Auf ans Werk!

Oder besser gesagt „Auf nach Neuwerk“. Genau das war der Laufplan für den heutigen Sonntag. Ralf, Stephan und meiner einer machten sich auf von Cuxhaven nach Neuwerk und wieder zurück zu laufen. Neuwerk ist eine kleine Insel, die vor der Mündung der Elbe in der Nordsee liegt. Sie ist bei Ebbe durch das UNESCO Weltnaturerbe Nationalpark Niedersächisches Wattenmeer  zu Fuß zu erreichen.

Zu Fuß heißt in unserem Fall natürlich laufend und so begaben wir uns nach gut eineinhalbstündiger, automobiler Anreise hinein ins Watt, auf die knapp 9 km lange Strecke nach Neuwerk.

Bei 15° Luft – und 18° Wassertemperatur und bewölktem Himmel ging es los. Ralf ist schon öfters nach Neuwerk gelaufen und kennt den Weg, der aber durch die gesteckten Pricken auch so gut zu erkennen ist.

Ralf hatte die Startzeit so gewählt, dass das Wasser noch ablief. Das hatte den einen sehr wichtigen Vorteil, dass wir auf jedenfall auch genügend Zeit für den Rückweg hatten, bevor die Flut wieder einsetzte. Der andere, ebenfalls sehr wichtige Vorteil war, dass es einen Heidenspaß machte durch die Fluten zu laufen und zu stapfen 😀

Den Spaß genossen wir nicht alleine. Auf der ersten Hälfte der Strecke umgaben uns jede Menge Wattwanderer, Reiter und vor allem Kutschen. Auch ein Mädel auf einem Fatbike begegnete uns 🙂 Bei so vielerlei Aktivtäten tut ein frisch Gezaptes auf dem Meeresboden doch auch richtig gut. Wem es danach gelüstet, der kommt dabei tatsächlich nicht zu kurz. Wir hatten allerdings widerstanden 🙂

Unterwegs fotografierte ich nicht nur die Kutschen sondern wir wurden auch von den Kutschen herunter ständig fotografiert. Läufer im Wattenmeer, dass ist doch was fürs Urlaubsfotoalbum 🙂

Die zweite Hälfte der Strecke war dann nahezu menschenleer und es ließ sich die Stille und die unendliche Weite des Wattenmeeres so richtig genießen. Wer vor lauter Genuß die Zeit vergisst und von der Flut überrascht wird, kann sich auf einen von drei Notkörben retten. Entweder wartet er dann über die nächsten sechs Stunden die nächste Ebbe ab oder er zündet die dort verwahrten Leuchtraketen und läßt sich zum Schnapperpreis von 500 € retten 🙂 Wir hatten genügend Zeit und näherten uns Neuwerk ❗

 

Das winzige Eiland hat nicht wirklich viel zu bieten. Aber immerhin kann man sich hier wunderbar das Watt von den Füßen und aus den Schuhen waschen. Das Erklimmen des wuchtigen Leuchtturms hatten wir uns gespart und waren stattdessen zu einer halben Inselumrundung gestartet. Wer sich fragt, zu welchem Bundesland Neuwerk gehört, findet im folgenden Bilderblock die Antwort 🙂

In einiger Entfernung kann man die Ozeanriesen beobachten, die nach Hamburg oder von dort wieder zurück fahren. Wir hielten uns damit aber nicht lange auf und verließen nach nur einer guten halben Stunde Aufenthalt mit naßen Füßen und Schuhen wieder diese beschauliche kleine Insel und machten uns, im Wettlauf mit den von Neuwerk starteten Kutschen (den wir natürlich gewonnen haben 😀 ), auf den Rückweg nach Cuxhaven, bzw. genauer gesagt nach Cuxhaven-Sahlenburg.

Auf dem Rückweg hatten wir allerdings Gegenwind und so wurden auf den allerletzten Kilometern die Beine doch langsam müde. Der weiche Wattboden und auch der in den vielen Prielen und tieferen Pfützen erhöhte Beinhub fordeten allmählich ihren Tribut. So landeten wir nach knapp 21 km geschafft, aber mordsmäßig happy angesichts dieser irrsinnig schönen und spaßigen Tour wieder in Sahlenburg.

