Verrückt

… nannte Margitta heute ihren Post, in dem sie beschreibt, mit wieviel Freude sie bei strömenden Regen, Wind und 6° gelaufen ist.

Bei ebensolchen Regen, der den ganzen Tag anhielt, und ein Grad wärmerer Temperatur durchweichte ich heute bei einem dienstlichen Außentermin und schwärmte meiner Kollegin vor, wie toll es wäre eben jetzt zu laufen. Ob sie es verstanden hat? Ich glaube nicht.

Zum Feierabend hielt mich dann nichts mehr. Die geplante lockere, kurze Regenerationsrunde wollte ich bei solchen Bedingungen doch noch etwas ausdehnen. Aber das Wetterglück war mir nicht hold. Schon auf dem Nachhauseweg wurde aus dem Dauerregen nur noch ein Getröpfel und als ich in Laufklamotten aus dem Haus trat war es … trocken 😦

Naja, immerhin war alles noch klitschnass und ich lief das Maximum an unbefestigten Wegen um den Spaßfaktor noch zu erhöhen. Hat auch funktioniert und einen kurzen Trost-Schauer bekam ich auch noch ab 🙂

04.11.13 me

Pfützen und Schlamm waren noch genug da und ausweichen konnte ich ihnen zum Schluß auch nicht mehr, da es auf den letzten Kilometern recht finster wurde und die Batterien in meiner erstmalig wieder zum Einsatz gekommenen Stirnlampe die lange Sommerpause nicht überlebt haben. Tja, that`s life, aber ich habe den Weg nachhause auch so gefunden 😉

11,4 nicht ganz so nasse Kilometer im 5:52iger Schnitt. Nicht ganz so verrückt wie bei Margitta, aber trotzdem schön! 😀

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

35 Kommentare zu “Verrückt

  1. Da warst du wohl nicht brav genug, wenn der Regen just zu der Zeit aufhörte, als du laufen wolltest. Ich fürchte, du musst dir etwas überlegen, um die Wettergötter gnädig zu stimmen! 😉

    Liebe Grüße, better luck next time 🙂

    Anne

    • Tja, die Braven kommen in den Himmel und die anderen überall hin. Da muß ich halt mal auf Regen verzichten :mrgreen:

      Die Wettergötter gnädig stimmen? Was soll ich denn da machen? 🙄

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    manchmal hat man Pech und manchmal zusätzlich kein Glück, so scheint es Dir heute ergangen zu sein. Aber wer weiß für was es gut war.
    Stirnlampen werden überschätzt und ich vergess meine eh fast immer zu Hause, aber im Gelände sind sie manchmal sinnvoll, nicht um Pfützen ausweichen zu können, sondern über Gruben hinweg springen zu können 😉 Pass auf Dich auf, mein Lieber

    Salut
    Christian

    • Tja, lieber Christian,

      manchmal verliert man und manchmal gewinnen die anderen. Das Leben ist halt kein Ponyhof.

      Für das Erkennen von Wurzeln und Kannickellöchern hätte ich heute gerne eine funktionierende Funzel gehabt. Aber ist ja alles gutgegangen.

      Moin Moin
      Volker

  3. hello volker,
    witzig… ich habe heute auch den ganzen tag nach draußen gelinst und geschaut, ob sich das schietwetter wohl „hält“ 😀 doch auch bei mir hörte der regen prompt zu feierabend auf. dennoch genoß ich meinen lauf auf regennassen straßen bei einer temperatur von ca. 7 grad. und das „geschmatze“, wie du es einst so liebevoll nanntest (das habe ich doch bei dir gelesen, oder etwa nicht???), zauberte mir das ein oder andere grinsen auf die lippen 😉
    liebe grüße von der frau elbmöhre

    • nein – ich las es beim christian 🙂 wie dem auch sei, der gedanke hat mir heute eine große freude bereitet. von daher: vielen dank an euch beide 😀

      • Gut, dass Du es noch herausgefunden hast, liebe Frau Elbmoehre. Ich war nämlich schon am überlegen, was ich da wohl wieder mal irgendwann von mir gegeben habe *kopfkratz* 😉

        Da hatten wir ja in Sachen Regen das gleiche Schicksal. Aber ich denke auch wir bekommen noch unsere Gelegenheit 🙂 Und zum Grinsen hat es den Regen bei uns beiden ja nicht unbedingt gebraucht 🙂

        Liebe Grüße
        Volker

  4. Wie gut ich Dich verstehen kann…ich hoffe morgen auch auf einen Regenlauf in der Hauptallee, vom Wetterbericht für Wien könnte es passen 🙂

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

    • Der November besticht ja nicht gerade durch große Dürreperioden, von daher werden wir wohl noch unsere Gelegenheiten bekommen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Jetzt schon jammern, wenn es NICHT regnet – was kommt als nächstes? 😉 Aber ich bin sicher, DEIN Wetter wirst Du noch reichlich haben!
    Liebe Grüße
    Elke

  6. Wie ich schon sagte, keine Angst, du wirst noch genügend Gelegenheit haben, mit starkem Regen, Kälte, Sturm, Schnee und Eis kämpfen zu dürfen !! 😉

