La Montanara

… die Berge, sie grüssen Dich. Heißt es so schön im „Lied der Berge“ Naja, mit dem Grüßen taten sich die Berge während meiner Bergwandertage mit Volker recht schwer. Die meiste Zeit hüllten sie sich in dichte Wolken, genauer Regen- oder Schneewolken. Schnee und viel, viel Regen bis hin zur Unwetterwarnung wirbelten unsere ursprüngliche Planung gehörig durcheinander. Mangels entsprechender Ausrüstung und -speziell bei mir- auch Erfahrung mieden wir die Höhen in denen es schneite, zumal diese eh meistens in den dichten Wolken lagen und auf ihnen in den ersten Tagen auch noch ein stürmischer Wind wehte.

So improvisierten wir täglich unsere Planung aufs Neue und wanderten die ganzen Tage „nur“ auf einer Höhe von bis zu 1.500 m. Damit haben wir das Beste aus unserer Zeit im Bereich Oberstdorf / Kleinwalsertal herausgeholt. Einwenig enttäuscht war ich aber schon, dass ich die Hochalpen bei dieser Gelegenheit nicht kennenlernen durfte. Aber so habe ich noch einen Grund wiederzukommen 😎

Positiv: Meine Regenhose, Regenjacke, meine neuen Goretex-Bergwanderstiefel und die neue Pelerine für meinen Gepäckrucksack haben ganze Arbeit geleistet, sprich dicht gehalten. Und der Schweiß, der sich unweigerlich beim Berghochkeuchen einstellt, konnte ja nach unten abfließen 😉

Positiv: Doch, ja, wir haben auch die Sonne gesehen. Zeitweilig erhellte sie das Dauergrau und reichte an einem Tag sogar dafür, meine Kopfhaut unter dem lichten Haupthaar erröten zu lassen. Am letzten Wandertag langte es sogar dafür, sich einmal kurz auf eine Almwiese zu packen und die Aussicht zu geniessen.

Noch positiver: Die netten Menschen, die uns in diesen Tagen begegnet sind. Wer meinen Blog kennt, weiß das er auf diesem bislang von Werbung verschont geblieben ist. Aber in diesem Fall möchte ich mal eine Ausnahme machen. Auf der Bodenseehütte wurde uns von der Frau Reith eine Hilfsbereitschaft entgegengebracht, die ihresgleichen sucht. Danke auf diesem Wege nochmal für den „Taxidienst“, der unsere letzte Wanderung auf eine verträglich Länge reduziert hat. Somit kann ich die Bodenseehütte jedem müden Wanderer und auch jedem anderen, der ein paar schöne Tage im Allgäu verbringen möchte, empfehlen.

Positiv: Überall Blaubeeren, LECKER!

Positiv: Ich durfte diesmal die reale österreichische Grenze kennenlernen und sogar überschreiten 😀

Positiv: Ich durfte für kleines Geld, die Bahnrückreise erster Klasse antreten, das erste Mal in meinem Leben 🙂

Ach ja, „La Montanara“ durften wir im Berggasthof Rohrmoos auch noch live erleben. In der urigen Gaststube war ein Männerchor eingekehrt, der sein Geschäft wirklich verstand.

Fazit: Trotz des bescheidenen Wetters haben Volker und ich das für uns bestmögliche erwandert. Die Region ist wunderschön (wenn man erstmal das vor Touristen überströmende Oberstdorf verlassen hat) und die Menschen sehr gastfreundlich.

An dieser Stelle möchte ich wieder einmal Bilder sprechen lassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und irgendwann wird es dann auch für mich mal so richtig heißen: La Montanara, die Berge, sie grüßen mich 😎

Advertisements

26 Kommentare zu “La Montanara

  1. Lieber Volker,

    das Risiko für schlechtes Wetter schwingt in den Bergen immer mit, deshalb gräm Dich nicht, beim nächsten Versuch kann es schon ganz anders aussehen. Ich musste schon Bergwanderungen auf knapp 3000 m abbrechen wegen einem Wettersturz, das ist ärgerlich, aber das Leben ist wichtiger 😉 Selbst mit Erfahrung.
    Schön, dass ihr wenigstens gute Erfahrungen mit Eingeborenen gemacht habt, Hauptsache ihr hattet Spass.
    Erhol Dich gut

    Salut
    Christian

    • Lieber Christian,

      ich gräme mich auch nicht, dafür war das Ganze wirklich zu schön 🙂 Und so ein kleinwenig hänge ich ja auch an meinem Leben 🙄

      Ich sag es ja nur ungerne, aber die Bayern scheinen wirklich ganz nett zu sein :mrgreen:

      Moin Moin
      Volker

      • Das ist alles nur der Schein 😀 In Wahrheit verspeisen wir heimlich unvorsichtige Nordlichter 😉

        Aber du musst dir natürlich unsere Berge bei schönem Wetter ankucken. Ein Sonnenaufgang auf einem Berggipfel hat schon harte Jung weich werden lassen!
        Schön, dass es dir trotzdem gefallen hat!

