Die Anden

Die Frühjahrsmüdigkeit hat mich fest im Griff und so gestaltete sich der heutige Utkiek-Lauf mordsmäßig anstrengend. Als wäre ich dort noch nie gelaufen, türmten sich die Hubbel wie die Anden vor mir auf: Unendlich hoch und nicht enden wollend.

So kam mir ein zwischenzeitliches, heiteres Gebäuderaten in der „Skyline“ von Oldenburg mit Sylke und Hermann nicht ganz ungelegen 😉  Auch fiel mir erstmals auf, dass die Huntebrücke vom Utkiek aus zu sehen ist, zumindestens solange die Bäume noch nicht ganz grün sind.

Nur erschütternde 7,2 km kamen während der Stunde zusammen. Aber was solls, es sind immerhin 7,2 km mehr als wenn ich meiner Frühjahrsmüdigkeit auf dem Sofa erlegen wäre 😎

Advertisements

24 Kommentare zu “Die Anden

  1. Morgen Volker,

    das ist aber eine heftige Form von Frühjahrmüdigkeit. Und beim Laufen schlafen, das hab ich noch nicht geschafft. Respekt!

    Gruß
    Anja

    • Moin Anja,

      heftig trifft es, glaub ich, nicht ganz, desaströs paßt da schon eher *gähn*

      Beim Laufen mal für ein paar Meter die Augen zu machen, das habe ich schon öfters mal gemacht. Aber selbst auf den langen Geraden droht man dabei irgendwann vom Kurs abzukommen 😯

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,
    es kann natürlich auch sein, dass der Hubbel einfach über Nacht gewachsen ist. Das tun die fiesen Dinger nämlich manchmal. Dann gibt’s zum Abendessen bei ihnen Wachstumsbeschleuniger und die armen Läuferleins denken, sie seien, schlapp und müde! 😉
    Also nur nicht auf die Täuschungsmanöver hereinfallen – du bist wach! Du bist hellwach! 😆

    • Liebe Doris,

      stimmt, ich bin hellwach. Frage mich gerade nur, warum der Kaffee anfängt die Tasse zu zersetzen und die Streichhölzer unter den Augenlidern zu brechen drohen :mrgreen:

      Liebe Grüße 😉
      Volker

  3. Lieber Volker,
    lach, Skyline-raten, mal was Neues. Man muss sich eben unterwegs beschäftigen. Beim 2. Bild von links untere Reihe dachte ich im ersten Moment, huch, eine abstürzende Drohne! Ist aber „nur“ eine hübsche Windmühle!
    Und oben aufm Utkiek, ist das etwa Strand-Sand?!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin liebe Elke,

      witzig, eine Drohne flog wenig später tatsächlich über uns. Aber abgestürzt ist die zum Glück nicht.

      Auf einem der drei „Gipfel“ hat es tatsächlich soetwas wie einen Sandstrand. Allerdings fehlt mir persönlich da dann doch etwas das Meer. Das Rauschen der Autobahn kann das nicht ersetzen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Hügel können über Nacht wachsen, lieber Volker … „tektonische Verwerfungen“! Du musst sie einfach platt laufen … zur Not eben im Schlaf! 😆

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      Doris hat das mit den wachsenden Hügeln auch schon geschrieben, da muß also was dran sein.

      Plattlaufen laufen möchte ich die Hügel trotzdem nicht, sonst habe ich ja wieder nix fürs Bergtraining 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Moin, moin, das sind tatsächlich müde 7 Kilometer – und das vor einem vor der Haustür stehenden großen Ereignis, das muss wieder anders werden, Herkules !! 😉

    • Erinnere mich nach dem gestrigen, müden Lauf nicht an das bevorstehende Großereignis 😯

      Herkules, Du mußt mir doch nicht immer so schmeicheln 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Hallo Volker,
    Skyline-Gebäude-Raten finde ich interessant. Ein Großstädter wird vermutlich stundenlang auf dein Foto schauen und versuchen die Skyline Gebäude zu finden – Wimmelbuch Feeling, hihi.
    Und am Abend warst du dann hellwach oder?
    Liebe Grüße
    Karina

    • HALLO, Oldenburg ist eine Großstadt! 😀

      Am Abend hellwach? Öhhmmm…. nööö …

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,

    Skyline und Anden – pff da glaube ich gar nichts von. Vielleicht habt ihr einfach zu lange mit Schattenspielen getrödelt?

    Lieben Gruß!

    • Liebe Roni,

      hmmmm, gerade bei den Schattenspielen waren wir aber am laufen 🙂 Also waren Skyline und Anden sowas von wahr 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Nur 7,2 km? NUR?
    Mann, Mann, das schaffe ich gerade mal an sehr guten Tagen 😉
    Aber, wie der gute Albert schon sagte: Alles ist relativ 🙂

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

    • Lieber Wolfgang,

      in der Tat ist alles relativ, aber für mich ist alles im einstelligen Bereich schon recht wenig.

      Und wenn Du schon über 7 km schaffst, bist Du sicher auch bald zweistellig unterwegs 🙂 Und wenn nicht ist auch gut, Hauptsache laufen, jeder nach seinem Gusto! 🙂

      Liebe Grüße nach Wien
      Volker

  9. Lieber Volker,
    Frühjahrsmüdigkeit ist eine ernstzunehmende Krankheit finde ich. Insofern ist es ganz ok, das dein Kopf dir die Anden statt des Utkiek vormacht. Alles nur mit dem Ziel doch die Beine hochzulegen anstatt zu laufen 😆
    Oder zumindest Skyline-Raten-Pause.
    Sag mal, aber wo genau sieht man denn auf dem Bild eine Brücke?
    Ich hoffe, du konntest ein bisschen der Frühjahrsmüdigkeit nachgeben am Wochenende und startest jetzt wieder durch. Die Anden warten 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      der Ernsthaftigkeit dieser Krankheit bin ich mir durchaus bewußt, nur das die Heilung solange braucht nervt 😉

      Wenn Du das letzte Bild unten rechts anklickst, dann siehst Du die Huntebrücke, sogar mit Lkw drauf 🙂

      Der Frühjahrsmüdigkeit könnte ich nachwievor ununterbrochen nachgeben 😯

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s