Oberschenkel

… habe ich auch, zwei Stück sogar. Die Beiden fristen bei mir ein absolut unauffälliges Dasein. Schließlich gibt es in der Norddeutschen Tiefebene keine Berge zu erklimmen, die den Beiden mal Streß bringen könnten.

Gestern meinten die Oberschenkel sich allerdings plötzlich auch mal zu Wort melden zu müssen. Nein, nicht beim Laufen, sondern bei einer so spektakulären Tätigkeit wie Luft auf die Fahrradreifen pumpen. Genauer gesagt als ich nach dem Luftpumpen die Kappen wieder auf die Ventile gedreht habe und aus der Hocke hoch kam. Ne, wat is dat schön, wenn der Krampf nachläßt.

Was auch immer die beiden dazu bewogen hat so einen Krawall zu schlagen, sie zeigten sich auch heute noch verhärtet. Das war allerdings kein Grund den Feierabendlauf sausen zu lassen. Schließlich machte der April heute einen auf Frühling und das wollte ausgenutzt werden. Ok, der April hatte vergessen, dass ein frischer und böiger Nordwestwind jetzt nicht unbedingt frühlingshaft ist, aber nichtsdestotrotz schwang sich die Temperatur auf stolze 17° auf,  wenn sie auch nicht danach anfühlte und zum Ende des Laufs auch tatsächlich schon wieder deutlich darunter lag. Für das erste Mal in diesem Jahr Kurz/Kurz hat es trotzdem gereicht.

Da habe ich auch gleich mal ausgetestet, ob in der leichtbekleideten, taschenarmen Zeit ein Radshirt mit seinen Rückentaschen eine Alternative sein kann, um sein lauflebensnotwendiges Geraffel mitzuschleppen. Es kann!

14.04.15 01

14.04.15 04

Allerdings werde ich da nochmal nach etwas körpernäher geschnittenen Exemplaren Ausschau halten. Ich mag kein Geschlabber und Handy und Digicam müssen einem ja auch nicht unbedingt durch die lauftypischen Bewegungen die ganze Zeit den A…., Verzeihung das Gesäß versohlen.

Naja, ganz so schlimm war es dann noch nicht, sonst wären die 15 km auf meiner Leib- und Magenstrecke doch etwas unangenehm geworden. Von der gibt es nur zu berichten, dass das viele Wasser, das sich dort zu Ostern noch befunden hat, so langsam verschwindet.

14.04.15 03

Ach ja: Und die Oberschenkel haben ihren Job ganz brav verrichtet. Die sollen sich auch zusammenreißen, sonst mache ich mit denen doch nochmal Treppentraining! 🙂

Advertisements

42 Kommentare zu “Oberschenkel

  1. Lieber Volker,
    jetzt musste ich doch erstmal schmunzeln. Ich habe gleich Bilder im Kopf gehabt, als ich das doch etwas lockere Radshirt mit dieser Beule am Rücken an Dir gesehen habe. Da kann ich mir gut vorstellen, dass das ganz schön geschlackert hat am Rücken! Aber mit einem engeren Teil mag das ganz gut klappen.
    Und die Oberschenkel, die sollen mal schön ruhig sein! Sooonst!
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Liebe Bianca,

      was für Bilder denn? Das interessiert mich jetzt aber! 😎

      Ja, geig Du meinen Oberschenkeln ruhig auch nochmal die Meinung, die brauchen das! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  2. 🙂
    Schlabbrige Taschen mag ich auch gar nicht.
    Ich hab mir einen Gürtel mit einem Klettverschlussfach angeschafft. Ist eigentlich als Trinkgürtel gedacht, nutze ich aber idR nur für Portmonee / Handy… Funktioniert einwandfrei, sitzt fest und kann man zu jedem Outfit tragen.

    • So einen Gürtel habe ich auch, der hat allerdings genau ein Fach zu wenig, da ich immer mit Handy und Fotoapparat unterwegs bin. Ein paar Radshirts brauche ich sowieso noch, von daher kann ich da noch nach ein paar geeigneten Exemplaren Ausschau halten.

      Ansonsten gibt es noch diesen Flip-Belt ( http://flipbelt.com/ ), der wäre auch noch eine Alternative.

      LG Volker

  3. Uh, das tut gut, wenn der Krampf nachlässt! 😉
    Ich glaub, das Problem mit dem lebensnotwendigen Kramuri, das mitmuss, haben viele Läufer…ich versuche die zunehmende Wärme zu ignorieren, damit ich noch eine ärmellose Laufweste mit Taschen tragen kann, aber der Tag wird wohl kommen…*sigh* 🙂
    Lg aus Wien

    • Ne ne , ab einem bestimmten Grade ist da bei mir mit Wärme ignorien nichts mehr zu wollen 🙂 Außerdem will ich ja auch die Zeit genießen, wo man sich nicht wie ein Marshmallow anziehen muß.

