Ich hab da doch noch …

… meine Laufpanzer, diese Dämpfungsmonster, meine Asics Nimbus. Diese Klötze habe ich mir irgendwann mal gekauft als ich auf dem ultimativen Dämpfungstrip war und habe sie bis dato nur sehr wenig getragen. Zu schwer und zu langsam. Jetzt, wo ich damit rechnen muß, dass mich meine Fersenbeschweren wohl doch noch eine ganze Zeit begleiten werden (manche Betroffene berichten in Foren von bis zu einem Jahr) habe ich mich ihrer erinnert. Sie bieten mir maximale Dämpfung an der Ferse, was bei meiner Knochenhautreizung wohl erstmal das Optimum darstellt.

Also heute mal rein in die Ungetüme und losgelaufen. Hola, die Stücke bieten ein Laufgefühl, als wollten sie mich unter die Erdoberfläche ziehen. Ich glaube Taucher tragen sowas, um besser am Grund bleiben zu können :mrgreen: Warum allerdings erstmal meine rechte Achillessehne ein ein Kilometer langes Klagelied singt, erschließt sich mir gar nicht. Halt die Klappe, Du bist jetzt nicht gefragt, war meine Antwort, die sie nach diesen 1000 Metern auch verstanden hat.

Ich komme mir weiter vor wie Hulk, der mit jedem Laufschritt ein kleines Erdbeben auslöst. Aber an der Ferse fühlt sich das ganze gar nicht schlecht an.

04.03.14 me1

Den Asics Nimbus zieren güldene Applikationen und gülden zeigte sich auch die Abendstimmung in der Stunde vor dem Sonnenuntergang, als ich meine Runde drehte. Den Weg zur Huntebrücke hinauf, auf der anderen Seite wieder runter und retour.

04.03.14 Oldenburg

04.03.04 Hunte

04.03.14 Lambertikirche

Der Nimbus alleine wird jetzt sicher nicht der güldene Weg sein, aber vielleicht kann er dabei helfen in den kommenden Wochen ein vernünftiges Training durchzuziehen, in dem die leichten Beschwerden zumindestens wie bisher im Hintergrund bleiben.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu “Ich hab da doch noch …

  1. Na, dein Nimbus scheint ja das krasse Gegenteil zu Harry Potters Nimbus 2000 zu sein – der ging nämlich ab wie eine Rakete. 😉

    Wenn du dich in dem Schuh nicht wohlfühlst, probier doch mal den Nike Pegasus. Der ist auch sehr gut gedämpft, aber deutlich leichter – und erheblich kostengünstiger. Ich wechsle relativ viel ab, neben dem Pegasus (viel Sprengung und Dämpfung) lauf ich momentan hauptsächlich den Kivara (leicht, wenig Sprengung und Dämpfung), Green Silence (leicht, praktisch ungedämpft) und Pure Flow (wenig Sprengung, relativ gut gedämpft). Der häufige Wechsel tut der Ferse sehr gut.

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Das muß der Nike sein, von dem der Orthopäde auch gesprochen hat. Der wäre wirklich eine Überlegung wert. Habe gerade schon geguckt, den gibt es auch in Schwarz, wäre also auch etwas für den Alltag 🙂 Danke für den Tip!

      Ich habe den Nimbus sicher etwas überspitzt dargestellt 😉 ich werde mich erstmal etwas an ihn gewöhnen müssen.

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Ungewohntes Gefühl…das kenne ich sehr gut, wenn ich mal wieder wild die Schuhe durchtausche.
    Ich sehe es dann als Training, wenn die Beine etwas Gewicht heben müssen. 😉

    Trotz deiner Beschwerden viel Spaß beim Laufen und gute Besserung…nicht übertreiben!

    • Der zusätzliche Trainingseffekt ist sicher nicht zu unterschätzen, meine Waden werden es wohl bald mit Arni`s Bizeps aufnehmen können. Aber schon gewaltig wie groß die Unterschiede sind, zumal meine „normalen“ Laufschuhe ja auch keine Minimalen sind.

      Danke Steve, ich werde versuchen den goldenen Mittelweg zu finden.

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Dieses Gefühl mich wie ein abtrüniger der Mafiosi zu fühlen zwecks Beton am Bein kenne ich auch ständig. Aber irgendwie tut mir das auch immer wieder gut mit einem anderen, gut gedämpften, Schuh zu laufen. Ich denke auch, dass gerade die Abwechslung wie bei Anne dazuführt das keine Überbeanspruchung oder Reizung gewisser Körperpartien entstehen.

    • Och, normalerweise tausche ich mein inzwischen doch schon recht üppiges Laufschuharsenal auch immer ganz gut durch. Aber nun liegt mein Hauptaugenmerk erstmal darauf meine Ferse so wenig wie möglich zu strapazieren.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Krasses Programm
    von Barfuß auf bequeme Couch
    ob ich das gut finde ?
    Glaube nicht
    dieser Unterschied ist mir
    und sicherlich auch dem Fuß zu krass
    muss es denn gleich der schwerste Schuh sein ?
    Aber wenn die Sehne aufmuckt
    wird sie es bei jedem Schuh tun
    sie ruft nach Heilung
    und das geht so nicht
    leider ! 🙄

    • Naja, barfuß bin ich ja nur ab und zu und ganz kurze Strecken gelaufen, genau wie in den Minimalen. Ansonsten laufe ich in normalen gedämpften Laufschuhen.

