Völlig abgefahren

Das war schon ganz schön was windig heute. Es war sogar so windig, dass ich mich nicht getraut habe von der Haustür aus loszulaufen. Dafür befinden sich doch zu viele Bäume auf meiner Strecke und einen solchen bzw. Teile davon wollte ich dann doch nicht auf den Kopf kriegen. So bin ich mit dem Auto zu den Bornhorster Wiesen gefahren. Zwar bietet ein Fiat Panda auch nicht gerade viel mehr Schutz als ein Fahrradhelm, aber ich wollte es einfach mal ausprobieren wie es sich bei Sturm mit Orkanböen der Stärke 11 (das sind immerhin über 100 km/h )noch so läuft 🙂

In den Bornhorster Wiesen kann einem nichts auf den Kopf fallen, aber dafür gibt es auch keinerlei Schutz vor dem mächtigen Sturm. Ich parkte mein Auto und hoffte, dass es nicht auf der Seite lag, bis ich wiedergekommen bin. Hat geklappt 😀

Die Wiesen sind in den letzten Tagen nochmal wieder mächtig voll Wasser gelaufen.

31.03.15 01

31.03.15 02

Den ersten Kilometer vom Parkplatz zur Hunte hatte ich den Wind direkt auf dem Rücken, was mir mühelos ein Pace im 4er-Bereich ermöglichte 😎 Ab der Hunte hatte ich ihn schräg von vorne. Leute, dass ging ab.  Ich habe mich teilweise selber seitlich getreten, weil das Bein, was gerade in der Luft war, vom Sturm gegen das andere gedrückt wurde. Einen geraden Strich zu laufen war so gut wie unmöglich und ich mußte aufpassen, dass ich der Hunte nicht zu nahe kam, um dort nicht ein unfreiwilliges Bad zu nehmen. Hier mal ein kleiner Eindruck, wie es sich so lief:

Zwischendurch ereilte mich ein kurzer Hagelschauer, die zum Glück kleinen Hagelkörner flogen waagerecht wie Geschosse und trafen das linke Ohr sogar schmerzhaft durch die Kapuze, von den Waden ganz zu schweigen 🙂 Zum Glück dauerte der Schauer nur kurze Zeit. Gerade in der Zeit kam mir der Landschaftswart mit dem Jeep entgegen, der muß auch gedacht habe, ich habe sie nicht mehr alle :mrgreen:

31.03.15 03

31.03.15 04

31.03.15 05Wenn die Möwen sich im Landesinneren aufhalten, dann ist es wirklich stürmisch im Norden

Der finale Kilometer zurück zum Auto hatte es dann nochmal heftigst in sich. Zu dem und dem gesamten Lauf ein kleines Statement 😎

Jetzt erkläre mich bitte aber niemand hier für bekloppt 😀

31.03.15 06Kleiner Gruß von Niklas

Advertisements

34 Kommentare zu “Völlig abgefahren

  1. 😆 voooolker, du bist sooo ein spinner, echt 😆
    wahnsinn. du coole sau 😎
    ich für meinen teil war heilfroh, daß ich mit dem rad heil von der arbeit nach hause gekommen bin und habe heute (ausnahmsweise!) sogar auf mein indoorcycling verzichtet. nützte nix – sicherheit geht vor (ich bin nämlich im gegensatz zu dir eine waschechte schisserin :-/ )
    schön, daß du gesund und munter wieder zu hause gelandet bist 😉
    liebste grüße von hier nach da!
    sandra

    • Spnner? Das hättest Du mal zu mir sagen sollen! :mrgreen:

      Für die Fahrt zur Arbeit habe ich heute auch das Auto genommen und das war auch gut so.

      Ich hoffe bei Euch ist alles heile geblieben.

