2000 Stufen

Bei meinem heutigen Lauf begegnete mir Thorsten Kaiser von Airborne Fit. Er trabte ca. 200 m vor mir die Rampe zur Huntebrücke hoch. Während ich diese überquerte um auf der anderen Seite zum Blankenburger See zu laufen, lief Thorsten die 100 Stufen der Brückentreppe 20 x rauf und runter. Nach jedem Rauf machte er 50 Kniebeugen. Das erzählte er mir auf meine Nachfrage nachdem ich, schon auf dem Rückweg, wieder oben an der Brücke angekommen war.

Solche sportliche Höchstleistungen lassen mich vor Ehrfurcht erfrösteln. Oder lag es doch an dem kalten Wind, der direkt unter der Brücke wie Höhle pfiff? Nein, wirklich Hut ab vor diesem strammen Programm.  Für mich ist das etwas zu viel, so belasse ich es lieber bei meinen heutigen 10,5 km. Brücke rauf, Brücke runter, Brücke rauf, Brücke runter. Keine 20 mal und auch nur mit der ganz sachten Steigung von 30 m auf einem Kilometer.

07.04.15 02

07.04.15 01

Die Idylle trügt, in dem roten Kreis kann man einen Kranwagen erkennen, der auf der A 29 unterwegs ist:

07.04.15 03

Von einer ganz anderen, negativen Seite der Huntebrücke erzählte mir ein Freundin, die als Standesbeamtin arbeitet: In diesem noch recht jungen Jahr haben schon sieben Menschen die Brücke für ihren Freitod gewählt. Ich weiß schon, dass die Brücke hierfür „genutzt“ wird, aber sieben Menschen in nur drei Monaten, das hat mich schon erschreckt. Zumal der Sturz auch immer mal überlebt wird, mit schlimmsten Folgen 😦07.04.15 04

07.04.15 05Urrrghhss

Ne ne, da genieße ich lieber die Aussicht von der Brücke und nutze deren Trainingsreiz. Es müssen ja nicht gleich 2000 Treppenstufen auf einmal sein 😉

Advertisements

28 Kommentare zu “2000 Stufen

  1. Ich mag keine Brücken. Und Treppen schon gar nicht.
    Beides macht auch im Augenblick mit meinem Knie nicht wirklich Spaß. Aber ich hoffe ja auf den kommenden Frühling und die Kunst der Medizin. 😉

    • Naja, das Nichtmögen ist augenblicklich aber wohl nur dem Knie geschuldet, oder? Sonst bist Du doch kaum zu bremsen 😉

      Ich drücke die Daumen, dass der Frühling und die Medizin den Erfolg bringen!

      LG Volker

  2. Lieber Volker,

    Treppen laufen und Höhenmeter machen wär schon was für mich, aber Kniebeugen während dem Laufen ist definitiv nichts für mich 😉 Aber dennoch, meinen Respekt hat der gute Mann.
    Was den Laufweg anbetrifft, scheint die Idylle doch sehr von der Perspektive abzuhängen, aber ansonsten ist der Weg doch ganz schön vom sprießenden Grün eingerahmt. Ich wünsch Dir noch ein paar angenehme Kilometer…

    Salut
    Christian

    • Lieber Christian,

      irgendwie wollte ich mir das auch schon immer mal geben, die Treppe mehrmals raufzurennen. Aber irgendwie fürchte ich dann den Weg nach Hause nicht mehr zu schaffen 🙂

      Ein Foto wie für einen Urlaubsprospekt, sieht schön aus, verkennt aber die Wahrheit 😉

      Moin Moin
      Volker

  3. Das Stufenprogramm reizt mich. Aber sicherlich nicht mehr diesen Monat. Da liegt der Fokus noch auf anderen Läufen. Aber sobald ich mal wieder Zeit und Lust auf vollkommen Verausgabung und Muskelkater habe geht’s rund 😉

    • Das das Treppenrennen was für Dich ist war mir klar 🙂

      Deine anderen Läufe sind ja auch nicht gerade von Pappe. Alles zu seiner Zeit!

      LG Volker

  4. Puh, das Programm des Läuferkollegen ist harte Kost. Bei „Der TV bewegt“ waren ja auch Treppenläufe im Programm, aber die waren reinste Schonkost dagegen. Und Kniebeugen mussten wir auch nicht machen. Nee, man muss nicht übertreiben. So 4-5x, aber ohne Kniebeugen, das wäre eine akzeptable Dosis.

