Goldener Oktober

… in Perfektion bot der heutige Sonntag. Ich war hin- und hergerissen, ob ich nach dem Abklingen des ätzenden Schnupfens wie geplant heute meinen letzen langen Lauf vor dem Marathon machen sollte.

Ich habe mich dagegen entschieden. Zum einem war es mir einfach schon zu warm, zum anderen lockte das Traumwetter alles aus dem Haus, so dass es mir auf meinen Laufwegen auch zu voll gewesen wäre und zum dritten war es mir dann doch lieber erst auf einer kürzeren Strecke zu testen, ob es mir wirklich so gut ging wie es sich anfühlte.

Ein weiterer Vorteil war, dass ich diesen wunderschönen Tag zusammen mit Jens genießen konnte. Ein Ausflug ins Gellener Moor war dafür ideal. Dort konnten wir die herrliche Natur ohne Menschenmengen genießen.

Den würzigen Duft der Vegetation nutzen auch noch ein paar Bienenvölker, die im Moor aufgestellt worden sind.

Da war noch ganz schön Betrieb. Wir zogen weiter und genossen die Herbsteindrücke im Moor:

  Am Randes des Moores ländliche Bilderbuchidylle…

… bevor sich die Landschaft wieder bis scheinbar in die Unendlichkeit öffnet.

16-10-16-23

Nach Beendigung dieses tollen Ausflugs und Stärkung an Mutters Kuchentafel, machte ich mich dann auf zur Laufrunde. 10 oder 14 km, dass wollte ich je nach Befinden nach 4 Kilometern an der Weggabelung entscheiden. Und es lief wunderbar. Ich konnte gut durch die Nase atmen, keine Schlappheit und keine Anstrengung. Wenn ich an meine verquollenen Augen vom Donnerstag denke, hätte ich nicht damit gerechnet.

Der Lauf in den Sonnenuntergang bescherte mir immer weniger Leute auf der Strecke. Das Tempo war nicht langsam und nicht schnell und es lief wie ich es mir besser nicht wünschen konnte.

Zum ersten Mal in diesem Herbst kam auf den letzten 2,5 km die Lampe zum Einsatz, gerade im Halbdunkel war etwas Licht ganz gut zu gebrauchen.

  16-10-16-31

Wenn jetzt nicht noch irgendwelche Nachwehen des Schnupfens zuschlagen, werde ich Dienstag Nachmittag mal ein paar Überstunden vernichten und nochmal ein langes Läufchen wagen und dann soll es das für die Marathonvorbereitung gewesen sein.

Übrigens: Das Gellener Moor hätte ich ohne meine Lauferei nie entdeckt und es war schön dieses mal in aller Ruhe zuerkunden.

Advertisements

24 Kommentare zu “Goldener Oktober

  1. Lieber Volker,

    ein so schöner Tag und dann war es im Moor ganz leer? Da konntet ihr ja wirklich einen tollen Spaziergang geniessen.
    Und dass der Schnupfen schon wieder ganz weg ist, trifft sich ja auch wunderbar! Von wegen Männerschnupfen….
    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      das Moor ist als Ausflugsziel zum Glück nicht so bekannt. Hätte ich mir nicht irgendwann mal wieder eine neue Laufstrecke ausgetüffelt, hätte ich es auch nie entdeckt.

      Der Schnupfen ist nur unter Einsatz harter Medikamente bezwungen worden, sonst würde es wohl ganz übel aussehen, ganz übel! 😉

      Liebe Grüße übern Teich
      Volker

  2. Lieber Volker,
    was will das Herz denn mehr, schöne Zweisamkeit beim Spaziergang und zum Abschluss ein umangestrengtes Läufchen in die herbstliche Abenddämmerung. Da darf der Lange auch mal warten und Dienstag ist ja schon Morgen 😎
    Eine angenehme Arbeitswoche wünsche ich Dir.

    Salut

    Christian, der sich mit Männergrippe einer Sportpause hingibt

    • Lieber Christian,

      bis auf das der letzte Lange etwas näher als gewollt an den Marathon heranreicht, kann das Herz nicht mehr wollen. Aber es sind ja auch nur zwei Tage.

      Von Deiner Männergrippe habe ich schon in einem Kommentar an anderer Stelle gelesen. Vielleicht kommt jetzt raus, was Dir schon seit zwei Wochen die Kraft nimmt?

      Dir auch eine unter den Umständen angenehme Arbeitswoche, da ich denke Du bist trotz Männergrippe Deine Patienten nicht hängen läßt?

      Moin Moin
      Volker

  3. Herrlich, lieber Volker! Ich sag mal ganz eigennützig: Gut, dass du einen Männerschnupfen hattest – sonst hätten wir nie so viele schöne Fotos bekommen! 😉 Und noch besser, dass der Männerschnupfen sich so weit verkrümelt hat, dass du ihn nicht nur auf wundersame Weise überlebt hast, sondern sogar schon wieder laufen konntest. So steht der neuen M-„Bestzeit“ wohl nichts mehr im Weg. 🙂

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      schön, dass wenigstens Du meinem entsetzlichen Leid etwas Positvies abgewinnen kannst 👿

