Witzigkeit kennt keine Grenzen

Bei meinem gestrigen Lauf ballten sich irgendwie die Absonderlichkeiten des Laufalltags. Schon zu Beginn raste ein Hund auf mich zu. Schlußendlich hörte er auf Frauchen und blieb im letzten Moment direkt vor mir stehen. Frauchen hingegen würdigte mich keines Blickes. Ob sie auch noch so ignorant geblieben wäre, wenn ich ihr oder ihrem Hund in den Allerwertsten getreten hätte? :mrgreen:

Einen Kilometer später war die Ausfallstraße in die Wesermarsch gesperrt und der Verkehr wurde ausgerechnet über meine Laufstrecke umgeleitet. Allerdings sind die Wirtschaftswege dafür nicht ausgelegt und ich war froh, dass ich mich nach wenigen hundert Metern auf die andere Kanalseite flüchten konnte.

Auf dem Weg zur Hunte warf mir ein Spaziergänger die Frage zu, ob`s Spaß machen würde. Ne, Laufen ist total kacke und ich mache das nur aus Zwang. Hab ich natürlich nur gedacht 😉

Nachdem ich die Huntebrückentreppe hochgejoggt war und gerade Sonneruntergang über Hafenkulisse fotogratierte, kam gerade die Oldenburger Laufelite die Rampe hochgelaufen, u. a. der diesjährige Gewinner des Oldenburg Marathon, wendete direkt vor meiner Nase, würdigte mir Freizeitjogger keines Blickes, geschweige denn eines Grußes und lief die Rampe wieder hinab. Wie war das noch mit wahrer Größe in meinem letzten Post?

Schlußendlich ermunterte mich eine Reitersfrau, die gerade statt Pferd ihren VW-Bus enterte, mit einem hoch originellen „Eins, Zwei, Eins, Zwei“ :-/ Irgendwie hatte die Leute gestern wohl alle was gestochen. Der Lauf als solcher war aber klasse.

Solcherlei Nervigkeiten blieben mir heute, bis auf eine enorme Hundedichte, erspart. Ich lief eine entspannte und trotzdem recht flotte Runde nach einem wunderbaren, fünfstündigen Frühstück bei lieben Freunden.

Mit diesem Lauf ist nun auch schon meine kleine Jahresendrallye beendet. Die noch fehlenden Kilometer schaffe ich jetzt auch im Rahmen meines ganz normalen Laufpensums.

Das Mehr der letzten zwei Wochen hat mir wirklich Spaß gemacht und es lief einfach wunderbar. Aber nun freue ich mich auch über die Weihnachtstage einen Gang runterschalten zu können 🙂

 

 

 

 

 

 

Advertisements

26 Kommentare zu “Witzigkeit kennt keine Grenzen

  1. Lieber Volker,

    es gibt so Tage und auch solche Läufe, da läuft alles schief und man wird mit niveaulosen und unhöflichen Menschen konfrontiert…ich darf nur an den Spruch erinnern: Hey Alter, gehst Du laufen?
    Also abhaken und die letzten Kilometer für 2016 einsacken 😉

    Salut

    • Lieber Christian,

      das „Hey Alter, gehtst Du laufen“ ist einfach immer noch unübertroffen. 😀

      14 Tage kann ich mich in diesem Jahr noch austoben. Ich bin gespannt wie punktgenau ich das Ergebnis treffen werde 🙂

      Ich wünsche Dir einen schönen vierten Advent!

      Moin Moin
      Volker

  2. Hey Volker! 🙋 Na da hast du ja so einiges bei dem Lauf erlebt! Bei mir auf der Arbeit waren so einige Kunden gestern auch merkwürdig drauf, das scheint in der Luft zu liegen! 😱 Die Feiertage kommen ja immer so plötzlich, da leidet die gute Kinderstube schon mal drunter. 😩 Mit dem Grüßen unter Läufern ist ja so eine Sache. Ich grüße im Allgemeinen oder nicke zumindest wenn ich gerade nicht gut sprechen kann. Oft kommt etwas zurück, aber manche rennen ohne einen anzusehen an einem vorbei, naja… 😐 Jeder wie er meint, wa? 😉 Mit Hunden bzw. deren Herrchen habe ich auch so meine Probleme! Letztens wurde ich auf meiner Runde gleich 2x von großen freilaufenden Hunden angesprungen. Geht gar nicht! Auf meinen Hinweis den Hund doch besser anzuleinen oder zumindest eben festzuhalten, kam nur Unverständnis. Der Hund wolle nur spielen… 😠 Das regt mich echt auf. Muss denn erst etwas passieren? Die meisten Hunde gehorchen ja super gut und laufen artig vorbei, aber manche gehen gar nicht. Es liegt aber weniger am Tier selbst! 😇 Dann wünsche ich dir einen schönen 4. Advent! 😃 Viele Grüße! Susanne