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Der Thorsten Kaiser betreibt eine Sportgruppe, die nur so harte Sachen macht. Der ist fit bis in die Haarspitzen.

      Was die akzeptable Dosis angeht, da bin ich ganz bei Dir 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    treppauf – treppab und dann noch Kniebeugen? Ein harter Knochen, die Sportkollege, da würde ich in die Knie gehen und unten blieben…
    So viele Menschen springen da von dieser Brücke?! Schlimm.
    Auf Bild 2 fehlt was: Das ist gelb und hat 2 Ärmel, das Schwarz ist ein wenig trist 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Jo, das ist schon harter Tobak, liebe Elke. Sicher alles trainierbar, aber mir doch etwas too much.

      Über die Zahl war ich auch erschrocken. Das hätte ich nicht gedacht. Nun hoffe ich, dass ich da nie jemanden zu sehen kriege, so oft wie ich da unterwegs bin.

      Das Schwarz ist ein freundliches Dunkelblau und somit fast so farbenfroh wie das Gelb 😀

      Liebe Grüße
      Volker

      • Letzteres müssen wir nochmal beschnacken, oder ist ein oldenburgisches „fast“ soooo dehnbar ;-)?

      • Wie jetzt dehnbar? Was ist an einem leuchtenden Dunkelblau nicht farbenfroh? 😀

  6. Treppenläufe finde ich gut,muss man aber nicht jeden Tag haben, Kniebeugen mache ich lieber geschützt zu Hause, aber ich finde es gut, wenn andere ihr Programm durchziehen,immer noch viel besser, als zu Hause auf der Couch einzufrieren, jeder nach seiner Fasson, jeder wie er kann, jeder, wie er will, Hauptsache dass !!!

    • Ich laufe die Treppe ja regelmäßig als ganz normalen Teil meiner Strecke. Ein konkretes Treppentraining wollte ich da auch immer schon mal machen. Aber bislang bin ich da immer wieder drüberweg gekommen.

      Klar, ich finde das toll was der Thorsten Kaiser da macht. Und ein kleines Bisschen beneide ich ihn dafür auch;-)

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    Treppen bin ich noch nie gelaufen. Ich wüsste hier in der Nähe auch gar nicht, wo ich solche finden sollte… Respekt vor der Leistung! Allerdings werde ich demnächst mal wieder auf unsere hügelige Crossstrecke gehen. Das ist auch ganz nett.
    Ich mag Brücken. Traurig, dass schon so viele Menschen bei Euch in diesem Jahr den Freitod gewählt haben. Und das nur von dieser Brücke… 😦
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Liebe Bianca,

      diese eine Treppe stellt sich mir ja regelmäßig in den Weg. Aber mehr als im normalen Streckenverlauf bin ich die noch nicht gelaufen. Ich sollte mir das wirklich mal gönnen 🙂

      Eine hügelige Crossstrecke würde ich auch gerne laufen, aber woher nehmen und nicht stehlen? :-/

      Die Zahl hat mich auch erschreckt. Ich hoffe nur, dass ich mir das nie ansehen muß, wo ich da doch regelmäßig unterwegs bin.

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    ich habe auch schon von diversen Treppenläufen gelesen und gehört, aber 20x rauf / runter ist schon ein starkes Stück!
    Auf dem 2. Bild bist du aber ziemlich speedig unterwegs… gefällt mir. 🙂

    Beim Laufen kommt es ja ziemlich oft darauf an, in welche Richtung man schaut… habe ich ja auch, dass ich einer Straße entlanglaufe, der Ausblick aber trotzdem toll ist! 😉

    • Liebe Doris,

      da soll es ja sogar Treppenwettkämpfe und -marathons geben. Ich glaube, da würde ich irgendwann ins Stolpern geraten.

