Auf den letzten Drücker

Im März wollte ich endlich mal wieder einen 20iger-Lauf hinlegen, als ultimativen Test, ob ich zwei Monate später in der Lage sein könnte, noch ein paar Kilometer dranzuhängen. Nun ist der 31.03. auch noch März und so ist mir heute auf den letzten Drücker das Monatsziel gelungen.

Mein Urlaubsmontag brachte mir dazu gute Voraussetzungen: Ausschlafen, Zeit und schönes Wetter. Pünktlich zum Start gegen 14 Uhr lichtete sich der Hochnebel und überließ der Sonne das Feld. Dazu blieb es während des Laufes mit Temperaturen von 15 bis 17° noch erträglich. Wenig Wind machte das ganze perfekt.

Mein Weg führte mich über die Huntebrücke auf die andere Seite des Flußes, vorbei am Blankenburger See und durch Iprump und in einer ca. drei Kilometer langen Wendeschlaufe wieder zurück.

31.03.14 lange Gerade

31.03.14 BlütendeichDer Deich blüht

31.03.14 Gewässer

31.03.14 Weitblickhoher Himmel, irrsinniges Licht

31.03.14 Huntespiegelglatte Hunte

31.03.14 Reetdach

31.03.14 me

31.03.14 Lämmer

Auf dem Rückweg näherte sich von hinten ein älterer Radfahrer, noch bevor er in mein Blickfeld kam, grüßte er mich mit einem fröhlichen Moin und reichte mir im Vorbeifahren eine kleine Tüte Hustenbonbons mit den Worten „Zur Stärkung, wenn Sie ihr Ziel erreicht haben“. Es gibt sie also doch noch immer wieder mal, die netten, witzigen und angenehmen Begegnungen 🙂

31.03.14 Ricola

Kurz vorm Ende des Laufes sah ich dann noch diese Kunst am Pfahl:

31.03.14 PfahlAllemal schöner als die umliegenden Graffiti

Als ich mich zuhause meiner Pretty-in-Pink-Laufschuhe entledigte, durfte ich feststellen, dass diese auch noch versucht haben meine Laufsocken mit dieser Farbe zu missionieren 😯

31.03.14 Socke

Aber diese Tatsache konnte mich nicht davon ablenken, dass ich heute einen feinen 21,5 km-Lauf hingelegt habe. Zwar mag ich noch nicht daran denken, wieviele Kilometer da zu meinem großen Ziel noch fehlen, aber das muß ich heute ja auch noch nicht 😎

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Laufen veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

18 Kommentare zu “Auf den letzten Drücker

  1. Ach ja, es gibt auch nette Menschen an der Strecke
    zum Glück
    das erfahre ich auch immer wieder
    es entschädigt für alle anderen

    Weißt du
    warum ich keine weißen Socken trage ?
    nicht nur aus diesem Grunde !!

    Ja, da müssen noch ein paar längere Strecken ran
    langsam wird es Zeit
    wie ich meine ! 😉

    • Die weißen Socken waren eine Draufgabe beim Kauf dieser rosa Schuhe. Und einem geschenkten Gaul schaut man ja bekanntlich nicht hinter die Kiemen 😉

      Du meinst richtig, liebe Margitta. Noch acht Wochen und noch acht lange und längere Läufe. Absolut keine Traumvorbereitung, aber hoffentlich noch eine ausreichende 🙄

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Der Anfang ist gemacht bei grandiosem Wetter. Es bleibt ja noch ein wenig Zeit. Nur nicht nervös werden. Allerdings hat Margitta natürlich recht. Jetzt muss in jeder Woche eine Steigerung sein. Sonst wird das zu schwierig in acht Wochen. Aber du schaffst das. Zur Not auch mit weißen Socken. 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Eine gewisse Nervosität baut sich da schon auf, lieber Rainer. Aber ich hoffe, dass ich sie zügeln kann und mit jedem langen Lauf die Zuversicht steigt.

      Weiß ist die Farbe der Hoffnung, paßt also 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Es frühlingt im Norden – und den lieben Volker überkommen läuferische Frühlingsgefühle. 😉 Allerbest! Und das Ostermenü in spe hast du auch gleich fotografiert? 😉 (wo ist der Teufel-Smiley, wenn man ihn braucht?).

    Was deine rosa Söckchen angeht: Ich würde es mit einer Beschwerde bei Asics (direkt oder vermittelt über den Laden, aus dem du die Schuhe hast) probieren – vielleicht spendieren die dir neue Laufsocken (sollten sie eigentlich, denn Schuhe dürfen mMn nicht „einfach so“ abfärben und müssen in dieser Hinsicht schweißresistent sein).

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Also, ehrlich, Anne !!! Daran habe ich beim Anblick der Lämmer wirklich nicht gedacht. Obwohl… lecker sind sie ja schon :mrgreen:

      Der Schuhhersteller ist Nike, Du erinnerst Dich an Deinen Tipp? 😉 Wenn ich mich richtig entsinne hat Frank (Ultrafrank) bei denen mit Kulanz mal so richtig negative Erfahrungen gemacht. So tragisch finde ich das aber auch nicht. Mit dem nächsten Waschen wird der rosa Touch wohl wieder weg sein. Und wenn nicht, die Socke steckt ja in der Regel im Schuh 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    wow, das war ja ein super Montag für dich . Urlaubstag, Urlaubswetter, Frühlingsgefühle von blühenden Deichen und neuen km-Rekorden! Gratuliere!!! 😀
    Die rosa Socken hätte ich unter Betriebsunfall abgelegt, gerade, wenn sie eine Draufgabe waren! 😉

    • Danke, liebe Doris 🙂

      In der Tat, es hat schon schlechtere Tage gegeben 😉 Nein, im Ernst, es war alles super. Die mit Löwenzahn und Gänseblümchen übersäten Deiche sind wirklich eine Pracht.

