Immer am Wasser lang

Abwechselung tat heute mal wieder not. Damit ich nicht wie so oft an der Hunte laufen mußte, bin ich heute zur Abwechselung mal an der Hunte gelaufen 🙂 Und am Küstenkanal und am Osternburger Kanal und an der Mühlenhunte und an der Haaren.

Ohne Wasser geht es bei mir halt nicht. Aber Abwechselung geht. Deshalb führte mich mein Weg erst entlang idyllischerr Wiesen, dann durch den Agrar- und den Stadthafen vorbei an den Luxusneubauten, Richtung Innenstadt. Kurz vor der Fußgängerzone bog ich scharf nach links ab zum Küstenkanal, der hier mitten durch die Stadt führt. Dann lief ich ein paar Meter entlang des Osternburger Kanals und anschließend wieder entlang des Küstenkanals und später der Hunte durch die Buschhagenniederung zu den Tungelner Wiesen.

Wendepunkt war der Wanderparkplatz zwischen der Stadtgrenze Oldenburg und dem kleinen Örtchen Tungeln. Zurück lief ich aber einen anderen Weg. Zur Abwechselung ging es wieder entlang des Osternburger Kanals, der  an diesem Parkplatz in die Hunte führt. Gatter und Stacheldraht zum Deich des Kanals ließen sich mit entsprechenden Übersteighilfen problemlos überwinden und ich durfte nicht nur bestaunen, dass auf diesem Deich Ziegen statt Schafe weideten, sondern auch das hier ein Kanal offensichtlich renaturiert wird.

Mit Erreichen der Mauern der JVA –dahinter bin ich auch schon Halbmarathon gelaufen– endete die Idylle und über den Fahrrad- und Fußgänger-Highwigh zwischen Kreyenbrück und Osternburg und die Brücke über die Schleuse, über den großen P + R Parkplatz unter der Autobahn, vorbei am Olantis-Schwimmbad und dem Schloßgarten, erreichte ich, der Mühlenhunte folgend, das Gerichtsviertel, Oldenburgs vornehmes Viertel. Weiter ging es über den Paradewall zum Schloßplatz, wo ein Flohmarkt meinen Vorwärtsdrang etwas bremste. Da auch die Fußgängerzone, es war inzwischen schon gegen 20 Uhr, noch voller Menschen war, schlug ich mich zu den Wallanlagen durch. Entlang der Haaren mogelte ich mich entlang der City und streifte dabei auch noch den Cäcilien-Park hinter dem Staatstheater.

Anschließend lief ich über den Pferdemarkt, Oldenburgs zentralstem Verkehrkreisel und der Ort wo ich arbeite, und ging auf die letzten 3,5 Kilometer, die meinem täglichen Arbeitsweg mit dem Fahrrad entsprachen.

Abwechselungsreich war sie, die 24,1 km lange Strecke. Das Wetterchen war mit seinen 20 bis 22°  und Sonne und Wolken im Wechsel vom Feinsten.

Tat alles mal wieder gut, tat not 😀

Advertisements

24 Kommentare zu “Immer am Wasser lang

    • Moin Jürgen,

      freut mich wenn die Aufnahmen gefallen, sind ja etwas reichlich geworden 🙂

      Danke für die guten Wünsche zum Sonntag (es war ein schöner 🙂 ) , wünsche Dir das gleiche für diese Woche!

      Viele Grüße zurück ins Ruhrgebiet
      Volker

  1. Was es in Oldenburg alles gibt 🙂 Wirklich schön und das Wetter scheint perfekt gewesen zu sein. Darf man fragen, welchen Laufrucksack du benutzt? Ich möchte mir für die langen Läufe ebenfalls einen zulegen und nicht die gleichen Fehler machen, die Andere bereits hinter sich haben 🙂
    Ein schönes Wochenende
    Markus

  2. Lieber Volker,
    Sightseeing vom Feinsten, was DU uns da bietest…aber wo sind die Berge? :mrgreen:
    Ich freu mich, dass Du auf dieser Strecke entspannen konntest, denn das lese ich aus Deinem Beitrag heraus. Vorteil war wahrscheinlich auch, dass Du nicht mehr aus dem Auto aussteigen musstest um unter die Dusche zu kommen 😉

    Salut

    • Lieber Christian,

      irgendwie muß ich Euch Südländern ja meine wunderschöne Heimat näherbringen, die auch deswegen so wunderschön ist, weil sie so ganz ohne Berge auskommt 😀

      Entspannend war der Lauf in der Tat und kurzweilig. Und wenn ich nicht ständig irgendwelche Hügel rauf und runter rennen muß, komme ich auch noch problemlos unter die Dusche :mrgreen:

      Moin Moin
      Volker

  3. Moin Volker,
    da hat der Deichläufer aber ordentlich die Leinen los! Nach der Schilderung dachte ich, das waren jetzt aber mindestens 35 oder 40 km. So viel Abwechslung. Ein Glück, dass Du nicht an der ewigen Hunte langgelaufen bist. 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      ich mußte einfach schon nach 24 km Schluß machen, stell Dir mal vor wieviel Bilder es erst auf 35 oder 40 km geworden wären 😀