    • Moin Susanne,

      tja, manchmal kommt auf so einer absoluten Standardnummer so einiges zusammen. Immer brauche ich das aber nicht 😉

      Grüßen oder nicht grüßen, ich erlebe das in der Regel so halbe halbe. Aber wenn jemand quasi direkt vor meinen Füßen ein Kehrtwende macht, wäre ein Blick, ein Nicken sicher kein Beinbruch gewesen.

      Hunde bzw. deren Menschen und Läufer ein schier unerschöpfliches Thema. In meinen Laufjahren sind da schon so einige Erlebnisse zusammengekommen, zum Glück aber noch nichts wirklich dramatisches. In 99,99% aller Begegungsfälle geht es gut. Die Restquote kann mich aber schon zur Weißglut bringen 👿

      Ich wünsche Dir auch einen schönen 4. Advent!

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Komische Leute gibt es dort oben bei euch.
    So viele seltsame Gestalten sind mir zum Glück noch nie untergekommen!

    Viele Grüße aus dem kalten Süden und einen schönen 4. Advent

    • Das liegt wohl an der Nähe meiner Laufstrecken zur Groß- oder sagen wir mal eher größeren Stadt. Da schlönzt einfach mehr so komisches Volk rum.

      Viele Grüße aus dem in diesem Augenblick 10° wärmeren Oldenburg
      Volker

  4. Lieber Volker,
    es gibt tatsächlich so verrückte Tage, da kriechen sie alle aus ihren Löchern und denken, dass sie alles kommentieren müssen. Und dann wieder, gibt es herrliche ruhige Tage, an denen einfach alles paßt. Sollte ich jemals rausfinden, warum das so ist und wie man es beeinflussen kann, lasse ich es Dich wissen! 🙂
    Viele Grüße,
    Claudi

    • Liebe Claudi,

      ich bin gespannt, ob ich da mal eine Studie von Dir zu lesen bekomme 😀

      Ich wünsche Dir einen schönen vierten Advent.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker, es gibt echt so Tage, an denen offenbar jeder(r) meint, einen Kommentar zum Laufen ablassen zu müssen und das auch noch für eine nette Geste halten. Witzig, dass es hier so viele auch kennen. Ob es an den Mondphasen liegt 😉 LG Annette

    • Liebe Annette,

      man kann dem armen Mond doch auch nicht allen menschlichen Unsinn in die Schuhe schieben 😉

      Aber kurios ist es schon, dass man wochenlang unbehelligt vor sich hin läuft und es sich dann plötzlich auf einem Lauf ballt.

      Den Leuten bekommt wohl eher die dunkle Jahreszeit nicht 😉

      Liebe Grüße und einen schönen vierten Advent
      Volker

    • Gut, dass solche Läufe die Ausnahme sind, sonst würde ich mir einen Sport im stillen Kämmerlein suchen 😉

      VG Volker

  6. Lieber Volker,
    ja, entweder bekommt solchen Leuten der Temperaturwechsel nicht, oder es ist die dunkle Jahreszeit, oder ist es die Vor-Weihnachtszeit? – Weihnachten kommt ja immer so plötzlich! 😯
    So viele schräge Dinge habe ich schon lange nicht mehr und schon gar nicht an einem Tag erlebt.
    – Wie war das mit dem stechenden Hafer? 😳
    Schön dass es heute besser lief!
    Nicht grüßende Läufer erlebe ich mehr in den wirklichen Großstädten. Auf jeden Fall grüßen hier in Darmstadt mehr, als in Berlin, wenn ich mal dort unterwegs bin. Oder die Berliner sehen mir an der Stirn an, dass ich nicht mehr dort zuhause bin und ignorieren mich als Touri!
    Noch eine schöne letzte Vor-Weihnachtswoche!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      vielleicht war es eine Mischung aus allem was Du genannt hast 😉

      Ich denke in den richtigen Großstädten ist die Anonymität einfach Normalität, da stört mich das Nichtgrüßen nicht. Der laufende Berliner z, B. käme sonst aus dem Grüßen gar nicht mehr heraus. Aber wenn ich mitten in der Pampa einem anderen Läufer begegne, sehe ich das anders. Da ist Nichtgrüßen schon irgendwie ignorant oder auch arrogant. Aber so what, wenn sie damit glücklich sind.

