Missliche Lage

An die Hunte im Bereich der Bornhorster Wiesen komme ich ja fast nie :mrgreen: Deshalb entschloß ich mich gestern dort einfach mal spazieren zu gehen. Dieser Umstand kam einem Schaf sehr gelegen, das sich selber in eine ziemlich missliche Lage gebracht hat:

10.05.17 10

Keine Ahnung warum Schaf meinte einen Ausflug auf das Siel unternehmen zu müssen. Fakt war nur, es steckte mit dem Kopf im Geländer fest. Wenn es versuchte den Kopf herauszuziehen, trat es hinten über und drohte in die Hunte zu stürzen. Wenn es versuchte sich hinzulegen, hing der Hintern hinten über und es stand sofort wieder auf, blieb einen Moment ruhig stehen und dann ging das Spiel von vorne los, hinten übertreten, hinlegen, aufstehen, stehenbleiben.

Ich rief den Deichschäfer an und während ich auch ihn wartete, gelang es mir das Schaf seitlich zu drehen und dann erst ein Ohr und schließlich den ganzen Kopf durch die die Gitterstäbe zu frimeln, was es -ganz Schaf- stoisch über sich erheben ließ. Allerdings hatte ich das Schaf falsch herum gedreht und es zeigte nun mit dem Allerwertesten Richtung rettender Wiese und ließ sich auch nicht dazu bewegen rückwärts zu gehen. Dies gelang schließlich dem Deichschäfer. Zum Dank rannte das Schaf dann durch zwei Zäune und mitten durch eine Kuhherde und selbst der Hüttehund hatte keine Chance es zurückzutreiben. So wurde es erstmal in Ruhe gelassen und wird wahrscheinlich irgendwann von ganz alleine zur Herde zurückgekehrt sein.

Deswegen bin ich halt so gerne an der Hunte, es wird nie langweilig 🙂 Und deshalb bin ich dort heute auch gleich wieder gelaufen. Allerdings mit automobiler Anreise. Ich wollte mit den minimalen Leguanos laufen und da möchte ich die Strecken noch etwas kürzer halten. Schlußendlich waren es dann aber doch 8 km, von denen ich 1,3 km gleich ganz ohne Schuhe auf der Deichkrone gelaufen bin, die allerdings gar nicht so fluffig war, wie ich mir das vorgestellt hatte. Mit den leichten Knautschtretern läuft es sich ohne Anstrengung allerdings witziger Weise etwas flotter als mit normalen Laufschuhen.

Unterwegs sah ich diesen Raubvogel (Bild 2) auf einem Zaunpfahl sitzen. So nah bin ich noch nie einem gekommen. Er guckte von mir weg und ich mußte mich räuspern, damit er überhaupt zu mir her schaute und noch zwei Schritte näherkommen bis er dann doch wegflog, cool 🙂 Weiß jemand, was das für einer ist?

Ich sag ja, es wird nie langweilig auf dem platten Land 😀

Advertisements

28 Kommentare zu “Missliche Lage

  1. Wow, da warst du ja wirklich der Retter in der Not für das Schaf! 👏👏👏 Hmm, gute Frage, das weiß ich auch nicht was das für ein Raubvogel ist. Ich dachte zunächst an einen Falke, aber die sehen doch anders aus. Ich hätte mich an dem nicht vorbei getraut, ich habe nämlich eine Vogelphobie. 😵😨 Viele Grüße! Susanne 😃

    • Ein Vogelphobie? Wirklich? Was es alles gibt 😦 Dann solltest Du nicht unbedingt den Hitchcock-Klassiker anschauen, liebe Susanne. Aber Raubvögel sind schon imposant und wenn sie dann noch stoisch sitzen bleiben, dann stutzt man schon einen Moment.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ich habe als kleines Kind Bekanntschaft mit einem pickenden Hahn auf meinem Kopf gemacht als ich für meine Tante im Hühnerstall Eier holen wollte. 😱 Ich kann nicht mal ein Küken anfassen so tief sitzt die Angst. 😣 Ganz schlimm sind Tauben, Enten gehen mittlerweile einigermaßen. Ich komme ganz gut damit klar, aber den Film könnte ich mir nicht anschauen. Ich glaube da hätte ich Albträume danach! 😅

      • Kindheitserfahrungen prägen, liebe Susanne. Hauptsache, Du kannst damit umgehen!

