Traurig

… bin ich gerade etwas. Als ich vor knapp fünfeinhalb Jahren mit der Bloggerei angefangen habe, haben sich daraus zahlreiche wunderbare Kontakte und sogar Freundschaften ergeben. Über jeden Blogbeitrag, sei es ein eigener oder der einer meiner Blogfavoriten, und die damit einhergehenden Kommentare lernten wir uns immer mehr kennen und schätzen. Wir teilten und teilen Freud und Leid, Erfolge und Misserfolge und trugen uns über manchen verletzungsbedingten Ausfall.

Seit geraumer Zeit sind gerade vom letzteren einige meiner liebgewonnenen Blogger betroffen. Aktuell sind schon seit langer Zeit Anna, Anne, Bianca und Rainer außer Gefecht gesetzt. Wenn ein Läufer nicht laufen kann, so ist das das schlimmste was ihm passieren kann. Wenn ein Laufblogger nicht laufen kann, wird er seines liebsten Themas beraubt. Und wenn ein Läufer und Laufblogger nicht mehr laufen und schreiben kann, versetzt es ihm jedes Mal einen Stich, wenn er auf anderen Blogs von unbeschwerten Läufen und Wettkampferfolgen lesen „muß“.

Deswegen kann ich entsprechende Rückzüge aus der Bloggerwelt sehr gut verstehen. Aber damit tun auch mir die Verletzungen der anderen weh. Wenn mein Reader immer weniger neue Beiträge anzeigt und somit der kurze aber mehr als liebgewonnene Kommentaraustausch ausbleibt und wenn logischer Weise auch auf meinem Blog vielfach die Reaktionen dieser lieben Menschen ausbleiben.

So wünsche ich vom ganzen Herzen diesen Verletzungsteufel zum selbigen. Damit bei den Betroffenen in allererster Linie wieder Freude übers Laufen und damit an zweiter Stelle auch wieder Freude übers Bloggen einziehen kann und wieder Schwung in den Reader einzieht und ich ganz uneigennützig mehr zu lesen, mehr zu kommentieren und mehr Kommentare zu beantworten habe 😀

Und somit habe ich Euch heute, ob es Euch paßt oder nicht, mit auf meinen Lauf geschleppt, verbunden mit dem Wunsch, dass Ihr schnell gesund werdet. Behaltet den Kopf oben. Über den hohen nordischen Himmel schicke ich meine Gedanken zu Euch!

20,1 km bin ich gelaufen, 20 km für Euch, 100 m für mich. Dabei war der Lauf nach hinten raus etwas anstrengend. Scheint doch eine Herausforderung zu sein, gleich für Fünf zu laufen 😉 Deshalb drücke ich Euch um so mehr die Daumen, dass Ihr es bald selber wieder könnt! 😀

17.07.16 12

Zeitgleich mit mir kam mein Göga mit dem Auto nachhause, aus dem die Musik dröhnte. Und da uns Traurigkeit nicht weiterbringt:

Alles Gute und etwas Fröhlichkeit, natürlich für alle seine Leser und Bloggerfreunde, wünscht der Deichläufer 🙂

Advertisements

46 Kommentare zu “Traurig

    • Großes Kino von Herzen, lieber Jürgen! 🙂

      Ich wünsche Dir auch heute eine gute Fahrt, viel Spaß und Rückenwind!

      Liebe Grüße an den Rhein
      Volker

  1. Schöne Idee! Und hoffentlich etwas Mut und Kraft für die Verletzten unter uns. Auf das Sie uns schnell wieder davon rennen 🙂

    • Es gibt da welche, von denen ich nicht weiß, ob ich es ihnen wirklich gönnen soll, weil sie mich dann gleich wieder in Grund und Boden rennen :mrgreen: Nein, im Ernst, ich freue mich für jeden der nach langer Durststrecke endlich wieder loslegen kann!

      VGV

      • …geschrieben, …als Idee. In der Sache natürlich nicht.

        Und es zeigt ein Dilemma, in dem wir als Lauf-Blogger stecken. Ohne Laufen ist es auch mit dem Schreiben zum Thema schwer.

        Beste Grüße
        Seb.

      • Ich glaube das hatte ich schon richtig verstanden 😀

        Ein Dilemma auf der einen Seite, eine Gelegenheit das Feuer fürs Laufen am lodern zu halten auf der anderen Seite. So hab ich es in Ausfallzeiten immer gehalten. Allerdings waren die auch noch nie so lang wie bei den Vieren zur Zeit.