      Im Ernst, ich habe selber gestaunt wieviel Abwechselung auf dieser Strecke zusammengekommen ist, schön wars. Und das obwohl gar nicht so viel Hunte dabei war 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  4. So viele Fotos, lieber Volker! Mmir ging es wie Elke, ich wartete auf die Distanzangabe und erwartete einen 30er. Mindestens. Aber die Stecke in und um Oldenburg bot ja auch auf „nur“ 24 km sehr, sehr viel Sehens- und Erzählenswertes! ein wunderbarer Bilderbogen – dankeschön! 🙂

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      wie schon bei Elke geschrieben, stell Dir mal vor ich wäre wirklich 30 km + gelaufen, wieviel Bilder wären es dann wohl erst geworden. Allerdings wäre es dann zum Schluß auch schon dunkel geworden 🙂

      Irgendwie sprangen mich soviele Motive und Ansichten an, da fiel die Auswahl richtig schwer. Freut mich aber wenn es trotzdem offensichtlich nicht zuviel geworden ist 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    ein feiner Lauf mit viel Abwechslung und Wasser. Das gefällt mir! Auch für’s Mitnehmen durch die vielen Bilder.
    Liebe Grüße, Bianca

    • Liebe Bianca,

      durch die viele Abwechselung war der Lauf auch sehr kurzweilig und ich habe ihn erst gestern so richtig gemerkt 🙂

      Freut mich, wenn Dir die Bilderflut gefallen hat 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    ich habe zwar keine Ahnung wo du gelaufen bist (beim ersten „links abbiegen“ hat mein orientierungsunwilliges Gehirn sofort zugemacht), aber es klingt toll und die Bilder bestätigen den Eindruck noch! 🙂
    Und dass du zuguterletzt sogar noch die Fußgängerzone gestürmt hast, ist sehr mutig! 😀

    • Liebe Doris,

      jedes Links/rechts braucht die ortsunkundige Leserin auch gar nicht mitzumachen.

      Ich dachte nach Ladenschluß wäre es ruhig in der Fußgängerzone, da hatte ich mich wohl etwas getäuscht. Aber ich war ja zum Glück schnell wieder raus aus dem Getümmel 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,

    immer am Wasser entlang – ja das bietet sich bei Dir wohl so an. Wie bei mir immer den Berg hinauf oder runter… 😆 und trotzdem finden wir immer Abwechslung – zum Glück! 😉

    Sehr schön, Deine 24 Kilometer, viele herrliche Bilder hast Du uns mitgebracht! Mir gefallen alle, mit dem üppigen Grün am Wasser entlang am besten 🙂

    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      was der einen die Berge ist dem anderen das Wasser 😀

      Wer Abwechselung sucht, findet sie auch. Das muß einfach ab und zu mal sein. Ich hoffe es sind nicht zuviele Bilder geworden.

      Das Grün ist dieses Jahr durch den vielen Regen wirklich sehr üppig, der Sommer hatte bislang kaum Gelegenheit die Landschaft auszudörren.

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Ok, damit hat sich meine Frage bei den Kommentaren zu Deinem letzten Beitrag „müde“ eindrucksvoll beantwortet 🙂
    Alles Liebe,
    Wolfgang

  9. Mein Gott, also rein von der Wegbeschreibung dachte ich du machst einen Ultra langen Lauf 😆
    Sehr gut finde ich, das du deine Wegbeschreibung mit Bildern untermalst. Wenn ich mal in Oldenburg bin, werde ich mich damit sicherlich orientieren können.
    Abwechslung beim Laufen ist wirklich manchmal ganz angenehm.
    Und wenn man sich solch abwechlungsreiche und interessante Laufwege raussuchen kann wie du, dann wäre es schade, es nicht zu tun 🙂
    Tolle Bilder mal wieder
    Liebe Grüße
    Helge

    • Moin Helge,

      hehe, den Ultra-Eindruck hatten offensichtlich schon mehrere 😀

      Auch wenn Du in Oldenburg jetzt schon alleine zurecht kommst, ich würde trotzdem gerne den Stadtführer übernehmen 🙂

      Freut mich, wenn die Bilder wieder gefallen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Na, das ist doch mal eine schöne Lauftsrecke ! :)…ist schon schön, wenn man mal abhaut und ein bisschen was anderes sieht, oder?^^…wir waren jetzt auch im Urlaub in den Bergen, wir waren in st. leonhard südtirol :)…dort sind wir auch mal die Berge hoch und runter gelaufen^^…allerdings in gemächlichem Tempo :D….Danke für deinen beitrag und viele Grüße! Nora 🙂

    • Moin Nora!

      Ab und an muß man sich dieses Abhauen mal gönnen!

      Berg rauf und runter laufen ist schon ganz schön anstrengend, gelle? 🙂 Das ist noch einmal ein ganz andere Art Abwechselung.

      Sehr gerne, freut mich wenn der Beitrag gefallen hat.

      Viele Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s