        Tauben machen mir zwar keine Angst, ich ekel mich aber vor ihrem Dreck.

        Liebe Grüße
        Volker

  2. Lieber Volker,
    dem Himmel sei dank. Du hast das Schaf gerettet. Du bist mein Held 🙂

    Der Vogel ist ein Geier. Zumindest heißen die alle bei mir so. Aus Mangel an Wissen 😆
    Bei dir ist wirklich was los 😯
    Man man, ein Abenteuer nach dem anderen
    Liebe Grüße
    Helge

    • Auf die Beifallsbekundungen habe ich gehofft, liebe Helge :mrgreen:

      Was der Geier was das für ein Geier ist. Irgend so ein Piepmatz halt 😛

      Irre, was hier los ist, gelle? 😀

      Liebe Grüße
      Volker

    • Tierisch was los, wa? 😎

      Bussard, ich bin mir nicht sicher, der Bilderabgleich auf Tante Google ist da für mich nicht ganz eindeutig. Aber vielleicht meldet sich ja noch ein Ornithologe, der es genau weiß…

      VGV

    • Moin Mietze,

      willkommen auf meinem Blog. Ich bin schon Tierfreund und so etwas kann ich mir nicht einfach nur angucken. Und es hat ja ein Happy-End gegeben, fast jedenfalls 😀

      Eine waschechte Berlinerin? Dann kannst Du mir vielleicht bald mal ein paar Laufstrecken in der Stadt zeigen. In Kürze habe ich nämlich einen Zweitwohnsitz dort.

      VG Volker

    • Irgendwie wußte ich, dass die Antwort auf den Vogel auch von Dir kommt 😀

      Magen verdorben kein sein, er guckt nicht wirklich amuses 😆

      Liebe Grüße
      Volker

    • Einen Buchtitel, lieber Rainer? Da müßte ich aber noch manches Schaf retten um genügend Stoff zusammen zubekommen 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Das sollte ein Mäusebussard sein. Bin selbst mal von so einem angegriffen worden als ich dem Nest wohl zu nah gekommen bin. Was hier leider ab und an passiert.
    Dann doch lieber Schafe retten wie Angst um seinen Kopf zu haben 😉

    • Dreimal Bussard, dann wird das wohl stimmen.

      Jo, dann lieber ein Schaf das Angst um seinen Kopf hat als ich. War bei Dir damals bestimmt nicht lustig.

      VGV

  4. Armes Schaf – wenn du nicht vorbeigekommen wärst, wäre es ihm elend ergangen. Traumatisiert war es ja eh schon, kriegt sich aber hoffentlich schnell wieder ein. Gut gemacht, lieber Volker! In der Natur wird es einfach nie langweilig! 🙂

    Was die Leguanos angeht: In Trier gibt es einen Laden, da hab ich sie mir schon mal angeschaut. Irgendwie fand ich den Unterschied zu Neoprenschläppchen für 4,99 aus dem Surfshop nicht so offensichtlich und habe daher von einem Kauf abgesehen. Aber vielleicht ist das auch ein blödes Vorurteil?! Dir scheinen die Dinger ja mächtig Spaß zu machen! 🙂

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Liebe Anne,

      ich hoffe mal darauf, dass so ein Schaf schnell vergisst 😉

      So einen Laden gibt es in Oldenburg auch und in Bielefeld habe ich ebenfalls einen gesehen. Offensichtlich läßt sich mit den Dingern gutes Geld verdienen, dass die sich alle lohnen. Wahrscheinlich sind die in der Herstellung nicht großartig teurer als solche Neoprenschuhe. Mit denen habe ich mich aber noch nicht näher befaßt.

