Das darf ich eigentlich niemanden erzählen

Gut, dass zur Zeit Urlaubszeit und auf vielen Blogs Ruhe eingekehrt ist. Dem entsprechend gering ist auch das Kommentaraufkommen. Nur aus diesem Grunde traue ich mich hier und jetzt zu erzählen, was ich eigentlich niemanden erzählen darf. Dabei geht es um nichts anderes als das, was ich heute an „Nahrung“ zu mir genommen habe.

Ich ordne das ganze mal chronologisch, damit ich auch nichts vergesse:

05:50 Uhr: Ein Joghurt, Geschmacksrichtung Erdbeere zum Becher schwarzen Tee.

08:00 Uhr: Ein Kollege hat Geburtstag und zur Feier seiner 23 Lenze gab es Negerkussbrötchen (ich weiß, der Ausdruck ist politisch unkorrekt, das kratzt mich jetzt aber mal gar nicht) In eiserner Disziplin habe ich es bei einem belassen. Dafür griff ich später noch zu Haribos und Konsorten.

11:00 Uhr: Ein Auszubildende hat heute ihren letzten Tag in unserem Bereich, zum Abschied gibt sie Kuchen aus. Ich belasse es bei drei Stückchen Bisquitrolle und einem Stück Marmorkuchen. Zu meiner Entschuldigung sei aber zumindestens gesagt, dass die Stücke wirklich sehr klein waren, ehrlich!!

13:00 Uhr Zwischenzeitlich kam der Chef mit einer für mich nicht sehr erbaulichen Nachricht. Andere freut sie, mich nicht. Frust macht sich breit. So begebe ich mich in der Mittagspause zu einem nahegelegenen Einkaufszentrum. Dort arbeitet mein Göga und ich jaule ihm erstmal die Ohren voll, um mich danach mit einer Eiswaffel mit drei Kugeln zu trösten: Waldmeister, Pistazie und „Blau“ (was immer das sein mag, sah krass aus und schmeckte auch so)

16:45 Uhr: Zur Teatime bei meiner Mutter habe ich die zwei Stücke Bienenstick, die schon auf mich warteten, verschmäht! Ich bin so stolz auf mich. Das hatte allerdings in erster Linie damit zu tun, dass ich schon 15 Minuten später zum Laufen aufgebrochen bin.

Ach ja, der Lauf. Es ging mal wieder zum Großen Bürgerbusch, um ein paar Finnbahnrunden mit dem urlaubsbedingt einzig verbleibenden Kollegen zu drehen. Mit Hin- und Zurücklaufen insgesamt 15 grottige Kilometer. Irgendwie taugte die halbe Tonne Zucker des Tages nicht wirklich als Energiespender. Naja, der Arbeitsfrust hing mir aber auch noch nach.

20:00 Uhr: Abendessen. Es gab die vier Scheiben Wurstbrot, die über Tag dem Süßigkeitenterror zum Opfer gefallen sind. Plus ein Weizenbier und zum Nachtisch ein Eis!, so ein Magnum mit Mandelsp.. sp…sp… splitter.

Ist das der Hammer oder ist das der Hammer?

Und wisst Ihr was wirklich der Hammer ist? Die Waage zeigte heute abend weniger an als heute morgen (ich wiege mich aus alter Gewohnheit immer morgens und abends) Glaubt Ihr nicht ? Ist aber so! Mein Körper kann nämlich mit diesen schlechten Kohlenhydraten nichts anfangen. Konnte er noch nie.

Nun sitze ich hier auf dem Sofa mit Mineralwasser und freue mich, dass morgen niemand Geburtstag hat, niemand seinen Ausstand gibt und mich hoffentlich auch mein Chef mich niemals nicht ärgert. Weil auch ohne Plus auf der Waage, hart ist so eine Ernährung schon! 😯

Advertisements

45 Kommentare zu “Das darf ich eigentlich niemanden erzählen

  1. Lieber Volker,

    das schreibst Du, obwohl ICH nicht in Urlaub bin und jetzt hier mit virtuell erhobenem Zeigefinger um die Ecke komme? Du traust Dich aber was.

    Was soll ich Dir sagen… ich hab seit Montag Kalorien gezählt und was ist dabei rausgekommen? Ein halbes Kilo mehr. Also iss ruhig weiter, alles andere nützt ja auch nix.