        VGV

  2. Lieber Volker,
    schön hast Du das formuliert und ich schließe mich Deinen Wünschen an! Machen wir eben für die anderen mit weiter und hoffen, sie sind doch irgendwann wieder dabei!
    Find ich ja lustig, der Jens räumt das Auto leer und der Volker wackelt mit’m Kopp 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      Jens hat gerade mal drei kleine Blümeken aus dem Auto gekramt! Sonst hätte ich selbstverständlich geholfen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volke,
    ich bin gerade sehr begeistert von den bunten Vögeln! 😀
    So nun zurück zum Hauptthema: So wie du die Situation beschreibst, erinnert sie mich an das Ende eines Gruppenerlebnisses (Netter Job, Urlaub, gemeinsamer Kurs/Ausbildung, etc.) Es war eine schöne Zeit miteinander und dann ändert sich da was, die Wege trennen sich wieder..
    Aber trotzdem wurden doch die Kontakte und sogar Freundschaften geschlossen und werden zwar auf einem anderen Wege, aber doch weiterbestehen! 🙂

    • Liebe Doris,

      nahezu immer wenn ich mal an dem Aussichtspunkt bin, an dem die Vögel stehen, muß ich diese knipsen. Ich habe halt einen Faible für schräge Vögel 😀

      Ich hoffe doch sehr, dass die Kontakte und Freundschaften bestehen bleiben, ich hoffe aber doch noch viel mehr, dass die Lieben ihrem Sport wieder nachgehen können und dann bitteschön auch wieder darüber bloggen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

      • „Es war eine schöne Zeit miteinander und dann ändert sich da was, die Wege trennen sich wieder.“

        – Tja, da ist was dran, durch eine Verletzungsphase (bei mir sind es ja fast 2 Jahre, die ich wg. verschiedenster Probleme nicht mehr regelmäßig laufen kann) werden auch die sozialen Kontakte ausgesiebt, selbst manche, die man für unverbrüchliche Freundschaften gehalten hat. Aber gut … such is life. Andere Freundschaften werden entstehen – und vielleicht bleiben doch einige erhalten. 🙂

  4. Lieber Volker,
    gut nachvollziehen kann ich die Laufblog-Abstinenz der Betroffenen und kann mich Deinen Wünschen – auch den Eigennützigen 😉 – nur anschließen. Es ist immer schade, wenn lieb gewonnene Menschen plötzlich fehlen, sowohl virtuell als auch real…

    Salut mein Lieber

    • Lieber Christian,

      stimmt, da war was, Du warst seinerzeit ja auch abgetaucht 😉

      Etwas eigennützig dürfen wir in unserem Verhalten ja auch sein, gelle? Und wann das mit den besten Wünschen für die Anderen verbunden ist, ist daran ja auch nichts verwerfliches 😀

      Moin Moin
      Volker

  5. Lieber Volker,
    so lieb, dass Du uns einen Lauf gegönnt hast. Ich freue mich, dass ich dabei sein durfte und bin ein wenig gerührt. *schnief*
    Es ist aber auch ein Kreuz mit diesen Verletzungen! Leider kann ich beim Lesen in den Blogs zur Zeit nicht immer Freude empfinden. Klar, nehme ich gerne Anteil an den Erlebnissen der Blogger, aber zugleich stimmen mich die Berichte traurig, dass es bei mir nichts Positives zu berichten gibt. Da mag ich mich nicht immer zu sehr mit beschäftigen. Noch schlimmer ist es, wenn ich auf dem Weserradweg entlangradele. Das macht mir manchmal zu schaffen. Aber ich will nicht jammern! Andere Menschen erwischt es schlimmer.
    Ich bin mir nicht sicher, ob ich irgendwann wieder laufen kann. Ich hoffe es sehr und werde dann berichten.
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Moin liebe Bianca,

      Du gehörst ja leider zu diesen Langzeitverletzten und deshalb definitiv in diese Riege.

      Ich habe großes Verständnis dafür, dass die Lust am Bloggen vergeht, wenn man monatelang nicht laufen und anderen nur zuschauen kann. Da Ihr mir aber fehlt, war es mal an der Zeit für diesen Post.

      Ich wünsche Dir vom ganzen Herzen, dass Dir das Laufen wieder gelingt und wir davon in Deinem Blog erfahren dürfen!