      Die Dinger machen wirklich mächtig Spaß. Tragen lassen sich die Lequanos wunderbar, sie sitzen hervorragend, man schwitzt auch nicht drinnen, und die Sohle hat sehr guten Grip. Aber für einen Heiermann kann ich mir auch mal die Neoprenschlappen holen und zum Vergleich antreten lassen.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    ich schließe mich meinen „Vorrednern“ an: toll gemacht! An so einem unglücklichen Tier kann man doch nicht vorbeilaufen! – „Selbst“ mit Schafen wird es nie langweilig! 😉

    Zu deinem Greifvogel: da er für einen Falken zu groß ist, hätte ich auch auf einen Mäusebussard getippt. Man hätte es absichern können, wenn ein Flugbild, oder die Füße zu sehen wären,. Die sind bei einem Mäusebussard gelb. Mich irritiert nur, dass er so wenige Streifen an der Unterseite hat. Da ich aber auch kein Ornithologe bin, lassen wir es einfach mal stehen! 😆 Stark aber, dass du ihn überhaupt hast einfangen können!

    Bleib dran, als Retter der Schafe, Superheld Volker!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      nein, vorbeilaufen kann ich da nicht einfach, wer weiß wie viele es vor mir schon sind. Die Strecke ist relativ beliebt.

      Entschuldige bitte, dass ich kein Flugbild gepostet habe :mrgreen: Aber mich irritiert auch etwas die Brustfärbung. Aber die allgemeine Meinung tendiert hier ja eindeutig zum Mäusebussard 🙂

      Superheld, na endlich spricht es mal jemand aus 😆

      LG Volker

    • Sag das nicht, liebe Annette, schon heute kann Dir auch etwas total spannendes passieren. Ich hoffe, dass es denn etwas gutes und schönes ist! 🙂

      Ebenso sonnige Grüße zurück aus OL
      Volker

  6. Lieber Volker,
    puh, gut dass es das Schaf war, das in die missliche Lage geraten war und nicht du!! Denn wer weiß, ob umgekehrt das Wolltier so nett gewesen wäre, dich aus dem Zaun zu pfücken! 😆
    Nein, im Ernst: Großes Lob auch von mir für die Schafrettung!!!
    Und bei mir sind alle kleineren Raubvögel Hühnerhabichte oder Mäusebussarde. Also glaube ich, es war ein Vogel! 😉

    Zweitwohnsitz in Berlin? Erzähl mal! 🙂

    • Liebe Doris,

      man muß auch mal was gutes tun können, ohne darüber nachzudenken, ob man es zurückbekommen würde :mrgreen:

      Ein Vogel! Jetzt wo Du es sagst, es ist ein Vogel! 😀

      Zum Zweitwohnsitz: Die Details erzähle ich Dir auf einem anderen Kanal!

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Moin Volker,
    aus ähnlicher Lage haben wir auch mal ein Lämmchen befreit. Grübel, vielleicht kommt der Ausdruck „dummes Schaf“ doch nicht ganz von ungefähr? Auf alle Fälle war es optimal, dass Du dort unterwegs warst und Dich kümmern konntest!
    Der Vogel? Ich schließe mich der Fraktion „Mäusebussard“ an. Würde der Dir nicht unbekannte Eidgenosse auch, der nennt auch eine Bachstelze so (fast 😉 )
    Zweitwohnsitz B? Neugier…!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Moin Elke,

      mit dem „dummen Schaf“ wollte ich im Post nicht kalauern, aber der Gedanke kam mir auch unwillkürlich 😉

      Bachstelze und Mäusebussard sind ja nun auch sehr nahe Verwandte! 😆 Grüße an dieser Stelle an den mir nicht unbekannten Eidgenossen!

      Zweitwohnsitz B: Siehe letzter Satz meiner Antwort auf Doris Kommentar.

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,

    da hast du ja nicht zu viel versprochen mit den Schafen im nächsten Post! Es erstaunt micht, dass du das Schaf rausfriemeln konntest und es sich das gefallen hat lassen. Sehr gut und gut auch, dass du den direkten Draht zum Deichschäfer hast!
    Zweitwohnsitz – auch neugierig. Nach Berlin schaffe ich es immer mal wieder :).
    Herzlichen Gruß!

    • Liebe Roni,

      ich halte ja schließlich Wort 😀

      Den Deichschäfer kenne ich ganz gut und habe seine Nummer auf dem Handy. So kann ich ihn immer anrufen, wenn mir etwas auffällt.

      Ich stille Deine Neugier auf anderem Kanal 😉

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s