Nu hab ich den Salat

Ach, wo ist sie hin, die glasklare, frische Luft der vergangenen Wochen und Monate?

Donnerstag: Utkiek-Lauf erstmals bei sommerlicher Temperatur, aber noch gut erträglich.

Gestern ein kurzer Lauf in den minimalen Laufschuhen zwischen zwei Gewittern in feucht, schwüler Luft.

Heute ein langer Lauf nach Berne zu Schwiegermuttern bei drückender Wärme. Die Sonne stach und da der laue Wind von hinten kam, konnte er keine Erfrischung bringen. Dieses Klima machte mir wirklich zu schafen, drückte auf Kreislauf und Atmung und nach gut 10 km durfte mich sogar in die Büsche schlagen, weil auch der Darm rebellierte. Jede Wolke, jeden Windhauch hatte ich begrüßt, allerdings war das nicht viel und die Hoffnung auf einen erlösenden Schauer blieb unerfüllt. Die Lauffreude beschränkte sich auf kurze Abschnitte und nach 23,6 km war ich froh als ich endlich mit kochendem Kühler bei Adele einlief.

Immerhin war die sattgrüne Natur um Ablenkung bemüht und ich nutzte jeden Fotostopp zum Verschnaufen. Da hab ich also den Wettersalat auf den ich getrost verzichten kann. Die plötzliche Wärme und vorallem die Schwüle sind wirklich nicht meins und bedürfen definitiv noch der Gewöhnung.

Advertisements

24 Kommentare zu “Nu hab ich den Salat

  1. Hallo Volker!
    Jaja, das Wetter kann einem schon zu schaffen machen. Ging mir letztes Jahr auch so. Da war gefühlt der ganze Sommer so. Doch glaub mir, ich währ im Moment bei noch so anstrengedem Wetter über jeden Laufkilometer dankbar. Wenn man erst übers Wetter jammern kann, heißt dass nur, dass es im Grunde ja ganz gut läuft 😉

    Lg Andi

    • Moin Andi,

      Du hast schon recht, deshalb danke für die Watschn 😉 Aber rein lauftechnisch kommen für mich jetzt die schwierigen Monate, zumal der Norden dank der Nähe zur See immer feuchtere Luft und damit Schwüle hat.

      Ansonsten läuft es in der Tat sehr zufriedenstellend. Aber Du bist zum Glück auch wieder auf dem aufsteigenden Ast. Die Bergtour hast Du ja bravourös gewuppt!

      LG Volker

    • Wer mag schon Schwüle, liebe Bianca? Aber die körperlichen Reaktionen waren bei mir heute schon recht heftig. Aber was einen nicht umbringt … 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Ich will auch den Winter zurück. Dieses Wetter halte ich kaum aus. Gestern sehr früh morgens ging’s noch, aber danach fiel mir sogar das Spazieren irgendwann schwer.

    • Ätzend, oder? 😦

      Dabei freue ich mich ja schon über den Sommer, aber unser Lieblingssport kann da echt zu Qual werden :-/

      VGV

  3. Moin Volker,
    solche drastischen Wetterwechsel mag ich ja auch nicht, aber auf ein wenig mehr Wärme (so knapp unter 20°) würde ich schon mögen wollen, schließlich will die Sommerläuferinnengaredrobe auch mal ausgeführt werden.
    Und hinterher Salat, schön knackig grünen, mit Kräutersoße 😉
    Dennoch, trotz Widerwillen hast Du Dich durchgekämpft, prima!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      untenrum kann ich schon gar nicht mehr auf Sommerläufergarderobe umstellen und auch obenrum ist nich mehr viel Luft nach weniger :mrgreen:

      Ich glaube der Sommer und ich, wir entfremden uns immer mehr. Definitiv wenns ums Laufen geht 😉

      Salat find ich auch gut, als Kartoffelsalat mit entsprechender Fleischbeilage 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker, die ersten Läufe bei Schwüle sind ja immer die schlimmsten, damit tröste ich mich, auch wenn es die Quälerei unterwegs nur bedingt erträglicher macht. Unsere Körper werden sich dran gewöhnen. Es bleibt ihnen in den kommenden Monaten ja auch nichts anderes. Und die Alternativen – sehr früh morgens oder gar nicht laufen – sind ja nun auch nicht nach deinem Gusto. Also: erster Schritt zur Gewöhnung vollzogen – alles richtig gemacht! 🙂

    Liebe Grüße,
    Anne

    • Ach, liebe Anne, was müssen unsere Körper wieder alles ertragen, schrecklich, sage ich Dir, schrecklich 😦 Zumal die Gewöhnung ein gewisses Maß nicht überschreitet. Aber ich hoffe mal inständig, dass der Sommer nicht zu schwül wird.

