Chaotische Woche

Dieses ist die letzte Woche vor meinem Urlaub. Und wie letzte Wochen vor einem Urlaub immer so sind, tobt im Job noch der Wahnsinn und auch privat steht so einiges auf dem Zettel. Da paßt Laufen irgendwie nicht mehr dazwischen.

Heute holte Jens mich direkt von der Arbeit ab, um den nächsten Punkt auf unserer Agenda abzuarbeiten, und damit tat sich doch noch gleich eine Laufmöglichkeit auf. Wenn Jens mich von der Arbeit abholte, brauchte ich nicht mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren. Die Busverbindung ist blöd, also konnte ich auch dorthin laufen. Deshalb hatte ich meinen Laufrucksack mit frischen Klamotten und Handtuch bepackt (Eine lange Hose habe ich eh immer im Büro, da ich bis dato noch in kurzen Hosen zur Arbeit radel) und es konnte losgehen.

Nun habe ich es nicht sonderlich weit zu Arbeit, so dass ich erstmal auf meine übliche Strecke Richtung Huntebrücke gelaufen war um von dort aus den Weg in die Stadt einzuschlagen.

Morgens gegen Halbsieben ist es nun schon nahezu dunkel. Aber der Himmel kündete schon in rosa Pastellfarben vom baldigen Sonnenaufgang. An der Treppe runter zur Hunte stand ein gutes Mountinbike, zu sehen war niemand, war es geklaut? Ich konnte mich nicht drum kümmern. Unbekümmert waren auch die Schafe, die um diese Uhrzeit wohl noch nicht mit einem Läufer gerechnet hatten.

Im Hafen war schon Betrieb, Binnenschiffe wurden emsig beladen. An den großen Futtermittelsilos und anschließend an den neuen „exklusiven“ Wohnhäusern am Hafen vorbei gelangte ich in die Stadt. Vorbei auch am Arbeitsamt, wo man sich die Wartezeit offensichtlich auf sehr „gesunde“ Art vertreibt. Anschließend erlaubte mir die Fußgängerzone trotz des zwischenzeitlich erwachten Berufsverkehrs ein recht ruhiges Laufen, auch wenn durch sie schon etliche Fahrradfahrer fuhren, das zu dieser Uhrzeit allerdings erlaubt ist.

Nach der Fußgängerzone lief ich noch kurz durch ein ruhiges Altstadtviertel und danach mußte ich mich nur noch auf wenigen hundert Metern dem Verkehr stellen bis ich mein Bürogebäude erreichte. Mit einer letzten, kurzen Schleife machte ich 10 km voll.

Es war ein toller Lauf bei 11° in herrlicher, frischer Luft. Die Beine waren ebenso frisch! Es lief locker und leicht und von dem Gemurre nach dem sonntäglichen 30iger war nichts mehr zu spüren. Ohne Job im Nacken hätte ich gerne noch ein paar Kilometer mehr gemacht.

Und auf der Toilette war mir auch kein Kollege begegnet, der hätte in Ohnmacht fallen können, als ich mich dort schnell mit nacktem Oberkörper gewaschen hatte :mrgreen: Ging halt ausnahmsweise auch mal.

Advertisements

30 Kommentare zu “Chaotische Woche

  1. Hallo Volker,

    wunderbare Morgenstimmung da im Hafen, aber all die Kippen – bäh… Ich glaube deine Kollegen hätten deinen sportlichen Oberkörper sicher verkraftet – auf jeden Fall wert so ein Morgenlauf.

    Viel Erfolg im Vorurlaubsendspurt!

    • Liebe Roni,

      so eine erwachende Stadt hat schon was und in mildes Morgenlicht getaucht, wirkt sogar der Hafen irgendwie romantisch.

      Sportlicher Oberkörper? Haha, ich bin Läufer 😉

      Danke Dir!

