Das hat man nun davon

… dass man meint sich wöchtentlich mit ein paar Leuten treffen zu müssen um in der tiefsten norddeutschen Tiefebene „Bergtraining“ zu betreiben: Als wenn es nicht schon reicht, sich auf diese Weise aus der alleinlaufenden Gemütlichkeit reißen zu lassen, nein, es läßt sich auch noch steigern, indem aus diesem Laufgrüppchen heraus auch noch ein Treppentraining an der Huntebrücke ausgerufen wird.

17.12.15 01

Da war denn entgültig Schluß mit meiner ach so geliebten Komfortzone. Aus eigenen Antrieb hatte ich mich erst ein einziges Mal zum Treppentraining an dieser Stelle hinreißen lassen können. Nun also die zweite Auflage.

Und was soll ich sagen? Ich konnte meinen bisherigen „Rekord“ von 12 mal Treppe rauf fast verdoppeln. 20 mal ging es die 120 Stufen rauf, genau genommen sogar 21 mal, wenn man die gleichhohe Treppe auf der anderen Hunteseite, die wir beim ca. 1,5 km langen Einlaufen geentert hatten, noch hinzuzählt.

17.12.15 03*20 mal auch wieder runter*

17.12.15 05*Ralf meinte ich sollte mich mal gegen den Pfeiler lehnen, da mein Gesicht die gleiche purpurne Farbe wie das Graffiti hätte, sieht man aber nicht, oder? :mrgreen: *

Zusätzlich brachten einen die unglaublichen 13° ins Schwitzen. Im Gegensatz zu meinen Mitstreitern mochte ich mich meiner Jacke aber nicht entledigen, dazu ging mir doch etwas zu viel Wind.

17.12.15 09

Mehr als 2.400 Stufen hatten wir unter die Füße genommen und beim Zurücktraben fühlte ich mich so gut, als hätte ich gerade einen Marathon gefinisht 😀

17.12.15 06*Dokumentation der Heldentaten 😀 *

17.12.15 07

Abschließend gab es bei Uwe, der verletzungsbedingt nicht mitlaufen konnte, noch einen kleinen Umtrunk zu dem sich auch Sylke einfand. Mit alkoholfreien Punsch und kleinen Leckereien wurden leergesaugte Energiespeicher wieder aufgefüllt 😀

Mit dieser kleinen Weihnachtsfeier endet auch das Utkiek-Jahr (mein erstes halbes). Die nächsten beiden Donnerstag stehen schon im Zeichen von Heiligabend und Silvester. So geht es erst im neuen Jahr wieder los.

Ich freue mich darauf, ich fühle mich wohl in der Runde. Und dafür lohnt es sich schon mal die Komfortzone zu verlassen 🙂

 

 

 

Advertisements

14 Kommentare zu “Das hat man nun davon

  1. Hallo Volker,
    sag ich doch: gelegentlich mal von einer Gruppe ziehen lassen, hat was! 🙂
    Gratuliere zu deinen Treppenrekorden – die Bergläuferkarriere geht voran! 😉 Nur – warum sehen die anderen drei denn sooo entspannt aus, auf dem Foto? 😆

    • Tja, das nächste Mal wird der Falkenstein gelaufen :mrgreen:

      Wie jetzt? Nur die anderen sehen entspannt aus? Das liegt daran, dass ich mich darauf konzentriert habe, dass das Foto was wird :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Imposante Strichliste! In der Gruppe macht so etwas doch wirklich Spaß. Wenn Du so weitermachst, dann laufen wir doch mal gemeinsam mit Steve um den Königssee 😉

    Liebe Grüße- genieße den Muskelkater!

    Rainer 😎

    • Ach, lieber Rainer, das möchte ich weder Euch noch mir zumuten. Schuster bleib bei deinen Leisten sage ich da nur.

      Mir würde es schon reichen, wenn ich den nächsen Freundschaftslauf mit etwas mehr Anstand gewubbt kriege 😉

      Liebe Grüße zurück, auch von meinem Muskelkater 🙂
      Volker

  3. Von nix kommt nix, lieber Volker! 2.400 Stufen sind schon eine schöne Hausnummer … nur noch 2 x verdoppeln und ein bisschen was draufpacken, dann hast du dich für meinen ganz persönlichen „10.000 Stufen-Award“ qualifiziert. 😉

    Liebe Grüße & gute Erholung von der Treppentruppe – und viel Spaß schon mal für’s kommende Jahr!
    Anne

    • Liebe Anne,

      ich warte mit dem Draufpacken noch ein bisschen und dann gehen wir Deinen persönlichen Award gemeinsam an! 😀

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  4. Man könnte doch aber auch an Silvester da hoch laufen und pünktlich um Mitternacht das Feuerwerk genießen? 😉
    Aber bitte ohne Treppen, nicht das nach nem Sekt dann umkippst…

    • Das hatten wir auch schon immer mal vor. Vielleicht machen wir das dieses Jahr sogar 🙂

  5. Tataaaaaaaaaa Tataaaaaaaaaaaaaa Tusch, das ist doch mal eine Hausnummer – YES – das gefällt mir – würde ich auch mal gerne versuchen – hast du gut gemacht, ob das mal keinen Muskelkater geben wird ???? Bin stolz auf dich – YES !! 😎

    • Margitta ist stolz auf mich, das macht mich stolz ❗

      Der Muskelkater ist schon da, mal sehen welche Ausmaße er annimmt 😎

      Liebe Grüße
      Volker

    • Sie rufen tatsächlich, auch wenn es erstmal „nur“ die Harzer Berge sein werden. Außerhalb der Komfortzone ist es nicht nur interessant, es kann sogar Spaß machen 🙂

      LG Volker

  6. Lieber Volker,
    das Verlassen der Komfortzone hat aber einen guten Trainingsstand gezeigt, alle Achtung. Ich hoffe dennoch, die grüne Gesichtsfarbe war nur vorübergehend und nur auf der Jacke bleibt sie dauerhaft 😉 Klingt nach einem munteren Grüppchen. Ich denke, wenn alle etwas die gleiche läuferische (Un-)Komfortzone haben, dann passt das wunderbar für alle.
    Hey Mann, und nachher noch Punsch und Leckereien… was will man mehr?!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      es gibt immer wieder Tage, da staune ich über mich selber 😉

      Die Gesichtsfarbe soll ja nicht grün, sonder eher lila gewesen sein 😉 Und nicht so gelb wie die Jacke :mrgreen:

      Das Niveau lag ziemlich auf dem gleichen Level, dass hat wirklich gut gepaßt 🙂

      Gestern war einfach nicht mehr zu wollen, war rundrum klasse!

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s