Ich merke nichts

Ok, böse Zungen behaupten, dass wäre bei mir nichts besonderes, aber das meine jetzt nicht 😛 Was ich meine ist, dass ich am Tag 6 meiner Antibiotika-Therapie eigentlich (noch) nichts merke. Ich fühle mich gut, nicht schlapp und auch die Verdauung arbeitet bis dato weiter zuverlässig. Lediglich ein leichtes Magendrücken ist ab und zu zu spüren.

Trotzdem habe ich mich bei meinem heutigen Lauf diszipliniert und mir eine Tempovorgabe von 6:30 auferlegt und die Treppe zur Huntebrücke wurde auch nicht gejoggt sondern gegangen. Meine Barfußambitionen kommen darüberhinaus der Tempomäßigung entgegen. Auf Asphalt bin ich da noch sehr langsam unterwegs.

Die Tempovorgabe habe ich über den gesamten Lauf mit 6:28 ziemlich genau eingehalten. Der Barfuß-/Laufschuhanteil lag auf den 14 km genau bei Halbe Halbe.

Zum Schluß wurde das Tempo richtig langsam und ich doch recht müde. Ob das nun den Pillen lag oder den vorangegangen Tagen geschuldet war, vermag ich nicht zu sagen. Schließlich war mein Reiseprogramm für meine Verhältnisse in den letzten Tagen beachtlich.

Samstag: Oldenburg – Amsterdam

Sonntag: Amsterdam – Oldenburg

Montag: Oldenburg – Berlin

Dienstag: Berlin – Oldenburg

Und das alles nicht zum Vergnügen. Da braucht es keine Tabletten um kaputt zu sein. Schlußendlich war es sogar auch mal wieder warm ❗ Unter all diesem Umständen kann ich den heutigen Lauf definitiv als top bezeichnen 🙂

Werbeanzeigen

26 Kommentare zu “Ich merke nichts

  1. Lieber Volker,
    da war es wohl eher so, dass du dir durch den Lauf etwas Müdigkeit aus den Beinen gestrampelt hast! 😉 Auch wenn es nervig ist und ein wenig Geduld erfordert, bleibe dabei und schön ruhig unterwegs, es wird sich auszahlen! Ehrlich! – Ansonsten hört es sich doch nicht schlecht an, was du so erzählst.
    In der Hoffnung, dass du nicht fortwährend solch ein Reiseprogramm absolvieren musst!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      es ist ja nicht so, dass ich sonst unendlich viel schneller unterwegs bin, deswegen ist mir das Tempo so schwer nicht gefallen. Ich werde schon weiter Vorsicht walten lassen. So lasse ich z. B. das Utkiek-„Berg“training heute ausfallen.

      Ich bin kein Mensch, der fortwährend so viel auf auf Reisen sein könnte. Trotzdem geht es in knapp eineinhalb Wochen wieder los. Darauf freue ich mich aber sehr: Urlaub!!! 😀

      LG Volker

  2. Da kannste ja sehr beruhigt sein. Hätte auch anders kommen können, habe ich aber nicht erwartet.
    Und bei den Strecken zwischen Amsterdam und Berlin solltes dein Jahreslaufkilometerziel doch auch schon übertroffen haben, oder? Oder biste etwa motorbetrieben gereist? 😉

  3. Lieber Volker,
    ich bezweifle, dass wenn sich ein negativer Effekt durch die Antibiotika zeigt, dieser für Dich sofort merklich wird…aber natürlich wünsche ich Dir, dass alles gut verläuft und Du keine Probleme bekommst.

    Salut

    • Lieber Christian,

      ich werde weiter in mich hinein horchen. Zumindestens verkürzt sich die Restzeit jetzt schon nur noch auf 14 Tage 🙂

      Moin Moin
      Volker

  4. Lieber Volker,
    das freut mich, dass Du bislang keine Nebenwirkungen spürst, und vielleicht bleibt es ja auch so. Ich drücke Dir feste die Daumen!
    Und nach so einem Reisemarathon darf man ruhig mal müde sein!
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      es kommt wie es kommt, aber wie bei Christian geschrieben, verkürzt sich die Restzeit ja jetzt schon auf nur noch zwei Wochen.

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Lieber Volker,
    was hättest du denn erwartet zu merken?

    Puh, da warst du ja viel unterwegs. Ich hoffe, der Berlin Aufenthalt war „erfolgreich“. Nach so vielen Fahrten kann ich mir gut vorstellen, dass du dich über eine ruhige Restwoche freust. 🙂
    Alles Gute weiterhin!

    • Was ich erwartet hätte, liebe Doris? Keine Ahnung, Unwohlsein, Schlappheit, Magen- Darmprobleme, den Untergang der Welt? 🙄

      Berlin war „erfolgreich“, zum Glück, wieder einen Schritt weiter. Jetzt fehlt nur noch einre.

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    schön, dass Du das Antibiotikum so gut verträgst. Ich hoffe, es bleibt so. Moderater Sport wird dem sicher nicht entgegenwirken. Hauptsache Du weißt, dass er moderat bleiben muss.

    Deine Fußsohlen zeigen ja schon erhebliche Trainingseffekte vom Barfußlaufen. Bald kannst du über Kohlen gehen. 😉

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      dass hoffe ich auch sehr. Ich zähle den Countdown runter. Nach Abzug von heute noch 13 Tage.