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,
    Not macht erfinderisch und es scheint ja auch ganz gut zu gehen, einfach morgens zur Arbeit laufen, hast Du gut gemacht 😉
    Manchmal kann es schon ein ganz schöner Spagat sein, laufen zu wollen zwischen all den anderen Alltags-Verpflichtungen, deshalb ist es doch umso schöner, wenn man ein Zeitfenster gefunden hat. Ich hoffe Dein Urlaub ist entspannter.
    Schöne stimmungsvolle Bilder hast Du mitgebracht…naja nicht alle :mrgreen:

    Salut

  3. guten morgen, lieber volker
    es soll menschen geben, die keine zeit zum laufen (oder eine andere art von sport) finden… „dafuer habe ich keine zeit“. du lieferst hier eindrucksvoll den beweis, dass das alles nur eine frage eines guten zeitmanagements ist 😀 sehr schoen 🙂
    einen guten tag fuer dich,
    und liebe gruesse,
    sandra

    • Liebe Sandra,

      die meisten übersetzen ja nicht wollen mit keine Zeit. Wir wollen ja und keine Zeit ist für uns Strafe.
      Die andere Fraktion wirst Du also auch nie mit einem guten Zeitmanagement überzeugen.

      Dir auch einen wunderbaren Tag im schönen Hamburg.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Frühsport bei dir. Wunder gibt’s 😉
    Und dann noch so schnell, dass auf dem Bild davon rennst 🙂
    Übersteh die 2 Tage noch und dann endlich Uuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuurlaub 🙂

    • Tja, Wunder gibt es immer wieder, Markus :mrgreen:

      Der Eindruck des Rennens ist allerdings eher den schlichten Lichtverhältnissen geschuldet 😉

      DAS WIRD AUCH ZEIT!!!!

      LG Volker

  5. Lieber Volker,
    interessante Bilder: die Ansammlung der Überbleibsel der Rauchsucht, die Schafe, Volker am Schreibtisch …. aber sag, wieso steht in dem einen Bild ein Auto auf einer Hütte oder was auch immer das ist ? 😕
    Oder sind meine Augen noch nicht ganz wach?
    Du hast es ja bald geschafft mit der Arbeit (vorrübergehend) und hast dir deinen Urlaub verdient 🙂
    Ich wünsche euch eine schöne Zeit
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      das Auto steht auf dem Dach einer Losbude der Stadttombola und ist einer der Hauptgewinne 😎 Von daher bist total wach! 😀

      Nett, dass Du das Wort „Vorrübergehend“ eingefügt hast, wirklich sehr nett ….. 👿

      Vielen Dank und liebe Grüße 🙂
      Volker

  6. Hach, das macht Spaß, der frühe Morgen hat schon was, dann noch vor der Arbeit, ich finde das toll, wenn man das tun kann, und das Arbeiten im Laufdress wäre doch auch mal was, wer weiß, was dein Chef dazu sagen würde !!

    Urlaub – wie schön – erholt euch gut, genießt das Leben in vollen Zügen……. 😎

    • Ob dem Chef mein Laufoutfit begeistert hätte, sei mal dahingestellt. Aber bei meinen Außenterminen wäre das bestimmt gut gekommen 😀

      In vollen Zügen? Nein, wir fahren mit dem Auto :mrgreen:

      Danke, liebe Margitta und liebe Grüße
      Volker

  7. Du bist sehr fit. Den langen Lauf vom Wochenende hast Du gut verarbeitet. Und dass Du Lust hast, noch weiter zu laufen, ist ein gute Zeichen für Dein Marathonprojekt 🙂

    Danke für die schönen Morgenimpressionen von Oldenburg!

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Ich bin zufrieden, gerade auch in Hinblick darauf, dass die Beine wieder frisch und beschwerdefrei waren 🙂

      Sehr gerne, war doch mal wieder etwas anderes!

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Halt durch, lieber Volker, bald isses geschafft!

    Ich laufe ja manchmal auch zur Arbeit oder wieder heim – die Blicke der KollegInnen, wenn ich im Sportdress ankomme, sind unbezahlbar. Allerdings wäre eine Dusche schon praktisch. Bei Frauen wird ein unbekleideter Oberkörper ja nicht einmal auf der Toilette toleriert, daher ist das Reinigungsritual mit eingeweichtem Zweithandtuch hinter verschlossener Kabinentür sehr umständlich. Entsprechend lauf ich lieber heim, statt zur Arbeit zu laufen.

