Wer läuft so früh durch Nacht und Wind?

Es ist der Deichläufer, ganz ohne Kind 🙂

Ein neuerlicher später Termin im Job versaute mir heute wieder mal die Aussicht auf etwas Tageslicht beim Laufen unter der Woche. Zudem hätte ein recht später Start den Restabend wieder auf ein Minium gekürzt und auf weitere zwei Überstunden hatte ich auch keinen Bock.

So habe ich heute morgen etwas getan, was ich in der Regel nicht morgens zu tun gedenke: Ich bin in aller Herrgottsfrühe noch vor der Arbeit zum Laufen aufgebrochen. Im Winter habe ich das sogar noch nie gemacht.

Einmal ist bekanntlich immer das erste Mal und da ich heute auch noch eine Stunde vor dem Weckerklingeln hellwach war, bin ich sogar noch etwas früher als geplant, exakt um 5:45 Uhr gestartet. Ein Glas warmes Wasser war die ganze Vorabverpflegung. Ich wollte nicht gerne mit etwas Kaltem im Bauch starten, weil kalt war es draußen eh schon genug. Um die -10° versüßten  mir diesen Frühstart.

In der Finsteris bedurfte es streckentechnisch keiner Abwechselung und ich ging auf meine Standart-Bornhorster-Wiesen-Hunte-Runde.

Zügig lief ich aus der langsam erwachenden Stadt und tauchte in eine raufreifüberzogene Einsamkeit ein. Das Licht meiner Lauflampe sorgte für glitzernes Funkeln entlang und zum Glück nur wenig auf der Strecke.

Außerhalb der Stadt biss die Kälte so richtig zu, zumal der Wind auf freiem Feld freies Spiel hatte, und ich merkte so ganz nebenbei, dass die Lauftight nicht die Thermotight war 🙂

Entlang der Hunte trabte ich wieder gen Stadt, die sich eine Lichtglocke übergestülpt hatte, die sich hell gegen das nächtliche Schwarz abzeichnete.

Viel zu früh wurde die schwarze Einsamkeit auch durch den vom Wind weit hergetragenen Autobahnlärm gestört und ich durfte mich so schon etwas auf die Alltagshektik einstimmen lassen.

Nach den üblichen 14 km war ich nach einem, für die ungewohnte Stunde, recht lockeren Lauf wieder zuhause.

19.01.16 01

Ein Hauch in die eisige Luft 🙂

Die anschließende heiße Dusche legte offen, wo ich es mir unbemerkt etwas kalt geworden war. Einge Stellen an den Oberschenkeln und am Allerwertesten wurden krebsrot und juckten fürchterlich. Isch hätte misch dodkratzen können 😀

Ein schöner Lauf, der mich auch die anschließende, späte Fahrt zur Arbeit mitten in der Rushhour einigermaßen ertragen ließ. Solange es nicht nötig tut, werde ich solche Frühstarts aber trotzdem nicht öfters machen 😉

Advertisements

38 Kommentare zu “Wer läuft so früh durch Nacht und Wind?

  1. Nä, das gibt es ja wohl nicht! Du bist verrückt! Erst wird regelmäßiges Bergtraining ins Programm aufgenommen, und jetzt startest Du auch noch mitten in der Nacht. Super, Volker! 👍

    • Irgendwie gewinnt das Laufen einfach immer mehr Oberhand in meinem Leben, liebe Bianca 🙂

      Man könnte es verrückt nennen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Du bist mein Held, lieber Volker! Ein Morgen-, sozusagen noch ein Nachtlauf bei zweistelligen Minusgraden. Nur die Harten …

    Sollte dir ein solches Schicksal entgegen deinen Planungen ein weiteres Mal blühen: Bitte keinesfalls wieder die Thermotights vergessen. Nicht dass wir in der Fotogalerie deiner (Lauf-)Blessuren noch Bilder von Erfrierungen an deinem Allerwertesten erblicken müssen … 😉

    Liebe Grüße – ich wünsch dir, dass das Elend der Abendtermine ein Ende hat. Ist ja kein Zustand, sowas!

