Die wundersame Geldvermehrung

Lust und Zeit hatte ich heute um es etwas länger rollen zu lassen. Nach frostiger Nacht fand der mittägliche Start immer noch bei – 1° statt. Da dachte ich mir, dass es doch ganz nett wäre nach dem Lauf in die Fluten eines Vollbades abzutauchen 😀 Problem allerdings: Badeschaum war alle 😦

Brot auch und Brötchen brauchte ich auch noch. Deshalb hatte ich den Laufrucksack mit ein paar Euro versehen und gesattelt, um zum Ende des Laufs kurz im Supermarkt nebst Bäckerfiliale einzukehren.

Aber erst einmal ging es auf Piste. Raureif und Hochnebel bestimmten die Szenerie.

Ich mag diese Stimmung, die kalte Luft mit wenig Wind tat gut und die Landschaft hat unter diesen Bedingungen so einen gewissen Zauber. Verstärkt wird dieser Zauber noch im Moor, wohin mich mein Weg u. a. führte.

Im Moor begann der Reif an den Bäumen zu tauen und tropfte kräftig auf Deichläufer und Teiche 🙂 Vom Gellener Moor ging es dann weiter zur Hunte.

Hier blinzelte ab und zu die Sonne durch den Hochnebel, zeichnete sich fahl wie der Mond ab. Während des ganzen Laufs blieb die Temperatur recht schattig. Etwas Wasser hatte ich mir mitgenommen und damit dieses nicht so eiskalt wird, habe ich es heiß in die Lauffläschchen gefüllt und die Fläschchen dann in dicke Handschuhe gepackt. Das bescherte mir auch nach zwei Stunden noch wohltemperiertes Wasser. Wenn ich im Kalten laufe, mag ich es durchaus etwas warm.

26-11-16-23

Nach gut 23 km trudelte ich dann am Supermarkt ein, kaufte Badeschaum, Brot und Brötchen, packte Badeschaum und Brot in den Laufrucksack und trabte mit der Brötchentüte in der Hand nachhause und machte dabei die 24 km voll.

26-11-16-24

Einen 5 €- und einen 10 €-Schein hatte ich eingesteckt, nicht ganz 10 € hatte ich ausgegeben. Als ich zuhause nach Badeschaum und Brot auch das Restgeld aus dem Rucksack frimmelte,  hatte ich neben etwas Kleingeld einen 5 €- und einen 10 €-Schein in der Hand. Wow, ich habe einen Wunderlaufrucksack!  😀

Aber leider steht eher zu vermuten, dass ich bei einem früheren Lauf mal einen 10 €-Schein im Rucksack vergessen habe. Schade eigentlich 😦

Aber ein heißes Vollbad ist ja auch ganz schön 😀

Advertisements

31 Kommentare zu “Die wundersame Geldvermehrung

  1. Ich finde auch immer wieder mal Geld an Stellen wo ich es entweder nicht vermutet habe oder wo ich wohl schon mal welches deponiert hatte. Wanderucksack und Bauchtasche sind ein beliebtes Geld Grab

    • Hallo und willkommen auf meinem Blog.

      Ich kenne das eigentlich nicht, dass liegt wohl daran, dass ich zu geizig bin 🙂

      Aber vielleicht weiß ich es auch nur nicht besser und es schlummern noch so manche Schätze an unbekannten Orten 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,

    ui jetzt geht es ja ganz schön nach unten mit den Temperaturen. -1 und trotzdem nur die 3/4 Hose! Die Stimmung ist tatsächlich wunderschön mit dem Rauhreif und wahrscheinlich waren auch gar nicht so viele Leute unterwegs.
    Und wofür so ein Laufrucksack alles gut sein kann. Einkaufen war ich mit meinem noch nie.

    Liebe Grüße!

    • Liebe Roni,

      irgendwie mag ich noch keine lange Tight aus dem Scrhank kramen, außerdem war es gestern wenig windig, da ließ sich das gut aushalten 🙂

      Im Moor bin ich niemanden begegnet, an der Hunte waren auch nur ganz wenige. So mag ich das.

      Ab und zu ist es schon mal vorgekommen, dass ich auf dem Rückweg noch eben ein Brot oder Brötchen mitbringe. Was mich eher gewundert hat, was in das kleine Dinge so alles reingeht. Da waren ja nun auch schon die dicken Handschuhe mit den Fläschen drin 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    na dann weißt du ja, was du in Zukunft zu tun hast, wenn das Geld mal knapp werden sollte! 😉 Die Rauhreifstimmung ist wunderschön!