    Wetten ? 😉

  7. Hallo Volker,
    ohhh, ich kann nachfühlen, wie es dir gegangen ist. Samstag saß ich bei wunderbarem Nieselregen mit meiner Mutter beim Frühstück und wie ich mich zu meinem Lauf aufmachte erntete ich Kopfschütteln ihrerseits und stelle beim rausgehen fest, dass der Regen gerade aufhört…
    Was solls, da muss man durch 😉

    • Ich hatte das jetzt schon zweimal, dass es den ganzen Tag regnet und dann zum Feierabendlauf hört es auf. Aber schlußendlich gibt es sicher schlimmere Schicksale 🙂

      Meine Mutter hat das Kopfschütteln übrigens schon aufgegeben. Aber sie bekommt von meiner Lauferei ja auch viel mehr mit 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Also wenn Du möchtest, könnten wir einen Tauschpack machen – ich schicke den ganzen Regen zwischen 17:00 und 23:00 zu Dir und Du dafür den wolkenlosen Himmel zu mir – wäre das ein Deal? 🙂

    Liebe Grüsse
    Ariana

  9. Hihi, ich habe ja auch gar nichts dagegen, im Regen, Wind und Schnee zu laufen, aber ich muss schon dazu sagen, sollte es gerade aufhören wenn ich rausgehen will, traue ich auch nicht… 😉 Ich laufe bei jedem Wetter gerne, und gerade die Abwechslung ist es doch, was es so schön macht!

    Liebe Grüße Anna

    • Klar ist die Abwechselung schön, sonst würde uns allen der Regen oder welches andere Wetter auch immer irgendwann zum Halse raushängen 😉

      Aber wenn man sich den ganzen Tag auf so eine Wasserschlacht gefreut hat, ist es schon schade, wenn es pünktlich zum Lauf aufhört. Ein Grund zum Trauern ist es aber allemal nicht 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  10. So viel Pech hast du nicht verdient lieber Volker! Das tut mit jetzt total leid! 😉
    Bin gespannt was du in ein paar Wochen sagst wenn wir eventuell nur noch Sauwetter haben! 🙂

    • Ich glaube nach dem ersten Regenlauf habe ich schon keinen Bock mehr auf das Wetter :mrgreen:

      Im Ernst, zum Laufen würde es mich längere Zeit nicht stören, aber man läuft ja nicht nur …

  11. Verrückt! Ihr seid einfach verrückt! 😀
    Wir sollten unbedingt mal eine gemeinsame Runde durch den aufgeweichten, matschigen Wald drehen. Du scheinst ja auch auf Dreck zu stehen 😀
    Liebe Grüße
    Helge

    • Wo darf man sich denn heute noch mit kindlicher Freude schmutzig machen? Ohne gleich für völlig bekloppt erklärt zu werden, geht das doch nur noch beim Laufen 😀

      Die gemeinsame Runde sollten wir auf jeden Fall drehen!!! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

    • Hmmmmm, da gehen wir nicht konform. Mich auf der Arbeit aus den triefenden Regenklamotten zu schälen mag ich nicht so gerne. Aber ernsthaft stören tut es mich auch nicht.

      Magst Du Deinen Vornamen mal verraten?

      Liebe Grüße
      Volker

      • das stoert mich seltsamerweise ueberhaupt nicht. und bei diesen wunderbar kuehlen temperaturen trocknen die regenklamotten auf der heizung total schnell und sind zu feierabend wieder einsatzbereit – wenn ich nicht direkt in die laufschuhe schluepfe 🙂

        lieben gruss,
        sandra 😉

      • In unserem Büro (wir sind zu dritt 😦 ) haben wir in bescheidenen Umfang auch Publikumsverkehr, da finde ich es nicht so nett, wenn die Regenklamotten da vorsichin dünsten.

        Vom Büro aus loslaufen habe ich erst ein oder zweimal gemacht. Auch eine Alternative, wenn es sonst zeitlich eng wird.

        Sandra, wie schön, ist doch etwas persönlicher 🙂

        Liebe Grüße
        Volker

      • da hast du natuerlich recht 😉

        von der arbeit aus loslaufen laesst mich immer etwas in zwiespalt geraten…. denn dann muss ich mich morgens zur arbeit fahren lassen und das rad muss im keller bleiben 😦
        allerdings ist das – gerade im winter – eine echt gute alternative, da ich es bei dunkelheit eh vorziehe, strasse zu laufen. und zeit spare ich dadurch auch noch ein (zwei fliegen mit einer klappe quasi)
        ausserdem laufe ich so ganz automatisch auch mal andere strecken 🙂

      • Stimmt, da gibt es ja noch den Hinweg. Bis vor kurzem konnte ich den noch gut mit dem Bus erledigen. Das fällt jetzt flach. Ne, so wird das nichts mehr mit Nachhauselaufen.

        Meiner Hirnbirn habe ich heute morgen mittels neuer Batterien neues Leben eingehaucht. So kann ich weiter auf unbeleuchteten Pfaden unterwegs sein 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s