Und nach einem leckeren Essen und einem gepflegten Bierchen war die Welt eh wieder in Ordnung. Nach dem Essen ließ sich dann gut erkennen, dass die Nordsee von dem Weg nach Neuwerk schon wieder Besitz ergriffen hatte.

G..l war es und saumäßig Spaß hat es gemacht. Und wenn das nächste Mal ein freier Tag, die Gezeiten und das Wetter wieder zusammenpassen bin ich gerne wieder mit dabei 😀

12.06.16 39

Advertisements

25 Kommentare zu “Auf ans Werk!

    • Moin Moin, und willkommen als Kommentatorin auf meinem Blog.

      Freut mich sehr, wenn es gefällt!

      Viele Grüße
      Volker

  1. Lieber Volker,
    wow, was für eine geile Aktion! 🙂 Aber konntet ihr am Anfang überhaupt laufen oder war das noch mehr ein waten? Da sieht man ja nicht mal auf den Boden. Stört denn der Sand in den Schuhen gar nicht? Gibt es bei dir in der Gegend nicht so einen offiziellen Lauf, der auch übers Wattenmeer führt? Kann man da seekrank werden? Fragen über Fragen! 😀
    Ich bin begeistert!

    • Liebe Doris,

      auf diese geile Aktion hatte ich mich auch schon sehr, sehr gefreut! 😀

      Doch, wir konnten auch schon am Anfang laufen. es war bei weitem nicht an allen Stellen so viel und tiefes Wasser.

      Der Sand in den Schuhen stört nicht, solange er und der ganze Schuh naß ist, reibt er nicht.

      Genau auf dieser Strecke gibt es auch einen offiziellen Lauf, zu dem hatte ich mich auch vorletztes Jahr angemeldet. Da wäre es mit dem Schiff hin und laufend zurück gegangen, verbunden allerdings mit 9 Stunden Aufenthalt auf Neuwerk. Das war mir zu viel, speziell bei schlechtem Wetter wäre das endlos lang. Deshalb hatte ich den Lauf sausen lassen.

      Guckst Du hier: https://deichlaeufer.wordpress.com/2014/06/28/wer-lesen-kann-ist-klar-im-vorteil/

      Seekrank kannst Du nicht werden, der Meeresboden schwankt ja nicht! 🙂

      Hast Du noch mehr Fragen? Dann nur raus damit. Oder Du probierst diesen Lauf einfach selber mal aus. Ich begleite Dich gerne! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Wie cool! Ich kann mir echt gut vorstellen, dass das ganz schön in die Beine geht. Aber Spaß macht so ein Lauf der anderen Art bestimmt! 🙂
    Einen guten Start in die Woche und liebe Grüße
    Bianca

    • Und wie der Lauf in die Beine gegangen ist, Ich fühle mich heute wie nach einem harten Marathon 😎

      Danke, Dir auch eine gute Woche!

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Geile Aktion! Ich wäre auch sofort dabei gewesen. Wobei ich mir das im Watt zu laufen dann doch sehr anstrengend vorstelle und die Beine heute sicherlich wissen was die da gemacht haben

    • Moin Markus,

      komm hier rauf und wir laufen das Ding mal zusammen!

      Anstrengend ist es, aber das dürfte Dir doch nichts ausmachen 🙂

      VGV

  4. Lieber Volker,
    klasse, das hätte mir auch riesig Spaß gemacht! Wobei ich aber durchaus denke, wie Du auch schreibst, dass es sehr viel anstrengender ist, als auf normalem Terrain.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Lieber Elke,

      na wenn das kein Aufhänger ist, damit Ihr mal wieder hier hoch in den Norden kommt! 😀

      Klar ist es anstrengender als normales Terrain, aber gut zu schaffen und auch viel spaßiger! 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,

    na, das war doch wirklich mal eine feine Sache, die Strecke außerhalb eines offiziellen Laufs unter die Hufe zu nehmen. Offenkundig ein Riesenspaß! Beim oberflächlichen Lesen dachte ich: „Männer! Nur zum Saufen unterwegs!“ – aber dann konnte ich beim nochmaligen Hinschauen feststellen, dass ihr die Bierbude unterwegs ausgelassen habt – sehr tapfer! Das frische Helle hinterher sei euch mehr als gegönnt! 🙂

