50 qm Glück

Groß ist er wirklich nicht, der Garten unseres Reihenmittelhauses, aber er ist trotzdem oder gerade deshalb eine Oase für uns. Ein direkter Ort der Erholung, sobald man die Terrasse betritt. Gibt es etwas schöneres als draußen sein Frühstück geniessen zu können oder laue Sommernächte mit einem Glas Wein oder einem erfrischenden Bierchen zu zelebrieren?

Über Tag einfach mal zu schauen, wie sich eine Libelle in der Spitze des Weidenkorbes sonnt, wie sie immer mal wieder kurz auffliegt um sich sofort wieder an die gleiche Stelle zu setzen, umflattert von Schmetterlingen. Währenddessen nimmt eine Kohlmeise im kleinen Tontöpfchen ein Bad. Zeitgleich hüpft eine Amsel über den Rasen.

Zum Abend ziehen die Schwalben am Himmel, gleich mehrere, die beweisen, dass nun doch Sommer ist. Kurz vor dem Dunkelwerden flattern die Fledermäuse schnell und geräuschlos über unseren Köpfen. Oft gesellt sich auch ein Rotkehlchen in unseren Garten, ebenso wie der Igel, der raschelnd durch die Beete zieht und den Schnecken etwas Einhalt gebietet. Beim Blumengießen erschrickt uns des öfteren ein Frosch, der vor der Dusche flieht und aus den Blumenkübeln hüpft. In den nahen Tannen flitzt ein Eichhörnchen und klaut den lästigen Tauben hoffentlich die Eier aus dem Nest, genauso wie der schöne Eichelhäher.

Bei all der Vielfalt, die sich in und um unseren kleinen Garten tummelt, romantisiere ich mich schon mal gerne in die Tierwelt hinein. Wie schön müßte es doch sein, als Vogel über den Dingen zu schweben, ohne Verständnis für die menschlichen Sorgen und Nöte. Wie Eichhörnchen und Igel ihr Tagwerk verrichten, ohne Streben nach materiellen Dingen, ohne Misskunst und Neid.

An diesen Tagen und Abenden im Garten möchte ich eins sein mit der Flora und Fauna, blende die Gedanken aus, an den Job, an das Fahrrad, das noch geputzt, die Rechnung, die noch bezahlt werden will. Da braucht es auch mal keine Laufschuhe um glücklich zu sein. Die Gedanken um das soziale Gefüge der Menschen sind weit weg. Wenn die Natur von allen meinen Sinnen Besitz ergreift, spielt es keine Rolle wer ich bin, welchen Status ich habe. Ich muß mir keine Gedanken machen, mit wem und wie ich kommuniziere. Trete ich einem Vogel zu nahe, fliegt er weg und ist wenige Zeit später wieder da. Er nimmt nichts persönlich. Kein Igel erwartet von mir, in einer bestimmten Zeit dieses oder jenes zu tun.

Es sind diese unbezahlbaren Momente, die mich Kraft schöpfen lassen, die mich erden und mich gestärkt zurück entlassen, in die „unsere“ Welt. Dann freue ich mich auf das Zusammentreffen mit lieben Menschen, auf gute Gespräche, ein Essen, einen Lauf mit Freunden. Und der ganze „Rest“ läßt sich auch wieder ertragen. Bis zur nächsten Gelegenheit wieder in unseren Garten einzutauchen oder ins Moor zuspazieren oder mal wieder in den Wald zu fahren…

28 Kommentare zu “50 qm Glück

  1. Ach, lieber Volker, das hast du aber sehr schön geschrieben und mit Bildern bestückt – ich stimme dir in allem zu – schöner Urlaub ! 😉

  2. Lieber Volker,
    wie gut kann ich deine Gedanken und Gefühle verstehen! Ist es nicht schön, wie wenig es braucht, um auftanken zu können, die Seele baumeln zu lassen und Kraft zu schöpfen! 🙂
    „Nur“ ein paar qm Grün und offene Sinne für die Schönheiten, die sich uns bieten… 😀

  3. ui volker – an dir ist ja voll der philosoph verloren gegangen :mrgreen:
    schööööön! ich will auch so einen garten. jetzt. sofort 😉

  4. Seit knapp einem Jahr habe ich auch meinen eigenen Garten und will ihn nicht mehr missen. Egal wieviel arbeit es auch sein mag und noch vor mir steckt, es lohnt sich und ist ein super Ausgleich! Und die Entspannung danach erst 🙂

  5. Lieber Volker,
    so poetisch kenn ich Dich gar nicht, das ist Naturromantik pur, Danke dafür. Vergiss aber das Laufen nicht vor lauter Schwärmerei für euren Garten 😉

    Salut und eine angenehme Urlaubswoche

    Christian

    • Lieber Christian,

      es muß ja an mir auch nochmal was neues zu entdecken geben 😉

      Vergessen werde ich das Laufen nicht, ich dosiere es angesichts der Wärme nur etwas vorsichtiger. Ich halte es da etwas wie Bianca 😎 Ich mache Urlaub, notfalls auch mal zwei, drei Tage vom Laufen 😉

      Moin Moin
      Volker

  6. Lieber Volker,
    das hast Du ganz wunderbar ausgedrückt! Ihr habt aber auch ein schönes Gartenidyll, da lässt es sich bestens aushalten und philosophieren! Ich mag das auch, einfach nur sitzen und schauen und den Gedanken ihren Lauf lassen. Genieße Deine freie Zeit, schönen Urlaub!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Das hat wirklich was, liebe Elke, einfach dasitzen und schauen. Da können die Gedanken dann schon mal auf Reisen gehen. Als Kind haben sie das in solchen Situationen immer getan, leider ist das über die Jahre doch großteils verloren gegangen.