      Die rosa Socken sind nur eine Randnotiz. Entweder die Farbe geht beim nächsten Waschen wieder raus oder eben nicht. Ich trage sie ja eh nur zum Laufen und dort eher im Schuh 😉 Von daher juckt mich das überhaupt nicht.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Yeah, ein gelungener Abschluss des Monats.
    Da werden wohl noch einige Kilometer dazu kommen…ich bin gespannt!

    Viele Grüße aus den sonnigen Bergen

    Steve

    • Ja, da kommen noch einige Kilometer dazu. Ich bin selber gespannt. Aber Du kannst es Dir sicher denken: Ich werde berichten 😉

      Liebe Grüße zurück aus dem inzwischen dunklen Oldenburg
      Volker

  6. Ein super Monatsabschluss!! 🙂

    Es gibt sie auf jeden Fall noch immer wieder, die netten, witzigen und angenehmen Begegnungen. Ich hatte heute Nachmittag auch so einen als ich bergauf unterwegs war; da ist ein Cabriolet mit drei Insassen ca. 10 Meter bergauf vor mir stehen geblieben ganz weit am Rand. Ich habe ihnen gewunken sie sollen doch weiter fahren, denn da war mehr als genug Platz „So breit bin ich doch nicht!“ lächelte ich im vorbeilaufen. Der Fahrer hat dann höflich gemeint, auf keinen Fall, er sei nur aus Rücksicht stehen geblieben und seine Mitfahrerin hat Daumen hoch gezeigt und gesagt „Mensch, Respekt!“ Ich glaube sie hat noch nie jemand gesehen, der den Berg hinauf gelaufen ist 😉 Ich habe mich über dieser Freundlichkeit natürlich sehr gefreut und mich lächelnd bedankt – auch eine sehr angenehme und witzige Begegnung! 😉

    Hauptsache sie tun deiner Ferse gut, dann können sie tun was sie wollen mit deiner Socken 😉

    Liebe Grüße Anna 😎

    • Das klingt bei Dir auch noch einer wirklich angenehmen Begegnung und es klingt auch danach, dass Du wieder gut im Tritt bist, super!

      Der Monatsabschluss war super und auch sehr wichtig, sonst hätte ich mein Projekt wirklich vergessen können. Es wird eh schon eine enge Nummer.

      Dein Schlußsatz trifft den Nagel auf den Kopf ❗ Und die Ferse vermeldet heute morgen nur noch ganz wenig Signale. Puh, also kann ich jetzt von Woche zu Woche noch etwas draufsatteln 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Jaja, unsere Begegnungen. Mal positiv aber eben auch mal net so dolle. Aber immer interessant und abwechslungsreich.
    Und es freut mich zu lesen das du wieder richtig in Tritt kommst und es wieder gut läuft!
    Grüße

    • Nach einer Apfelsine von einer Kohlfahrttruppe sind die Ricolas das zweite Geschenk, dass ich während eines Laufes bekommen habe. Solch positive Erlebnisse tun einfach gut und machen manch negative wieder wett.

      Danke, Markus, möge es die nächsten Wochen so bleiben!

  8. Wenn ich die Lämmchen sehe bekomm ich gleich wieder Appetit! Hab mir erst am Sonntag zwei
    Lammhaxen reingezwitschert! 🙂

    Sehr nett der ältere Herr oder sind die Bonbons schon Jahre abgelaufen?

    Das Sockenproblem hatte ich bei mir auch schon. Da hat die rote Innenfarbe der Schuhe dermaßen abgefärbt das alles zu spät war. Ist ärgerlich aber beim Waschen gehts wieder raus.

    21,5km! Klasse Volker! In den nächsten Wochen kannst du dich noch behutsam aufbauen um dein großes Ziel zu verwirklichen. Ich hoffe das es auch alles klappt und auch deine Ferse keinen Mucks mehr von sich gibt!

    • Ihr Barbaren, wie könnt Ihr beim Anblick dieser süßen Tierchen nur daran denken, diese aufzuessen 😯

      Die Bonbons sind ein Gratismuster, vermutlich aus der Apotheke. Da ältere Personen dort ja meistens Dauergäste sind, gehe ich mal davon aus, dass die Bonbons noch nicht so alt sind 😉

      Die 21,5 km haben gut geklappt, der Ferse geht es heute gut. So bin guter Dinge, dass es klappen kann. Aber das wird schon ein dickes Brett, das ich da bohren will 🙄

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Laufschuhe, die Socken missionieren! Sowas geht ja gar nicht 🙂
    Aber einen schönen Lauf hast du da gemacht, und das auch noch pünktlich genug für das gesteckte Ziel.
    Dann steht dem großen Ziel ja nix mehr im Weg. Du schaffst das. Lass dich nicht nervös machen.
    Und lass dich ja nicht von anderen dazu verleiten, diese süßen kleinen Lämmchen zu essen, man ißt doch keine Babytiere. 😦
    🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Ja wirklich, die Religion möchte ich aus dem Laufen schon raushalten 😉

      Nervös machen lassen? Ich doch nicht! Ich bin die Ruhe selbst, aber sowas von 😯

      Nein, Schmutz auf die anderen, ich würde so etwas nie tun, Babytiere essen geht gar nicht, niemals, nicht mit mir. Also höchstens nur, wenn sie wirklich ganz lecker zubereitet sind und man auch gar nicht mehr sehen kann, wie niedlich die mal waren :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s