Erstmals minimal nach Berne

„Du stinkst nach Gülle“, mit diesen Worten empfing mich meine bessere Hälfte als ich bei meiner Schwiegermutter aufschlug. In der Tat begleitete mich auf meinem Lauf nach Berne der Güllegestank Kilometer über Kilometer 😦 Nach den monatelangen Regenfällen nutzten die Landwirte die augenblicklich gefrorenen Böden um die Gülle aus den übervollen Lagern endlich auf die Felder zu bringen. Das stinkt nicht nur zum Himmel sondern auch in den Klamotten und mir selber auch :mrgreen:

Das war aber auch das einzige, wenn auch wirklich ausreichende Handicap, auf meinem Weg zur Schwiegermama. Ok, ein kleiner Verlaufer kam noch hinzu, da ich eine neue Teilstrecke ausprobierte. Aber das war kein Drama, war ich doch bis zum Ende gut und locker unterwegs, deshalb fielen die gut zwei Mehrkilometer nicht ins Gewicht.

Erstmals bin ich den Weg nach Berne in den V-Trails angetreten und habe diese zwischendrin auf Feldwegen für sieben Kilometern ausgezogen. Ein paar restlos zerfurchte, gefrorene Stellen zwangen mich zwar ganz kurz zum Gehen, ansonsten hat das aber wieder Spaß gemacht 🙂

Als Zwischenziel steuerte ich die im dreizehnten Jahrhundert errichtete St. Dionysius Kirche in Holle an, die zum Schutz vor Fluten auf einer sehr hohen Warft gebaut worden ist. Die Kirche steht ganz für sich alleine und ich wollte sie schon lange mal besuchen, leider war sie verschlossen.

Nach dem Abstecher zur Kirche und dem Wiederhineinschlüpfen in die V-Trails setzte ich meinen Weg gen Berne fort. Auch wenn ich in recht ruhigem Tempo unterwegs war, war ich trotzdem fasziniert wie locker und leicht meine Beine blieben.

Schließlich beendete ich den Lauf erst nach gut 26 km. Soweit war ich in der Kombination V-Trail/Barfuß noch nie gelaufen und zu leiden hatte tatsächlich nur die Nase, allerbest! 😆

Advertisements

18 Kommentare zu “Erstmals minimal nach Berne

  1. Lieber Volker,
    ich habe jetzt wirklich diesen Güllegeruch in der Nase, sozusagen Nasenkino, Danke dafür 🤢🤮
    Freut mich, dass es so gut für Dich funktioniert mit dem Barfußlaufen bzw. dem Laufen in minimalistischen Schuhen. Hoffe Du übernimmst Dich nicht.
    Blieb denn mehr Kuchen für Dich, wenn Du Deiner besseren Hälfte mit dem Geruch den Appetit verdorben hast?🤪

    Salut

    • Lieber Christian,

      ich habe gerade erst einmal mein ganzes Laufequipment gewaschen, puhhh 😆

      So einem langen Lauf stehen sehr viele kurze Läufe von teilweise deutlich unter 10 km gegenüber. Auch die kommende Woche wird bis zum nächsten Sonntag eine sehr ruhige.

      Kuchen gab es leider gar keinen, Schwiegermuttern ist leider etwas kränklich. So blieb es bei Tee und etwas Süßigkeiten 🙂

      Moin Moin
      Volker

  2. Moin Volker, meine Güte, bei euch ist ja richtig Winter! Aber dafür auch Gülle-Alarm 🙂 Muss ja raus das Zeug, da wird auf Läufer und anderes Volk keine Rücksicht genommen.
    Eine anständige Strecke hast du da gemacht mit deiner VTrial/Barfuß Kombi, pass auf die Füße auf und bleib gesund. Liebe Grüße, Oliver

    • Moin Oliver,

      bis gestern war es tatsächlich mal eine Woche richtig schön winterlich. Heute schmuddelt es aber leider schon wieder bei 6° :-/

      Die Landwirte hatten wirklich monatelang keine Chance auf die Äcker und Felder zu kommen, von daher ist das zwangsläufig, dass die es jetzt massiv nachholen. Aber deswegen kann ich doch nicht aufs Laufen verzichten 🙄 😉

      Den Füßen geht es gut, sie dürfen sich jetzt aber auf eine ruhige Quasi-Rekom-Woche freuen.

      Liebe Grüße
      Volker

  3. Lieber Volker,
    zum Glück lief es so gut, sonst wärest Du bei dem Güllegestank wohl nicht angekommen – die ist wirklich zum kotz.. 🤮
    Winterlich kalt mit Schnee und Eis – sehr ungewohnt bei Dir, und trotzdem läufst Du wir gewohnt in kurze Hose und mittlerweile sogar noch Barfuß. Da sage ich nur Brrrr! 😰⛄ 😉
    Einfach nur toll wie gut es bei Dir läuft! 🙂
    Liebe Grüße Anna

    • Liebe Anna,

      man kann es den Landwirten nicht verdenken, die konnten hier wegen der Nässe monatelang nicht auf ihre Äcker und Felder. Allerdings hatte ich es doch nicht so schlimm erwartet. Aber deswegen kann ich doch nicht aufs Laufen verzichten :-/

      So eine 3/4-Tight ist ja eigentlich keine kurze Hose 😉 Leider hat sich der Winter hier heute schon erst einmal wieder mit dem üblichen Schmuddelwetter verabschiedet 😦

      Ja, es läuft wirklich gut zur Zeit. Das macht mir fast schon wieder Sorgen und ich hoffe sehr es nicht zu übertreiben. Aber wie bei Christian geschrieben, versuche ich den goldenen Mittelweg zu finden.

