Freitag, der 13.

Ein gutes Datum um nach eineinhalb Wochen Laufpause wieder zu starten. Wettertechnisch ließ sich dieser gefürchtete Tag nicht lumpen. Strahlender Sonnenschein und angenehme 8° ließen das Läuferherz lachen, lediglich der noch recht kühle Wind verhinderte aufkeimenden Übermut.

13.02.15 01

Auf den ersten Kilometern war ich flott unterwegs, die ausgeruhten Beine wollten laufen. Nach vielen trüben Tagen wieder die Sonne zu sehen, tat ein übriges.

13.02.15 02

Allerdings reichte der Dampf dann doch nicht für die ganze Strecke. Das lag wohl in erster Linie an der mich begleitenden Müdigkeit. Es fehlte heute die Zeit für mein Freitagnachmittagsheiligtum. Außerdem klötterte zu Anfang bei jedem Laufschritt etwas im wiedergenesenen, bemützten Ohr. Ob da irgendwelche Teile abgefallen sind? 😯 Am Mittwoch wird sich noch ein HNO-Arzt meine Lauscher anschauen, vielleicht kann der da noch etwas entrümpeln 😉

 13.02.15 03

13.02.15 04

13.02.15 05

Egal, ich genoß den Lauf und das Wetter. Allerdings rückte während des Laufes etwas in meinen Fokus, das doch so nach und nach meinen Missmut weckte. Überall, aber auch wirklich überall waren Leute mit ihren Hunden unterwegs.

Einmal tollten zwei Hunde umher während Herrchen und Frauchen sich unterhielten. Einer davon an so einer ausziehbaren Leine. Dieser ist wohl noch sehr verspielt, wie ich dem Gespräch entnehmen durfte. Aber das er mit seiner Leine den ganzen Weg versperrte und mir die Passage behinderte interessierte Frauchen so gar nicht. Ich bin ja auch verspielt, ich hätte z. B. gerne mal ausprobiert, wie oft man der jungen Frau diese ausziehbare Leine stramm um den Hals wickeln kann. Aber im Gegensatz zum Hund mußte ich meinen Spieltrieb zügeln :-/

Eine knappe Viertelstunde später durfte ich dann für die nächsten zwei miteinander balgenden Hunden in die aufgeweichte Berme ausweichen. Einer von den beiden rannte mir nach, lief mir in die Beine, sprang mich an. Auf Frauchen hörte er überhaupt, also brüllte ich ihn an bis er verschwand. Frauchen schwieg nur noch.

Unfähige Hundeführer(in diesem Fall -innen) waren also des Freitags der 13. Ungemach. Naja, damit kann man ja noch leben 😉 Ansonsten waren es angenehme 12 km und der Vorgeschmack auf den baldigen Frühling eine Wohltat.

Advertisements

35 Kommentare zu “Freitag, der 13.

  1. So lange die Hunde nicht zu groß sind, lässt sich über solche Zwischenfälle ja noch Schmunzeln. Aber gleich zwei Vorfälle bei einem Lauf. Das muss wohl am Freitag dem 13. liegen.

    Das Wichtigste aber ist: Du bist wiedr auf der Strecke. Und das Rumpeln im Ohr wird sich noch verabschieden. Das ist ein Rest Flüssigkeit von der Mittelohrentzündung. Also immer schön schützen, die Lauscherchen. 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Der zweite Hund war schon nicht gerade klein, aber eigentlich wohl auch ein ganz lieber. Aber das weiß ich ja nicht vorher. Hundebesitzer müssen aber wissen, ob ihre Tiere hören oder nicht. Und wenn nicht, müssen sie sie halt an der Leine halten.

      So etwas ähnliches vermute ich auch in Bezug auf das Rumpeln. Ich werde brav weiter meine Mütze tragen, auch wenn mir die Birne darunter heute fast gekocht hat 😯

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Endlich wieder am laufen, sehr gut 🙂

    Wünsche Dir einen guten Start und nicht übertreiben am Anfang 😉

    • Moin Oliver,

      zum Übertreiben besteht kein Anlaß, in zwei Wochen kommt auch nochmal eine kurze Zwangspause. Aber dann hoffe ich wieder etwas Kontinuität ins Laufen zu bekommen.

      LG Volker

  3. Lieber Volker,

    Du bist wieder da, ich meine unter den gesundeten Läufern. Freu mich für Dich 🙂
    Allerdings dieses Tölen-Wirrwarr ist wirklich weniger schön und leider kennen wir es alle viel zu gut. Wenn die maximale Herzfrequenz nicht am steilsten Anstieg oder dem schnellsten Kilometer sondern beim Ärgern über unfähige und absolut verantwortungslose HundehalterInnen erreicht wird, läuft was nicht richtig 😦

    Salut
    Christian

    • Lieber Christian,

      heute war das „Tölen-Wirrwarr“ wirklich recht extrem. Da war es fast zwangsläufig, dass es zu solchen „Zwischenfällen“ gekommen ist.