    Anne

    • Liebe liebe Anne,

      meinen Allerwertesten gab es hier schon mal zu sehen, den hast Du wohl verpaßt. Und ich wiederhole mich nur ungerne :mrgreen: Wann und wo es ihn hier mal zu sehen gab, verrate ich aber nicht 🙂

      Kein Zustand sowas, wem sagst Du das! 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Ich finde sowas wunderbar so früh zu starten. Am besten eben direkt zur Arbeit 🙂
    Nur bei diesen Temperaturen schaffe ich es gerade auch nicht so lange draußen zu laufen wie ich zur Arbeit brauchen würde…

    • Am besten direkt zur Arbeit, das hat bei mir zwei Nachteile. Ich müßte mir erst eine Strecke zusammenstricken, da der direkte Weg viel zu kurz ist und ich kann auf der Arbeit nicht duschen.

      Zu lang ist im Winter auch wieder blöd.

      Wir haben es echt schon nicht einfach 😉

      LG Volker

  4. Lieber Volker,
    Respekt, Du hast etwas Neues versucht und durchgezogen, finde ich gut und v.a. lernt man so seine Hausrunde etwas anders kennen 🙂
    Ich wünsche Dir dennoch in der laufenden Woche wieder ein paar Läufe in der spätnachmittäglichen hoffentlich etwas wärmeren frischen Luft, dann musst Du nicht den Schlaf unterbrechen 😉

    Salut

    • Lieber Christian,

      das wird diese Woche nix mehr. Der nächste Lauf ist morgen am Utkiek, da wird es auch wieder zappenduster und auch recht schattig werden 🙂

      Aber am Tag danach ist ja schon wieder Wochenende 😎

      Moin Moin
      Volker

  5. LIeber Volker,
    diese krebsroten Stellen, wo man sich am liebsten die Haut vom Körper kratzen könnte, kenne ich. Das ist sooo herrlich wenn das heiße Wasser auf den fast abgefrorenen Hautstellen brennt 😆
    Ich habe ja nichts gegen das früh aufstehen und sporteln, aber bei diesen Temperaturen würde ich dann doch lieber im Bett bleiben 🙂
    Liebe Grüße in den Norden
    Helge

    • Hihi, liebe Helge,

      wir wissen wie wir uns auch Spaß nach dem Sport bereiten können, gelle? 😀

      Die trockene Kälte stört mich recht wenig, nur viel windiger hätte es dabei nicht mehr sein dürfen 🙂

      Liebe Grüße zurück aus dem Norden
      Volker

      P.S.: Was machen denn Eure Radtourpläne gen Norden?

      • Das ist eine gute Frage. Aber bei diesen Temperaturen werden wir wohl eher nicht bei dir auftauchen 😆
        Im Moment haben wir gerade erst angefangen mit Planung für das Jahr 2016. Wenn alles so läuft wie gedacht, sind wir im August eh ganz in deiner Nähe…
        Aber dazu melde ich mich nochmal 🙂

      • Liebe Helge, dafür habe ich vollstes Verständnis. So eine Wintertour wäre für Dich ja ungefähr so, als ob ich die ganze Strecke schwimmen müßte! 😀

        August? In meiner Nähe? Spannend! Halte mich bitte auf dem Laufenden!

  6. Lieber Volker,

    als heldenhaft würde ich das nicht bezeichnen, darunter stelle ich mir doch anderes vor, aber das hast du bravurös gemacht, dich morgens im tiefen, kalten Winter aus dem warmen Bettchen zu schälen und deinem Hobby zu frönen.

    Den krebsroten Stellen am Körper kann man entgegenwirken, indem man sich wärmer anzieht, alles schon mehrfach durch und daraus gelernt, probiere es einfach, lange atmungsaktive Unterhosen – und schon bleiben deine Oberschenkel jungfräulich Hautfarben, quälen dich nicht – YES !

    Ob du das öfter machen wirst ❓

    • Liebe Margitta,

      ich habe das Wort Heldenhaft nicht in den Mund genommen 😉

      Witzigerweise waren die Stellen krebsrot, die eigentlich schon mehrlagig eingepackt und noch von Laufshirt und Jacke überdeckt wurden. Solange es nur eine Zeitlang juckt und kein Gefrierbrand entsteht ist alles gut 🙂

      Öfters nur, wenn die Umstände es wirklich nicht anders zulassen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Deinen Moment unter der Dusche kann ich nachfühlen. Da hab ich auch (vor allem am Bauch) immer wieder rote Stellen. Respekt auch bei dieser Kälte so früh aus dem Bett zu schlüpfen. Das könnte ich vermutlich nicht.