      Liebe Grüße
      Volker

    • Ah, da hat die liebe Lizzy wieder den Goethe hervorgekramt, wie passend und weise, wie auch die anderen.

      Ich kann schon loslassen, tue dieses aber nicht gerne leichtfertig. Also sollen sie alle noch ihre Chance haben 😎

  6. Tja, das geht mir auch im realen Leben so, dass ich viele, mit denen ich einst lief, inzwischen ausgeschieden sind. Aber vielleicht ist es auch gut so, dass man sich nicht auf ewig einrichet.

    • Alles hat seinen Sinn und sich auf ewig einzurichten, macht keinen selbigen. Aber ich gebe liebgewonnene Kontakte auch nicht leichtfertig auf. Deswegen hoffe ich doch, dass wir von den anderen noch wieder lesen und mit ihnen laufen dürfen 🙂

  7. Danke lieber Volker!! ❤️
    Vielen Dank fürs mitnehmen!! und vielen Dank fürs Daumen Drücken!! und vielen Dank überhaupt!! 🙂
    Du hast absolut recht, es ist sehr traurig dass so viele von uns im Moment fehlen 😦 Bei mir geht es zwar immer wieder aufwärts, langsam aber sicher und das wünsche ich den anderen Verletzten vom ganzen Herzen!! Bei mir kommt noch der Zeitmangel dazu – aber auch da hoffe ich jetzt auf bessere Zeiten! Die Kinder haben Ferien und es ist die nächsten Wochen etwas ruhiger! 🙂
    Nochmals vielen ❤️-lichen Dank – ein sehr schöner Beitrag der die Traurigkeit ein wenig vertreiben mag!!

    Ganz liebe Grüße Anna 🙂

    • Da nich für, liebe Anna 😀

      Bei Dir geht es aufwärts, dass freut mich zu lesen. Das Ende der Durststrecke ist absehbar, hurra.

      Zeitmangel kann ich als Grund nicht akzeptieren, nein, das kann ich nicht, geht nicht, absolut nicht! :mrgreen:

      Ganz liebe Grüße
      Volker

  8. Das kann ich sehr gut Verstehen…wenns nicht läuft, im wahrsten Sinne des Wortes, hat man auch nicht die Lust (oder Idee) zum Schreiben/Bloggen…..umso schöner, daß Du uns daran erinnerst und uns mit ein bisschen Musik zum Lachen bringst 🙂

    Liebe Grüsse,
    Wolfgang

  9. Hallo Volker,

    jetzt musste ich aber auch Schmunzeln.. ach Du und Dein GöGa… mir wird ganz warm ums Herz. Auch wenn ich Gott sei Dank wieder unter den Laufenden bin, so konnte ich das gerade gut gebrauchen.

    Klasse, dass Du für die anderen mit läufst, dass schaffe ich noch nicht. Auch die werden wieder auf die Beine kommen, manchmal dauert es nur einfach echt lang.

    Gruß
    Anja

    • Liebe Anja,

      Dich brauchte ich ja zum Glück nicht mehr mitnehmen, das freut mich sehr. Schön, dass der Beitrag trotzdem ein guter für Dich war 🙂

      Dir gebührt die Ehre, dass Du Dich auch während der Nichtlaufzeit nicht vollends vom Bloggen zurückgezogen hast. Aber die anderen werden hoffentlich auch noch wieder die Kurve kriegen!

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Toller Artikel Volker…danke!
    Auf diesem Wege natürlich auch noch einmal die besten Genesungswünsche an Alle.
    Werdet schnell wieder gesund…wir vermissen euch schon sehr! 🙂

  11. Lieber Volker,
    ein schöner Post. Es ist sehr lieb von dir, das du die leidenden Läufer nicht vergisst.
    Es ist immer traurig, wenn man seiner Leidenschaft nicht nachkommen kann.
    Lass uns einfach für die anderen mitlaufen, solange bis sie wieder selbst auf Kurs sind 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Freut mich, dass Dir der Post gefällt, liebe Helge.

      Wir laufen weiter für die anderen mit. Aber jetzt mache ich mich gleich erst einmal über Deinen Post her, ich bin schon gespannt wie ein Flitzebogen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  12. Lieber Volker,

    was für eine liebe Seele du doch bist 🙂 – wunderbar. Und dann auch noch 20 anstrengende! Kilometer – das wäre doch wirklich nicht nötig gewesen!

    Liebe Grüße!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s