      Die Achillessehne ist nicht das Problem, die hatte bislang überhaupt keine Störsignale gesendet. Das Problem ist die Knochenhautreizung und da hat mir der Orthopäde zur Schonung gut gepolstertes Schuhwerk empfohlen.

      Ich merke heute auch, dass die Ferse den gestrigen Lauf gut weggesteckt hat.

  5. Hallo Volker,
    ich lach mich schlapp, der Nimbus ist nämlich mein Lieblingsschuh! Ich liebe dieses Sofa unterm Fuß, währned brettharte Laufuntersetzer mirgar nicht behagen wollen. Ja so ist doch jeder anders drauf und unterwegs! Aber wenn er Deiner Ferse guttut ist es doch ok…
    Liebe Grüße
    Elke

    • Der Nimbus ist Dein Lieblingsschuh? So unterschiedlich ist die Laufwelt! 😀

      Bretthart geht für mich auf meinen vielen Asphaltstrecken auch nicht. Meine Alltagstreter sind so ziemlich normale Laufschuhe mit ausreichender Dämpfung und auch noch einer gewissen Sprengung von 10 bis 13 mm.

      Der Nimbus scheint der Ferse gestern aber gut getan zu haben. Heute fühlt sie sich recht gut an.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Also es ist wirklich erstaunlich, womit man früher mal gelaufen ist 😆
    Diese ganzen bis zum GehtNichtMehr gedämpften Schuhe. Und heute fühlt man sich darin wie mit Bremsklötzen.
    Aber, wenn sie dir helfen können, über die schwierige Zeit mit deiner Ferse zu kommen, dann haben sie ja auch durchaus eine Daseinsberechtigung 🙂
    Dann wünsche ich dir, das sie deiner Ferse guttun und die am ‚Laufen‘ halten 🙂

    LG Helge

    • Im Alltag auf festen bis asphaltierten Wegen laufe ich immer normal gedämpfte Schuhe. Der Nimbus geht aber über dieses Maß noch weit hinaus. Bei Exkursionen auf Wald- und Wiesenwegen (die bei mir selten zu finden sind) laufe ich hingegen gerne minimal.

      Nach Erklärung meines Orthopäden geht es zur Zeit darum, die Knochenhaut an der Ferse zu schonen, die ja nunmal mit jedem Laufschritt auf dem Boden aufsetzt. Von daher könnten die Da(ä)mpfer jetzt für die nächste Zeit eine gute Möglichkeit darstellen, die Ferse zu entlasten. Ich kann es nur ausprobieren.

      Danke und liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Hulk,
    lass die Erde erbeben, Hauptsache, deine Ferse fühlt sich wohl und gebauchpinselt! 😉
    Allerdings kann ich deinen güldenen Sonnenuntergangsbildern mehr abgewinnen, als den Dämpfungsmonstern (wobei ich gestehen muss, seit meinem Fersendorn auch wieder die „weicheren Teile“ öfters wieder hervorgeholt zu haben!). 😀

    • So lange die Dämpfungsmonster nicht so schaukelig sind, dass ich beim Laufen so grün werde wie der Hulk ist alles gut :mrgreen:

      Nein, im Ernst. Meine Lieblingstreter werden die genauso wenig wie bei Dir. Aber wenn sie augenblicklich bei unseren Beschwerden helfen können, sollten wir ihnen in dieser Zeit eine Chance geben 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,

    bei mir ist es ist sehr wichtig welche Schuhe ich nehme und je nachdem ob mein Fuß mehr oder weniger meckert, kann ich ihn tapen oder nicht. Zudem habe ich eine Einlegesohle bestellt, damit werde ich vielleicht auch längere Strecken laufen können, ohne den Fuß allzu sehr zu belasten. Ich denke das wichtigste ist, auf den Fuß zu hören und auch je nach Zustand und Laufstrecke wähle ich mein Schuh mit oder ohne Zubehör bis ich ihn mit Fußgymnastik soweit aufgebaut habe, dass ich die ganzen Hilfsmittel nicht mehr brauche.

    Für dich ist der Nimbus im Moment sicher eine gute Hilfe, er wird aber sicher nicht der Schuh für jeden Lauf sein… 😉

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      bislang mußte ich in Bezug auf die Frage, mit welchem Schuh ich laufen will, nicht so wählerisch sein. Ich habe es eher nach Lust und Laune und vom Untergrund abhängig gemacht.

      Mit Tapen kenne ich mich leider überhaupt nicht aus und weiß auch nicht, ob das eine Hilfe für meine Ferse sein könnte.

      Der Nimbus ist halt ein Softie und deswegen im Moment wohl wirklich nicht verkehrt 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Ist doch geil, was uns die Sportschuh-Industrie ermöglicht, gell? Ich zum Beispiel könnte ohne „kräftige Stütze“ niemals länger als eine Stunde laufen…

    Keep on running!

    • Ja, doch, es bleibt keine Situation unversorgt. Das ist auch ganz gut so :–) Grundsätzlich reicht mir ein vernünftiger Neutralschuh, angereichert um Minimale für weiche Wald- und Wiesenböden.

      Aber in meiner jetztigen Situation kommt mir ein gut gedämpfter Schuh ganz gut zupass.

      LG von OL nach HB
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s