    Gruß

    Anja, die kopfschüttelnd an 3 Stücke Busquitrolle denkt

    • Liebe Anja,

      naja, mit einzelnen erhobenen Zeigefingern kann ich ja umgehen. Aber nicht, wenn gleich ein ganzes Trommelfeuer über mich hereinbricht! :mrgreen:

      Ich passe schon grundsätzlich auf, dass ich nicht aus dem Anzug quelle. Zwei, drei Kilo hätte ich auch noch gerne weniger. Aber das schaffe ich auch nicht 😦

      Liebe Grüße
      Volker

      (der nochmal daraufhin weißt, dass die 3 Stück wirklich nur WINZIG KLEIN waren!)

  2. Du verschmähst Kuchen? Hilfe. DAS ist etwas was ich garnicht könnte. Auch nicht vor einem Lauf. Und ganz egal wie schlecht mein Körper mit Zucker umgeht 😉

    • Naja, der war nicht frisch vom Bäcker, sondern aus der Packung vom Discounter. Esse ich zwar auch, aber der Verzicht fiel mir so nicht ganz so schwer 😉

    • Lieber Bianca,

      das ist nicht mein täglicher Speiseplan. Obwohl… mein täglicher Speiseplan bei den meisten auch mit Pauken und Trompeten durchfallen würde :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Öhm, könnte ich mal meinen Körper mit Deinem koppeln, damit meiner lernt, wie man mit Junkfood umgeht? Ich könnte in kürzester Zeit ein neues Leben beginnen… *seufz*

    • Lieber Eddy,

      ich weiß, dass es da leider gewisse Ungerechtigkeiten gibt. Dafür bist Du schon erheblich schneller Marathon gelaufen als ich. Darauf komme ich überhaupt nicht klar 😦 Tröstet Dich das? 😉

      LG über die Weser
      Volker

  4. Viele Kohlenhydrate! 😀 Das ist ja bekanntlich für Läufer mehr als gut. Nur dass du den Bienenstich hast liegenlassen tut mir in der Seele etwas weh. 😦

    • Diese Form von Kohlenhydrate verpuffen zu Nichts, da kann ich als Läufer nicht groß von zehren.

      Der Bienenstich kam nicht frisch vom Bäcker, dass machte den Verzicht etwas leichter. Ansonsten wäre es sehr hart gewesen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker, nun zu dir, wenn ich das so lese mit deinem Konsum an einem Tag, dann schwinden mir die Sinne, wenn ich das zu mir nehmen würde (ich sage bewusst WÜRDE !!), wäre ich ein Fall für den Arzt, da ich bei einem Stück Kuchen schon Probleme habe, weil es mir wie ein Wackerstein im Magen liegt. Aber du bist ja geübt, wie sonst würde es nicht anschlagen !

    Und ein Magnum-Eis mit Mandelsplitter finde ich auch total lecker, allerdings würde mich ein ganzes niedermachen, aber ich habe ja zum Glück immer einen Abnehmer !! 😉

    • Liebe Margitta,

      Du bist ja auch ein Spatz in Bezug auf das Essen im Allgemeinen und von solch fürchterlich, ungesunden und süßen Kram im Besonderen.

      Mein Magen hat da etwas andere Nehmerqualitäten, jahrelanges Training, sage ich nur 😉

      Und ein Mandelsplittermagnum mit irgendjemanden teilen, das geht GAR NICHT! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    genau, solche „Anfälle“ kann man getrost dem Internet anvertrauen, da sind sie gut aufgehoben 😉 Boah, mir wäre schon am Mittag total schlecht gewesen… Aber damit hast Du doch Deine persönliche Diätform gefunden, weiter so also!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      ich finde auch, dass das Internet ein diskreter Raum für solche Vertraulichkeiten ist :mrgreen:

      Mittags, nach dem Eis, war das schlimmste dann auch vorüber. Sonst hätte mein Magen vielleicht auch irgendwann die Schotten dicht gemacht 😉

      Diät hin oder her, jeden Tag möchte ich das so nicht haben! 😯

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Also das klappt wohl kaum, dass hier kaum einer kommentiert, weil angeblich alle im Urlaub sind und Ruhe eingekehrt sei. 😉 Ruhe? Wie kommst Du nur darauf? Bei mir ist heftig was los derzeit.
    Ich bin baff, was Du alles essen kannst und dann trotzdem noch 15km rennst. Wahnsinn und wirklich beeindruckend.
    Ganz liebe Grüße,
    Claudi

    PS: Mein Blog ist umgezogen, deshalb ist bei mir auch viel los gewesen. Meine neue Adresse ist: http://claudigivesitatri.de/ Wäre super, wenn Du die Verlinkung ändern würdest.
    Danke!

    • Naja, schau Dich mal um was im Moment in der Laufbloggerwelt so los oder eher nicht los ist 😉

      Also um rennen zu können, habe ich doch extra auf die beiden Stücke Bienenstich verzichtet. Sonst wäre das nicht gegangen :mrgreen: Außedem war es kein Rennen sondern Geschlurfe 😉

      Verlinkung ist geändert. Glückwunsch zur eigenen HP!