    • Zum Glück ist das Gejucke ja recht schnell wieder vorbei. Wäre ja sonst auch nicht so lustig, sich ständig den Bauch kratzen zu müssen 🙂

      Das ist schon meine ganz normale Aufstehzeit, deshalb ist es mir nicht so schwer gefallen. Nur das Laufen am Morgen an sich ist eigentlich nicht so meins. Dafür lief es aber echt gut.

      LG Volker

  8. Lieber Volker,
    suuuuuuupeeeeeeer! Wow, du bist mein Laufheld der Woche! 😀
    Gerade, wenn es jemandem nicht leicht fällt morgens schon Sport zu treiben, ist das eine Super Sache! Ich beneide dich da um die flexiblen Arbeitszeiten – so kannst du alles zeitlich unterbringen und dir die Überstunden ersparen!
    Da hast du wieder mal eindrucksvoll bewiesen, dass man immer Zeit zum laufen hat – man muss sie sich nur nehmen! 🙂

    • Liebe Doris,

      die flexiblen Arbeitszeiten sind wirklich schon was feines. Ich möchte sie auch nicht mehr missen.

      Die Zeit zum Laufen ist mir halt immens wichtig, da greife ich dann schon mal zu unkonventionellen Zeiten 🙂

      Laufheld der Woche, klingt gut! :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    der Waaaahnsinn! Bei solchen Temperaturen ganz früh morgens raus…. Du bist ja echt sowas von ein harter Knochen! Wo soll das noch hinführen… Planst Du eine Antarktis-Durchquerung…?
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      hehe, irgendwie fühle ich mich mit solchen Titulierungen echt gut :mrgreen:

      Antarktis-Durchquerung? Papperlapapp, da soll es doch schon gar nicht mehr so kalt sein 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,

    zuerst habe ich gedacht, ich bin da im falschen Blogg gelandet :mrgreen: aber Du bist tatsächlich mal am frühen Morgen raus in die Kälte. Das finde ich spitze!! Wenn es aber anders nicht geht, dann nimmt man natürlich auch das im Kauf! Lieber so als gar nicht laufen 😉
    Ich denke es ist ein sehr schöner Start in den Tag und das Frühstück danach schmeckt einfach noch besser 😉

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anne,

      nein nein, Du bist hier schon genau richtig 😀 In Sachen Laufen tue ich inzwischen ja schon fast alles, um es nicht ausfallen zu lassen 🙂

      Schmecken tuts mir ja fast immer, aber gestern in der Tat ganz besonders 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  11. Hallo Volker,
    Respekt. Sowas werde ich wohl nie schaffen,also so früh morgens laufen zu gehen. Schwimmen schon eher, hihi. Da ist es wenigstens warm und die Dusche danach tut nicht so weh.
    Das mit dem krebsrot und jucken kenne ich auch zur Genüge 🙂 . Grausam 🙂 .
    Liebe Grüße
    Karina

    • Liebe Karina,

      bevor ich morgens schwimme gehe, laufe ich noch lieber die doppelte Strecke bei -20° :mrgreen:

      Das Jucken ist grausam aber auch witzig 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  12. Bin spät an, aber dennoch: Respekt! So früh bin noch nicht einmal ich aufgestanden, um an einem normalen Tag auf die Piste zu gehen. 🙄

    Das ist so ein Lauf, mit dem Du noch in Jahren angeben kannst 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Ich bin um 5:20 Uhr aufgestanden und um 5:45 Uhr losgelaufen. Auch das ist wohl ein neuer Rekord, so schnell war ich noch nie aus den Federn in die Laufschuhe 🙂

      Angeben ist doch ganz gegen meine ruhige, zurückhaltende und bescheidene Natur :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  13. Waaaaaaa……sooooo früh! So kalt! Bist ein harter Hund, wie man bei uns in Wien so schön sagt 🙂
    Für mich wärs nix….ich steh zwar um 5:40 auf, bin aber dabei vom Laufen sehr weit entfernt!!!

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

    • Den harten Hund kennt man auch hier oben im Norden, lieber Wolfgang 🙂

      Da stehen wir ja exakt zur gleichen Minute auf! Aber ich kann Dich beruhigen, eigentlich ist das auch überhaupt nicht meine Laufzeit 😉

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s