Kreiseln

Am Freitag murrte bei einer 10,5 km-Runde etwas die Außenseite der rechten Wade. Dies ist wohl dem noch relativ ungewohnten Vorfußlaufen in den Minimalen geschultet. Mein Tattoo-Flügel markiert nahezu perfekt die betreffende Stelle, der ich dann mal mit der ewig nicht mehr benutzten Blackroll zu Leibe rückte. Auch ansonsten war der Lauf so lala. Abgehakt.

Für den heutigen Sonntag hatte ich mir einen langen, ruhigen Lauf vorgenommen. Da ich mir aber nicht sicher war, ob ich den sinnvoll durchziehen konnte, habe ich mich meiner ersten Marathontrainingsstrecke erinnert. Am Woldsee im schönen Ammerland vor den Toren Oldenburgs besteht die Möglichkeit zwei Rundkurse in Form einer etwas eckigen Acht zu laufen. Im Zentrum steht das Auto auf dem Parkplatz und bietet die Möglichkeit a) die Verpflegung dort zu deponieren und b) den Lauf alle drei oder fünf Kilometer zu beenden.

Das Tempo sollte sich irgendwo zwischen 6:30 und 7:00 bewegen und um eine weitere Kontrolle über die Trainingsintensität zu erlangen, hatte ich erstmals, seit dem ich meine jetzige Laufuhr habe, den Pulsgurt umgelegt, um auch eine Auge auf die Herzfrequenz zu haben. Allerdings hätte ich das Teil vielleicht vorher mal testen sollen, ihm war keine Information über meinen Herzschlag zu entlocken. Einigermaßen sicher, dass da aber einer ist, bin ich trotzdem losgetrabt.

Handicap Nr. 2: Wer trotz geplanten langen Lauf ausschlafen will, muß bei schönem Wetter mit massiven Ausflugsverkehr rechnen. Meine Runddreherei führte mich immer wieder 1,5 km über die Radwegverbindung Oldenburg – Bad Zwischenahn, da war den ganzen Nachmittag die Hölle los.

Gleich zu Beginn meines Laufs hatte ich aber die Befürchtung, den Rummel gar nicht lange ertragen zu müssen. Die rechte Wade machte von Anbeginn Probleme. Aber wie im Autogenen Training vor Urjahren mal gelernt, versuchte ich meine Aufmerksamtkeit einzig und allein auf die Wade zu konzentrieren und diese betont locker zu lassen. Hat funktioniert, nach kurzer Zeit war die Wade absolut friedlich und blieb es auch bis zum Schluß. Ich bin so stolz auf mich 😀

Ich kreiselte Runde um Runde, dabei lief ich das kurze Ende der Acht nur einmal, da es mir zu sehr in der Sonne lag. Ansonsten wechselten sich Schatten im Wald, einige Wolken und Sonne bei angenehmen 21° und etwas Wind munter ab. Einen Tacken zu warm, ansonsten fast perfekt. So schlug ich auch das Angebot eines älteren Herrn auf seinem E-Bike mitzufahren mit der Bemerkung „Lassen Sie mal, dann ist der Akku gleich leer“ aus. Seine Frau hat sich fast kaputtgelacht.

Nach 20 km entschied ich bei einer Verpflegungspause noch eine 5-km-Runde dranzuhängen und es dann gut sein zu lassen, da die Beine doch langsam schwerer wurden und ich nicht in eine Mega-Anstrengung verfallen wollte. Nach zwei Kilometern dieser Schlußrunde schlug ich mich noch einmal kurz in die Büsche und was dann folgte ist mir in dieser Form noch nie passiert. Nach dem Wiederanlaufen fiel ich in einen angenehmen Trab und es lief die 3 km bis zum Parkplatz so locker flockig wie die 22 km zuvor nicht. Da habe ich mich, am Auto angekommen, doch noch für die finale Runde entschieden. Noch einmal 5 Kilometer, die ich als Vollproll zurückgelegt habe. Ich merkte nämlich, dass sich das Panzertape als Brustwarzenscheuerschutz am verabschieden war.

Panzertape ab, Laufshirt aus, den radelnden Horden etwas Sex-Appeal geboten und noch einmal geniale fünf Kilometer mit der Frische auf der Haut gekreiselt.

Diese letzten fünf Kilometer habe ich die Beine auch einfach laufen lassen und sie waren, zwar immer noch ruhig und langsam, die flottesten der nun vollendeten 30 km.

