Vom Dollart zum Jadebusen III

Etappe 3: Von Wiesede nach Cäciliengroden

Gestern liefen wir die Schlußetappe unseres Dreiteilers vom Dollart zum Jadebusen. Wir, das waren Freya, Marion, Ralf, Stephan und meinereiner, der ich nach rechtzeitig abgeklungener Erkältung doch mitlaufen konnte.

Beinahe hätte uns diesmal das Wetterglück verlassen. Nach den beiden ersten Etappen mit jeweils sonnigem Bilderbuchwinterwetter, regnete es auf der Anfahrt zu unserem Zielort Cäciliengroden zeitweise im Strömen. Es regnete auch noch auf der Transferfahrt zum Start. Dann allerdings verkündete Ralf am Steuer, dass er gerade den Scheibenwischer abgeschaltet habe. Und es blieb dann tatsächlich während des gesamten Laufs trocken. Diesiges Wetter stört die norddeutsche Läuferseele ja nicht, zumal es wenig windig und um die 4° „warm“ war.

05-02-17-01

Von Wiesede, dem Zielort der zweiten Etappe, starteten wir also frohen Mutes gen Jadebusen und durchquerten dabei …

05-02-17-05

… und streiften knapp an …

05-02-17-06

… vorbei.

Gesäumt wurde unsere Strecke dabei von historischer Wallheckenkulturlandschaft mit wunderschönem, altem Baumbestand.

05-02-17-04

Auf diese Warnung komme ich im weiteren Verlauf noch zu sprechen

Kurzzeitig begleitete uns ein zufällig auf uns treffender Läufer. Ein netter Typ, von dem sich noch ganz nebenbei herausstellte, dass er der Bürgermeister der Gemeinde Friedeburg ist. Wir traffen aber nicht nur Bürgermeister sondern auch andere freundliche und gar nicht scheue Gesellen. Idyllisch ist es in Friesland.

Das ändert sich auch nicht mit der Überquerung des Ems-Jade-Kanals…

… den wir wenig später nach Passieren einer etwas angeknacksten Kirche nocheinmal überquerten. Wer da jetzt irgendwie eine Schlaufe gemacht hat, der Kanal oder wir, ist immer noch ungeklärt 🙄 Von nun an folgten wir dem Kanal für ca. 3 km. Erst auf befestigtem Weg und dann direkt auf der regenweichen Deichkrone. Letztere sorgte binnen kürzester Zeit bei unserer kleinen Läufertruppe für klitschnaße Füße .

Aber laufende Füße sind immer warme Füße und so ging es weiter durch die friesische Landschaft mit Nationlfahne und vorbei am Schloß Gödens …

… in das wunderschöne Dorf Neustadtgödens, wo Schilder viele Häuser zieren, die Auskunft über das Handwerk und den Handel geben, die in ihnen betrieben wurden oder noch betrieben werden (Bild 1 ist damit allerdings nicht gemeint 🙂 ).

Nun komme ich noch einmal auf die anfangs schon erwähnte Warnung zurück:

05-02-17-43

Am Ortsausgang von Neustadtgödens begegnete uns nämlich eine Truppe, die den Boßelsport ausübte. Wer sich über das Boßeln näher informieren möchte, folge bitte diesem Link. Das Boßeln wird auf öffentlichen Straßen betrieben, deshalb auch die Warnschilder und als Nichtboßeler heißt es dann sich vor den heranrauschenden B0ßelkugeln durch einen Sprung an den Straßenrand in Sicherheit zu bringen 🙂

Aber auch diese Gefahr haben wir schadlos überstanden und brauchten nur noch die A 29 zu überqueren um uns unserem Ziel Cäciliengroden am Jadebusen zu nähern. Dort angekommen, hüllte sich der Jadebusen aber fast genauso in Nebel wie der Dollart beim Start Anfang Dezember.

Das tat unserer Feierlaune nach 26,3 km Etappen- und fast auf den Meter genau 80 Gesamtkilometern allerdings keinen Abbruch. Und auch das Schnäpschen zum Anstoßen auf diese Glanzleistung schmeckte, nach dem wir denn irgendwann die Flasche aufbekommen haben. Vielleicht hätte ich die anschließend im Café verzehrten, dicken Tortenstücke vorher essen sollen 😀

Fazit: Es waren drei tolle Läufe in immer wieder bester Gesellschaft durch wunderbare und abwechselungsreiche Landschaften. In Gedanken feilen wir sogar schon an einer Fortsetzung auf weiteren Etappen. Aber bis das soweit ist, geht mein besonderer Dank an Ralf für die Organisation und die perfekte Führung und an seine Frau Heike wie auch an Stephan für die Chauffeurs- und Bringedienste.