      Das Training werde ich auf einer von der Belastung her niedrigen Frequenz halten. Ob sich das kilometermäßig noch ausdehnen läßt werde ich am Sonntag austesten, mit der Option jederzeit aufhören zu können.

      Über Kohlen dürfte schon jetzt kein Problem sein, so lange sie nicht brennen! 😛

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Hi Volker! Sorry, dass ich jetzt erst schreibe, ich komme gerade aus dem Urlaub (1 Woche Malta) zurück. Das ist ja echt blöd, dass sich der Befund nun doch bestätigt hat. 😵 Ich drücke dir weiterhin fest die Daumen, dass du die Tabletten weiterhin gut verträgst und die Krankheit gut aushielt und die geplant deinen Marathon bestreiten kannst. ✊✊✊ Du hast ja schon eine Menge Erfahrung was Marathon angeht und du kennst deinen Körper bestimmt genau. Daher wird das bestimmt klappen. Du hast ja meine Email, ich bin Apothekerin, falls du noch Fragen hast, kannst du mich gerne anschreiben. Also weiterhin gute Besserung und viele Grüße! Susanne 😃

    • Hallo Susanne, wie Du liest, darf man mich nicht einen Moment alleine lassen, schon läuft es bei mir nicht mehr rund 😉 Ich hoffe aber das Du einen schönen Urlaub hattest!

      Soviele Marathon habe ich zwar noch gar nicht auf dem Buckel, aber bis an die 30 km läufer ich ab und zu auch einfach mal so. Da ist der Sprung nicht mehr so groß 🙂

      Apothekerin? Da muß ich Dich tatsächlich mal anfunken, um zu erfahren wo, wenn ich mal was brauche 🙂

      Danke für Dein Angebot und Deine guten Wünsche.

      Liebe Grüße
      Volker

      • Guten Morgen, ja, der Urlaub war echt klasse! 😃 Die Sonne hat richtig gut getan. Wir haben viele Ausflüge gemacht und die Insel erkundet. Den ganzen Tag nur in der Sonne liegen finde ich ziemlich öde. 😉 Ich war auch 2x laufen, allerdings war es echt anstrengend bei den hohen Temperaturen und den Steigungen. Aber es ging! 😃 Viele Grüße, Susanne 😃

      • Nur in der Sonne rumliegen halte ich gar nicht aus. Dann doch lieber laufen, dass kann man ja noch etwas schieben auf morgens oder abends 🙂

        Dann bist Du ja gut erholt 🙂

        VG Volker

  8. Moin Volker, es gibt nicht wenig Menschen denen schlagen solche Tabletten auf den Magen. Dir nicht, dann wüsste ich nicht was in deinem Fall jetzt noch kommen sollte. Meine bescheidene Laienmeinung natürlich. Du machst das schon richtig, alles moderat angehen und „aggressiv abwarten“. Drücke dir die Daumen dass alles gut verläuft. Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      der Magen hält sich tapfer, dass kenne ich auch anders. Wenn es auf dem Level bleibt, kann ich weiterhin „aggressiv abwarten“, interessant, aber gar nicht untreffend ausgedrückt 🙂

      Danke fürs Daumendrücken, ich nehme es weiter gerne in Anspruch!

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    ich dachte das mit den Antibotika nicht-Laufen ist reine Vorsicht. Würde mich ja sehr wundern, wenn du das was merkst.
    Auf Asphalt bzw. Beton bin ich auch wieder bei etwa 7km, allerdings traue ich mich auf dem Trail noch gar nicht – kürzeste Stücke sind doch recht schmerzvoll. Da bewundere ich dich durchaus, dass du das so durchziehst.
    Lass es ruhig angehen und viel Spaß bald im Urlaub!

    • Liebe Roni,

      also Hausarzt Nummer 1 sagte mir ich würde es merken, wenn ich mehr als 2 – 3 km laufen würde. Egal, Ärztliche Meinungen hatte ich in den letzten Wochen reichlich 😉

      Von den sieben Kilometern waren „nur“ 4,2 km Asphalt, der Rest war Feldweg oder Wiese. Auf Trails würde ich so schnell überhaupt nicht barfuß laufen, Minimal müßte ich ausprobieren ob das geht.

      Eine Woche noch bis zum Urlaub, ich kann es kaum noch abwarten 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Lieber Volker,
    jetzt musste ich erst mal ein paar Posts von dir nachlesen.
    Man man, was machst du denn für Sachen? 😯
    Das kommt jetzt alles ziemlich doof so kurz vor dem Marathon. Ich hoffe für dich das du das richtige Gleichgewicht findest zwischen Ruhen und Vorbereitung. Du alleine kannst in dich hinein horchen und reagieren. Ich denke ja, solange du dich gut fühlst, ist auch alles gut 🙂
    Und eines ist sicher : nach 4 Tagen Rumreisen wäre ich total müde und das nicht erst am Ende des Laufes 🙂
    Ich wünsche dir alles Gute und Liebe.
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      wie konntest Du mich auch so lange allein lassen? Da passieren mir nur so dumme Dinge 😯

      Aber nachdem ich heute wieder auf Laufachse war, muß ich sagen, dass es nach wie vor ganz gut läuft und ich jetzt sogar die nächsten Tage ganz bewußt etwas den Gang rausnehmen kann.

      Entschuldige, dass ich auf Deinen Post noch nicht reagiert habe, aber den möchte ich mir ganz in Ruhe anschauen und diese Ruhe hatte ich leider noch nicht.

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s