Die wilde 13 und vier Rekorde

… auf einen Streich.

Irgendwie ist es mir fast entgangen: Im Januar habe ich mein 13. Laufjahr vollendet. Ui ui, was schon für eine lange Zeit, die ich da am rumjoggen bin 😀 Und es macht mir noch immer Spaß wie am ersten Tag… Nein, dass stimmt nicht, heute macht es mir sogar viel, viel mehr Spaß. Meine Laufanfänge waren damals von vielen Problemen begleitet, die ich heute nicht mehr habe. Ein kurzes Statement zu meinem schwierigen Anfängen findet Ihr hier.

Aber irgendwas muß das Laufen damals schon gehabt haben, dass ich trotz aller Maleschen dabeigeblieben bin. Gott sei Dank kann ich nur sagen. Was hätte ich in all den Jahren verpaßt und würde ich wohl auch in Zukunft noch verpassen 🙂

Und das auch nach 13 Jahren noch nicht aller Lauftage Abend ist, durfte ich heute erfahren. Der Kommentar von Markus auf meinen Post über den Lauf übers Tempelhofer Feld brachte mich auf die Idee mal wieder etwas zu wetzen.

Es ist tatsächlich schon wieder ein Vierteljahr her, dass ich bei einem spontan angedachten Intervalllauf völlig überraschend für mich überirdische Tempi über einzelne Kilometer lief. Aber heute hatte ich wieder Bock mal wieder die Kuh tempomäßig im Deichläuferstyle fliegen zu lassen. Das Wetter war Bombe, leichter Frost, knalliger Sonnenschein und wenig Wind.

Zugegeben, das Tempomachen fiel mir heute etwas schwerer als seinerzeit im November, aber dafür durfte ich einen neuen absoluten Temporekord auf einen Kilometer aufstellen. Mit 4:29:76 Minuten blieb ich das erste Mal nach nunmehr über 13 Jahren unter 4:30 min/km. Tarzanmäßig zu schreien und mir auf die Brust zu trommeln fällt mir aber gerade jetzt erst ein und ist nun, Stunden später, auch irgendwie doof 😛

Das darüber hinaus meine momentan im Gebrauch befindliche Laufuhr nicht nur den schnellsten Kilometer bejubelte, sondern auch die schnellste Meile, den schnellsten 5 km-Lauf und den schnellsten 10 km-Lauf sei nur am Rande erwähnt. Während eines Intervalllaufs, mit halt auch entsprechend langsamen Kilometern, so einen Zwei-Jahres-Rekord aufzustellen, zeugt nur davon in welch langsamen Tempo ich sonst so durch die Gegend drömmel 😀

Sei es drum, einwenig happy bin ich schon, dass ich nach so langer Zeit sogar noch etwas zulegen kann, was übrigens offensichtlich ein unerwarteter Nebeneffekt meiner Laufstil und -schuhumstellung ist 🙂

 

Advertisements

18 Kommentare zu “Die wilde 13 und vier Rekorde

  1. Lieber Volker,
    auf den Hund … nee sorry, auf Tempo gekommen! – Super! – Da haste lange nix „Rekordiges“ aufgestellt und dann gleich so viele „Haus-Rekorde“! Boah, eh … da kann ich nur den Hut ziehen und mich gaaanz tief verbeugen! 😆
    … und dann soll ich im Herbst beim Marathon mithalten? 😳
    Leider habe ich von den Berlinern noch nichts gehört … hoffentlich klappt es noch!?! 🙄

    Sei ruhig etwas stolz auf dich … aber nicht abheben! 😉
    Viel Spaß weiterhin, bei deinen nächsten 13 Jahren!
    LG Manfred

    • Lieber Manfred,

      glaub mir, nach dem Kilometer mußte ich aufpassen nicht auf meine Zunge zu treten, von deshalb sehe ich da für den B-Marathon keine Gefahr 😆 Und abheben werde ich schon nicht, dass ist mir auf Dauer viel zu anstrengend 😛

      Eigentlich sollte als Jubilee-Mitglied doch nichts schief gehen, hoffen wir mal das Beste!