Wer sich noch über die ersten beiden Etappen informieren möchte klicke bitte hier und hier 🙂

05-02-17-57

😀

Advertisements

36 Kommentare zu “Vom Dollart zum Jadebusen III

  1. Lieber Volker,

    ein tolles „Projekt“ habt ihr nun mit einer dritten, wiederum sehr sehenswerten und offensichtlich unterhaltsamen Etappe abgeschlossen. Und ich habe nicht nur viele schöne norddeutsche Bilder zu sehen bekommen, sondern auch noch etwas über die örtlichen Bräuche gelernt … Bosseln auf öffentlichen Straßen, also wirklich! 😆

    Aus dem Schnäpschen scheinen vier bis fünf veritable Schnäpse geworden zu sein, wenn ich mir deine Grimasse auf dem letzten Bild so angucke. 😉 Egal – Hauptsache gesund und mit viel Freude angekommen.

    Bleibt nur eine Frage: Und nuuuun? 😎

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      und nuuuun? Nun kommt hoffentlich bald der Frühling. Der Etappenlauf diente in erster Linie zur Überbrückung der flauen Wintermonate. Aber eine Fortsetzung ist schon angedacht, Startort Cäciliengroden, Ziel noch offen. Der nächste Winter kommt bestmmt.

      Die Grimasse entstand VOR dem Schnaps! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Hey Volker! Super dass dunoch rechtzeitig gesund geworden bist! 😃 👍 Da habt ihr ja echt viel erlebt und gesehen! Ich bin in der Nähe von Wittmund aufgewachsen, daher kenne ich die Ecke recht gut. Oh ja… DIE ostfriesische Sportart! Bosseln…😂😇😈 Die Bossler haben mein erstes Auto auf dem Gewissen… 😱 Ich musste wegen einer Horde Bossler hinter der Kurve stark abbremsen (Schild war vorhanden, allerdings habe ich sie erst spät gesehen wegen der Kurve) und der Fahrer hinter mir war mit CD wechseln abgelenkt und ist mir draufgefahren. 😨 Passiert ist mir außer einem Schleudertrauma nix, dafür war das Auto ein Totalschaden. Da musste ich so lange für sparen und dann sowas. 😠 Heute kann ich drüber lachen, aber eine Zeit lang haben mich Bossler auf die Palme gebracht. 😲😱 Viele Grüße! 😃 Susanne 🙋

    • Ohje, liebe Susanne,

      da hast Du ja wirklich eine schlechte Erinnerung an das Boßeln 😯

      Aber wenn Du gebürtig aus der Region stammst, hoffe ich doch, dass Du inzwischen Deinen Frieden mit dem Sport geschlossen hast ❗ Aber wenn Du heute drüber lachen kannst, scheint das ja gelungen zu sein 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Echt ein tolles Projekt…Glückwunsch zum erfolgreichen Abschluss

    Amerika, Russland und FRIEDEburg…welch interessante Konstellation! 😉

    • Danke Steve.. Das Projekt war wirklich klasse, so intensiv und viel hätte ich die Region sonst sicher nicht so schnell zu Gesicht bekommen 🙂

      Auf der halben Strecke zwischen Amerika und Rußland liegt Friedeburg, kommt sogar fast hin 😆

      VGV

  4. Lieber Volker,
    ich hatte mich schon über die lang anhaltende Ruhe auf Deinem Blog gewundert, jetzt ist aber klar, Du hast nur getapert vor der letzten Etappe :mrgreen:
    Wieder ein schön bebilderter Bericht, der es einem leicht macht, einen richtigen Eindruck von Land und Leuten zu bekommen. Scheint wirklich interessant zu sein in der norddeutschen Tiefebene unterwegs zu sein, aber dieses seltsame Spiel…das nennt sich dann im Süden Boule oder Boccia 😉

    Bin gespannt, was ihr als nächstes vor habt…

    Salut

    • Lieber Christian,

      der kleine Utkiek-Lauf am Donnerstag quasi als Testlauf nach der Erkältung war nicht einen ganzen Artikel wert und ansonsten habe ich halt die Füße tatsächlich still gehalten um die Erkältung rechtzeitig loszuwerden. Also in der Tat eine Form des Tapering 🙂

      Es scheint nicht nur, es IST interessant in der norddeutschen Tiefebene unterwegs zu sein. Das versuche ich Euch doch nun schon seit Jahren beizubringen :mrgreen:

      Im Gegensatz zu Boule oder Boccia kommen beim Boßeln aber ein paar Kilometer Wegstrecke zusammen und die Kugel muß so manchesmal aus dem Graben gefischt werden 🙂

      Also ein Fortsetzung ist tatsächlich ab Cäciliengroden angedacht. Endziel noch offen, vielleicht Bremerhaven, schaun wir mal. Jetzt ist erstmal Schluß.

