Wie jedes Weihnachten

Kein großes Fest ist so mit Traditionen behaftet wie das Weihnachtsfest. Das sich zu Weihnachten eine besondere läuferische Tradition entwickelt hat, freut mich ganz besonders. Jedes Jahr zu Weihnachten rauscht Heimo mit Familie aus dem fernen München ins benachbarte Wardenburg und seit nun mehr sechs Jahren laufen wir am Heiligabend und meist auch noch am zweiten Weihnachtsfeiertag zusammen. So auch dieses Jahr.

Einen kurzen Einblick auf den Heiligabendlauf bot schon mein Weihnachtsgruß. Auf diesem Lauf durch den Weihnachtswald bei Wardenburg begleitete uns erstmalig Heimos Frau.

Am heutigen zweiten Weihnachtsfeiertag ging ich am Vormittag mit Heimo alleine auf meine klassische Hunterunde. Der Regen hatte pünktlich zum Start aufgehört und auch das Huntehochwasser war schon vorbei und ersparte uns nasse Füße wie bei unserem allerersten gemeinsamen Heiligabend-Lauf im Jahr 2011. So eine wunderbare Kneippkur wie damals habe ich seitdem überhaupt noch nicht wieder erlebt 🙂

Dafür war es heute um einiges windiger. Die Kamera fürs Selfie aufstellen ging schon mal nicht, der Wind war einfach umwerfend 😀 Allerdings hatten Heimo und ich eine etwas unterschiedliche Wahrnehmung vom Wind. Irgendwie hatte ich den Eindruck, dass Heimo auf den 4 km Gegenwind etwas ruhiger war als sonst und nur etwas von „Wind, Berge des Nordens“ redete 😆

Trotzdem habe ich die Hoffnung, dass auch Heimo die Runde insgesamt etwas Spaß gemacht hat. Zumindestens blieb nach dem Lauf noch ausreichend Kraft und Zeit für einen ausgiebigen Klönschnack in unserer Küche 🙂

Und schon bald, Ende März / Anfang April, können wir unsere Tradition hoffentlich fortsetzen, als Ostertradition 🙂

 

Advertisements

19 Kommentare zu “Wie jedes Weihnachten

  1. Lieber Volker,
    Traditionen soll man ja bekanntlich pflegen, also hast Du alles richtig gemacht…nur das Hochwasser hat wohl keine Ahnung von Tradition 😈

    Salut

    • Lieber Christian,

      man kann bekanntlich nicht alles haben und in den FiveFingers reichen ja schon nasser Asphalt und nasse Feldwege für nasse Füße :mrgreen:

      Moin Moin
      Volker

  2. Lieber Volker,
    schön, dass ihr beide die Tradition aufrecht haltet und sogar noch ausweitet! 🙂
    Und den Ausklang in euerer gemütlichen Küche kann ich mir heuer noch besser vorstellen, als in den Jahren davor. 😉

    • Liebe Doris,

      Du weißt, Küchen sind immer der kommunikativste Ort. Speziell wenn bei einem vorherigen Lauf vielleicht etwas die Puste fehlt 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    so so, die norddeutschen Urgewalten fehlten (auch) dieses Mal! 😉
    Wenigstens war des Läufers Leib und Leben nicht in Gefahr! – Gab es bei dem Klönschnack in eurer Küche auch Kekse und nen schönen warmen Tee? 😆
    Solche tollen Traditionen müssen einfach gepflegt werden!
    Bleib gesund und munter und
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      die norddeutschen Naturgewalten sind so stur wie die Norddeutschen selber, die lassen sich nicht so einfach bitten 😀

      Heimo ist ein sparsamer Kostgängern, ich konnte ihn lediglich mit Mineralwasser beglücken, selbst habe ich einen Tee getrunken, auch eben typisch norddeutsch 😉

      Danke dito!

      LG Volker

  4. Hi Volker, Laufen gehört natürlich auch ganz fest zu meinen Weihnachtsritualen. Guten Rutsch und alles Gute für 2018, falls wir uns vorher nicht mehr lesen 🙂

  5. Laufen muss an Weihnachten sein. Irgendwo zwischen Gans, Kuchen und all dem anderen leckeren Zeug muss Platz sein um es verdauen zu können 🙂

  6. Hallo Volker,
    das nächste mal laufen wir Deine Hunterunde einfach in die andere Richtung, dann sieht unsere Pace auch wieder besser aus 😉

    Heute früh um 4:00 Uhr ging es wieder zurück nach Minga. Was macht man nicht alles für staufreie 750km….
    …ich gehe heute früh ins Bett (gähn).

    Grüße -timekiller-

    • Moin Heimo,

      mit dem Wind kann ja jeder 😀 Ich hoffe Du siehst mir den kleinen Seitenhieb in Sachen Wind nach 🙂

      Schön, dass Ihr gut durchgekommen seid. Erhol Dich gut!

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Same procedure as every year, Volker … 😉

    Traditionen wollen gepflegt werden – und eure ist ja nun wirklich schon fast so eingeschliffen wie „Dinner for One“-Glotzen an Silvester! 😎 Möge die Tradition noch lange fortbestehen!

    Liebe Grüße
    Anne

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s