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    wieso nur schwirren vor meinem inneren Auge nun lauter Perlzwiebel, Essiggurken, Kapernbeeren, Pfefferoni und Oliven herum? Die Dinger gehen nicht mehr weg! 😀
    Man könnte natürlich auch sagen: du bist ja süß! 😉

    • Liebe Doris,

      lass mich raten, die Lebensmittel stellen einen Kontrapunkt zu den Süßigkeiten dar? :mrgreen:

      Einige davon mag ich aber nicht so sehr, wie Kapern und Oliven. Aber so ein richtig herrliches Hackepeterbrötchen mit fett Zwiebeln würde mir schon gefallen 😀

      Ich hoffe, dass weißt Du schon länger, dass ich süß bin :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Könnte glatt von mir sein, dein Ernährungsplan! 😆

    Aber nein, ich halte mich schon seit einiger Zeit dezent zurück, von ein paar Frustausrutschern abgesehen – und der guten Schweizer Toblerone. Leider interessiert sich die Waage auch dafür nur mäßig … Waagen sind ein Werk des Teufels, geschaffen, um uns zu knechten und in den Wahnsinn zu treiben!

    In diesem Sinne: Guten Appetit – aber auf dass nie Frust und nur Lust der Anlass für Süßigkeitenkonsum sein möge!
    Anne

    • Waagen sind ein Werk des Teufels, wohlwahr. Aber ich kenne sogar die andere Seite. Da wo die Waage bei mir bei 1,82 m Größe nie die 60 kg überspringen wollte, im extremsten Fall sogar nur 52 kg anzeigte. Lang ist es (zum Glück) her.

      Geblieben aus der Zeit ist nur die schlechte Verwertung von Zucker.

      Danke, den Wunsch zum Schluß gebe ich uneingeschränkt an Dich zurück!

      Du hast jetzt Urlaub?

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,
    das ist cool. Lass es richtig krachen 😆
    Ich denke, so ab und zu muss man sich auch mal gehen lassen. So ganz und gar 😉
    Ich denke auch nicht das du Schaden nehmen wirst. Zumindest nicht, wenn du das nur 1 mal im Monat machst und nicht jeden Tag.
    Schönes Wochenende 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      es ist zum Glück in dieser extremen Form recht selten. Wirklich zum Glück, weil sonst müßte ich wohl doch noch ins Triathlontraining für Roth einsteigen, um keinen Schaden zu nehmen.

      Aber das ist mir alles zu weit zum Laufen, Radfahren und in erster Linie Schwimmen :mrgreen:

      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Volker

  11. Hm, wäre mir ehrlich gesagt, zu viel Süßes. Würde ich nicht mögen wollen. Aber wenn es Dir schmeckt und gut bekommt, warum nicht. Machste sicher nicht jeden Tag.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Ehrlich gesagt war mir das auch etwas viel Süßes auf einmal :-/

      Um Himmels Willen, jeden Tag könnte ich das nicht ertragen! 😯

      Liebe Grüße
      Volker

  12. Nö im Urlaub bin ich nicht und am Wochenende kann ich mir einen Kommentar dann doch nicht verkneifen. Dir ist nicht schlecht und du nimmst nicht zu – also warum nicht, solange es nicht zur täglichen Gewohnheit wird. Zumindest auf das Unmengen Eisessen bin ich ein wenig neidisch…

    • Unmengen Eisessen! Das waren doch nur zwei, da brauchst Du nicht neidisch sein 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  13. Na was soll ich jetzt dazu sagen? Momentan kann ich eh nicht sprechen, da ich dank Deiner Anregung gerade ein „Sonntags-Abend-Magnum“ (ohne Mandelsplitter) zu mir nehmen. Ein leichtes Abendessen halt….wenn man vorangehenden Wurstbrot absieht 😉

    Man darf, ja muss auch mal geniessen dürfen, ohne schlechtes Gewissen. Leider schlägt sich sowas bei mir im gegensatz zu Dir sehr wohl nieder….in Wien sagt man „Schwimmreifen“ dazu 🙂

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

    • Lieber Wolfgang,

      ein leichtes Abendessen, so würde ich das auch nennen. Und das Wurstbrot gleich mit einschließen :mrgreen:

      Den Begriff „Schwimmreifen“ kennen wir hier oben im Norden genauso. Die Ähnlichkeit ist aber auch frappierend 😀

      Um dagegen was zu tun: Ab auf die Hauptallee! 😉

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s