Immer der Nase nach

… ist ja so ein Spruch wenn es darum geht den richtigen Weg zu gehen. Und tatsächlich hat man das gute Stück ja ständig im Blickfeld. Man sieht die Nase und sieht sie auch nicht, weil sich das Hirn denkt, dass die Nase immer da ist und somit einer bewußten Wahrnehmung nicht bedarf. Bei den letzten Läufen drängte sich aber gerade mein Riechorgan ins Blickfeld und somit ins Bewußtsein, speziell bei hellem Licht. Bei näherer Betrachtung findet sich da ein kleiner roter Fleck, der da offensichtlich sonst nicht war und schon schielt das Auge auf den eigenen Zinken :mrgreen:

27.05.15 01

Trotzdem gelingt es mir den Blick über die Nasenspitze hinauszurichten. Das war bei meinem heutigen Lauf auch nötig, wuchert der schmale Pfad am Blankenburger See doch langsam zu.

27.05.15 02

In ein bis zwei Wochen wird der Weg wegen der vielen Brennesseln und Brombeerstachelranken wohl nicht mehr laufbar sein. Anderswo hingegen wird schon kräftig geschnitten: Die Wiesen sind schon überall gemäht. So schnell geht das zu dieser Jahreszeit.

27.05.15 03

Dabei war auch heute wieder von frühlingshafter Wärme nicht viel zu spüren. So langsam dürfte es mal doch etwas schöner werden. Beim Laufen stört mich das Wetter allerdings nicht. Auch nicht auf den heutigen etwas zähen 10,2 Kilometern.

Advertisements

31 Kommentare zu “Immer der Nase nach

  1. Lieber Volker,
    öfter mal was Neues, kann ich da nur sagen! Wie man sieht reagiert das Gehirn ja wirklich auf jede Kleinigkeit! 🙂
    Gut, dass du noch Aufmerksamkeit für den Pfad hattest – sonst wären eventuell noch ein roter Nesselausschlag und gleichfarbige Kratzer von den Brombeeren dazugekommen! 😉

    • Liebe Doris,

      das Gehirn reagiert überhaupt noch auf etwas, dass ist in erster Linie das Erfreuliche :mrgreen:

      Noch mehr Rot auf der Haut möchte ich aber nicht. Weder von Brennessln noch von sonst irgendwas, ich bin schließlich sensibel 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    Ja die Pfade wuchern zu in dieser Jahreszeit. Ein paar Brombeerranken haben mich letzte Woche auch schon erwischt. Ich überlege, ob ich nicht doch mal mit der Gartenschere laufen soll. Wäre das nichts für dich?

    Und die Nase? Ist der Punkt wieder weg? Red nose day ist doch schon wieder vorbei…

    • Liebe Roni,

      die Überlegung mit der Gartenschere hatte ich auch schon. Aber da hätte ich ganz schön was zu tun, der Weg ist schon ein paar hundert Meter lang :-/

      Ne, der Punkt ist noch nicht wieder weg, ich werde ihn im Auge behalten. Im wahrsten Sinne des Wortes 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Moment mal: Wenn die Nase will, dass du durch Brennnessel und Brombeeren läufst dann tust du das doch auch in Zukunft, oder? Und es gibt ja wohl kein Grund seine Beine zu schonen 😉

    • Die Beine werden doch schon durch das Laufen per se nicht geschont, da muß ich sie doch nicht auch noch durch Brennesseln und Dornengestrüpp maltätieren 😦 Außerdem bin ich sensibel 😉

      LG Volker

  4. Lieber Volker,

    lass uns nicht dumm sterben, was hat es mit dem roten Punkt an der Nase auf sich ❓
    Der Pfad wird doch erst interessant, wenn er etwas überwachsen ist, die Beckengefahr ist bei Brennnesseln und Brombeerranken eher gering, also rein ins Vergnügen. Deine Unterschenkel sind doch nicht aus Porzellan 😉

    Ich wünsche Dir, dass der nächste Lauf weniger zäh ist. Ich verabschiede mich in den Urlaub 🙂

    Salut

    • Lieber Christian,

      keine Ahnung was das da rotes ist. Auf Hautveränderungen reagiere ich allerdings aus gegebenen Anlass immer etwas allergisch. Deshalb werde ich den Flecken im Auge behalten, im wahrsten Sinne des Wortes 😉

      Beckengefahr? Was heißt das? 🙄

      Meine Unterschenkel sind aber sensibel, wie ich insgesamt :mrgreen:

      Ich wünsche Dir einen schönen Urlaub, lasst es Euch gutgehen ❗

      Moin Moin
      Volker

    • Liebe Elke,

      deswegen habe ich ja geschrieben, dass der Blick zum Glück doch über die Nasenspitze hinausgeht 😀

      Das wird auch langsam Zeit. Jeden Morgen friere ich mir auf dem Fahrrad die Hände ab :-/

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,

    also bei dem satten Grün und schönen Pfad ist es doch nicht so schwer den Blick über die Nasenspitze hinauszurichten 😉 Der Fleck im Auge zu behalten ist aber schon gut!!
    Frühlingshafte Wärme was das wohl wieder ist… ❓ habe ich schon vergessen das es sowas gibt… 😯

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      frühlingshafte Wärme, ich glaube, dass müssen wir mal googeln. Da findest sich bestimmt was zu im Netz 🙂

      Insgesamt gelingt es mir immer noch ganz gut, an meiner Nase vorbeizuschauen. Das satte Grün ist es allemal wert 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker, ich glaube, ich muss auch mal meine Unebenheiten, die sich bei mir im Gesicht bilden, ab und an ins Netz stellen, wir könnten ja Vergleiche ziehen und oder auch die Falten im holden Antlitz zählen – wieder eine neue Art der Herausforderung !!

