Den letzten Lauf

… zum Ende meiner Urlaubswochen habe ich heute spontan sausen lassen. Stürmischer Wind und strahlender Sonnenschein brachten Jens auf die Idee nochmal an die Küste zu fahren. Da war ich natürlich sofort dabei. So düsten wir in 40 Minuten nach Hooksiel.

Vorbei am Jade-Weser-Port, …

29.09.13 Autobahn

… dem neuen niedersächsischen Tiefwasserhafen, der seit  seiner Eröffnung vor ziemlich genau einem Jahr nicht so richtig in Quark kommt.

29.09.13 Jade-Weser-Portgähndende Leere im neuen Hafen

Am Strand von Hooksiel ließen wir uns den Wind um die Nase wehen und genossen, genauso wie viele Wind- und Kitesurfer, die Nordseewellen.

29.09.13 Nordseewellen1

29.09.13 Surfer2

29.09.13 me1

29.09.13 Sandkuchen

Sonne und Meer lassen die Fantasie auf Reisen gehen 😀

29.09.13 bis ans Ende der WeltBis ans Ende der Welt !

29.09.13 bis ans Ende der Welt2Die Auflösung 😉

Vor dem Hooksieler Hafen ein Blick auf die Energiewende …

29.09.13 Windkraftanlage Das eine Ding macht Strom für 19.000 Menschen ❗

Im kleinen Hafen schauten wir noch etwas dem Treiben zu und gönnten wir uns jeder ein Krabbenbrötchen, lecker 🙂

29.09.13 Kutter

29.09.13 Möwe

Stürmisch frischluftdruckbetankt, sonnenverwöhnt, zum Schluß leicht durchgefröstelt und mit Salz auf der Haut sind wir dann wieder nachhause gefahren. Herrlich war`s. Warum machen wir das eigentlich nur so selten? 🙄

Ich habe einfach mal das Laufen Laufen sein lassen. Es läuft mir ja nicht weg. Morgen ist auch noch ein Tag, der erste Arbeitstag, und danach wird mir das Laufen sicher gut tun 🙂

Advertisements

16 Kommentare zu “Den letzten Lauf

  1. Tja, warum macht man so etwas nicht öfters!? Eine gute Frage…… Aber wenigstens habt iht heute alles richtig gemacht!

    Was macht Jens denn da?? Titanic für arme? 😉

    Wünsch dir nach deinem Urlaub einen guten Start in die Arbeit. Erholt hast du dich ja genügend!

    • Titanic für Arme? Die Armen waren die auf der Titanic, die sind ja ersoffen …

      Ich habe mich wirklich gut erholt 😎 Mal sehen, wie lange ich davon profitieren kann.

      Danke und LG
      Volker

  2. Lieber Volker,

    manchmal ist es gut, sich nicht an einen vorgefassten Plan zu halten, Spontanität macht häufig zufriedener. Und das sieht man sehr deutlich an den Bildern und es lässt sich auch aus Deinem Bericht lesen. Laufen ist nicht Alles und macht auch nicht immer glücklich 😀

    Obwohl das Laufen beim glücklich sein eine große Rolle spielt 😎

    Ich wünsche Dir alles Gute für die kommende Woche und einen angenehmen Arbeitsbeginn, vielleicht hilft dieser Sonntag ein wenig und die Erlebnisse und Eindrücke der letzten drei Wochen halten lange an.

    Salut mein Lieber

    Christian

    • Lieber Christian,

      das Laufen soll ja terminlich auch keine Verbissenheit in mein Leben bringen, von daher war das schon mal ganz ok so 😉

      Ansonsten brauche ich es schon als wichtigen Beitrag zum Glücksein 🙂

      Ein fröhliches Moin Moin aus dem Büro *grummel*
      Volker

  3. Nur 40 Minuten bis an Sand&Strand?! Das würde ich öfter machen, ist ja wie mein Weg zur Arbeit! Also dafür kann man sicher mal einen Lauf sausen lassen! Schöööön, und wenn einem dann noch der Wind um die Ohren pfeift … ach das Leben kann schön sein!
    Guten Wiedereinstieg in den Alltag wünscht Dir
    Elke

    • Es liegt vielleicht auch daran, dass wir strandmäßig durch Dänemark und Sylt etwas verwöhnt sind und Hooksiel da bei weitem nicht mithalten kann. Aber für eine kurze Auszeit und Wind um die Nase wehen lassen, ist es auch dort ganz schön.

      Wind und Wellen, ich liebe es. Das Leben kann so schön sein.

      Danke Dir, ich arbeite gerade dran 😉

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ja gut, Sylt und Dänemark mögen mehr bieten. Aber so eine schöne frische kühle salzige Brise – das hätte ich auch gern öfter!

  4. Das muss doch auch mal sein, bewusst einen Lauf auszulassen, ohne schlechtes Gewissen. Schliesslich dient das Laufen dem Menschen und nicht umgekehrt 🙂

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

    • Auf der einen Seite hast Du recht, lieber Wolfgang, auf der anderen auch wieder nicht.

      Das Laufen kann ohne mich, ich aber nicht ohne das Laufen. Aber mal einen Lauf sausen lassen, bedeutet gesundheitlich ja nicht den Untergang des Abendlandes 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  5. In Hooksiel waren wir auch schon mal. Da sind wir nach einem ausgedehnten Spaziergang bei steifer Brise im Café fast eingeschlafen.

    Ich hoffe, Du hattes einen guten Start heute!

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

  6. Oh ein Krabbenbrötchen! Das hätte ich auch gern. Die Beine waren beim letzten Lauf bestimmt wegen dem Bergtraining so schnell 😉
    Doch die Nordsee ist wunderschön, ich erinnere mich immer wieder gern an Büsum und das stürmische Helgoland! LG Elke

    • Lecker war es, vorallem waren die Krabben wirklich von vor Ort. Dafür hat es aber auch ein kleines Vermögen gekostet 🙄

      Der raue Charme der Nordsee faszieniert mich immer wieder aufs Neue. Wenn es dann noch stürmt … ein Traum 😀

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s