        Liebe Grüße aus dem Allgäu Elke

        PS: Ich konnte seit letzter Woche mit dem Smartphone nicht mehr kommentieren, jetzt gehts zum

      • Gut, dass wir vorsichtig gewesen sind :mrgreen:

        Wenn harte Kerle beim Sonnenaufgang in den Bergen schon weich werden, hätte ich sicherlich schon Pippi in den Augen gehabt. Das ist mir dank des schlechten Wetters zumindestens erspart geblieben 😉

        Doch es war trotzdem wirklich schön 🙂

        Jetz gehts zum … ????

        Liebe Grüße
        Volker

        P.S.: Ich mußte auch immer mal wieder an Dich denken, speziell als der Zug auf Hin- und Rückfahrt durch Kempten rollte 🙂

      • Jetzt gehts zum Glück wieder 🙂 Kommentieren mit dem Smartphone ist (für mich) sehr mühsam. Liebe Grüße Elke

      • Kommentieren geht zur Not auf dem SP noch. Ich habe einmal einen ganzen Blogbeitrag darauf geschrieben. Hölle sag ich nur, Hölle!

  2. „…Hörst du mein Echo schallen und leise verhallen…“
    Ja, ja, die Berge. Da hast du dir definitiv eine schöne Ecke ausgesucht und beim nächsten mal klappt es dann auch mit dem Wetter.
    Die ersten Eindrücke konntest du ja schon gewinnen und sie werden dich sicher so schnell nicht loslassen.

    • .. ich höre es leider nur noch leise verhallen 😦

      Eine schöne Ecke, wirklich.

      Ich komme wieder, keine Frage 🙂

  3. Hollaradijuuuuuuuuuuuuuu
    schon wieder zurück
    habe an dich gedacht
    hauptsächlich wegen des Wetters
    und natürlich auch sooooooooooooo
    ja, wir haben schon schöne Ecken in unserer kleinen Welt
    und es ist schön
    auch andere zu besuchen
    es zu bewundern
    und zu erlaufen
    und was die Bayer angeht
    bin selbst ein gebürtiger
    es gibt überall
    so’ne und so’ne
    willkommen zurück im Flachland
    und wie ich dich kenne
    magst du die Hunte nach wie vor sehr
    und freust dich auf deine Schafe !! 😉

    • Das hast an mich gedacht? Das habe ich gespürt 🙂

      Das Wetter hat war uns leider nicht hold. Aber wir haben das Beste daraus gemacht.

      Es gibt so`ne und so`ne. Wir haben hauptsächlich so`ne kennengelernt 😎

      Ja, liebe Margitta, das schönste am Verreisen ist das Nachhausekommen. Ich freue mich schon auf die Hunte, die Schafe, das flache Land 😀

      .Und natürlich auch wieder voll in Bloggerwelten einzusteigen 😎 Ich habe Euch alle vermisst.

  4. Lieber Volker,

    wegen der Formulierung „Volker und ich“ war ich zunächst etwas irritiert. Aber dann habe ich mich daran erinnert, dass in den Bergen ja Volkers im Doppelpack unterwegs waren.

    Schade, das es mit dem Wetter nicht ganz gepasst hat. Die Impressionen, an denen Du uns teilhaben lässt, zeigen allerdings so viel schöne Berglandschaft, dass ich Fernweh bekomme. Ich kann mir gut vorstellen, dass Du das nochmal bei beständigem Wetter erleben willst.

    Zu den Bayern kann ich nur sagen: Nette und liebenswerte Menschen gibt es überall. Sture und miesepetrige Leute finden sich im Norden wie im Süden. In den Bergen habe ich bislang aber nur freundliche Menschen getroffen. Das Leben in der Natur macht milde.

    Genieße die Erinnerung an das Erlebte. Deine Welt ist größer geworden. Schön! Oder?

    Liebe Grüße

    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      ja, da waren zwei Volkers unterwegs, was auch für mich ungewohnt ist 🙂

      Ich hoffe, dass es mir nochmal gelingt, die Alpen in ihrer ganzen Pracht bei schönen Wetter zu erleben. Versuchen werde ich es auf jeden Fall.

      Das Leben in der Natur macht milde, das mag wirklich ein Grund für die Freundlichkeit sein:-)

      Die Welt wird größer und das ist natürlich schön 😎

      Was macht Deine Gesundheit?

      Liebe Grüße
      Volker

      • Gerne, schön, dass sie angekommen ist 🙂

        Brauchst Du auch nicht. Habs schon bei Dir gelesen.

  5. Da issser ja wieder, der Gute! Du hast gefehlt, lieber Volker – willkommen zurück!
    Irgendwann muss ich wohl auch mal in die Berge, die Fotos locken trotz des Nebelnieselwetters. Aber morgen geht es erstmal in den flachen Norden und an die See – die ist ohnehin eher „meins“. 🙂

    Lieben Gruß (etwas in Eile),
    Anne 😎

    • Das zu lesen tut gut, liebe Anne 😀

      Die Berge sind allemal eine Reise wert. Aber geniesse Du erstmal den Norden, die Ostsee und den Aufenthalt bei einer lieben Freundin.

