Einen Tag vor dem Marathon

… habe ich Berlin wieder verlassen. Besser is das. Ich bin dafür weder gemeldet, noch trainiert. Der Anlaß meines Berlin-Aufenthalts war ein anderer.

So habe ich einen sehr guten Freund besucht und meinen historischen Horizont etwas erweitert. Es standen Besichtigungen in Babelsberg und Potsdam, inklusive der Glienecker Brücke, auf der zu Zeiten des kalten Krieges Agentenaustausche stattfanden, auf dem Programm. Tagsdrauf ging es dann noch zum Charlottenburger Schloß.

Ebenso beeindruckte mich diese Multimedia-Show des Deutschen Bundestages sehr: „Dem deutschen Volke — Eine parlamentarische Spurensuche. Vom Reichstag zum Bundestag“. Noch bis zum 03.10.2016, dem Tag der deutschen Einheit, läuft diese Show allabendlich am Reichstag. Wer noch die Gelegenheit hat, sollte sich diese unbedingt anschauen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und immerhin konnte ich am Reichstagsgebäude auch meine Spuren, ähmmm, Schatten hinterlassen 😀

Ein wunderbare Laufrunde ging sich auch noch aus. Mein Berliner Zuhause lag nur einen Kilometer vom Flughafenareal Tempelhof entfernt. Das mußte ich natürlich ausnutzen, wann hat man sonst schon mal die Gelegenheit über eine Start- und Landebahn zu düsen? Zugeben, auf dem neuen Hauptstadtflughafen ist auch nicht mehr los, aber das Gelände ist leider nicht frei zugänglich 😉 Das Tempelhofer Feld kann es in seiner Weitläufigkeit glattweg mit den Bornhorster Wiesen aufnehmen und so brauchte ich hier auf freie Blicke über flaches Land nicht zu verzichten. Allerdings immer mit dem Alex im Blick 🙂

Berlin nimmt mich immer wieder gefangen. Eine tolle Stadt, an der inzwischen schon etwas mein Herz hängt. Selbst meine Groupies fühlen sich in dieser Stadt wohl, wenn auch etwas klein geraten, aber das mag vielleicht am Fahrtwind liegen 😀

23-09-16-10

Da kein Urlaub ewig währt, hieß es heute Abschied nehmen. Nochmals schöne, sonnige Tage in dieser faszinierenden Stadt liegen hinter mir. Es wird Zeit, dass mich der (Arbeits-)Alltag wieder einfängt, sonst kriege ich die Kurve nicht mehr 🙂

Advertisements

42 Kommentare zu “Einen Tag vor dem Marathon

  1. Lieber Volker,

    erst Sylt und dann Berlin? Ganz schöner Kontrast, aber wie man lesen und sehen darf hat es offensichtlich Spass gemacht und wahrscheinlich nicht nur wegen dem platten Land(ebahn) :mrgreen:
    Dein Schatten am Reichstag ist aber dünn und etwas grau, da hatte ich jetzt mehr erwartet 😀
    Leb Dich gut wieder ein und rette die Erholung in die Arbeitswoche, wünsche Dir bis dahin noch ein schönes Wochenende.

    Salut

    • Lieber Christian,

      Abwechselung macht das Leben bunt und nach zwei Wochen Sonne, Strand und Meer taten mir die sonnigen Tage im Großstadtmeer richtig gut.

      Der Schatten ist etwas dünn? Dann paßt er doch zu mir:mrgreen:

      Schaun wir mal wie lange ich die Erholung bewahren kann. Einwenig freue ich mich sogar schon wieder auf die Arbeit. Bin gespannt ob das ein gutes oder ein schlechtes Zeichen ist 😉

      Moin Moin
      Volker

      • Es ist sicher ein gutes Zeichen…eine Alltagsstruktur ist wichtig und immer nur Urlaub wäre auf Dauer langweilig 😉

      • Schon erstaunlich wie bedeutet auf Dauer die Alltagsstruktur ist. Daran erkennt man, dass der Mensch einfach nicht für Müßiggang geschaffen ist. Irgendwie ja gut, so bleibt das Leben am Laufen 🙂

  2. Lieber Volker,

    ja, Berlin ist einfach eine faszinierende Stadt! Früher mochte ich sie nicht, inzwischen genieße ih den Trubel – und bin doch immer wieder froh, in einem beschaulicheren Städtchen zu leben.