      Liebe Grüße zurück nach HH
      Volker

    • Hallo Andrea,

      willkommen auf meinem Blog 🙂

      Ich glaube bei dem Wind war der Unterschied zwischen Gehen und Laufen kaum auszumachen. Aber ich hatte mir vorgenommen auf jeden Fall im Laufschritt zu bleiben, das ist mir gelungen 😀

      Es war schon krass und lustig 😀

      LG nach HB
      Volker

  2. Das hatte ich heute auch alles…inklusive Hagel!
    Ziemlich krass dieser Wind.
    Ich stelle mir gerade vor, wie du mit Sturzhelm im Fiat sitzt, Fuß bis zum Anschlag auf dem Gaspedal und mit 10 km/h gegen den Wind ankämpfst 😉

    Stürmte Grüße aus dem Süden

    • Hey, keine Sprüche gegen mein Auto! 60 PS, jedes davon ein ganzer Kerl :mrgreen:

      Ebenfalls stürmische Grüße zurück
      Volker

  3. Volker, bist Du verrückt? 🙂

    Ich geb zu, ich wäre zu schissig, um bei dem Wetter zu laufen. Selbst ohne Bäume ist doch die Gefahr, dass irgend etwas durch die Gegend fliegt, sehr hoch.

    Aber danke auch für die „laufenden Bilder“. Da bekommt man wirklich nen Eindruck, nicht schlecht.

    Gruß
    Anja, die heute ca. 900km bei dem Wetter mit dem Auto quer durch Deutschland muss.. auch nicht viel besser. Ich wink mal, wenn ich an Oldenburg vorbei komme.

    • Liebe Anja,

      also Schafe sind keine durch die Luft geflogen, die wären das einzige Risiko gewesen. Aber die haben dem Sturm alle den Hintern zugedreht. Ob das wohl ein Meinungsausdruck gewesen ist? 😉

      Hupe mal kurz, ich winke dann zurück! 😎 Gute Fahrt!

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,

    da spürt man die Naturgewalt, das ist doch einfach genial. Du hast es richtig ausgedrückt, „der abgefahrenste Lauf“. Aber auch nicht ungefährlich, da kann schon mal ein Deichschaf durch die Luft fliegen, oder? :mrgreen:
    Selbst wir hatten hier ordentlich Böen, aber wahrscheinlich ist dann heute Abend, wenn ich wieder laufen darf/kann, alles vorüber 😦 Dann halt ohne Wind.

    Salut
    Christian

    • Lieber Christian,

      das Risiko in den Bornhorster Wiesen und an der Hunte war sicher überschaubar. Am kritischsten war wohl die Autofahrt. Zu den Schafen habe ich gerade in der Antwort auf Anjas Kommentar etwas geschrieben 😎

      Hier hat sich der Wind heute morgen schon halbiert. Und bei Deinen vielen Wäldern ist es sicher auch besser ohne Wind zu laufen.

      Moin Moin
      Volker

  5. Hallo Volker,
    man merkt, Du hast noch viel Energie aus Deiner Zwangslaufpause, die raus will 😉 Da oben bei Euch kann der Wind, ähm, Sturm ja auch so ungebremst ganz viel Wucht aufbauen. In der Kölner Innenstadt war es dagegen durch die Gebäude gemäßigt. Doch da der ganze Nahverkehr für den Heimweg der Landbevölkerung eingestellt wurde, ergaben sich dann banale Probleme, einfach nur heimzukommen.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Hallo Elke,

      was raus muß, muß raus 🙂 Aber die sieben Kilometer haben dann auch wirklich gereicht.

      Naturgewalten versuchen in erster Linie immer Verkehrsprobleme. Ich bin froh, dass ich im Alltag davon kaum betroffen bin. Ich hoffe, dass Du es gestern auch nicht warst.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Sieben Kilometer und du bist fix und fertig ? Du musst solche Sachen noch öfter machen, ich habe gestern das Doppelte hinter mich gebracht, bin ein paar Jährchen länger auf unserer Erde und hatte zusätzlich noch mit Schnee zu kämpfen, also, mein Guter, da geht noch was !! 😉

    • Tja, liebe Margitta, mit Dir kann ich einfach nicht mithalten. Das muß ich wohl neidlos eingestehen 😎

  7. Hallo Volker,
    wow! Da verschlägt es mir die Sprache! 😀
    Ich bin gestern kurz nach Mittag nach 200m umgedreht und wieder heimgegangen (wollte zum Bhf.), weil mir ein Ast entgegengeflogen kam. Bin dann erst eine Stunde später los, da war es kurzzeitig ruhiger… Auch hier: Windspitzen bis über 120 km/h, Gewitter, Hagel… und heute: alles weiß!!!! 😯
    Nein, ich wäre gestern nicht gelaufen, ich fand das Gehen schon anstrengend! 😉 Aber du hast es Niklas so richtig gezeigt! 🙂

    • Hallo Doris,

      Äste und sonstiges Gedöns mußte ich an der Hunte ja nicht fürchten, deswegen bin ich da extra hingefahren. Ansonsten wäre ich auch schön brav zuhause geblieben.