      Bei den nächsten 13 Jahren? Wegen meiner sehr sehr gerne 🙂

      LG Volker

      • Lieber Volker,
        es heißt auf der Web-Site vom Jubilee-Club, dass man eine Mail hinschicken soll, wenn man bis Ende Januar nix gehört hat. Das habe ich getan! Mal sehen was kommt?!
        LG Manfred

  2. Lieber Volker,
    herzlichen Glückwunsch zu Deinen neuen Rekorde!! 🙂

    Ich kann das nur noch bestätigen, umso länger man läuft umso schöner wird es – zumindest, wenn man es halbwegs regelmäßig machen kann… Und sonst vergisst man dieses schöne Gefühl nicht und strebt immer wieder danach! Also, einmal Läufer – immer Läufer 😉

    Also, schnell kann jeder – langsam zu laufen ist doch das schwere… trotzdem nochmals Glückwunsch und Du hast absolut recht Dich darüber zu freuen (auch ohne Tarzangeschrei und Brusttrommeln 😉 )

    Liebe Grüße Anna

    • Schnell kann jeder, liebe Anna? Naja, ich war wirklich nie sonderlich schnell, was ich auch überhaupt nicht schlimm finde, weil ich gerne langsam und dafür etwas weiter unterwegs bin 🙂

      Einmal Läufer – immer Läufer, dass lasse ich aber nur zu gerne gelten 😀 Und so freue ich mich auch über die seltenen, etwas schnelleren Momente. Ganz still und leise 😀

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Dieklöper vulgo Speedy Gonzales,
    sag mal, was wird das denn für eine Woche, wenn du den Montag schon mit vier Rekorden schmückst! 😉 Da flitzt der junge Mann durch die Gegend, als seien die Deichschafe hinter ihm her! Super gemacht!! 😀
    Das ist doch ein super Einstieg in die nächsten 13 Jahre!

    • Wie gesagt, liebe Doris,

      es ist ja nur ein wirklich neuer Rekord, bei den anderen hat nur diese Uhr noch nichts besseres erlebt 😆

      Aber nicht, dass ich jetzt die nächsten 13 Jahre so schnell rennen muß. Das ist mir zu stressig 😯 😉

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    gratuliere zum Jubiläum und v.a. zur Steigerung des Spassfaktors 🤩
    Laufen gehört irgendwann zum Alltag, zum Leben dazu, wenn man nicht gerade Wettkampf orientiert unterwegs ist und nach 13 Jahren ist es schon fast mehr als eine Gewohnheit.
    Was für motivierende Dinge Deine Uhr Dir nicht alles mitteilt, erstaunlich, das kann meine nicht 😉 So ein paar Intervalle tun manchmal einfach gut, ich versuch mindestens 1-2 x pro Monat etwas Abwechslung einzubauen…und schneller werden wir wahrscheinlich deshalb auch nicht 🤣

    Salut

    • Lieber Christian,

      sag jetzt nicht, dass wir wahrscheinlich nicht schneller werden, wo ich doch gerade schneller geworden bin, menno! 😆

      Wenn Alltag und Gewohnheit immer und überall soviel Spaß machen würden wie das Laufen, dass hätte was 🙂

      Wettkampf orientiert werde ich nie sein. Wenn ich auch hier und da an einem teilnehme, steht dabei immer der Erlebnisfaktor im Vordergrund. Alles andere ist mir viel zu viel Streß und zu gefährlich für die Laufgesundheit.

      Meine Uhr zeigt bei den Rekorden dann sogar kleine Pokale, toll wa? 😆

      Moin Moin
      Volker

  5. Ab und an muss man eben die Katze aus dem Sack lassen und die Lunge fast rauskotzen. Dann weißte was geleistet hast und der Körper wird es dir auch danken. Auch wenn die Pace ganz akzeptabel war, da geht noch was 😉

  6. Lieber Volker,
    oh mein Gott (ich weiß, ich kann auch Volker zu dir sagen 😆 ), was für einen Flut an Rekorden 😯
    Ja bist du denn des Wahnsinns fette Beute? Wo soll das noch hinführen?
    Ich finde den Tarzanschrei aus stolzer Brust kannst du locker auch noch Tage später bringen 🙂
    Wer so läuft, der darf das 😆
    Liebe Grüße
    Helge

    • Liebe Helge,

      wie gesagt, nur der Kilometerrekord ist wirklich ein neuer Rekord. Die anderen sind nur welche auf dieser Uhr, weil ich in den zwei Jahren, die ich die habe, offensichtlich kaum noch Tempo gemacht habe 😉

      Mal gucken, ob ich den Schrei noch nachhole 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Tempoeinheiten sind immer gut und bringen verdammt viel.
    Ich gehe da auch immer mit gemischten Gefühlen rein, freue mich aber umso mehr, wenn am Ende eine neue Bestleistung dabei rausspringt.

    Glückwunsch zu deinem Bestleistungslauf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s