      Liebe Grüße
      Volker

  4. Lieber Volker,
    ogottogottogottogott! Ich hab mich verlesen (wohl zuviel Chlor inhaliert/Wasser geschluckt) und dachte, du seiest nach BERN gelaufen! Glaubte schon an eine Ultra-Lauf-Woche, in der du ganz Deutschland bis hin zu den Eidgenossen durchlaufen bist! 😯 😯
    Dabei waren es „nur“ 👿 26km ( eine Distanz, von der ich momentan nur träumen kann…).
    Auf diesen Schreck jetzt erst mal ein Schläfchen, damit sich mein Blutdruck wieder reguliert! 😉

    Gratuliere zu dem super minimal-Lauf! Den Gülle-Teil hab ich ganz schnell überlesen, schließlich will ich nachher noch was essen! 😆

    • Liebe Doris,

      sieht Du, darum gehe ich nicht schwimmen! 😆

      Ich hoffe, Du hattest bei Deinem Schläfchen schöne, güllefreie Träume 😉

      Danke Dir und liebe Grüße an den Wallersee
      Volker

  5. Mal gut, dass es kein Geruchsbloggen gibt, lieber Volker. Auch wenn ich von Bauernhof komme, an den Güllemief, der von den Fäkalien aus Mastanlagen stammt, gewöhne ich mich nie.
    Inzwischen kannst du in den Minimalen ja wirklich erstaunliche Strecken zurücklegen. ein wenig neidisch bin ich, ich geb es zu, weil ich auch gern etwas weniger Schuh hätte, aber im Moment etwas mehr brauche. Nur was hilft es? Hauptsache gesund laufen! 😊
    Liebe Grüße
    Anne

    • Liebe Anne,

      ich komme ja auch vom Land und bin die „Düfte“ eigentlich gewohnt, aber auch ich werde mich nie dran gewöhnen, will ich auch gar nicht. Aber es gehört halt zur Landwirtschaft dazu und Oldenburgs Umland ist halt sehr landwirtschaftlich geprägt.

      Ich hätte auch nicht gedacht, dass ich schon so problemlos solche Strecken zurücklegen kann. Allerdings bin ich nun auch schon ein Jahr mit der Umstellung dabei und ich muß sagen, dass sich die Beine heute frischer anfühlen als nach so manchem langen Lauf in klassischen Laufschuhen. Das mag allerdings auch etwas tagesform abhängig sein.

      Hauptsache gesund laufen, dass ist das einzige was zählt, Zum Glück wird uns der Schuhmarkt ja mit allem gerecht. Obwohl… da macht es einem das Minimallaufen nicht ganz so leicht 😯

      Liebe Grüße
      Volker

  6. Lieber Volker,
    hättest du nicht noch ein bisschen warten können und den ganzen Kerl noch etwas an der Luft auslüften lassen können? 😳
    Gülle im Winter: haben sie die ausgefahren, damit nicht so viel Schnee liegen bleibt?
    Schöne Bilder hast du auf jeden Fall mitgebracht, die sehr schön einen Teil deiner norddeutschen Heimat zeigen! – Denkst wohl auch schon an Berlin, wenn du „immer“ so lange läufst?
    LG Manfred

    P.S.: deine deutlichen Worte haben übrigens Wirkung gezeigt, ich habe den Code für den Berlin-Marathon. Werde mich demnächst anmelden! – In welchem Startblock, sprich mit welcher Zeit bist du gemeldet?

    • Lieber Manfred,

      um nach dem Lauf noch lange auszulüften war es mir dann doch zu kalt, dass wäre ja keine Sache von zwei Minuten gewesen 😉

      Meines Wissens darf ab Anfang Februar Gülle gefahren werden. Traditionell vermiesen mir die Bauern aber auch immer die allerersten schönen Frühlingstage. Da stinkt es auch immer 😦

      Diese Langen haben mit Berlin noch nichts zu tun, die mache ich aus reinem Spaß an der Freude. Allerdings stehen vor Berlin auch noch zwei Läufe in den 30igern an 🙂

      Prima, dass Du Dich jetzt anmelden kannst. Ich bin natürlich im hintersten Startblock mit einer Zielzeit von 4:30 Stunden 🙂

      Liebe Grüße
      Volker

  7. Auch wenn es für die Füße auf der Wiese angenehmer ist – wenn es zur Schwiegermutter geht läuft man da nicht, auch nicht wenn es Spaß macht und du gerne stinkst 😉

    • Auf Wiesen ist es schwierig kilometerlange Strecken zurückzulegen. Meistens sind sie ja durch Zäune oder Gräben begrenzt und in der Regel auch sehr weich und tief. Und durch Gülle waten möchte ich erst recht nicht :mrgreen:

      VGV

  8. Lieber Volker,
    was bin ich froh, das du den Geruch nicht transferieren kannst 😆
    Jens hätte doch wenigstens so tun können als würdest du nach frischer Landluft und Blumen riechen 🙄
    Tsss… da muss er mit dieser Ehrlichkeit um die Ecke kommen …
    Armer Volker …
    😆
    Liebe Grüße
    Helge

    • Och, liebe Helge, ich glaube Du kannst Dich auch so an den Geruch erinnern 😉

      Jens kann wirklich sehr, sehr nett und charmant sein, aber nach 17 Beziehung bleibt das schon mal auf der Strecke 😆

      Liebe Grüße
      Volker

  9. Lieber Volker,
    du meinst wahrscheinlich „nach 17 Jahren Beziehung“? Oder habt ihr vielleicht jedes Jahr ne neue Beziehung miteinander? 😆
    Egal, Ehrlichkeit ist ja auch was wert in der Beziehung, auch wenn sie einem deutlich macht, das man stinkt 😀
    Liebe Grüße
    Helge

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s