      Mit dem Radshirt ging das schon ganz gut.

      LG zurück aus dem hohen Norden
      Volker

    • Morgen? Das wäre ja quasi heute! 😀 Gut, dass ich gestern laufen war, diese Hitze … !!! :mrgreen:

      LG Volker

    • Ne ne, die Ehre gebührt mir nicht. Obenrum bin ich ein Frostköttel. Außerdem sind da in süddeutschen Gefilden einige schon seit längerer Zeit in kurz/kurz unterwegs.

      Siehe Kommentar Markus, siehe Kommentar Christian …

      LG Volker

  4. Lauflebensnotwendiges Geraffel *kicher*. Ich kenne das Problem ;). Zum Glück ist bald wieder Zeit für Trinkrucksack, da kriegt man das ja wieder unter.
    Oberschenkel – vielleicht solltest du wirklich mal Treppentraining machen?

    • Trinkrucksack ist natürlich das Raumwunder unter den Unterbringungslösungen. Allerdings ist der mir für meine Alltagsläufe doch etwas oversized 🙂

      Vor dem Treppentraining drücke ich mich seit Jahren, aber vielleicht sollte ich wirklich mal…

      Liebe Grüße auf die andere Seite vom großen Teich
      Volker

  5. Lieber Volker,
    das würd mich irre machen, wenn auf dem Rücken am Radshirt das Geraffel rumspringt. Und was die Oberschenkel angeht – das war wohl eine Aufforderung, Euren Berg häufiger zu belaufen oder so. Oder vielleicht auch nur der Ruf nach Magnesium.
    Wie werden die Wiesen genutzt, wenn das Wasser weg ist?
    Gruß
    Anja

    • Liebe Anja,

      ne, so schlimm war es wirklich nicht. Mir gefällt das Shirt insgesamt vom Sitz nicht so gut.

      Welchen Berg meinst Du da jetzt gerade? 🙄

      Ein Magnesiumpillchen gehört zu meiner täglichen Ernährung, das dürfte eigentlich nicht der Grund sein.

      Wenn das Wasser weg ist, bleibt das Grünland. Die Wiesen werden nur gemäht und ab und zu laufen dort ein paar Rinder.

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Endlich darfst auch du in Kurz – Kurz ran. Wird ja auch Zeit 😉
    Ich bin schon einige Tage so unterwegs, alles andere wäre aus meiner Sicht eine Qual… Wobei mir von den 4 gestern entgegen kommenden Läufern nur lange Hosen und Westen in Erinnerung geblieben sind. Und das während ich mit Sonnenbrand heimkomme. Irgendwas stimmt hier nicht 😉

    • Naja, Du wohnst ja auch schon fast am Mittelmeer, da hast Du in Sachen kurze Klamotten logischerweise einen gewissen Vorsprung 😎

      Ja, solche Wintervermummung sieht man bei Läufern teilweise bis in den Frühsommer, ich würde so den Hitzekoller bekommen :-/

      LG Volker

  7. Lieber Volker,

    schön zu lesen, dass Deine Oberschenkel vorhanden sind, obwohl Du sie nicht benötigst mangels Bergen (?), und dennoch schnell wieder aufgeben sich bemerkbar zu machen 😉 Wahrscheinlich war das nur die Warnung vor den Trierer Bergen 🙂
    Was Rad-Shirts anbetrifft bin ich weniger euphorisch, denn selbst in den engeren Exemplaren schlabbert Digicam und Co ordentlich rum, so dass dies für mich keine Alternative ist…

    Kurz-kurz? Wie jetzt? Schon seit Mitte März, naja mit einigen Ausnahmen :mrgreen:

    Salut und eine angenehme Woche

    Christian

    • Lieber Chrisitan,

      wieso ein Fragezeichen hinter den mangelnden Bergen ❓

      Die Trierer Berge lehren mir jetzt schon das fürchten. Ich glaube ich muß vor dem Freundschaftslauf einen Schnaps trinken, das soll ja vieles leichter machen :mrgreen:

      Radshirts brauche ich sowieso noch so zwei drei, da kann ich das mit engeren Exemplaren nochmal testen.

      Kurz kurz seit Mitte März? Ist ja auch keine Kunst wenn man fast am Mittelmeer wohnt! :mrgreen:

      Dir auch eine gute Woche.

