Da!

Oft habe ich das Gefühl, wenn ich aus dem Jahresurlaub wieder nachhause komme, dass sich alles verändert haben müßte. Und dann kommt die ernüchternde Erkenntnis, dass sich nichts verändert hat. Das Haus nicht (nur im Garten ist der Rasen länger geworden), die Nachbarn nicht. Die Arbeit hat sich nicht verändert, die Kollegen auch nicht. Alles ist beim Alten geblieben.

Trotzdem bin ich heute voller Neugierde auf meine Leib- und Magenstrecke gegangen, um zu schauen, was es dort so neues zu sehen gibt. Fast so, als wäre ich jahrelang nicht dagewesen.

Was gibt es also auf meiner Hausrunde nun neues?: Nichts! Alles wie gehabt, alles noch da!

Kühe?

15.09.14 01Da!

Schafe?

15.09.14 04Da!

Hunte?

15.09.14 03Da!

Huntebrücke?

15.09.14 05Da!

Deichläufer?

15.09.14 02Auch wieder da!

Apropos auch wieder da: Die Dunkelheit ist wieder da. Die habe ich noch sogar nicht auf dem Schirm. Als ich kurz nach 20 Uhr wieder an der Burg war, wurde es schon fast zappenduster. Danach hatte ich mich mit schwarzen Klamotten gar nicht angezogen 😯

15.09.14 06

Aber die hellen, bunten und reflektierenden Laufklamotten und die ganze Festbeleuchtung sind ja auch noch da. Der Gedanke, das ganze Sicherheitsequipment bald wieder zu brauchen, ist aber noch nicht da. Daran muß ich mich erst noch wieder gewöhnen …

Advertisements

26 Kommentare zu “Da!

  1. Willkommen zurück im bekannten Revier! Schwarzer Mann vor schwarzem Feld. Eine Preis gewinnst du mit diesem Foto sicher nicht. 😉 Aber das war ja auch nicht Dein Begehr.

    Die dunkle Jahreszeit ist nicht mehr fern. Und wenn ich jetzt die Redaktion verlasse, dann weißt auch Du, dass sich bei mir in Sachen gelegentliche Marathonarbeitstage nichts geändert hat. 😦

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Ähhh, wie jetzt? Ich habe das Foto schon bei verschiedenen Fotowettbewerben eingereicht! 😉

      Lieber Rainer, ich kann Dir nur wünschen, dass Du trotz Marathonarbeitstagen trotzdem etwas weniger Druck und zumindestens weniger Personalverantwortung hast. Mach mir keinen Kummer! 😦

      Liebe Grüße
      Volker

      • Keine Sorge Volker, es ist sicher nur eine sehr intensive Phase, weil ich von meinem leider verdorbenen Kollegen einige Projekte übernehmen musste. Personalverantwortung habe ich nach wie vor keine mehr. Das fühlt sich gut an 🙂

        Liebe Grüße
        Rainer 😎

      • Das beruhigt mich, lieber Rainer.

        Ich mag hier nicht mehr von Jobkrisen lesen 😦 Weder bei Dir oder Anne oder bei mir oder sonstwem …

  2. Lieber Volker,

    so ist es für gewöhnlich, wir sind älter geworden, haben uns deshalb auch ein wenig verändert, aber die Welt um uns ist die selbe geblieben, aber es ist immer wieder schön dieses zu entdecken, ich mag das 😎
    Ja, wir dürfen wieder in der Dunkelheit mit Stirn- und Positionslampe durch die Gegend streifen, brauchen Reflektoren um gesehen zu werden, nein, im Wald ist es egal, da ist es besser ohne 😉

    Gewöhn Dich wieder ein

    Salut
    Christian

    • Lieber Christian,

      ist es schon gut, dass es doch noch so viel Beständiges in dieser unbeständigen Welt gibt. Das paßt schon.

      Im Wald spielt das Thema „Gesehen werden“ in der Tat wohl nicht so die Rolle, allerdings braucht man dazu auch Wald 😉

      Moin Moin
      Volker

  3. Heya, lieber Däne, Holländer, Oldenburger
    willkommen zurück
    nichts hat sich verändert
    weder zum Guten
    noch zum Schlechten
    alles
    und alle sind dort
    wo sie waren
    ich finde das gut
    alle da
    zur Begrüßung
    und das normale Leben geht weiter
    und weiter
    und weiter………………..