      Ich freue mich schon auf die nächsten Läufe im Schafweidegebiet, da bin ich vor verantwortungslosen Hundehaltern realativ sicher.

      Moin Moin
      Volker

  4. hunde an der langen leine mag ich auch als radfahrerin seeehr gerne 👿
    was ich aber gut finde (und das sage ich den hundebesitzern auch ab und zu, man muß hundebesitzer auch mal loben, dann lernen sie besser) sind beleuchtete hunde! gerade in den wintermonaten macht das richtig viel sinn. zum schutz von läufern und radfahrern. und vor allem zum schutz der hunde selbst. das ist also total super 🙂
    liebe grüße,
    sandra
    p.s. ich freu mich, daß es dir wieder gut geht!!!! (gut genug jedenfalls, daß laufen geht 😀 )

    • Am krassesten sind ja noch die langen Schleppleinen, die so lang sind, dass man sie einmal um den Äquator wickeln kann. Dann können sie ihre Hunde gleich frei laufen lassen, dann fällt wenigstens niemand über diese Tampen.

      Hunde mit Licht finde ich auch gut, genauso wie Läufer mit Licht.

      Zum Laufen gehts erstmal gut genug, der Rest kommt noch 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Hallo Volker,

    Gut dass die 12 km so locker gelaufen werden konnten von dir. Da ist ja beinahe alles wieder in Ordnung.
    Hundehalter hier haben ihre Tiere in der Vorstadt zum Glück immer an der leine u d halten sie aus dem Weg. Im Wald begegnen mir öfter freilaufende Hunde, aber zum Glück keine dieser neueotischen kleinen Wadenbeisser.
    Gute Restbesserung weiterhin!

    Gruss,

    Roni

    • Moin Roni,

      naja, ich hatte ja auch „nur“ Ohr, da habe ich auch keinen so schlimmen Absturz in Sachen Fitness befürchtet 🙂

      Ich habe ja Verständnis, dass man seine Hunde auch frei laufen lassen möchte. Aber das geht eben einfach nicht in stark frequentierten Freizeitbereichen, wenn sie nicht hören. Aber das Thema wird immer ein Dauerbrenner bleiben. Zum Glück passiert mir trotzdem nur sehr selten was. Und schlußendlich war es ja auch harmlos.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    ach schön, dass der Einstiegslauf gut gelungen ist! 🙂 Bei deinen Bildern bekomme ich ja auch schon wieder einen kleinen Frühlingsvorgeschmack!
    Die Geräusche im Ohr sind ja merkwürdig – hoffentlich fällt es nicht ganz ab? 😉

    Zu den Hundebesitzern sag ich gar nichts – ich finde es zu frustrierend, dass diese Sorte scheinbar überall zu finden ist.

    • Liebe Doris,

      dann schicke ich Dir mal einen ordentlichen Frühlingsgruß. Heute ist es noch etwas schöner als gestern.

      Ich hab schon mal dran geruckelt, aber das Ohr insgesamt scheint noch fest zu sein :mrgreen:

      Wie ich schon bei Roni schrieb, ich kann es ja verstehen, dass man seinen Hunden freien Auslauf geben will. Wenn ich einen Hund hätte, würde ich das auch wollen. Aber dann müssen die Tiere eben hören und man muß sich nicht gerade in den stark frequentierten Freizeitbereichen aufhalten.

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Nächstes Mal hätte ich gerne Fotos von den Hunden – oder von der Frau mit Leine um den Hals (aber nicht zu fest, gell. Im Knast gibt’s kein Internet 😉

    • Die Hunde waren schon schöne Tiere.

      Im Knast gibt es kein Internet, nur das hat mich gestern von unüberlegten Handlungen abgehalten :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Hallo Volker,

    ach ja… die Läufer und die Hundehalter. Das geht oft nicht so richtig aus. Aber schön, dass Du wieder auf der Bahn bist und mit so einem tollen Wetter begrüßt wurdest. Gute Restgenesung und dass der HNO da mal ordentlich durchwischt. 🙂

    Gruß
    Anja

    • Liebe Anja,

      ich hoffe der HNO hat den richtigen Feudel da. Wenn sich die schönen Tagen in den nächsten Wochen wieder mehren, möchte ich ja schließlich nicht wieder darniederliegen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Hallo Volker,
    schön, dass Du wieder laufen kannst, auch wenn die Systeme noch nicht ganz wieder hochgefahren scheinen. Allerdings – beim Anblick Deiner kurzen Hose wurde mir gleich mal kalt….
    Ja, die lieben Hundehalter. Manchmal habe ich den Verdacht, die denken, weil sie Hundesteuer zahlen, gehört ihnen die Welt. Es gibt ja auch nette, aber solche Begegnungen, wie Du sie hattest, kenne ich leider auch…
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende!
    Elke

    • Glaube mir, die nackte Haut an den Beinen fängt viel leichter die erste Wärme der Sonnenstrahlen ein, als wenn diese sich erst durch den Stoff kämpfen müssen, liebe Elke.