      Moin Moin
      Volker

  5. Interessante Ortsnamen auf der weiterhin tollen Tour! Aber was das für eine Art Therapie im Schlachthof ist, das würde mich schon interessieren …

    • Liebe Lizzy, die Therapie im Schlachthof ist ein Physiotherapiepraxis in einem offensichtlich ehemaligen Schlachthofgebäude. Also wird dort nach wie vor rabiate Arbeit an Knochen und Fleisch geleistet :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Die Ortsnamen sind echt der Hammer. Ich kann mir nicht vorstellen das irgendwer Cäciliengroden wirklich korrekt schreiben kann wenn er nicht dort geboren oder aufgewachsen ist 😀
    Aber dafür kannte ich Boßeln. Habe mal ne Reportage im Fernsehen gesehen und habe mir da schon meinen Teil gedacht 😉

    • Also ich finde, Dir ist das Schreiben von Cäciliengroden gerade ganz gut gelungen 😀 Oder hast Du es aus meinem Text rauskopiert? 😛

      Wenn man Boßeln sogar schon im Raum Stuttgart kennt, wären Erklärungsversuche von mir ja wirklich überflüssig gewesen 😀

      VGV

  7. Lieber Volker,
    super, dass du deinen Männerschnupfen noch rechtzeitig vor der letzten Etappe losgeworden bist! 🙂 Das wäre doch zu schade um den schönen Tag, die nette Gesellschaft, den Lauf, die Fotos, die Zufallsbegleitungen, den Schnaps, den Kuchen, und, und, und… gewesen! 😀

    Die Idee gefällt mir ausgesprochen gut und so ein Lauf ist ja noch dazu lehrreich! Was ich alles über Norddeutschland lerne – toll! Da will ich hin! 🙂

    • Liebe Doris,

      ich habe mich gegen ausdrückliches ärztliches Anraten selber von der Intensivstation entlassen 😛
      Und wie das mit Ärzten so ist, alles völlig überzogen, der Lauf lief ja, wie zu lesen, fantastisch 😆

      Du willst nach Norddeutschland? Willkommen! Sag mir wann!

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    ach da isse ja, die dritte Etappe! Danke für die vielen schönen Eindrücke des Nordens, den ihr bei wadenfreiwarmen 4° durchstreift habt. Wow, dann noch mal eben längs zwischen Amerika und Russland, und dabei nicht von einer Boßelkugel erwischen lassen. Diesen speziellen Sport habe ich mal vor langen Jahren live erleben dürfen. Hat was.
    Und dass unser Volker mal einem Busen zustrebt….
    Irgendwie habe ich das Gefühl, dass diese muntere Truppe nicht das letzte Mal so eine Tour gemacht hat…
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      selber habe ich noch nie geboßelt, das könnte mir aber auch Spaß machen 🙂

      Was den Busen angeht, wenn er so groß und mächtig ist, wie der Jadebusen, dann kann auch ich einfach nicht wiederstehen :mrgreen:

      Dein Gefühl trügt Dich nicht, wie man auch schon ansatzweise dem letzten Absatz entnehmen kann 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,

    warum kommen bei mir wehmütige Gedanken auf, wenn ich Deinen schönen Bericht lese? Na ja, ich erinnere mich an schön und schön lange Läufe in Gemeinschaft, wie sie noch nicht möglich sind. Aber es muss ja Ziele geben.

    Du und die ganze Truppe hatten ganz offensichtlich viel Spaß bei der Sache. Es freut mich, auch wenn ich ein wenig eifersüchtig bin 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Hey hey lieber Rainer,

      kein Grund zur Eifersucht. Du bist wieder mit Deiner Samstagstruppe unterwegs. Bedenke, dass das vor ein paar Wochen noch nicht möglich war.

      Aber was die Wehmut angeht, ich hätte wirklich mal wieder Lust mit Dir einen gemeinsamen, gerne etwas längeren Lauf zu unternehmen. Was meinst Du? Kriegen wir das dieses Jahr hin? Es wäre mir eine große Freude!

      Liebe Grüße
      Volker

      • Das wäre eine tolle Sache. Da ist ja noch der Hospizlauf. Vielleicht klappt das mit der Staffel ja in diesem Jahr. Termin ist das Wochenende vom 7. Juli.

        Liebe Grüße
        Rainer

      • Hospizlauf klingt gut. Laß uns das im Auge behalten!