      Ich hoffe, dass ich damit jetzt wirklich erstmal durch bin. Wäre wirklich schade wegen München.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    spricht doch für eine gute Abwehr, wenn du so schnell wieder oben auf bist 🙂
    Jetzt keine Angst wegen Erkältung, oft genug ist es Kopfsache, das vor solchen sportlichen „Großereignissen“ die Erkältungen kommen.
    Und da du Bestzeit läufst in München kannst du das ja auch ganz entspannt angehen. 😉
    Aber sag mal Volker, auf dem letzten Bild (die anderen vom Herbst sind ja echt absolut der Hammer ) sieht du schon ein bisschen geisterhaft aus … 😯
    Du bist ja durchsichtig … 😐
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      entweder spricht es für eine gute Abwehr oder es war doch nur eine Luschenerkältung. Aber ersteres höre ich natürlich lieber 😀

      Außerdem bin ich auf dem letzten Bild nur deshalb so durchsichtig, weil mich die Erkältung so ausgezerrt hat :mrgreen:

      Kopfsache? Letztes Jahr hatte ich schon kurz vor dem Marathon eine Erkältung und vor ein paar Jahren mußte ich den Frankfurt-Marathon wegen grippalen Infekt sogar sausen lassen. Es ist also eine reale „Gefahr“ :-/

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ja eben deswegen. Du bist ein gebranntes Kind und unser Kopf hat nun mal bei sowas immer ein Wörtchen mitzureden 🙂
        Ich meinte damit nicht, das du dir die Erkältung einredest 😆
        Jetzt musst du jeder drohenden Bazille die Zähne zeigen 😉
        Damit die erst gar nicht erst in deine Nähe kommt.
        Liebe Grüße
        Helge

  5. Lieber Volker,
    ich würde sagen, richtig gemacht. Lieber einen Gang rausnehmen, als mit einem langen Lauf das noch in der Regeneration befindliche Immunsystem erneut zu belasten. Ach, und wie schön ist das Moor da bei Euch! Das perfekte Wetter für einen Ausflug zu zweit!
    Ich drücke die Daumen, dass die Bazillen dann auch erledigt sind und Du in München topfit antreten kannst!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      ich denke auch, dass das gestern die richtige Entscheidung war. So konnten wir den Tag doch besser genießen und der Körper kann sich noch bis morgen erholen 🙂

      Danke fürs Daumendrücken, dass kann nicht schaden um München gut über die Bühne zu bringen!

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    noch ein Vorteil unserer Lauferei. Was man da so alles entdecken kann. Z. B. Ausflugsziele, die man mit den Lieben dann in Ruhe ansteuern kann, oder aber auch mal einen deutschen Bäcker im Ausland. Von dem habe ich dann morgens laufend die Frühstücksbrötchen mitgebracht.
    Übertreibe es morgen nicht mit dem Langen. So kurz vor dem Marathon ist der Lange eh nur noch für den Kopf. Die körperliche Fitness an sich ist da! 😉
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      dass sehe ich auch definitiv als Vorteil an. So manche schöne Ecke habe ich nur durchs Laufen kennengelernt.

      Der Kopf läuft ja aber auch mit, der will auch trainiert werden. Mir fällt nur keine passende Strecke ein 😦 Auf den langen Kanten habe ich eigentlich gerne etwas Abwechselung in Form von was neuem *seufz* Laufen ist echt nicht einfach 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,

    das war doch genau die richtige Entscheidung, den Samstag mit Jens und eine herrliche Spaziergang zu verbringen und einen kürzeren Lauf am Abend zu machen! Dein Körper wird Dir bestimmt danken, und Dir morgen hoffentlich mit einem schönen letzten langen Lauf belohnen 🙂 Ich wünsche es Dir!

    Wie Deine Männerschnupfen so schnell vorbei sein kann, das verstehe ich allerdings nicht – ich fühle mich erst heute, nach 10 Tagen, wieder halbwegs fit… 🙄 Auf jeden Fall freue ich mich für Dich und drücke Dir die Daumen, dass die Erkältung jetzt dort bleibt wo er verschwunden ist, damit Du in alle Ruhe Deine Kräfte für das Marathon sammeln kannst!

    Liebe Grüße Anna 🙂

    • Liebe Anna,

      bei mir war es wohl das Glück, dass es tatsächlich nur bei einem Schnupfen geblieben ist. Sehr selten und ungewöhnlich bei mir, meistens fahre ich immer das volle Erkältungsprogramm ab.

      Trotzdem war der Verzicht auf den Langen gestern sicher kein Fehler. Ich bin gespannt wie es morgen läuft. Ist quasi nochmal so etwas wie eine Generalprobe.

      Ganz lieben Dank und ganz liebe Grüße in die Berge
      Volker

  8. Lieber Volker,
    so kurz nach einer Erkältung wäre der Lange sicher nicht sehr zuträglich gewesen. Da ist der Körper noch anderweitig beschäftigt! Und um den wunderbaren Spaziergang mit Jens wärest du auch gekommen. Und wir um die Bilder! 🙂
    Hoffe, die verängerte Ruhepause hat dir gut getan und morgen läufst du wieder leichtfüssig wie ein Reh über die Deiche! 😉

    • Liebe Doris,

      ich denke den langen Lauf auf heute zu verschieben war schon eine gute Entscheidung. Bin gespannt wie es heute läuft. Die Laufschuhe und der Rucksack mit den Klamotten stehen schon im Büro 🙂

      Allerdings geht es mal nicht über die Deiche, sondern -völlig exotisch- durch den Wald 😎

      Vielleicht begegne ich da ja auch einem Reh, von dem ich versuchen kann, mir die Leichtfüßigkeit abzuschauen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s