Etwas durchwachsen

28.02.16 00

… ist die Laufbilanz für den Monat Februar. Nachdem der Januar mit einem, wenn auch knappen, neuen Kilometerrekord endete, hatte ich im Februar nach langer Zeit mal wieder leichte Probleme. Es murrt seit geraumer Zeit etwas im linken Fuß und das irgenwie unspezifiziert. Mal links unterhalb des Knöchels, mal im Achillessehnenbereich, mal rechte Knöchelseite und mal hochziehend bis zur Wade. Mal war nach einem Lauf gar nichts zu merken, mal tats richtig weh. Sehr mysteriös das Ganze.

Aus diesem Grunde habe ich mal den einen oder anderen Lauf ausfallen lassen und das vergangene Wochenende in Holland war ebenfalls lauffrei. Schwellungen habe ich keine und so muckel ich mit etwas Quark, Kühlung und Voltaren rum und versuche den Spagat von nicht zu viel und nicht zuwenig laufen.

Beim heutigen Lauf hatte ich sowohl ein ganz ruhiges Tempo als auch eine Strecke gewählt, die ich von der Länge sehr gut variieren, sprich notfalls abkürzen, konnte.

Das ruhige Tempo und eine besondere Achtsamkeit auf lockeres Laufen brachten aber einen guten Erfolg und ich konnte problemlos 19 km absolivieren. Zur Belohnung wird der Fuß nun wieder gequarkt, gekühlt und gegelt.

Zum Lauf strahlte heute die Sonne und mit Rückenwind waren die 7° auch 7° warm, aber mit dem Ostwind von vorne war davon nicht viel zu spüren. Trotzdem trieb das tolle Wetter die Menschen in Scharen an die Hunte und deshalb wählte ich die Strecke auch so, dass ich mich nicht zuviele Kilometer durch die Leute schlängeln mußte.

Nun habe ich eben die Februar-Bilanz gezogen und bin überrascht, dass trotz des reduzierten Laufpensums noch reichlich Kilometer zusammen gekommen sind. Zwei Monate sind es jetzt noch bis zur Harzquerung und so bleibe ich noch relativ gelassen.

Advertisements

35 Kommentare zu “Etwas durchwachsen

  1. moin lieber volker
    lustig – bei mir war es genau so. januar super (rekord) und februar erst krank und die letzte woche irgendwie anders beschaeftigt und genervt ueber so wenig laufkilometer und ueber zwicken hier und da :-/ nu isses mir auch wurst. naechsten monat hau ich wieder rein und im april dann halbmarathon 😀 einen schonen sonntagabend fuer dich!!!
    liebe gruesse,
    sandra

    • Moin Sandra,

      na, da haben wir ja was gemeinsam. Könnte aber in Bezug auf den Februar gerne andere Gemeinsamkeiten geben 😉

      Halbmarathon schaffst Du doch locker!

      Dir auch noch einen schönen Abend.

      LG von OL nach HH
      Volker

  2. Lieber Volker,
    normalerweise würde ich jetzt schreiben „wen kümmern die Kilometer“, aber da Du Dich in der Vorbereitung auf einen Ultra befindest, lass ich diesen Satz stecken.
    Scheint ja doch etwas Hartnäckiges zu sein, was Dich da plagt, mach lieber noch etwas langsamer und zurückhaltender weiter. Deine gute Form von den vergangenen Monaten nimmt Dir keiner und Du wirst für die Harzquerung fit genug sein, da bin ich mir sicher. Lass Dich da nicht verunsichern, viel wichtiger ist, keine Verletzung zu riskieren.
    Also bleib gesund und mach es gut.

    Salut

    • Lieber Christian,

      normalerweise schiele ich auch nicht auf jedes Monatsergebnis, aber in so einer Laufvorbereitung schaut man schon mal auf die Zwischenbilanz.

      Noch mache ich mir keine großen Gedanken, ich brauche ja auch nicht mehr viel draufsatteln. Ich finde es gut inzwischen einen Level zu haben, der ein paar Aussetzer nicht gleich zur Katastrophe werden läßt. So hoffe ich gut durch die Zeit zu kommen, auf Orthopäden-Besuche haben ich wirklich keinen Bock.

      Ich übe mich weiter das richtige Maß zu halten. Das Tempo (6:21) war heute schon mal sehr bekömmlich. Aber auch da kann ich noch einen Tacken rausnehmen.

      Moin Moin
      Volker

  3. Lieber Volker,
    oh – das Bild mit den „Wolken an Schaf“ ist ja der Renner! 🙂
    Du aber auch! Super, dass dir das langsam laufen so gut tut. Macht halt doch viel aus, wie man so eine Strecke zurücklegt. Ich drück die Daumen, dass dein Knöchel weiterhin kooperativ bleibt, bin mir aber sicher, mit ein wenig Zurückhaltung und der guten Behandlung deinerseits, klappt das!