      Schon wieder alles weiß bei Dir? 😯 Ich drück Dir die Daumen, dass es nur eine Eintagsfliege ist.

      Niklas hat sich verzogen, warum wohl nur? :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Alles Achtung, lieber Volker! Da muss ich doch glatt an das schöne Lied „An Land“ von „Element of Crime“ denken, das Ina Müller noch schöner interpretiert hat: „Am Fenster fliegt eine Kuh vorbei, da komm jede Hilfe zu spät …“! 😉 Immerhin bist du nicht abgehoben, sondern völlig unversehrt ins sichere Auto zurückgekommen. Gutes Krafttraining auf jeden Fall!

    Liebe Güße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      Kühe waren ja noch keine auf der Weide. Wer weiß ob die nicht wirklich geflogen wären, die bieten ja mehr Angriffsfläche als so ein Schaf 😎

      Gutes Krafttraining in der Tat, wer braucht da noch eine Muckibude 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,

    was für eine verrückte und tolle Aktion! Ich wäre da ja auch viel zu ängstlich vor herumfliegenden Gegenständen. Schade, dass es nicht immer Rückenwind sein kann…

    Herzlichen Gruß,
    Roni

    • Liebe Roni,

      wie gesagt, in der freien Pläne brauchte ich keine herumfliegenden Gegenstände fürchten. Die Autofahrt hatte da das größte Risiko.

      Der Rückenwind war schon zuviel, ich mußte etwas bremsen um nicht im schlimmsten Fall full speed auf die Fr… äh, Nase zu fallen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,

    bekloppt? Du? Also wenn ich Dich nicht schon kennen würde… 😉

    Für mich wäre so einen Lauf nichts – dann lieber mit dem 10er-pace den Berg hinauf :mrgreen: aber so hat ja jeder seine Vorlieben!

    Die Videos sind super und vor allem das Statement zum Schluss – jetzt weiß ich auch wie Du Dich anhörst! 🙂

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      Du kennst mich schon einwenig, so dass ich wohl noch mal Glück gehabt habe. Aber ein bisschen bekloppt läßt sich wohl icht leugnen 😉

      Über das zweite Video mußte ich schon selber lachen. Wann hört man sich schon mal selbst reden. Und ich wußte gar nicht, dass ich so einen norddeutschen Slang habe 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  11. Das sind doch die genialen Läufe. Ich liebe sowas, sich Wind und Wetter stellen macht so viel Spaß, oder etwa nicht?
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Es war ein genialer Lauf, aber für jeden Tag wäre mir das zu anstrengend 😎

      Aber so ein Sturm hat schon was, am liebsten hätte ich ihn direkt an der See erlebt.

      Liebe Grüße
      Volker

  12. Den Schafen ist der Sturm am A … vorbeigegangen. Gut so, sonst müssten auch noch Warnschilder vor tief fliegenden Schafen aufgestellt werden. 😉

    Krasses Abenteuer! Ich wäre gerne dabei gewesen … vielleicht durch eine lange Schnur gesichert … 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Oh, Rainer, das wäre cool gewesen, wenn Du dabei gewesen wärst. Dann hätten wir uns wie die Bergsteiger gegenseitig mit einem Seil gesichert 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  13. „Ich bin fix und fertig.“ – Das Du das mal bei einer Pace über 10 sagen würdest, hätte ich auch nicht gedacht. Na ja, zum Glück war das dem Wind und nicht der Form geschuldet. 😉

    • *lach* wenn das meine Form wäre, würde ich ins Seniorenheim ziehen 😀

      Zum Glück ist es noch nicht so schlimm 😎

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s