      Danke und liebe Grüße
      Volker

  7. Die Wonnen eines Gartens, wunderschön beschrieben, lieber Volker! Mein Garten ist für mich auch Oase und Paradies, allerdings mit ungleich mehr Arbeit verbunden, da 6 x so groß wie eurer. Egal, dieser Mikrokosmos ist perfekt zum Abtauchen und Auftanken! Du wirst deinen genießen in den nächsten Tagen, da bin ich sicher! Laufen kannst du ja trotzdem so ab und an nebenbei, wenn der Körper will!

    Gute Erholung und liebe Grüße,
    Anne

    • So ein Obst- und Gemüsegarten ist da ja auch ein ganz anderes Kaliber, liebe Anne. Da bleibt mir auf dem kleinen Fleckchen doch etwas mehr Zeit für Gedankenreisen 🙂

      Laufen steht spätestens Freitag auf dem Plan, da sollen die Temperaturen kräftig sinken.

      Danke und liebe Grüße
      Volker

  8. Unser Reihenhausgarten hat auch nur 80m²
    Omas hat 800m², aber mir reicht meiner. Ich mag den, kein aber fein und nicht zu viel Arbeit und Kosten. Aber eine Aktion steht gerade wieder an: Ich bau jetzt einen Gartenteich 🙂

  9. Hallo Volker,
    unser Garten ist auch nicht größer. Aber er reicht, um sich in die Hängematte zu verkriechen und abzuschalten. Mehr brauchen wir nicht. Denn ein großer Garten braucht auch viel Pflege. Obwohl, Zeit hätte ich ja jetzt 😉 . Wir schauen direkt über ein Tal auf grüne Hänge und Wald. Oft sitzen wir einfach nur schweigend da und schauen in die Ferne.
    Liebe Grüße und Bericht ist fast fertig
    Karina

    • Über ein Tal zu schauen hat natürlich was, da braucht es wirklich keinen eigenen großen Garten.

      Schön, Jens und ich können uns abends im Garten auch stundenlang anschweigen und die Stimmung geniessen.

      Bericht ist schon fast fertig? Da muß ich mir ja bald mal viel Zeit nehmen 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Volker, Du triffst es auf den Punkt! So ein Garten, und sei er noch so klein, tut gut!
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Ich möchte das Fleckchen Garten nicht missen. Und der Sommer gibt auch endlich mal wieder viel Gelegenheit ihn zu geniessen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  11. volker, ich wusst garnicht, dass du so schön schreiben kannst und das dir solche gedanken im kopf kreisen
    da wünsche ich dir /euch noch viele nette augenblicke in eurem garten.
    ich sitze grad auf meinem balkon…der sieht klein aber fein aus.

    liebe grüße
    gisela

    • Hallo liebe Gisela,

      schön Dich hier mal wieder zu lesen 🙂

      Tja, manchmal weiß ich eben doch noch zu überraschen 😎

      Von Deinem Balkon aus kannst Du sicher fast das gleiche erleben und beobachten wie wir. Hauptsache man kann draußen sein 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  12. Lieber Volker,

    was wären wir doch nur ohne die Natur…? Ich stimme dir in allem vollkommen zu und freue mich sehr, seit unseren Umzug auch einen kleinen Garten zu haben in dem wir unser Frühstück genießen können, einen schönen Sommerabend und auch viele Nachmittage – so ein Garten kann wirklich eine Oase der Ruhe sein wo man Kraft und Erholung tankt – genauso wie das Laufen in der Natur!!
    Geben wir es zu – wir sind reich, sehr reich!! 🙂

    Liebe Grüße aus Schweden

    • Liebe Anna,

      wir sind reich, wirklich reich. Und um diesen Reichtum brauchen wir noch nichtmal Angst haben, dass ihn uns jemand streitig machen will. Die meisten erkennen diese Art von Reichtum gar nicht. Das sind die wirklich Armen.

      Ich wünsche Dir nach der Rückkehr aus dem Urlaub viel Spaß und Freude mit Eurem Garten.

      Liebe Grüße
      Volker

  13. Lieber Volker,

    das ist sehr schön beschrieben. Wohl denen, die aus den „einfachen“ Dingen so viel Kraft schöpfen können. Eure Oase sieht aber auch toll aus. Aber selbst mein kleiner Balkon reicht oft schon für diese Auszeiten.. man muss es sich für sich selbst einfach nur schön machen. In dem Sinne… einen schönen Tag

    Anja

    • Ein Balkon ist auch schon schön. Hauptsache man muß nicht erst ganz aus der Stadt fahren oder einen Park aufsuchen um nach draußen gehen zu können.

      Danke, Dir einen ebensolchen schönen Tag
      Volker

  14. Jetzt fehlt nur noch ein Gedicht … 😉

    Nein, keine Sorge, ich mache mich nicht lustig. Ganz im Gegenteil. Ich kenne ja Euer Schmuckstück. Es ist tatsächlich ein wunderhübscher Ort, um innezuhalten und zu genießen. Zum Glück ist der Hase nicht da, sonst würden auch 50 Quadratmeter ausreichen für Hase und Igel …

    Ich bin in Sachen Entspannung, unbekümmertheit und Glück im häuslichen Grün ganz bei Dir. Allerdings ist unser Paradies nicht ganz so herausgeputzt wie Eures.

    Liebe Grüße
    Rainer

    • Gut, dass Du Dich nicht lusitg macht, da wäre ich auch zu tode betrübt :mrgreen:

      Paradies ist Paradies, ob nun herausgeputzt oder naturbelassen, ist doch völlig egal 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s