      Dieser Verdacht ist nicht unbegründet, wo ich noch im Ordnungsamt auch Anleinkontrollen durchzuführen hatte, waren die Steuern immer wieder Argument für das Fehlverhalten. Überhaupt waren Hundebesitzer das renitenteste Volk mit dem ich es in der Zeit zu tun hatte. Ätzend!

      Dir auch ein schönes Wochenende.

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Schöne Bilder: Danke für die Motivation. Das Wetter zeigt sich ja auch heute von seiner frühlingshaften Seite, da werde ich es Dir gleich tun. – Und bei jedem Hund werde ich grinsend an Dich denken… 😉

    • Raus mit Dir an die Frühjahrsluft, Eddy.

      Aber warum willst Du bei Hunden grinsend an mich denken? Verstehe ich nicht. Hoffentlich beißt Dich keiner 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  11. Ich kann mir gut vorstellen wie es dir gestern ergangen sein muss. Bei dem guten Wetter zeiht es wirklich alle nach draußen. Entsprechend voll waren die Wege dann auch. Und wenn dann Läufer, Radfahrer und vor allem Hunde sich in die quere kommen ist das Chaos programmiert

  12. Lieber Volker,

    ich freue mich, dass Du wieder laufen kannst! Ein herrlicher Lauf, den schönen Bildern nach! 🙂 Es sieht ja fast frühlingshaft aus bei euch 😉

    Nur diesen verantwortungslosen Hundebesitzer regen mich wirklich auf… 👿 gut ist nichts passiert!

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      gestern und heute war es wirklich schon nahezu frühlingshaft. Da machte der Wiedereinstieg beim Sport gleich doppelt Spaß.

      Im Normalfall versuchen ich dieses nervige Verhalten der Hundebesitzer immer weitestgehend zu ignorieren. Nur aber der hohen Anzahl und den beiden Vorkommnissen gestern ging das nicht. Das ist zum die Krätze kriegen…

      Liebe Grüße
      Volker

  13. Schön dass du wieder unterwegs bist! Nur nicht zu schnell angehen, auch wenn die Beine schon wieder schnell wollen! Und die Ohren schön warm und windfest halten!
    Bei mir gehts auch am Montag wieder los. War dann auch wegen Grippe fast zwei Wochen nicht laufen. Kanns schon fast nicht mehr erwarten!

    • Hallo Andi,

      die Ohren habe ich schön warm gehalten, ich find fast an zu kochen unter der Mütze 😉

      Dich hat es auch erwischt? Übel 😦 Aber wenn es Montag wieder losgehen soll, dürftest Du das schlimmste hinter Dir haben.

      Einen guten Start wünsche ich, aber nicht zu schnell angehen, gelle! 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  14. Freitag, der 13te – für mich immerwieder ein Glückstag. An einem solchen wurde bei uns geheiratet – und hält. Und auch 2015 passiert durchaus Positives an einem diesem rabenschwarzen Tag – der Volker läuft wieder. Das freut mich!
    Das Gerumpel in den Ohren gibt sich noch – der HNO-Arzt schaut ja nochmal drauf! Ansonsten die Öhrchen schön warm halten, gelle!
    Unfähige Hundeführer – ein altes Thema. Immerwieder „schön“!
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Bis auf eine einzige Ausnahme ist der Freitag der 13. immer ein ganz neutraler Tag für mich gewesen. Vor Jahren hatte ich allerdings mal einen Autounfall an so einem Freitag. Ein harmloser Auffahrunfall. Ob ich aber an einem Freitag, den 13. heiraten würde? Ich weiß nicht 😉 Aber bei Dir ist es ja gutgegangen 😀

      Ich laufe wieder, hurra. Der nächste Lauf sicher auch schon wieder ohne Hundevorfälle 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  15. Diese Hunde und ihre Herrschen/Frauchen!
    Argh…die sind mir auch immer ein Dorn im Auge. Zum Glück bin ich bisher nur einmal angesprungen worden. Wüsste nicht wie ich reagieren würde, wenn eines der Tiere mal mehr will als nur „spielen“.
    Hunde an die Leine…was ist daran so schwer?

    • Ich habe auch kein Problem damit, wenn Hunde mal nicht an der Leine sein. Aber das muß ja nicht auf den Hauptfreizeitstrecken sein, wo sich alles tummelt. Außerdem müssen die Tiere dann hören.

      Ein leidiges Thema, ein never ending story 😦

      LG Volker

  16. Hurra, Du läufst wieder. Das ist das Beste überhaupt.
    Und was Deine Hundebegegnungen betrifft, kann ich Deinen Unmut sehr gut nachempfinden. Ist echt ätzend so was.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Ja, das ist das Beste überhaupt 😀

      Du kennst das Elend mit den Hunden ja zur Genüge, liebe Kornelia. So arg ist es bei mir selten, aber an dem Tag hat mir das echt gereicht.

      Liebe Grüße
      Volker

  17. Pingback: Laufen. Hundeerlebnisse. Stillstand. | whiteytah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s