      Moin Moin
      Volker

      • Ich sehe schon, ich komme da um ein Treppentraining nicht mehr drumherum. Immer dieser Druck aus der Bloggerwelt! 😯

        😉

  8. Lieber Volker,

    nee, das mit den Rückentaschen von Radshirts hab ich auch probiert und als störend empfunden. Das „Geraffel“ stört und schlabbert dort immer. Ich komm mit Oberarmtasche oder Gürteltasche besser klar. Allerdings reichen mir Cam und Schlüsselbund, ich brauch nicht auch noch ein Handy.

    Schönen Gruß an die Oberschenkel, die sollen mal die Klappe halten. Neben Treppentraining empfehle ich Dehnen und Blackroll.

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      ich mag auf das Handy einfach nicht verzichten. Irgendwie brauche ich das Gefühl von Sicherheit, wenn ich in der Pampa unterwegs. Genutzt habe ich es allerdings ein einziges Mal.

      Gedehnt wird schon fleißig und heute abend können sich die Oberschenkel schon mal auf die Blackroll gefaßt machen 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    Krämpfe nach Fahrradreifen aufpumpen… ich frage mich, in welcher Körperhaltung Du das machst…?
    Die Temperatur bei Dir, da merkt man, dass Oldenburg eben näher am Polarkreis liegt, hier wars 4 Grad wärmer.
    Und solches Gebammel im Shirt würde mich waaaahnsinnig machen!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      ich bin eigentlich nur ganz klassisch in die Hocke gegangen. Etwas anderes wäre mir da auch nicht eingefallen :mrgreen:

      Vorallem der Wind kommt noch immer vom Polarkreis und er hat es bis nach Oldenburg in der Tat ja nicht so weit :-/

      So schlimm war das Gebamsel zum Glück nicht. Schließlich bin ich dem Wahnsinn eh immer schon ganz nahe 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Hallo Volker,
    schön, wenn der Krampf nachlässt 🙂 . Der Coach sagt immer, einfach weiter machen. Aber da jetzt ja auch die Radsaison anfängt und du sicher wieder öfters fährst und Luft in die Reifen pumpst, weren sich die Oberschenkel schon daran gewöhnen 🙂 .
    Es gibt so Triathlonshirts mit Taschen hinten, die sehr, ich nenne es mal körpernah geschnitten sind. Da hält das ganze mitgeschleppte Equipment ganz gut ( also Handy und Schlüssel und Tempo´s – Digicam würde da aber nicht mehr einpassen ).
    Ansonsten empfehle ich regelmäßiges Rollen mit der Blackroll.
    Liebe Grüße
    Karina

    • Hallo Karina,

      es waren die Reifen von meinem Alltagsfahrrad, die Rennradreifen stehen noch bevor. Ich hoffe, dass das ohne Krämpfe abgeht 😉

      Hmm, wenn ich keine Tempo`s mitnehme könnte die Digicam vielleicht doch passen, oder? Ich werde mich mal umschauen.

      Die Blackroll wird heute noch zum Einsatz kommen.

      Liebe Grüße
      Volker

  11. Lieber Volker, Oberschenkel kann man gut mit Kniebeugen trainieren, das kann man schon morgens und abends auf einem Bein beim Zähne putzen – zum Beispiel, wenn man keine Berge hat, eine gute Alternative, auch beim Radfahren dürfen sie arbeiten.

    Solche Fahrradshirts gefallen mir auch nicht, viel zu schlabbrig, es gibt hervorragend sitzende Laufteile, die sich eng, aber nicht zu eng an den Körper anpassen – mit Taschen und ohne, auch ich trage sie liebend gerne.

    So kurz kann man hier noch nicht laufen, schlappe 8 Grad heute, gestern Regen und Wind, Seeprogramm halt, aber ich kann damit gut leben, besser als schwüle 27 !.

    In diesem Sinne 😎

    • Liebe Margitta,

      auf einem Bein Zähneputzen mache ich schon 😎

      Schlabbrig mag ich immer weniger. die enganliegende Teile sind wesentlich angenehmer. Sowohl beim Laufen als auch beim Radeln. Und wir können es ja auch tragen, gelle 😉