    • Liebe Doris,

      freut mich, dass das Schaf in den Wolken gefällt 😀

      Danke fürs Daumen drücken, heute morgen hält sich das Gemurre in Grenzen und mangels Zeit steht der nächste Lauf auch erst Donnerstag auf dem Plan. Zeit, die der Fuß hoffentlich zur Erholung nutzt 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Irgendwie trifft deine ZUsammenfassung auch mich zu. Januar ganz okay, fast zu gut, aber über den Februar will man lieber garnicht reden. Trotz heutigem Zusatztag. Egal, starten wir eben im März wieder bißle durch

    • Da bist Du ja schon der Dritte im Bunde, dem es so geht (siehe Kommentar von Sandra). Der Zusatztag ist für mich heute eh lauffrei 🙂

      Ich werde wohl auch den März noch mit etwas angezogener Handbremse starten. Schaun wir mal…

      Dir auf jeden Fall erfolgreiches Durchstarten! 🙂

  5. Lieber Volker,
    die blödesten Beschwerden sind solche, die man nicht genau einem Auslöser zuordnen kann und die dann auch noch mal so oder mal auftauchen. Du machst das schon richtig, achtsam damit umgehen, Vorsicht ist besser als Nachsicht.
    Prima, wenn Du dennoch eine zufriedenstellende km-Zahl zusammenbekommen hast. Dein Vorhaben will eben gut läuferisch vorbereitet und aufgebaut sein.
    Schön nordisch, das klare Blau des Himmels und das saftige Grün der Weiden, sieht aus wie frisch gewaschen 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      stimmt, es ist immer doof, wenn sich die Probleme nich zu- und vernünftig einordnen lassen :-/

      Eine gute Grundlage braucht es schon, aber ich brauche jetzt zum Glück auch nicht völlig abzuspacen, um das Ziel zu erreichen, das beruhigt ungemein 🙂

      Saftiges Grün? Naja, dass ist zum Frühjahr sicher noch ausbaufähig 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,

    hach, die Kontraste bei Sonne von Blau und Grün sind toll. Nicht so toll sind unspezifische Beschwerden am Fuß. Wobei 19km.. ohne Beschwerden, dann ist es wohl nur ein leichtes Aufzeigen zum Aufpassen.

    Wir fandest Du Venlo eigentlich?

    Gruß an die Hunte zum Ostwind und Kuss an Euch beide!

    Gruß
    Anja

    • Liebe Anja,

      etwas mehr als ein leichtes Aufzeigen scheint es schon zu sein, aber schaun wir mal wie es sich weiter verhält :-/

      Von Venlo haben wir leider gar nichts gesehen. Wir hatten Nimwegen als Startpunkt und das Gewerbegebiet, wo wir hinmußten, lag außerhalb der Stadt.

      Liebe Grüße zurück an den Rhein! Morgen gehts los? 🙂
      Volker

  7. Moin, moin, lieber Volker, was haben wir doch für ein geniales Laufwetter, auch hier das Gleiche, nur mit Minus- und knapp über dem Gefrierpunkt-Graden ganz schön eisig. Dazu Sonne pur, wie bei dir, einfach nur genial !!

    Das mit deinem Fuß ist hoffentlich nur eine vorübergehende, unangenehme Geschichte, Quark ist immer gut, Ruhe natürlich am besten. Leider meckert der Körper hin und wieder, aber wenn man auf ihn hört, ihn zeitweilig entlastet und verwöhnt, dann wird das auch bei dir wieder, ganz bestimmt !

    Viel Glück ! 😎

    • Moinsen, liebe Margitta,

      Hauptsache sonnig, gegen kalt können wir uns anziehen, gelle? 🙂

      Ich hoffe sehr, dass der Fuß meine Rücksichtnahme und Pflegemaßnahmen zu schätzen weiß 🙄

      Danke und liebe Grüße
      Volker

  8. Hallo Volker, das sieht bei euch schon richtig nach Frühling aus. Klasse! An kurze Laufhosen brauche ich hier noch nicht zu denken: Sonnig und lausig kalt 😉 LG Annette

    • Moin Annette,

      die Bilder sehen von der Temperatur her aber wesentlich schöner aus, als es tatsächlich war. An kurze Hosen kann man sich trotzdem gewöhnen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

      • Hallo Annette,

        mir war bei dem Lauf ein junger Mann begegnet, der in kurzen Shorts und Singlet gelaufen ist. DA habe ich schon beim Hinschauen gefroren 😯

        Dagegen ist etwas nackte Beinhaut harmlos 😉

        Liebe Grüße zurück aus dem sonnig-frostigen OL
        Volker

  9. Mir fällt dazu immer wieder das mit dem „Ausgleichs-“ und „Alternativtraining“ ein. Bei den Umfängen, die du da so abreisst, halte ich ausführliches Dehnen und Gymnastiken für unerlässlich … Das schreibt hier eine, die genau diese Punkte monatelang mal wieder sträflich vernachlässigt und nun ein zickendes Knie hat *ätz* Was betreibst du in dieser Hinsicht so alles und in welchem Maße?