    Genieß dein Wochenende und leb dich wieder gut ein, bevor der Alltag dich wieder hat. Ich wünsch dir, dass der Erholungseffekt möglichst lange anhält.

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      als ich Berlin noch nicht kannte hatte ich mir die Stadt immer als schmutzigen, lärmenden Moloch vorgestellt. Nun, das kann Berlin auch sein. Aber die anderen Facetten überwiegen bei Weitem und es bieten sich überall ruhige Plätze. Ich könnte mir durchaus vorstellen in Berlin zu leben.

      Inzwischen habe ich sogar Lust wieder zu arbeiten, mal sehen, ob das ein gutes oder schlechtes Zeichen ist 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    och… den einen Tag hättest du doch auch noch dranhängen können und uns einen Live-Bericht vom Berlinmarathon liefern… 😉
    Schön, dass du wieder da bist, die letzte Urlaubswoche klingt toll. Laufen am Flugfeld? Hm… ist das nicht ein wenig frustrierend, wenn man am Ende der Startbahn umkehren muss, statt abzuheben? 😆 Aber es ist ja klar, dass du dich wohlfühlst, wenn dir sogar deine Groupies nachreisen! 🙂

    • Liebe Doris,

      die Live-Bericht-Erstattung überlasse ich lieber anderen. Nicht laufend würde mich das Wuling am Rande der Strecke in den Wahnsinn treiben 😉

      Der Frust hält sich bei mir in Grenzen, ich fliege ja nicht gerne. Außerdem habe ich gerade drei wunderbare Urlaubswochen hinter mir. Da hält sich weiteres Fernweh erstmal in Grenzen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ich wollte dich auch nicht in ein Flugzeug verfrachten, sondern dachte eher dran, dass du die Arme ausbreitest und einfach ein paar hübsche Schleifen über Berlin ziehst, bevor du wieder landest und zurück-ausläufst! 😉

  4. Lieber Volker,
    ach, Berlin – und ja, Tempelhof ist faszinierend. Ich bin da zwar nicht gelaufen aber spazieren gegangen. Ich mag die Stadt ja auch – aber es ist auch gut, wenn man sie wieder verlässt.
    Sehr schön… jetzt komm wieder gut im Alltag an.

    Gruß
    Anja

    • Liebe Anja,

      wir sprachen ja schon über Berlin. Ich könnte mir durchaus vorstellen dort zu leben. Diesen Eindruck haben auch diese Tage wieder bestärkt.

      Es wird Zeit für den Alltag. Die letzten drei Wochen waren außergewöhnlich. Sonst wird der Wiedereinstieg zu schwer…

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    ach Berlin, immer wieder reizvoll! So viel gibt es da zu sehen und zu erleben, danke für Deine schönen optischen Eindrücke. Und dann noch der Deichläufer sowohl an der Fassade des Reichstags als auch auf der Startpiste in Tempelhof, Du hast ja nichts Spannendes ausgelassen! Guten Wiedereintritt in die heimische Athmosphäre!
    Liebe Grüße
    Elke

  6. Lieber Volker,
    Balin is imma eene reise wert, wa!
    Ich kann das gut nachvollziehen, versuche mindestens einmal im Jahr (wieder) nach Berlin zu kommen und die Luft zu schnuppern. Stadtluft, naja, es ist ja nicht wirklich die Luft, die es einem antut. – Eine Stadt, die auf jedenfall eine Menge zu bieten hat, auf mich einen wahnsinnig faszinierenden Eindruck hinterlassen hat … aber man muss sie mögen, denn sie kann auch „polarisieren“!
    Leb dich wieder gut ein und … dass die „Lust wieder zu arbeiten“ lange erhalten bleibt!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      grundsätzlich stört mich die Stadtluft nicht, solange ich mich nicht gerade an Hauptstraßen aufhalte 😉

      Faszinierend, polarisierend, wenn man sich auf sie einläßt. Ich mache das, ich mag sie. Ich könnte mir sogar vorstellen dort zu leben. Immerhin habe ich eine Anlaufadresse, um häufiger nach Berlin reisen zu können.

      Was das Anhalten der Lust zum Arbeiten angeht,… Schaun wir mal 😉

      Liebe Grüße
      Volker

    • Danke, liebe Bianca.