    Liebe Grüße,
    Anne (die als 5- oder 6-jährige mal in Cuxhaven und auch auf Neuwerk war – ich hab immer noch fragmentarische innere Bilder vom Leuchtturm und von der Kutschfahrt durch’s Watt im Kopf)

    • Liebe Anne,

      außerhalb des offiziellen Laufs hatten wir viel mehr davon und das nicht nur, weil wir uns Hin- und Rückweg gönnen konnten 🙂

      Was heißt hier Männer? Beim Sport wird nicht gesoffen, außerdem kam uns die Bude auf dem Rückweg schon wieder entgegengejuckelt :mrgreen:

      Liebe Grüße an die Anne, die Ihre Erinnerung mal wieder auffrischen sollte 😉
      Volker

  6. Moin, moin, ja, das ist doch ein Läufer-Ausflug, wie er mir gefällt, endlich mal wieder Meer unter den Füßen, in der Nase, dazu noch knöcheltief in netter Gesellschaft und Ziel vieler Urlauber, euch in den Kasten zu bekommen, das wäre doch auch just nach meinem Gusto gewesen !! Schön, mal was ganz anderes !

    Meer ist halt mehr – da sind wir uns einig !! 😎

    • Liebe Margitta,

      Meer unter den Füßen, versuch das mal an der Ostsee, dort klappt das nur auf ein paar Metern Seebrücke 😉

      Aber so oder so, Meer ist halt mehr, da sind wir uns definitiv einig 😎

      Ganz nach Deinem Gusto? Wenn wir da nicht mal wieder einen Aufhänger für einen gemeinsamen Lauf haben! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Wow, das ist ja mal ne coole Aktion. Da bekommt man richtig Lust mitzulaufen.
    Das ist ja echt mal was anderes und es sieht auch tatsächlich so aus, als ob ihr das alles genossen habt.
    Jetzt weiß ich auch endlich auf welchen Lauf du dich die ganze Zeit so gefreut hast 🙂
    Und das die Beine irgendwann müde werden nach einem Lauf auf so einem etwas ungewohntem Untergrund, sei ihnen gegönnt 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      die Aktion hätte Dir unter Garantie Spaß gemacht! 😀

      Und? Kannst Du die Vorfreude nachvollziehen 😉

      Vielleicht darf ich Euch ja mal hier im Norden begrüßen und wir gehen diesen Lauf dann an! 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    das nenne ich mal ein ungewöhnlicher Lauf… wenn man aber durch so tiefes Wasser wirklich läuft wird doch nicht nur die Füße nass…? 😉 Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass es sehr anstrengend ist, durch das Wasser und den weichen Wattboden zu laufen, aber es scheint ein sehr schönes Abenteuer gewesen zu sein!! 🙂
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      das hast Du richtig erkannt, im tieferen Wasser spritzt es ganz schön, aber klitschnass wird man dabei auch nicht, außerdem trocknet die Funktionsfaser ja sehr schnell wieder 😀

      Es war wirklich ein schönes Abenteuer, wer denkt dabei noch an das bisschen Anstrengung 😀

      Liebe Grüße
      Volker

    • Moin Jürgen

      und willkommen auf meinem Blog!

      Danke für das Kompliment. Freut mich, wenn es gefällt 🙂 Vielleicht auch mal was für Dich? 🙂

      Viele Grüße nach Duisburg
      Volker

  9. Lieber Volker,

    was ist das denn für ein cooles Erlebnis. Großartig. Ich würde ja 21km unter solchen Bedingungen nicht schaffen aber dazu hätt ich mal so richtig Bock. Toll!

    Und alle Fotos geben so viel von der Stimmung dort her, wobei ich das letzte Foto großartig finde. 🙂

    Gruß
    Anja

    • Liebe Anja,

      wenn Du wieder etwas mehr im Training bist, dann schaffst Du das auch ❗

      Ich glaube ich muß da mal einen großen Bloggerlauf hin organisieren 😀

      Das letzte Foto? Seit gestern sind die Schuhe wieder trocken 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Pingback: Von einem Special zum nächsten! | Deichlaeufer

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s