        Mach mal ein bisschen Werbung bei den anderen 🙂

  10. Lieber Volker,
    diesmal zeigst du uns wenigstens die tollen Kuchen, die es am Ziel gegeben hat. Letztes Mal musste man ja den Eindruck haben, dass das Café nur dreckige, leere Teller für euch hatte. 😆
    Toller Lauf, tolles Gesamtevent, toller Bericht und noch viel tollerere Bilder! – Und manchmal lernt man sogar etwas durchs TV. Ich hatte früher schon mal „dumpf“ vom Boßeln gehört 😉 und dann bin ich bei einem Bericht hängen geblieben. Alle Regeln haben sie nicht dargelegt. Leider! 😥 Ich gehöre zu der Sorte Sportlehrer, die sich Spiele und Sportarten auch über das Regelwerk erschließen. Man lernt so auch die Tiefen und Tücken einer Sportart kennen.
    Jetzt heißt es für dich davon zehren, bis zum nächsten Event. Bleib gesund und
    LG Manfred

    • Naja, lieber Manfred,

      angeknabbert war der Kuchen ja auch schon wieder, also eigentlich auch nicht mehr wirklich fotogen 😉

      Mit den konkreten Regeln des Boßelns habe ich mich ehrlich gesagt noch nie befaßt. Sollte ich mal in die Verlegenheit kommen, daran teilzunehmen, kann ich mich immer noch darum kümmern 🙄

      Das nächste Event läßt schon keine sechs Wochen mehr auf sich warten, ein wahres Highlight. Aber nicht nur deshalb lohnt es sich gesund zu bleiben. Danke für Deine guten Wünsche!

      LG Volker

  11. Lieber Volker,
    jetzt bin ich erstmal froh, das deine Erkältung abgeklungen ist und du wieder unter den Läufern bist 🙂
    Und dann kehrt er auch gleich mit so einem Paukenschlag zurück 😆
    Tolle Landschaft da oben, auch wenn es mir etwas befremdlich vorkommt, das man dort oben auf große Kugeln auf der Straße Rücksicht nehmen muss 🙄
    Sachen gibt es !
    LIebe Grüße
    Helge

    • Ja, liebe Helge, ich bin der Pest gerade noch einmal von der Schippe gesprungen 🙂

      Auf die Kugeln muß man schon aufpassen, aber dafür gibt es hier keine Lawinengefahr :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

    • *lach* Diese Video macht zur Zeit wirklich Furore 🙂 Es paßt aber wirklich gut zu diesem Post 🙂

      Wenn jeder für sich so um die 40 km laufen muß, dann fehlt das Gemeinschaftserlebnis. Ich denke wir bleiben erstmal der Küstenregion treu 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  12. Hi Volker!
    Schön dass du noch rechtzeitig gesund geworden bist um am Finale teilzunehmen. Echt interessante Gegend dort oben. Da hättest du was versäumt!
    Ich wollte auch schon fragen wie es jetzt weiter geht, hab dann habe in den anderen Kommentaren gelesen, das ja wohl eine Fortsetzung geplant ist. Gut so, ich freu mich auf den Bericht und die tollen Fotos!

    Gruß Andi

    • Moin Andi,

      es wäre wirklich schade gewesen, wenn ich das Finale verpaßt hätte.

      Auf die Fortsetzung wirst Du noch etwas warten müssen, aber wenn es soweit ist, gibt es wieder viel plattes Land zu sehen 😎

      VG Volker

  13. Lieber Volker,

    grandioses Finale, bei mir vor der Haustür vorbeigekommen in Amerika und sogar Live Bosseler gesehen. Ich glaube ich habe das irgendwann mal im Urlaub im Norden gespielt mit ein paar Freunden und dabei haben wir wahrscheinlich alle Regeln missachtet. Aber nett war es.
    Aber die gute Gesellschaft? Also der eine Typ da auf dem Gruppenfoto sieht ja etwas gestört aus (der mit der Zunge). Das würde ich mir ja nochmal überlegen mit der Fortsetzung…
    Liebe Grüße!

    • Schade, dass wir uns bei der Gelegenheit nicht gesehen haben, liebe Roni 😎

      Ich habe mich mit den Regeln des Boßelns noch nie befasst. Aber ich könnte mir schon vorstellen, dass es mir Spaß machen würde 🙂

      Gestörter Typ auf dem Gruppenfoto? Ach der, der ist aber ganz harmlos. Der tut weiter nichts :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  14. Lieber Volker,
    das war ja ein toller Abschluss Eures Etappenlaufes. Schöne Bilder aus dem Norden hast Du mitgebracht.
    Bosseln – DAS kannte ich noch nicht. Was es nicht alles gibt…
    Liebe Grüße
    Bianca

    • Liebe Bianca,

      Laufbloglesen bildet 😆

      Wer weiß welchen Nationalsport es in Deiner Region gibt, von dem ich noch nie etwas gehört habe 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s