      Ein schönes Programm, das mir viel gegeben hat. Aber nun geht es wieder zurück in den Alltag.

      Wie isset mit Dir? Was macht der Haxen?

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,

    Berlin hat einen ganz besonderen Platz in meinem Herzen und würde ich wieder in Deutschland leben, dann am liebsten genau da. Leider komme ich viel zu selten dort hin dieser Tage. So war mir auch gar nicht bekannt, dass Tempelhof nun einfach so zugänglich ist und zum Laufen benutzt werden kann. Schöne Fotos.
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      Du magst Berlin auch so sehr? Ist doch eine coole Stadt, oder? Ich könnte auch in Berlin leben, aber mein Partner ist dazu nicht zu bewegen 🙂

      Tempelhof ist ja nun nicht mehr in Betrieb und gilt als größtes Baudenkmal Europas. Das ganze Flugfeld ist inzwischen ein riesiges Freizeitareal, fantastisch! Das mußt Du Dir bei nächster Gelegenheit anschauen.

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

      • Ja – ich habe ja dort studiert und vermisse die Stadt. Wenn sich da nochmal irgendwann ein passender Job findet, ziehe ich sofort um! (Ist ja leider nicht so leicht in Berlin.)

      • Nicht so leicht in Berlin? Woran liegts? An der Branche?

        Wenn es mal klappen sollte, komme ich Dich besuchen. Ist dann ja nicht mehr so weit wie übern Teich 🙂

  8. Lieber Volker,
    das Auto mit den Miniatur- Groupies ist ja cool
    Was die sich alles einfallen lassen um dir zu folgen 😆
    Ich habe ja lange Zeit in Berlin gelebt und Andis Familie lebt immer noch dort, aber ich muss sagen, ich kann dieser Stadt absolut nichts abgewinnen.
    Zu groß, zu laut, zu schmutzig, zu muffig.
    Ich bin also kein Berlinfreund. Aber kulturell hat die Stadt natürlich wirklich einiges zu bieten. Und auf dieser Start-und Landebahn laufen … das sieht echt lustig aus.

    Die Arbeitswelt freut sich jetzt sicherlich, das du nach gefühlt 15 Wochen Urlaub wieder durch Anwesenheit glänzt 🙂
    Willkommen zurück
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      Du hast lange in Berlin gelebt? Das wußte ich gar nicht.

      Ich könnte mir durchaus vorstellen in Berlin zu leben. Vielleicht würde ich dann aber auch nach einiger Zeit die Nase voll haben, wer weiß. Es wird wohl kaum zu einem Test kommen 🙂 So liebe ich Stadt und bin sehr gerne da.

      Auf der Start- und Landebahn zu laufen war cool, zumal dort am Vormittag nicht viel los war 🙂

      Was heißt hier gefühlt 15 Wochen? In aller Bescheidenheit, teile den Wert durch 5, dann paßt es. Die Kollegen scheinen sich aber wirklich zu freuen, dass ich wieder da bin, erstaunlich :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    Berlin ist bestimmt eine Reise wert – es hört sich an, als ob Du schöne Tage verbracht hast! Den Marathon hättest Du bestimmt ohne Probleme mitlaufen können – trainiert bist Du genug und man hätte sich bestimmt nachmelden können 😉
    Schön, dass Du wieder zurück bist!! 🙂
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      Berlin IST eine Reise wert! Allerdings ist die Stadt im Vergleich zur österreichischen Bergidylle wohl ein wahrer Kulturschock 🙂

      Na ja, so ganz ohne etwas längere Vorbereitungsläufe möchte ich dann doch keinen Marathon laufen. Da muß ich mich jetzt sowie sputen, weil in vier Wochen will ich tatsächlich noch einen laufen 😯

      Nachmeldung in Berlin? Never, der ist immer restlos ausgebucht ❗

      Danke Dir, liebe Grüße
      Volker

      • In vier Wochen machst Du das mit links!! 😉
        Hehe, ja man merkt dass ich nicht viel mit den großen Stadtmarathons zu tun habe… 😳

      • Deine Worte in Gottes Ohr, liebe Anna 🙂

        Ich finde große Stadtmarathons ganz spaßig. Sag ich einfach mal so, bin ja selbst gerade erstmal zwei gelaufen 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s