  4. Lieber Volker,

    alles rund ums Laufen bietet mir immer wieder Funde von unerwartetem Geldsegen. Ok, kann man jetzt kein Leben drauf aufbauen aber schön iss es immer.

    Fast so schön wie Deine Impressionen vom frostigen Moor. Kann ich mir gut vorstellen, dass das eine besondere Atmosphäre hatte.

    Gruß
    Anja

    • Liebe Anja,

      bislang kannte ich solchen wundersamen Geldsegen nicht, vielleicht habe ich aber auch noch nie vorher etwas wiedergefunden, wer weiß? 🙂

      Das Moor hat sowieso seine speziellen Reize. Diese werden durch Frost noch verstärkt. Es lohnt sich immer dorthin einen Abstecher zu machen.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. N Vollbad geht auch ohne Badeschaum. Man muss nur vollkommen durchfroren von nem langen Lauf zurückkommen, dann nimmst alles warme was bekommen kannst 🙂

    • Ein Vollbad geht ohne Badeschaum, muß es aber nicht, wie meine Shoppingtour mit Geldvermehrung beweist 😀 Der Laufrucksack taugt auch als Lastenesel 🙂

      VGV

  6. Lieber Volker,
    -1° mittags, wow, das ist kalt, und dennoch bist Du immer noch wadenfrei unterwegs! Hast Du überhaupt ne lange Bux und wann käme die überhaupt zum Einsatz?
    Die Idee mit dem warmen Wässerchen in Handschuhen ist genial, muss ich mir merken!
    Na und der Wunderrucksack ist ja auch klasse! Bist Du sicher, dass Du vorher mal eine 10’er reingesteck hattest? Ich meine, sonst könnte man die Mehrung ja mal mit einem 100’er probieren 😉
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      ich habe gerade mal nachgeschaut: Doch, ich habe lange Buxen, mehere sogar. Sehen alle noch wie neu aus :mrgreen: Zum Einsatz werden die sicher noch kommen, wenn es erst so richtig friert und schneit :cool.

      Hmm, einen 100er kann ich gerade nicht entbehren 😦

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Lieber Volker,
    schöne Bilder von einem wohl schönen Lauf! 🙂
    Auch wenn wir heutzutage eher rational unterwegs sind und für alles ne Erklärung haben … ich würde das mit dem Geld einfach nochmal versuchen. Aber nicht gleich mit nem Hunni, sondern genau so wieder! 😉
    Das mit der „Fremdnutzung“ des Laufrucksackes habe ich auch schon gemacht. Ich hatte sogar schon kleinere Kochtöpfe beim Laufen dabei, um sie den „Spendern“ eines leckeren Mittagessens zurück zu bringen. 😆
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      einen Hunni könnte ich auch gerade nicht entbehren. Aber wenn ich noch mal einen 10er in den Rucksack packe, klappt das bestimmt. Bis ich den Rucksach das nächste Mal brauche, habe ich den nämlich bestimmt vergessen 😀

      Kochtöpfe? Auch nicht schlecht! War das nicht eine recht klapprige Angelegenheit? 🙂

      LG Volker

      • Lieber Volker,
        einen Hunni kann wirklich nicht jeder einfach so entbehren.:lol:
        Ich hab aber leider nicht so nen tollen Dukaten vermehrenden Rucksack! Vielleicht würde ich es sogar mal mit nem großen Schein probieren. 🙄

        Klapprig war das gar nicht mal. Kommt auf die Packtechnik an. Tuch dazwischen und mit nem starken „Einweckgummi“ fest zusammen gebunden. Das ging sogar 7,5 km gut.
        LG Manfred

      • Achtung, jetzt kommts wieder ganz dicke was den Hunni angeht: Typisch L….r! *duck und weg* 😀

        Transalpin laufen und Kochtöpfe im Gepäck, Du könnest Dich auch als Sherpa verdingen! 🙂

        LG Volker

  8. Großartige Bilder von der Raureif-Novemberstimmung, lieber Volker! Was den Rucksack angeht: Ich kannte bisher nur „Knüppel-aus-dem-Sack“. „10-Euro-Schein-aus dem Sack“ würde mir aber auch besser gefallen. Allerdings mag ich beim Laufen ja ungern so viel „Gerödel“ mitschleppen. Da wäre mir so ein halbvoll gepackter Rucksack schon etwas lästig.