      Und psst, nicht weitersagen: Der Norden wird trotz aller Schönheit der Berge auch immer eher meins bleiben 😉

      Liebe Grüße, lass Dich nicht stressen
      Volker

  6. Willkommen zurück! Ich war auch erst etwa irritiert wegen Dir und Volker… Aber Rainer hat’s dann für mich aufgeklärt. 🙂
    Liebe Grüße, Bianca
    PS: Ach ja, danke für die Karte. Hab‘ mich gefreut.

    • Tja, von den Volkers gibt es tatsächlich mehrere, liebe Bianca 😉

      Karte ist angekommen? Das freut mich.

      Danke fürs Willkommen heißen und liebe Grüße ins Weserbergland
      Volker

  7. Schade das das Wetter nicht mitgespielt hat und du den besonderen Reiz in Höhen von 3000Metern nicht gespürt hast aber das Leben ist noch lang genug. Da kannst du alles nachholen! Auch den Burpee! 🙂

    Die Gastfreundlichkeit ist wirklich enorm. Das kann ich nur bestätigen. Da fühlt man sich fast wie zuhause!
    Schön das du wieder hier bist!

    • Tja, an den Burpee mußte ich angesichts des verschneiten Nebelhorns auch denken. Aber da es nur beim Anblick geblieben ist und angesichts meines schweren Rucksacks wollte ich ihn dann doch nicht durchführen 😉

      Die Gastfreundschaft war in Teilen einfach umwerfend und man fühlt sich wirklich wohl und geborgen.

      Danke lieber Frank.

      Herzliche Grüße ins Spessart
      Volker

  8. Hallo Volker,
    schön, dass du heil wieder zurück gekommen bist! Bei den Wetterbedingungen in der letzten Woche habe ich schon geahnt, dass ihr die eine „Nachbesserung“ bei eurer Tourenplanung vornehemen müsst. Aber, wie du selbst ja schreibst: Ein guter Grund wiederzukommen! 🙂
    Und auf deinem Zugfoto siehst du sehr zufrieden aus!
    Lieben Gruß, Doris
    PS: Das B auf den Nummernschildern steht für Bregenz!

    • Hallo Doris,

      wie war der HM? Ich denke, dass Du ihn locker gewubbt hast! 😀

      Das ich heile wieder zurückgekommen bin, ist sicher den „Nachbesserungen“ zu verdanken. Aber da waren Volker und ich uns auch absolut einig.

      Ein Grund wiederzukommen, in der Tat, das wird auch passieren! 🙂

      Ich war bzw, bin auch sehr zufrieden, weil wir dem Wetter getrotzt und wirklich das Beste daraus gemacht haben, so dass unser Wanderurlaub trotzdem ein Erfolg war 🙂

      Bregenz… Ich hatte es schon fast vermutet 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Hallo Volker,
    wie schon geschrieben, schön, dass Du nun wieder die virtuelle Ergänzung des realen Läuferlebens bereichern wirst!
    Es freut mich, wenn Dir auch die Berge gefallen haben. Das mit dem Wetter, ja, das muss man da so hinnehmen. Ist ja nicht so wie bei Dir und mir, dass man das Wetter schon von weitem kommen sieht. Schwupps, isses da. Aber ich finde, gerade Wetterwechsel in den Alpen können auch großes Kino sein! Und mir scheint, auch wenn der Norden „Deins“ ist, eine kleine Leidenschaft nebenher scheint da eventuell doch zu entstehen…;-)
    Liebe Grüße
    Elke

    • Hallo Elke!

      Wenn es diese kleine Leidenschaft nicht geben würde, wäre ich schon gar nicht hingefahren zum Bergwandern. Diese Leidenschaft wird auch bleiben. Sie zu pflegen ist leicht, da sie nicht Alltag ist.
      Aber für Alltag wären mir die Berge auch einfach zuviel des guten. Da brauche ich den hohen Himmel und das flache Land.

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Hallo Volker,
    ach ja, die Berge. Ich vermisse sie ja doch schon wieder ein bisschen. Ich denke auch, du solltest da irgendwann nochmal hin und dir das alles bei schönem Wetter ansehen und natürlich dann auch erkunden. Auf jeden Fall war es wohl klüger bei schlechtem Wetter nicht zu hoch zu steigen. Die Berge haben ja so ganz schön ihre Macken, die wir Menschen aus den Nicht-Bergen oft unterschätzen :-).
    Die Bilder sind wirklich toll. Und ich finde, für soo gastfreundliche Menschen, wie du sie beschreibst, darf man jeder Zeit Werbung machen.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Hiho Helge,

      die Berge sind schon beeindruckend für so einen Flachländer wie mich, deshalb zolle ich ihnen auch den nötigen Respekt und hoffe, dass bei meinem nächsten Besuch bei ihnen das Wetter besser ist.

      Ja, das finde ich auch. Aber leider sind die wenigsten Menschen so (gast-)freundlich, so dass Werbung doch die Ausnahme bei mir bleiben wird 😉

      Liebe Grüße
      Volker 😎

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s