Wow was war das? Das auf einem 30 km-Lauf die letzten acht Kilometer die schönsten und angenehmsten waren, hatte ich noch nie erlebt. Total happy, da ich mit so einem guten Ausgang nie gerechnet hätte, juckelte ich mit dem Auto die Viertelstunde nachhause. Beim Aussteigen war dann aber doch Schluß mit Lockerflockig. Ziemlich eckig stackste ich unter die Dusche. Egal, nun ich habe mein Sofa lieb 😀

 

28 Kommentare zu “Kreiseln

  1. Tja, unverhofft kommt oft. Das nennt an dann wohl den „Flow“…
    Schimpfe nicht auf den Ausflugsverkehr 😉 Denn das war die perfekte Marathonvorbereitung, zwischen den Menschenmassen. Oder erwartest du Einsamkeit beim Marathon 🙂 .
    So eine eckige Achterrunde habe ich auch, sehr praktisch. Die laufe ich immer, wenn ich das Kind zum Training fahre. Dann brauche ich nicht doppelt das Auto bewegen.
    Und du hast nicht wirklich Panzertape benutzt oder? Autsch – wenn es ich nicht selbst gelöst hätte.
    Liebe Grüße
    Karina

    • Liebe Karina,

      unter dem Aspekt habe ich das noch gar nicht gesehen. Aber ich hoffe doch, dass meine Mitläufer nicht alle auf Fahrrädern unterwegs sind 😛

      Ich habe Panzertape mal bei einem anderen Läufer gesehen. Das ist wirklich super und hält normalerweise wirklich gut und geht auch einigermaßen schmerzfrei wieder ab 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  2. Lieber Volker,
    richtig toll, wenn die letzten Kilometer besser laufen als der Rest, obwohl das wahrscheinlich eher die Ausnahme bleiben wird 😉
    Wie Du das mit dem autogenen Training während dem Laufen hinbekommst ist mir ein Rätsel, aber vielleicht kannst Du mir das ja mal zeigen, v.a. wenn es dann auch noch funktioniert, erstaunlich.

    Salut

    • Lieber Christian,

      ich gehe auch mal davon aus, dass das die Ausnahme bleiben wird. Alleine, dass mir das in den letzten 11 Jahren noch nicht passiert ist, ist ein deutlicher Hinweis darauf 😉

      Witzigerweise ist mir das in der Vergangenheit schön öfters gelungen, mich auf Problemstellen zu fokusieren, dass hat auch schon früher ab und an mal geklappt, aber selten war das Ergebnis so überzeugend. Ob ich Dir das aber beibringen kann? 🙄 Wir können es ja mal versuchen 🙂

      Moin Moin
      Volker

  3. Lieber Volker,
    sehr schön, dass es so locker lief am Ende. (Ist mir ehrlich gesagt auch noch nie passiert.) Und Vollproll? Ich glaube du liegst voll im Trend (aber wer weiss vielleicht sind Männer auch einfach Vollproll.) Zumdest wollte dich keiner mehr auf dem Ebike mitnehmen ;).
    Das mit den Bildunterschriften habe ich so noch nie vorher entdeckt. Boaah und sexy…
    Gruß

    • Liebe Roni,

      mir vorher auch noch nicht und ich war ganz hin und weg. Zumal ich zum Ende das Gefühl hatte, es wäre noch mehr (Kilometer) drin gewesen 🙂

      Naja, grundsätzlich bin ich nicht der Typ, der halbnackt durch die Gegend rennt, für so schön halte ich mich auch nicht. Aber ich hatte ein, zwei Stunden vorher einen anderen Läufer mit nackten Oberkörper gesehen, der hat mich wohl auch nur auf die Idee gebracht. Und als sich dann das Tape löste… 😛

      *Lach* Männer sind schon irgendwie Vollproll. Du hättest mich mal am Abend vorher sehen sollen, mit einer Fertigpizza und einer Flasche Bier vorm Fernseher, bis auf das Feinrippunterhemd hatte ich da jedes Klischee bedient 😆

      Die Bildunterschriften nutze ich auch nicht allzu offt. Aber cool sind sie schon, gelle? 😎

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Moin Volker, klingt so als hätte deine Antibiotika-Dosis ganz genau Null Auswirkungen auf dein Wohlbefinden 🙂 So kann’s kommen. Berlin is calling würde ich sagen.
    Statt Panzertape hilft doch vielleicht eher ein knallenges Shirt?
    Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      ganz ehrlich: Das hätte ich nicht gedacht und ich war gestern schon richtiggehend happy. Aber ich habe ja auch wirklich versucht so vernünftig wie möglich vorzugehen mit dem ganz ruhigen Tempo. Ob`s das aber alleine gerichtet, wage ich zu bezweifeln.

      Knallenge Shirts sind auch mein Allheilmittel gegen Scheuern, aber irgendwie habe ich zur Zeit wenig Bock auf diese Klamotten. Es wurmte mich schon, dass ich in der Tight laufen mußte, aber meine Lieblingsshorts hats vor ein paar Tagen geschreddert 😦

      Liebe Grüße
      Volker

  5. Ist selten aber manchmal kommt es vor mit den letzten leichten Kilometern bei langen Läufen. Hatte ich auch schon. Und die letzten Kilometer waren auch die schnellsten.