    Ansonsten grün ist grün, grün ist schön – laufen sowieso – und überhaupt ! 😉

    • Liebe Margitta,

      es geht doch nicht um irgendwelche Unebenheiten, es geht um rote Flecken. Außerdem hast Du doch überhaupt gar keine Unebenheiten im Gesicht! 🙂 Und zu guter Letzt mußt Du mir auch nicht alles nachmachen :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  7. So schmale Wege mag ich total gerne 🙂 Und das mit der Nase ist wirklich interessant – komisch dass man die normalerweise gar nicht sieht…
    Liebe Grüsse
    Ariana

    • Hallo Ariana!

      Ich finde es gut, dass man die normalerweise nicht sieht. Das würde einen ja irgendwann auch nerven 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,

    manche Dinge ähneln sich doch sehr. Zwar habe ich keinen roten Punkt auf der Nase. Aber mein lieblingstrail auf dem Petrsiberg ist auch schon wieder enorm zugewachsen. Und da unser Freundschaftslauf in diesem Jahr auf einer anderen Strecke verlaufen ist, habe ich den Weg auch nicht freigeschnitten. Na ja, mit einem Stock lassen sich ja zumindest die Brennesseln aus dem Weg räumen …

    Frisch ist es auch an der Mosel geworden. Aber es lässt sich noch aushalten.

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      freiholzen werde ich mir den Weg nicht. Dann laufe ich bis Herbst halt woanders. Ich habe ja Auswahl 😉

      Aushalten läßt es sich hier auch, aber ein biiiischen wärmer dürfte es langsam mal werden.

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    na toll, jetzt schiele ich die ganze Zeit auf meine Nase 😆
    Komisch, da liest man etwas und schon wird das Hirn zu solch unsinnigen Sachen veranlasst.
    Wir haben auch Strecken im Wald, die hin und wieder etwas schmaler werden auf Grund der Vegetation. Ich finde das dann irgendwie romantisch und toll. Also Augen auf die Nase gerichtet und durch 😉
    Liebe Grüße
    Helge

    • Hihi, das habe ich mir schon gedacht, dass der Post solche Reaktionen auslöst, liebe Helge 😀

      Och nö, ich mag nun nicht wirklich nicht so gerne durch Brennesseln und Stacheln laufen. Dazu fehlt mir die nötige Triathlonhärte 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Ja, das Grün wuchert derzeit ganz schön. Auch hier wurde so manche Stelle schon beschnitten. Aber das wuchernde Grün riecht auch gut, finde ich.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Momentan ist die Luft eh voller Gerüche. Noch blüht überall der Flieder, der Hollunder, das Gras. Und geschnittenes Gras duftet sowieso herrlich 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  11. Lieber Volker,

    nicht zu lange schielen, bleibt dann stehen – haben meine Eltern immer gesagt und die müssen es ja wissen.

    Aber im Auge behalten ist gut – sowohl den Fleck als auch die Pfade.

    Ist der Geruch von frisch gemähter Wiese nicht großartig?

    Anja

    • Liebe Anja,

      nix darf man, ohne das gleich etwas schlimmes passiert. Doof, oder? 😦

      Ich hoffe es gelingt mir mein Augenmerk überall gleichzeitig zu haben 😯

      Es gibt fast nichts schöneres als der Geruch von frisch gemähter Wiese. Für mich eigentlich der Inbegriff des Sommers, den wir noch gar nicht haben.

      Liebe Grüße
      Volker

  12. Ui, ein Punkt auf der Nase – müssen wir uns Sorgen um sie machen, von wegen Amputation oder so? Pass gut auf sie auf, denn du brauchst sie noch. Vor allem solltest du immer ihr nach laufen – rückwärts oder seitwärts zu laufen wäre irgendwie ziemlich doof! 😉

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Sorgen machen um mich ist immer gut, liebe Anne 😉 Nein, es ist einfach nur witzig, wie sich dieser Fleck ins Blickfeld drängt.

      Solange es irgendwie geht, würde ich meine Nase schon gerne behalten. Die ist ja insgesamt schon recht nützlich 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  13. Immer der Nase nach – da dachte ich ja gleich an Gülle. Liegt hier immer Nahe… Aber so eine Fleck auf der Nase kann einen auch schonmal irritieren. Verstehe ich! Was das wohl ist?
    Liebe Grüße
    Bianca

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s