      Weil gar nicht laufen ist fast so abwegig wie morgens laufen 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    bei uns hier oben weht zum Glück immer ein laues Lüftchen, so das wir hier noch nichts von Schwüle spüren. Die Wärme mag ich schon, nur wenn es drückend wird, dann bin ich auch ganz und gar nicht begeistert.
    Aber letzten Endes ist es egal was wir wollen: es kommt wie es kommt und so wie ich dich kenne, wirst du auch damit fertig 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      auf meinen Freund, den Wind, ist in den Sommermonaten hier oben leider immer kein Verlaß 😦

      Klar werde ich damit fertig, ich bin ja schließlich ein ganz Harter, hö hö :mrgreen:

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Moin Volker, mich verschlägt es bei steigenden Temperaturen (und vor allem bei Schwüle) immer wieder in den Wald. Dann muss ich mich zwar mit Steigungen „herumplagen“, aber überall stehen Brunnen zum schnellen Abkühlen. Auch wenn ich normalerweise ungern anhalte, ein paar Sekunden um Arme und Beine abzukühlen haben mich schon ziemlich fiese Tage überstehen lassen. Also: sorg dafür dass Wasserstellen an deiner Rennstrecke gebaut werden! 😉
    … und der Sommer kommt erst noch … 😀
    Beste Grüße vom Niederrhein, Oliver

    • Moin Oliver,

      irgendwie bin ich wohl eine arme Sau, ich habe keinen Wald, keine Steigungen, keine Brunnen. Nur baumlose Steppe mit langen Geraden 😉

      Und der Sommer kommt erst noch… dass habe gestern auch gedacht. Aber vielleicht verregnet der Sommer ja auch :mrgreen:

      Viele Grüße zurück von der Hunte
      Volker

  7. Lieber Volker,
    puh, da wäre ich jetzt beim Lesen schon fast ins Schwitzen geraten! 😉 Gratuliere, dass du durchgehalten hast – die Umgewöhnung an die sommerlichen Temperaturen (und dann noch mit hoher Luftfeuchtigkeit – igitt! 😉 ) fält mir auch jedes Jahr schwer(er).
    Obwohl – so ein bißchen Salat hätte ich schon ganz gerne. Schick doch mal was hier runter! 😀

    • Liebe Doris,

      Du bist schon wieder in der Heimat?

      Die Umstellung läuft ja auch, wie fast jedes Jahr, mal wieder von Null auf Hundert. Auch wenn es mir genau wie Dir geht und es mir jedes Jahr schwer(er) fällt, hoffe ich doch auf eine gewisse Gewöhnung.

      DEN Salat möchtest Du nicht, liebe Doris, ganz bestimmt nicht! 😆

      Liebe Grüße
      Volker

      • Ja, gestern Mittag (nach dem obligatorischen Schwimmen im Nordbad) wieder heimgefahren – durfte heute dafür schon wieder arbeiten! 😉

      • Das Schwimmen im Nordbad, da habe ich ja noch ein Highlight verpaßt 😎

  8. Mal ist es zu kühl, mal zu heißt, mal zu naß, mal zu glatt … So knoterich kenne ich Dich ja gar nicht. Aber schließlich hat nicht jeder an jedem Tag seinen besten Tag. Und es wird mittlerweile wieder gut sein, hoffentlich. 😉

    Im Nordbad haben wir natürlich an Dich gedacht. Dann eben im nächstne Jahr …

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      so knoterich war ich auch nur, weil mich das Wetter schon lange nicht mehr so negativ beeinflusst hat. Klar, kann jedes Wetter doof sein, am Sonntag war es eben besonders doof! :mrgreen:

      Mittlerweile wieder gut? Hmmm, ja, doch, ich denke schon 🙄

      Ob ich nächstes Jahr aber schon wieder mit schwimmen gehe, weiß ich noch nicht! 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    hast wenigstens einen Regenbogen erwischt! 😉
    Wir haben jetzt den drückend warmen, fast schon heißen Sommer. Heute 25 Grad! 😎
    Wir nehmen es wie es kommt! 😆
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      den Regenbogen hatte ich noch zuhause fotografiert, kurz vorm Start nach Abzug des ersten Gewitters.

      Wir nehmen es wie es kommt, bliebt uns ja auch nichts anderes übrig. Auf die für heute angesagten 26° „freue“ ich mich wenigstens schon 😛

      LG Volker

      • Lieber Volker,
        mir waren die heutigen 30 Grad definitiv schon zu viel, zumal wir die Bundesjugendspiele Leichtathletik im Stadion hatten. Aber … Dienst ist Dienst und … kennste ja! 😉
        Aber das Wetter war trotzdem für die Schüler besser, als wenn sie bei 10 – 12 Grad hätten frieren müssen!
        LG Manfred

      • Lieber Manfred,

        wir haben heute auch fast an der 30°-Grenze gekratzt. Das ist eh schon nicht unbedingt meins, aber schon gar nicht, wenn wir vor ein paar Tagen nur ein Drittel der Temperatur gehabt haben.

        Bundesjugendspiele … ein Kindheitstrauma wird in mir wach, ich habe sie gehaßt! Egal wie das Wetter war 😯

        LG Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s