    • Ja, und meine liebe Bloggerfreunde sind auch noch alle da. Hurra, dass ist besonders wichtig! So kann das Leben weitergehen und weiter und weiter 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Hallo und willkommen zurück Zuhause. Nichts hat sich verändert, nur Du vielleicht ein bißchen? Sieht so aus, als hättest Du Dich gut erholt.
    Das Jahr schreitet voran und der Sommer auch. Die dunklere Jahreszeit eilt nun mit Riesenschritten auf uns zu. Wir werden uns daran gewöhnen.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Ich habe mich verändert? Ist die Erholung sogar sichtbar? 😀

      Wir werden uns an die dunkle Jahreszeit gewöhnen, ganz sicher. Aber jetzt freuen wir uns erstmal über die tollen Spätsommertage. Herrlich oder?

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Hallo Volker,
    gut, dass noch alles da ist. Stell dir mal vor, du läufst auf deiner Hausrunde und die Hunte ist verschwunden!??? 😯 So gesehen, hat ein bißchen Beständigkeit dann auch wieder seine Vorteile. 😉
    Hoffe, du bist wieder gut in deinen Arbeitsalltag eingestiegen!

    • Die Hunte? Weg? Ohje 😦 Nein, das mag ich mir nicht vorstellen. Also ein Hoch auf die Beständigkeit 😀

      NOCH läßt sich der Arbeitsalltag ertragen. Schaun wir mal, wie lange das anhält 😐

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Findest du es nicht beruhigend? Alles noch da.
    Außer der Deichläufer. Der ist WIEDER da 😆
    Ich denke es ist gut, das sich nicht alles ändert wenn man mal 2 Wochen weg ist 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Klar ist es beruhigend, liebe Helge.

      Es muß sich ja nicht alles ändern, aber es hätte ja z. B. mal eine lila Kuh oder ein kariertes Schaf zwischen den anderen stehen können 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,

    alles ist noch da! und es freut uns, dass auch Du wieder da bist wo Du hingehörtst! 🙂
    Die „dunkle Jahreszeit“ kommt wieder, und zwar mit großen Schritten… ja das habe ich auch schon erleben dürfen. Ich laufe zwar nicht ungern im Dunkeln, aber noch ein wenig länger hell wäre auch nicht schlecht!

    Liebe Grüße Anna

    • Och, nach meinem Geschmack hätte ich auch noch wieder eine Woche später dahingehören können 😀

      Ja, die lange Dunkelheit ist es, die ich auch nicht gerne mag. Aber nun denn. Ist ja nicht der erste Winter, der vor der Tür steht …

      Außerdem ist ja jetzt gerade noch Sommer 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Bei dem Schaf-Foto musste ich herzlich lachen.
    Das sieht irgendwie so…hmm,weiss nicht wie aus, kann ich gerade nicht beschreiben.
    Liebe Grüße
    Karina

    • Beschreibe es nicht, liebe Karina, lach einfach 😀

      Solange Du über das Schaf lachst … :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  9. So eine ähnlich Bilanz hab ich auch mal in einem Nach-Urlaubs-Blogpost gezogen: Mosel – fließt noch, … 😉 Beruhigend zu sehen, dass sich manche Dinge nicht verändern, gelle?! Die abendliche Dunkelheit stellt allerdings eine Veränderung dar, die ich eigentlich noch nicht bräuchte.

    Liebe Grüße,
    Anne

    • In der Tat beruhigend. Stell Dir mal vor, es wäre schon nach zwei Wochen alles anders. Wie sollte das denn erst noch ein paar Monaten oder gar Jahren aussehen? 😯

      Nein, mit der früher einsetzenden Dunkelheit mag ich mich auch noch nicht anfreunden. Auf meiner gestrigen Rennradtour mußte ich mich zum Schluß auch schon beeilen, noch im Hellen wieder zurückzukommen. Dabei ist das ja noch erst der Anfang 😦

      Liebe Grüße
      Volker

    • Erholt? Hmmmm. Erholt …. Da war doch was, ach ja, stimmt, Urlaub …

      Ne ne, so schlimm ist es nicht, noch hält die Erholung. Alles andere wäre auch traurig.

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s