    LG

  6. Dieser unrunde Gang nachdem man sich mal hingesetzt hat und die Muskeln sich entspannt haben und die Belastung des Laufens nicht mehr gewohnt sind ist wirklich schrecklich. Aber immerhin spürste dann ja dass was gemacht hast.

  7. Lieber Volker,
    da warste dann wohl endlich warm gelaufen nach über 20 km 😆
    Ist doch toll, wenn es so läuft. Und zeigt auch, das du dich gut fühlst. Tja, und wenn man erst mal sitzt … da musste durch 🙂
    Liebe Grüße
    Helge

    • Tja, liebe Helge, gut Ding will Weile haben 😛

      Ich muß zugeben, dass ich schon sehr glücklich bin, dass es gestern so gut gelaufen ist und ich mir nun einer chilligen Teilnahme in Berlin schon recht sicher sein kann.

      Auch wenn ich mich heute schon etwas wie nach einem Marathon anfühle. Aber was ich erzähle ich das einer Inferno-Teilnehmerin! 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  8. Lieber Volker,
    puh, jetzt dachte ich schon, du drehst dich seit Tagen nur mehr um die eigene Achse! 😯 Gut, dass deine Kreisel-Kreise dann doch größer waren! Und besser, dass es so super für dich lief! Und am allerbesten, dass die Wade sich beruhigen ließ!!! 🙂
    Passt, würde ich sagen! 😀

    • Liebe Doris,

      jetzt wo Du es sagst, eigentlich paßt kreiseln gar nicht so richtig. Aber irgendwie halt doch, hat sich ja doch irgendwie um mich um gedreht 😆

      Es lief super und ich bin happy.

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    das läuft doch ganz wunderbar bei Dir! Dann können sich Deine Sorgen wegen der Antibiotika-Therapie doch verabschieden. Und in Berlin sehe ich Dich wahrscheinlich nur von hinten 😉
    Optimale Laufrunde, alle 5 km ein VP, und dann sogar ein privater 🙂
    Liebe Grüße
    Elke

    • Liebe Elke,

      so langsam glaube ich wieder an den Berlin-Marathon, zumindestens sollte die Antibiotika-Therapie dem nicht mehr entgegenstehen.

      So wie Du derzeit drauf bist, werde ich Dich nur von hinten sehen. Alle meine Läufe fabriziere ich nur im Schleichtempo, das deshalb wohl auch mein Marathon-Tempo sein wird. Aber darauf kommt es mir zum Glück nicht an. Entspannt ankommen ist die Devise 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  10. Hallo Volker,
    was Schlaues, warum das passiert ist, kann ich wohl nicht sagen. Aber ich meld mich einfach, dass ich noch mal hier war und ich mich freue, dass es läuft.
    Zu Reklamieren habe ich, dass es kein Foto von Dir vom Schlußlauf gibt. 🙂
    Gruß Anja

  11. Lieber Volker,
    und dann sagt mein Kumpel Abdel, dass ich ein Diesel sei, weil ich 7 km brauche, um warm zu werden. – Was ist denn die Steigerung von Diesel? 😉
    Am besten du läufst dich vor dem Marathon noch ein paar km warm! 😆
    Bleib dran und viel Spaß noch!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      Diesel??? Ich bin wohl eher eine Rakete, die ihre zweite Stufe gezündet hat *muahahah* :mrgreen:

      Deswegen werden ich mir beim Marathon auch die 22 km Einlaufen sparen 😆

      Danke Dir und liebe Grüße
      Volker

  12. Lieber Volker,

    das liest sich wirklich gut, auch wenn ich vor solcher Kreiselei Schindelgefühle bekommen. 😉 Aber verwundert bin ich doch, dass Du Störungen mit Konzentration auf die Problemstelle überwindest. Bei mir funktioniert das ehr andersherum, nämlich indem ich bewusst die betreffende Stelle aus der Wahrnehmung verbanne.

    Wie auch immer. Es scheint ja tatsächlich, dass du keine Beenträchtigungen durch das Abnitbiotikum verspürst. Sehr gut! Du darfst also weiter optimistisch sein. 🙂

    Liebe Grüße
    Rainer 😎

    • Lieber Rainer,

      die Kreiselkreise waren zum Glück groß genug, da blieb der Schwindel aus 😆

      Ignorieren von Problemen klappt bei mir hingegen überhaupt nicht, da komme ich mit der anderen Taktik weiter 🙂

      So langsam traue ich mich optimistisch zu sein. Ich hoffe mal das beste 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s