      Ab morgen wird es hier mit Kurzarm auch wieder vorbei sein, dann darf ich auch wieder weiterfrösteln. 27°, hach wäre das schön :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  12. Lieber Volker,
    gerade gestern musste ich auch feststellen, dass nun wieder die „Jahreszeit des Verzichtens“ angebrochen ist, zumindest was das Mitnehmen von Zeugs beim Laufen betrifft! 😉
    Aber mit Radshirts könnte ich mich auch nicht anfreunden… ich lasse lieber alles zuhause, was nicht in die Minitasche der Laufhose passt und wenn ich mal einen längeren Lauf mache und einen Trinkgurt (oder heuer eventuell auch einen Trinkrucksack) dabei habe, genieße ich den Luxus des zusätzlichen Stauraums… 😀

    Und zu deinen Oberschenkeln… hattest du nicht vor kurzem etwas von Treppentraining in Verbindung mit Kniebeugen geschrieben? Vielleicht war das ein dezenter Hinweis, dass sie sowas auch wollen!??! 😎

    • Liebe Doris,

      alles zuhause lassen geht nicht. Ohne Handy traue ich mich nicht in die Pampa und ohne Fotoapparat wäre ich sowieso quasi nackt 😎

      Ja, ich schrieb etwas von Treppentraining und Kniebeugen, aber das war NICHT mein Training!! 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  13. Lieber Volker,

    ich hoffe, es ist nicht das Unterbewusstsein, das mit Blick auf die Trierer Hügel die Oberschenkel lahm legt. Dehnen, Blackroll, Kniebeugen, Magnesium. Ist ja alles schon angesprochen worden. Du bist erfahren genug, um das zu wissen. Na ja, ein paar Treppenläufe vor Deinem Besuch an der Mosel sind vermutlich tatsächlich nicht falsch. Den Schnaps bekommst Du hier dann gerne, wenn Du darauf bestehst 😉

    Wir werden Anfang Mai eine grandiose Natur vorfinden. Kurz/kurz wird dann selbstverständlich sein. 🙂

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Ach was, lieber Rainer, die Trierer Hügel nehme ich doch ganz locker. Öhmmm, hoffe ich doch, eventuell, vielleicht, puh…

      Den Schnaps vor dem Lauf möchte ich doch lieber nicht zum Freundschaftslauf ausprobieren. Ich weiß nicht wie der wirken wird und dann vor so vielen Leuten, da geniere ich mich 😉

      War unser letzter gemeinsamer Lauf in Trier beim Bloggertreffen nicht auch im Mai? Da war es aber nix mit Kurzarm. Aber das wird diesmal sicher besser! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  14. Schön, dass Du nun auch mal in kurz / kurz unterwegs sein konntest. Tut gut nach all den Wochen, gell?
    Ich nehme am liebsten eine kleine Gürteltasche mit. Da sind dann Schlüssel und manchmal auch meine kleine Kamera drin. Mehr brauch und will ich nicht mitnehmen.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Und wie gut das tut, liebe Kornelia 😎

      Also mein Handy muß ich dabei haben, brauche ich für den Kopf. Falls mir in der Pampa was passiert, wo mich so schnell keiner findet. Vorausgesetzt ich habe da überhaupt Netz 😯

      Liebe Grüße
      Volker

  15. Lieber Volker,

    beim Berge erklimmen braucht man nicht so sehr die Oberschenkel, wie ein Gesäß und zwei Waden, trotzdem ist es recht beruhigend zu lesen, dass Du zwei hast 😉

    Für mein ganzes lauflebensnotwendiges Geraffel reicht eine Tasche leider nicht aus und außerdem mag ich beim Laufen nur eng anliegende Sachen – daher ist meine optimale Lösung mein Trinkrucksack :mrgreen:

    Liebe Grüße Anna

    • Wie jetzt, liebe Anna, warum reden die Bergläufer denn immer von brennenden und glühenden Oberschenkeln? 😉

      Rucksack ist in Sachen Platz sicher das Optimo. Aber den möchte ich im Alltag auf meinen Läufen wo ich nicht einmal etwas zu trinken brauche eigentlich nicht immer mitschleppen :-/

      Liebe Grüße
      Volker

    • Hmm, dann habe ich das bei Euch Bergvölkern wohl immer falsch gelesen 🙄

      LG Volker 😉

  16. Deine Oberschenkel sind aber ganz schöne Rampensäue – die Biester haben sicher nur rumgekrampft, um mal ’nen eigenen Blogbeitrag zu bekommen…nicht dass die sich jetzt an Ruhm und Ehre gewöhnen und das dauernd einfordern 😉

    • Moin Daniela,

      aus dem Blickwinkel habe ich das noch gar nicht betrachtet. Du könntest recht haben, schließlich haben die bei mir im Blog noch nie Erwähnung gefunden.

      Dann sei ihnen das an dieser Stelle einmalig gegönnt. Mehr werde ich ihnen schon ausreden 😀

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s