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      danke, ich schaffe das schon noch 😛

      Die Blicke von KollegInnen hätte ich auch gerne genossen, leider ist mir auf dem Weg vom Eingang bis zum Büro niemand begegnet 😦

      Beim Reinigungsritual habe ich es sicher etwas einfacher, obwohl ich auch einige Kollegen habe, die sicher sehr pikiert gewesen wären, wenn sie mich mit nackten Oberkörper erblickt hätten. Aber das sind den ihre Sorgen 😉

      Das Heimlaufen ist da in der Tat praktischer.

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,

    das hört sich einfach wunderbar an – zur Arbeit laufen zu können!! Wenn sich mal Zeitfenster und so eine Möglichkeit ergibt muss man sie auf jeden Fall nutzen, vor allem wenn man sonst schon wenig Zeit fürs laufen hat. Da nimmt man die Katzenwäsche schon mal gerne im Kauf 😉

    Ich hoffe Du überstehst die letzten Tage bis zur Urlaub gut und wünsche Dir jetzt schon einen guten Start in den Urlaub! 🙂

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      eigentlich ist das schon ein tolle Sache. Aber bei wärmeren Temperaturen, wenn ich so aus wirklich jeder Pore schwitze, möchte ich das nicht machen. Da ist mir die Katzenwäsche denn doch zu wenig. Aber so als Alternative zum Garnichtlaufen geht das schon mal 🙂

      *Ächz* Ich arbeite am Überstehen der inzwischen schon nur noch letzten Stunden…

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  10. Hallo Volker,

    wo ein Wille, da auch ein Weg zur Laufmöglichkeit. Gut genutzt und gut abgelichtet, wie immer halt. Aber so kommen auch andere Strecken als die üblichen zustande, nicht wahr?

    Gruß
    Anja

    • Liebe Anja,

      das ist auch das Schöne an solchen etwas improvisierten Läufen, es kommt halt einfach mal etwas anderes an Strecke dabei heraus.

      Liebe Grüße
      Volker

  11. Lieber Volker,
    mal ganz andere Bilder bei Dir. So ohne Schafe…bzw. halt, die Hinterlassenschaften ebensolcher Die Kippen). Kommt mir bekannt vor, der Kurz-vorm-Urlaub-Stress. Komisch, same procedure as every year. Aber Du hast Dein Läufchen doch noch gut eingebaut bekommen. Wir wünschen Euch einen wunderschönen Urlaub! Wo gehts hin?
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      ganz ohne Schafe ging es dann doch nicht, wie das sechste Bild beweist. Die menschlichen, dummen Schafen war im Gegensatz zu ihren Hinterlassenschaften allerdings nicht zu sehen.

      Der Vor-Urlaubs-Stress, speziell im Job, scheint ein Naturgesetz zu sein 😦

      Es geht auf DIE Insel, nach Sylt! 😀

      Danke Euch beiden und liebe Grüße
      Volker

  12. Das hat was, zweifellos. Wenn man so einen schönen Weg zur Arbeit hat, das lädt ja förmlich zum Laufen ein. Toll.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Ja, ich kann schon wirklich auf einer schönen Strecke zur Arbeit laufen. Trotzdem wird es wohl die absolute Ausnahme bleiben. Aber wenn denn doch ist es schon genial 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  13. Lieber Volker,
    Urlaub? Schöööön!!!!
    Musst du heute noch arbeiten oder schläfst du noch? 😉 Und dann Mitte Oktober gleich noch mal (oder noch immer??)
    Solche Zweckwege beim Laufen sind ja oft wirklich mal eine gute Abwechslung – und bringen einen auf Ideen, die man sonst nicht gehabt hätte! Eine schöne Idee und so hat’s mit dem Laufen doch noch geklappt! 🙂

    • Liebe Doris,

      heute geht es nochmal rund, aber nur bis heute mittag und dann ….!!!!!

      Mitte Oktober dann nochmal, immer noch bekomme ich leider nicht hin 😦

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s