    • Liebe Lizzy,

      ich muß zu meiner Schande gestehen, dass ich in erster Linie das sträfliche Vernachlässigen praktiziere. Allerdings hatte ich auch zu fleißigen Dehnzeiten immer meine Maleschen gehabt.

      Es grüßt mit schlechten Gewissen
      Volker

      • Naja, diese Laien-Dehnerei am Anfang meiner Lauferei bzw. am Ende von Läufen – so von wegen: bisschen Beine abspreizen, Unterschenkel hinten hochrupfen etc. – die hat mir erst diverse Probleme eingebracht 😉 Die meinte ich jetzt mal nicht.

      • Jetzt rächt sich, dass ich immer wieder Beiträge lösche … Irgendwann hab ich mal einen darüber geschrieben, was ich alles dafür tun muss, um überhaupt laufen zu können. Bei mir brauchts mehr Zeit für das Rundherum als für die Lauferei ansich. Naja, fast … Aber überproportional ansteigend, sobald ich wirklich mal was mehr und deutlich schnellere Sachen laufen möchte. Bin also vermutlich im Prinzip deutlich lauf-ungeeigneter als die meisten. Was ich vom Prinzip her meine, schreibt Steffny ungefähr hier:
        http://www.herbertsteffny.de/gymnastk.htm

      • Warum machst Du das auch, mit dieser Löscherei?

        Ich muß zugeben, dass ich fürs Laufen in den letzten Jahren gar nichts tun mußte außer laufen. Aber ich vermisse schon etwas Bodyworkout. Vielleicht ist dieser Austausch ja mal wieder Stein des Anstosses, da was zu machen.

  10. Lieber Volker,

    ein herrliches Laufwetter hattest Du – blöd nur mit dem Fuß!! Ich bin mir ziemlich sicher, dass Du für die Harzüberquerung fit genug bist, und auch wenn Du Dein Fuß auch in nächster Zeit etwas schonst schaffst Du den Lauf bestimmt ohne große Probleme!

    Könnten die Fußprobleme eventuell mit neuen Schuhen etwas zu tun haben? Merkst Du einen Unterschied, je nachdem welche Schuhe Du gelaufen bist oder sind die Schmerzen von der Schuhwahl unabhängig?

    Ich wünsche Dir auf alle Fälle gute Besserung und drücke Dir die Daumen, dass die Probleme bald wieder verschwinden werden!!

    Liebe Grüße Anna

      • Hallo liebe nichtanonyme Anna 🙂

        leider kann ich die Probleme keinem Schuh zuordnen, dass wäre ja auch zu einfach 😦

        Von daher muß ich mal gucken, wie ich das hinkriege, aber wie gesagt, noch drückt mich da nichts.

        Vielen Dank und liebe Grüße
        Volker

  11. Wenn man gut trainiert ist wie Du, dann ist ein Monat mit nicht ganz so vielen Kilometern nicht so schlimm. Ich hoffe, dass aber Dein Fuß Dir keine weiteren Probleme macht. Pass gut auf Dich auf.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Ich hoffe auch, dass ich mit der Balance zwischen Be- und Entlastung den richtigen Kurs finde. Aber noch droht meine Fitness nicht ins Bodenlose abzustürzen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  12. Lieber Volker,
    Ich finde, du kannst ruhig gelassen sein. Es ist tatsächlich noch eine Zeit hin bis zu Harzquerung. Deshalb würde ich lieber den einen oder anderen Lauf ausfallen lassen, bevor Du hinterher wegen Beschwerden eventuell gar nicht starten kannst. Insofern, alles richtig gemacht. Weiter so.

    Liebe Grüße, Bianca

    • Danke liebe Bianca,

      ich hoffe ich finde weiter die richtige Balance. Wäre schade um die Harzquerung. Schließlich besteht ja auch noche eine gewisse Chance Dich dort zu treffen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  13. Immer brav auf den Körper hören. Evtl. war es etwas zu viel…
    …aber Hauptsache der Spaß geht nicht verloren.

    Aber du schaffst das schon Volker! 😉

  14. Lieber Volker,

    du hast wirklich ein so gute Grundlage, dass du das Laufen erstmal gelassen angehen kannst. Und die bereits angesprochene Dehn- und Gymnastikgeschichte würde ich mal aufgreifen. Ich merke immer wenn ich das vernachlässige – es sei denn ich vernachlässige auch das Laufen, wie im Moment.

    2 Monate ist ja schon bald – da hoffe ich mal auf ein tolles Erlebnis und einen gesunden Fuss!

    • Liebe Roni,

      über die Sinnhaftigkeit des Dehnens wird ja viel diskutiert. Bislang hat mir das Vernachlässigen dieser Disziplin keine Nachteile gebracht. Aber Rumpfstabi muß ich wirklich dringend wieder anfangen.

      2 Monate ist schon bald, dass will ich noch gar nicht so sehen. Ich brauche einfach noch die 8 Wochen und hoffe, dass in der Zeit alles gut läuft.

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s