      Speedig? Das muß wohl an der Momentaufnahme liegen 😉

      Den Blick kann ich gut von der Autobahn weglenken, aber die Geräuschkulisse bleibt halt doch …

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Also, Treppen laufen finde ich eigentlich nicht so schlecht, aber dann lieber eine lange als immer wieder auf und ab – wie zum Beispiel die Europatreppe hier im Tal mit 3609 Stufen 😉 Die ist aber leider wegen Bauarbeiten bis 2016 nicht begehbar. So bleibe ich dabei, einfach den Berg hinauf zu rennen ähm… laufen 😉

    Liebe Grüße Anna

    • 3.609 Stufen?? Mon Dieu!!! 😯

      Ich habe die Europatreppe mal gegoogelt und dabei gleich ein Bild von Dir entdeckt! 🙂

      Ne ne, die tue ich mir nicht an 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Ja ja, der Herr Kaiser … Da ist mir spontan der alte Werbespot eingefallen. Allerdings weiß ich nicht mehr, ob er Allianz, Schwäbisch Hall oder sonst einen Finanzdienstleister verkörpert hat.

    Aber Dein Kaiser muss ein anderer sein, denn so harte Einheiten tut sich kein Bänker oder Versicherungsmensch an.

    Diese hohen Brücken könnten fürchterliche Geschichten erzählen, wenn sie könnten. Wir haben davon auch einige. Ein Gänsehautthema.

    Bei Dir läuft es gut, wie es scheint. Das gefällt mir viel besser.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Der Herr Kaiser war von der Arroganz äähh Allianz 🙂

      Nein, laß die Brücken schweigen und wir erzählen lieber unsere eigenen, positiveren Geschichten.

      Bei mir läuft es ganz gut, ich bin zufrieden. Ich hoffe, dass es bei Dir schnell wieder läuft. Und nicht nur die Nase!

      Liebe Grüße
      volker

  11. danke für deinen post. du motivierst mich gerade wieder meine laufschuhe zu schnüren.
    ich habe gestern ganz viele youtube videos geschaut von iwelchen leistungssportlern und ich habe einfach das gefühl, dass man heutzutage nicht mehr lange strecken läuft weil es eh nichts bringt. am besten ist sowieso nur hoher puls bzw ein intervalltraining am besten mit muskelübungen. Geradeaus laufen? wer macht das überhauot noch? HIIT ist der neue Marathon!
    wenn man so etwas hört, dann vergeht einem schon die lust am laufen weil man ja so eh nichts erreicht. dann lieber auf der couch liegen bleiben als so ein larifari training im grünen.
    aber du machst trotzdem dein training. vielen dank. das bestärkt mich auch weiter nur meine runden zu drehen ohne iwelche sprints oder muskelübungen wie kniebeugen.

    • Hey, sich von den Cracks runterziehen lassen ist der falsche Weg. Wenn es danach ginge bräuchte ich auch gar nicht anfangen mit Sport. Ich laufe und rennradel so weit und so schnell ich Lust habe und kann und will. Ich muß niemanden etwas beweisen.

      Klar, keiner ist gänzlich frei davon auf andere zu schielen und manchmal kekst es mich auch etwas an, wenn andere bessere sind. Aber davon werde ich auch nicht besser und schneller. Ich mach es für mich und Du für Dich. Aus die Maus!

      Und wir sind immer noch besser als jeder Couchpotato! 😀 Also rein in die Laufschuhe ❗

      LG Volker

  12. Treppenläufe dieser Art sind nichts für mich. Ich bin mal eine Zeitlang im Büro bis zur 16. Etage rauf und runtergelaufen und mir taten nach nur wenigen Tage die Knie arg weh. Seit dem lass ich sowas lieber.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Sechszehn Stockwerke sind ja heftig, liebe Kornelia. Da würde ich den Fahrstuhl nehmen.

      Ich kann gut verstehen, dass Du deshalb von Treppen quasi bedient bist.

      Liebe Grüße
      Volker

  13. hm… du bringst mich auf eine idee!
    (nee, nicht die brücke – die STUFEN) 😉
    für den freitod würde ich wohl vermutlich eine andere alternative wählen. eine die sicherer wäre. wer will schon im rollstuhl landen, wenn es nicht klappt. auch das dann noch 🙄 nee, nee….
    aber wie gesagt – ich nehme lieber die treppen!
    liebe grüße von hier nach da 😀 😀 😀
    sandra

    • Puh, gut dass es die Stufen sind! Das andere hätte mein Gewissen doch arg belastet, liebe Sandra 😉

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s