Zweigeteilt

… habe ich heute meinen Arbeitstag. Wegen eines Termins am frühen Abend bin ich erstmal um 13 Uhr wieder nachhause gefahren und habe den Nachmittag zum Laufen genutzt, um mich danach wieder auf Weg zu dem Termin zu machen.

Irgendwie fand ich es genial den Arbeitstag für einen Lauf bei herrlich klarer und sonniger Herbstluft zu unterbrechen, um dann frisch geduscht und gestärkt (die Zeit reichte nach dem Lauf noch für die Teatime) die Arbeit wieder aufzunehmen.

Unter der Woche ist auf meiner Leib- und Magenstrecke nicht viel los, so machte das Laufen richtig Spaß und ich war einfach nur gut gelaunt. Der kalte Ostwind von vorne machte den Windbreaker zur richtigen Wahl, auch wenn es mit dem Wind im Rücken etwas warm wurde. Erstmals raschelte das Herbstlaub unter den Füßen, wunderbar. Hatte ich schon mal erwähnt: Ich liebe den Herbst!

Advertisements

14 Kommentare zu “Zweigeteilt

    • Jetzt wird es erst richtig klasse in Kurz, die Frische an den Beinen spüren, fantastisch.

      Aber wenns schon Richtung Schnee geht, ist Deine Entscheidung nachvollziehbar.

  1. Lieber Volker,
    tja, so hättest Du es gerne alle Tage, nicht? Einsam und alleine zwischen 2 Arbeitseinheiten, hört sich wirklich sehr entspannend an. Ich wünsche Dir noch häufiger eine solche Tagesstruktur 😀

    Salut

    • Lieber Christian,

      im Prinzip könnte ich es mir im Rahmen der Gleitzeit selber öfters so einrichten. Aber dafür fehlt mir dann doch die Disziplin, dass aus freien Stücken zu tun. Aber vielleicht mache ich es im Winter doch das ein oder andere mal um in den dunklen Wochen etwas Sonne einzufangen 🙂

      Moin Moin
      Volker

  2. Jau, lieber Volker, kann man machen, diese zweigeteilten Arbeitstage! Werde ich im Herbst und Winter auch öfter versuchen, um in den Genuss stirnlampenfreien Sports zu kommen. Herrlich! Und jede Menge natürlichen Vitamin-D, gut für die Knochen und die Psyche! 🙂

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      wie gerade bei Christian geschrieben, hätte ich es selber in der Hand das öfters zu tun. Aber abends bis sieben im Büro zu hocken ist doch nicht so meins. Bei späten Außendienstterminen, wie gestern, sieht das anders aus. Wenn sich die Gelegenheit bietet, werde ich sie auf jeden Fall wieder nutzen. Gerade in der dunklen Jahreszeit.

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    ich liebe den Herbst auch. Nur manchmal nicht, wenn er nur grau und dunkel ist und wenn man dran denken muss, das er der Vorbote vom Winter ist.
    Aber man macht halt das beste draus 🙂
    So ein zweigeteilter Arbeitstag ist schon was feines. Ich genieße das ja öfter. Gerade in der dunklen Jahreszeit nutze ich ab und zu mal die Mittagsstunden für den Sport.
    Das ist ein richtig cooles Gefühl wenn man frisch geduscht, nach dem Sport, wieder an die Arbeit geht, oder?
    Also ich laufe dann immer auf Hochtouren 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      selbst der Winter hat ja auch seine schöne Seiten. Deswegen kreide ich dem Herbst sein Vorbotentum nicht an 😉

      Also ich habe mich nach dem schönen Lauf und der Dusche auch wieder richtig fit und bereit für den Job gefühlt. Das hat schon was 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    das hört sich herrlich an – statt sich am Abend im Dunkeln wenn man schon müde ist aufraffen zu müssen oh, entschuldigen dürfen 😉 einfach in der Sonne unter Tags Laufen zu können! Danach frisch und gestärkt wieder arbeiten gehen – da ist man bestimmt effektiver, als wenn man den ganzen Tag durch im Büro sitzt!
    Herbst – ich kann Dir nur noch recht geben – einfach herrlich!! 🙂
    Ganz liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      abends würde augenblicklich das Tageslicht zwar auch noch reichen, aber so am frühen Nachmittag ist man doch noch um einiges frischer und ausgeruhter unterwegs. Und das ist man anschließend auf der Arbeit auch wieder. Quasi eine Win-Win-Situation 🙂

      Der richtige schöne Herbst kommt erst noch, wenn sich das Laub erstmal verfärbt. Ich freue mich darauf.

      Ganz liebe Grüße zurück in die Berge
      Volker

  5. Lieber Volker,
    so was ist optimal, wenn man sich die Zeit so einteilen und nutzen kann, allemal, wenn prachtvolles Herbstwetter lockt. Da war Dein Abendtermin hoffentlich auch gleich beschwingter. Tja, und nun können wir auch wieder mal die ganze Bandbreite unserer Sportbekleidung einsetzen.
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      der Abendtermin war wirklich richtig locker. Das war aber auch reine Glückssache 🙂

      Die ganze Bandbreite unserer Sportbekleidung, wohl wahr. Gestern bin ich auf dem Utkiek das erste Mal wieder mit Jacke und Mütze gelaufen. Allerdings verweigere ich mich bis zur Frostgrenze wieder den langen Hosen 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    oh was für ein Luxus, wenn man die hellen und ruhigen Mittagsstunden zu dieser Jahreszeit zum Laufen nutzen kann! Schöööön! 😀
    Raschelndes Herbstlauf durfte ich gestern auch genießen – ist der Herbst nicht einfach wunderschön! 🙂

    • Liebe Doris,

      Luxus ist genau das richtige Wort und der gehörte einfach ausgekostet.

      Und es ist erst der Anfang vom raschelnden Laub, der Herbst wird da noch richtig aufdrehen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s