Inspiration, lieber Eddy? Ich knapse immer noch daran, dass Du einen Marathon unter vier Stunden laufen kannst 😉

      LG von OL nach HB
      Volker

  9. Wow, Volker, hast Du das Shirt mit „Laufgott“ schon in Auftrag gegeben? Nicht dass Du noch voll auf Touren kommst, Respekt, Respekt!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Ach nö, liebe Elke, so ein Shirt würde ich nicht tragen wollen, ich bin doch soooo bescheiden 🙂

      Außerdem würden sich alle wirklich schnellen Läufer über so ein Shirt an mir todlachen:.. Obwohl, auch eine Art die Konkurrenz auszuschalten 👿

      Ich muß auch noch lesen, wie es bei Dir gelaufen ist!

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s