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      was das Gerödel angeht, so merke ich die Handschuhe mit Fläschchen gar nicht. Mit Brot und Badeschaum hätte ich aber auch nicht die ganze Strecke laufen mögen :mrgreen: Die letzten 800 m war das aber kein Problem 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    ich finde auch ab und an mal Geld, dass ich wohl vergessen hatte. Irgendwie freue ich mich dann immer darüber.
    Deine Bilder sind sehr schön. So eine Stimmung mag ich auch beim Laufen oder auch beim Spazierengehen. Herrlich!
    Einen schönen ersten Advent und liebe Grüße
    Bianca

    • Hey, liebe Bianca,

      schön von Dir zu lesen, ich habe erst vor wenigen Tagen an Dich gedacht!

      Die Jahreszeiten genießen, ob laufend oder spazierend, dass ist wichtig fürs Gemüt. Wie ich bei Anne gelesen habe, startest Du gerade wieder mit einem minütlichen Wechsel? Dafür wünsche ich Dir alles Gute und viel Spaß!

      Dir auch einen schönen Advent und ganz liebe Grüße ins Weserbergland
      Volker

  10. Lieber Volker,
    den Rucksack habe ich auch, also nicht den selben, aber einen der Zinsen bringt. In einem war ein lang verschollener iPod wieder aufgetaucht 😀
    Das Moor hat seinen Reiz, wie Deine Bilder zeigen….

    Salut

    • Boh, sogar Elektrogeräte kann so ein Wunderrucksack herzaubern? Faszinierend, lieber Christian! 😀

      Das Moor ist schon ein besonderer Ort und im November hat es schon etwas mystisches.

      Moin Moin
      Volker

  11. Hihi, ich dachte erst an einen Lottogewinn, aber nachdem das Wort „Laufrucksack“ fiel war mir sofort klar was kommt…
    …der Klassiker! 😉

    Verregnete Grüße aus dem Süden

    Steve

    • Der Klassiker, habe ich hier schon in den Kommentaren gelesen. Mir ist das vorher noch niiiiieee passiert 😀

      Mit Lottogewinn sieht es bei mir man schlecht aus, ich spiele gar kein Lotto 🙂

      Grüße aus dem vor Sonnenuntergang sonnigen Norden (jetzt sternenklarer Himmel und Frost)
      Volker

  12. Lieber Volker,
    das mit dem Geld geht mir auch andauernd so 😆
    Man steckt sich immer was ein wenn man mit dem Rad unterwegs ist oder sonst irgendwo rumturnt, und Wochen oder Monate später findet man es wieder in irgendeinem Rucksack/Beutel.
    Wozu so ein Laufrucksack so alles gut ist?
    24 km laufen und gleich die frischen Brötchen mit heim bringen.
    Das ist perfekt 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      das Geld wiederfinden scheint ja doch ein weit verbreitetes Phänomen zu sein, mir war das bis dato noch fremd. Oder ich weiß es nicht besser, weil ich weiteres Geld noch nicht vermisst und noch nicht wiedergefunden habe :mrgreen:

      So ein Laufrucksack hat durchaus Shoppingqualitäten, kann ich Dir sagen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  13. Lieber Volker,

    was ist das für eine Marke? So einen Laufrucksack möchte ich auch 😆
    Es hat jede Jahreszeit sein Reiz und so können auch graue, frostige und einsame Novemberläufe ein richtiger Genuss sein 🙂 hatte ich heute Morgen auch einen mit genau die Hälfte von Deinem 😀

    Ganz liebe Grüße aus den grauen, frostigen und einsamen aber wunderschönen Bergen

    • Liebe Anna,

      das ist ein Laufrucksack von Kalenji. Ein sehr preisgünstiges Stück, vielleicht ist deshalb noch Geld übrig, dass sich in ihm verstecken? 😀

      12 km, höchstwahrscheinlich nicht ganz flach, cool! Du bist schon wieder richtig auf der Höhe. Ich freue mich riesig für Dich!

      Ganz liebe Grüße aus der frostigen, sonnigen norddeutschen Tiefebene (bei meinem Lauf gleich hoffentlich auch einsam)
      Volker

  14. Lieber Volker,
    mach mich ruhig fertig! 😉
    Aber ich setz noch einen drauf:
    Sherpa? – Warum nicht?
    Wenn die Knete stimmt, ich draußen in der Natur und nach ganz oben unterwegs bin!
    LG Manfred

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s