Bescheidenheit ist ein Zier

Auch wenn man bekanntlich ohne ihr weiterkommt, war ich auf der heutigen Utkiek-Runde sowas von bescheiden und zwar in Sachen Kilometern.

Ich war zwar der erste am Treffpunkt und war schon ein paar bescheidene hundert Meter alleine gelaufen, bis Tomma und Uli kamen. Allerdings war Uli von zuhause aus losgelaufen und hatte somit schon einige Kilometer auf dem Tacho. Auch Tomma, die ich heute erstmals kennenlernte, fand sich laufend am Treffpunkt ein. Genauso wie eine mir ebenfalls bis dato unbekannte Vierer-Gruppe, die sich aus Hundsmühlen auf den Weg gemacht hatte. Lediglich Sylke fand sich, wie ich, mit dem Auto ein.

Saukalt war es als wir losliefen, der Nordost-Wind war einfach nur ätzend und bei dem utkieküblichen gemächlichen Tempo fröstelte ich, speziell wenn der Wind von vorne kam. Das ich mal zuwenig an Klamotten anhabe passiert mir äußerst selten, aber heute war es so.

Bedauernswerter waren nur einige Leute vom Oldenburger Staatstheater, die allerlei Mobiliar samt Teppichen und Kissen auf den höchsten Hügel geschleppt hatten um dort, dem eisigen Wind völlig ausgesetzt, für ein Theaterstück zu proben *bibber*

Die Hundsmühler Gang ließ es mit einer halben Stunde „Bergtraining“ bewenden, sie durften ja auch noch ein einige Kilometer zurücklaufen. Auch Tomma und Sylke wollten wenig später die Stunde nicht vollmachen. Durch das Wegbröckeln der ganzen Leute verloren dann auch Uli und ich die Motivation. Uli konnte es sich durch seinen Herlauf auch leisten und ich nach nur bescheidenen 6, 5 km genauso, allerdings nur aus der bereits erwähnten reinen Bescheidenheit :mrgreen:

Bescheidenheit ziert schließlich einfach viel mehr, als zu sagen, dass ich schlicht und ergreifend keinen Bock mehr hatte 😀

Advertisements

20 Kommentare zu “Bescheidenheit ist ein Zier

  1. Klingt nach einem bescheidenen Lauftag, lieber Volker! Gibt’s leider ab und an mal, nimmt man hin – und lernt draus, sich für alle Fälle ein wärmeres Oberteil etc. ins Auto zu packen, um sich eine Ausrede zu verbauen. Andererseits: Was wäre das Leben ohne solch kleine Ausflüchte? 😉

    Liebe Grüße und frohes Aufwärmen,
    Anne

    • Ach, liebe Anne,

      nach den vielen Osterkilometern konnte ich mir die Bescheidenheit heute durchaus leisten 😉

      Das der Wind auf dem Berg so kalt pfiff, auf die Idee bin ich nicht gekommen. Deshalb der klamottentechnische Fehlgriff. Es gibt schlimmeres 😉

      So lange die Ausflüchte klein und gelegentlich bleiben sind sie doch symphatisch, oder? 🙂

      Danke, bin schon wieder warm 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,
    wat denn, wat denn??? Nur 6,5km? Nix da, das kann ich nicht so stehen lassen. 😯
    Du bist trotz Ermangelung vollmotivierter und -motivierender Mitläufer, passender Kleidung, genehmen Lauftemperaturen und flachem Land 6,5km heldenhaft gelaufen, nachdem du zu Ostern die Schuhe zum qualmen gebracht hast.
    So und nicht anders war das! 😉

  3. Lieber Volker,
    vielleicht auch keine Bescheidenheit, sondern Trainingsmüdigkeit? Gönn Dir doch auch mal so einen unlustigen Lauf…manchmal kann weniger mehr sein, v.a. bei so widrigen Bedingungen. Finde ich jetzt gar nicht schlimm.
    Ich wünsch Dir einen angenehmen 1.April, lass Dich nicht veräppeln 😉

    Salut

    • Lieber Christian,

      schlimm finde ich das auch überhaupt nicht und ein wenig Bescheidenheit kann uns in unserer Überflußgesellschaft doch nur gut tun :mrgreen:

      Nicht veräppeln lassen? Zu spät, ich glaube der Wecker hat mich heute morgen schon vera….. 😯 😉

      Moin Moin
      Volker

  4. Es gibt eben auch solche Tage für Läufer. Aber die besseren werden sicher nicht lange auf sich warten lassen.
    Lieben Gruß
    Kornelia

    • Es war ja nichts schlimmes, liebe Kornelia. Einfach nur kalt und kein Bock. Den fehlenden Bock darf man sich durchaus mal gönnen, in aller Bescheidenheit 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    haha, die kreative Umschreibung muss ich mir merken, unbedingt! 🙂
    Was habt Ihr denn da oben für ein komisches Theater, wo Künstler ihren Kram durch die Gegend schleppen…? Eigentlich müsstest Du Dir das Stück ansehen gehen. Vielleicht kommen ja auch Läufer drin vor…?
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      was heißt hier kreative Umschreibung?? Ich BIN bescheiden! 😀

      Was sich kreative Theaterköpfe halt manchmal so ausdenken, keine Ahnung was das für ein Stück wird. Soviel fragen mochten wir dann doch nicht. Das Läufer darin vorkommen glaube ich weniger, wenn es nicht so kalt gewesen, hätte es eher ja ganz gemütlich gewirkt 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    ich finde nach deinen Osteraktivitäten darf es durchaus mal ein kurzer Lauf sein. So zur Regeneration quasi! Passt schon.
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Liebe Bianca,

      so sehe ich das auch und am Wochenende will ich es auch wieder krachen lassen. Dann wird es mir wahrscheinlich schon zu warm 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker, das gehört dazu, jeder von uns erlebt es, besonders auch in der Vorbereitung auf irgendeinen Lauf, habe ich oft genug erfahren, das geht vorbei, und schon beim nächsten Mal kannst du es kaum erwarten, bis du endlich wieder darfst/kannst, um dann UNBEDINGT ein paar mehr Kilometer dran zu hängen, weil du einfach Lust hast – wetten !! 😉

    • Liebe Margitta,

      eigentlich kann ich es heute schon kaum erwarten 🙂 Am Wochenende geht es auch nochmal richtig auf lange Kante 😎

      Hoffentlich beschwere ich mich dann nicht schon über die Wärme :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    manchmal ist Bescheidenheit eine sehr gute Sache, stell Dir vor, Du wärst weiter gelaufen und würdest heute zu Hause mit einer schlimmen Erkältung im Bett liegen… Ab und zu ist es einfach besser, man hat keinen Bock mehr! Ähhh, ich meine natürlich, ist es besser man ist Bescheiden 😉
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      eine grauenhafte Vorstellung!!! So war ich nicht nur bescheiden, sondern auch noch vernünftig! 😀

      Liebe Grüße in die Berge
      Volker

  9. Lieber Volker

    …doch weiter kommt man ohne ihr!
    Das zeigt sich hier doch auch ganz deutlich mit 6.5 km ;). Dann wünsche ich mal ein grossstaplerisches Laufwochenende. Die lange Kante ist ja schon geplant.

    Herzlichen Gruß!

    • Liebe Roni,

      ich denke morgen sollte es mir gelungen, die 6,5 km zu toppen 😀

      Dir auch ein wunderbares Lauf- und auch sonstiges Wochenende!

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s