      Dir auch noch eine gute Vorweihnachtswoche. Wann fangen die Ferien an?

      LG Volker

  7. Lieber Volker,
    es gibt so Tage, da glaubt man diese Scherzkekse anzuziehen. Genau das sind die Momente, in denen ich meine Kopfhörer vom Smphone liebe!! 🙂

    • Liebe Doris,

      mit SP höre ich aber nicht nur keine dummen Sprüche mehr, sondern auch keine Vöglein zwitschern, keinen Wind rauschen …

      Ach, dass ist aber auch immer schwierig 😉

      Liebe Grüße
      Volker

    • Lieber Volker,
      mit dem Nicht-Grüßen in der Großstadt hast du sicherlich recht. – Wenn man in Berlin um den Schlachtensee läuft, kann man an schönen Frühlingstagen (spätestens) alle 50 m Läufer treffen.

      Mittwoch beginnen die Ferien nach einem Schulgottesdienst, den ich noch federführend mit einer 6. Klasse vorbereite. – Dann nehme ich leider doch zwei Korrekturenstapel mit in die „unterrichtsfreie Zeit“! 🙄
      … und da die Noten direkt nach den Ferien eingetragen werden müssen …
      Kein Meckern, keine Angst, ich habe ja alles im Griff! 😉
      Hast du zwischen den Jahren ein paar Tage frei?
      LG Manfred

      • Lieber Manfred,

        ich habe es auch nicht als Meckern verstanden, sondern als Tatsachenbeschreibung 😉

        Ich arbeite zwischen den Jahren durch, es ist ja fast eine normale Arbeitswoche. Außerdem mag ich diese ruhige und meistens recht gut gelaunte Stimmung an diesen Tagen.

        LG Volker

  8. Ich wurde letzte Woche gefragt ob es nicht kalt sei. Eh, ich hatte ne Jacke an. Was die sich immer über kurze Hosen aufregen 😀

    • Komisch, die kurzen Hosen waren tatsächlich unterwegs bislang noch kein Thema. Das polarisiert ja mehr hier im Blog.

      Aber das kommt bestimmt auch noch 😀

      VGV

  9. Moin Volker,
    oh weh, das hast Du aber ziemlich komprimiert eine geballte Ladung abbekommen! Bei dem Lauf häte ich mich bei jeder weiteren begegnung schon im Voraus gefragt, was DER denn nun noch auf Lager hat… wie sagt man hier so schön: „Jeder Jeck ist anders“. Ich hatte in letzter Zeit eher nette Hundebegegnungen. Neulich im Stadtwald meinten ein großer und ein kleiner, als ich meine Kamera gerade in der Tasche verstauen wollte, dass ich wohl nach Leckerlis krame. Sie haben so süß vor mir gesessen… Leider hatte ich nix dabei.
    Mit den Laufkollegen ist es nach meiner Erfahrung auch so eine Sache ob sie grüßen oder nicht. Schade.
    Das fünfstündige Frühstück hast Du Dir dann aber verdient!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Und das wo ich so sensibel bin, liebe Elke 😦

      Du hättest den beiden Hunden ja mal Deine Kamera anbieten können. Nicht zum Fressen, aber als Spielzeug :mrgreen:

      Das ich mir das fünfstündige Frühstück verdient hatte, sehe ich auch so 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,
    was für ein Lauf! Da war einiges dabei.
    Ich sehe jetzt ja auch die Seite der Hundebesitzer im Zusammenhang mit anderen Menschen, die dort unterwegs sind. Gar nicht so leicht, dem Hundchen beizubringen, die vielen tollen Leute zu ignorieren. Und da das noch nicht so toll funktioniert, muss sie dann halt kurzfristig an die Leine. Fertig!
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Liebe Bianca,

      Du lernst nun beide Seiten kennen. Ich habe durchaus Verständnis für Hundehalter, da ich selber Hunde mag. Aber ich bin nun leider kein Spielzeug und keine Jagdbeute. Viele Hundebesitzer fahren ja auch extra mit dem Auto in mein Laufrevier um ihre Tiere da laufen zu lassen. Da kann und will ich auch nicht alle paar hundert Meter anhalten um abzuwarten, wie sich die Hunde verhalten.

      Muß ich auch nicht, da fast alle Begegnungen problemlos verlaufen 🙂 Euer neues Familienmitglied wird den entspannten Umgang auch noch lernen, da bin ich zuversichtlich! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s